Presseschau
+



 


 


vom 05.03.2015, S. 27

 



ABV - Bericht an "FT" vom 02.03.15

 

Raubritter Hallstadt Fünfter in der Bundesliga

Raubritter Hallstadt 2 Dritter in der Bayernliga

 

Bowling-Herren 2. Bundesliga Süd

Ludwigshafen FelixBowlingDie 36-Bahnenanlage in Ludwigshafen/Rheinlandpfalz war der Gastgeber für den sechsten und letztenSpieltag der 2. Bundesliga Süd Herren. Die beste Bowlinganlage der gesamten Saison präsentierte sich für denletzten Spieltag hervorragend vorbereitet.  Die Bahnen Oberflächen wurden maschinell gewaschenund frisch geölt. Dies sollte sich gleich sehr positiv auf die Ergebnisse auswirken. Am Samstag werden sechs und am Sonntag die restlichen drei Spiele absolviert. Die Hallstadter Raubritter spielten gleich im ersten Spiel gegen den Drittplatzierten ABC Stuttgart Nord. Das 5er Team der Raubritter aus Hallstadt mit Alex Renner, Marco Altenfeld, Teamkapitän Kurt Obermeier, Harald Maschkiwitz und Oliver Völlmerk sowie Ersatzspieler Werner Prietz legten gleich richtig los und besiegten den Gegner mit 1011: 972 Pins und die ersten Spielpunkte waren auf der Habenseite der Raubritter. Nächster Gegner waren die Alley Gators aus Saarbrücken.Als Tabellenletzter wurden sie zur leichten Beute der Hallstadter. Nach kurzer Gegenwehr stand es am Ende 937:863 Pins und weitere zwei Spielpunkte konnten dem Punktekonto gutgeschrieben werden. Das dritte Spiel vor der Mittagspause gegen Bavaria Unterföhring wurde deutlich verloren. Erstmals waren die Raubritter nicht so bei der Sache und gaben fast kampflos auf.Das Spiel ging deutlich mit 1068:914 Pins verloren. Frisch gestärkt wollten die Hallstadter den Mainzernnach der Mittagspause das Fürchten lehren. Frisch geölte Bahnen sollten die Raubritter wieder in die Erfolgsspur bringen. Aber weit gefehlt die Mainzer zeigte den Raubrittern wer Herr im Hause ist und zogen die Raubritter mit 1007:907 Pins mehr als deutlich ab.Die Hausherren vom ABC Mannheim waren die nächsten Gegner und natürlich die Favoriten gegenüber den Raubrittern. Doch die Mannheimer hatten die Rechnung ohne die angeschlagenen Hallstadter gemacht. Bis zum wirklich letzten Wurf wurde gefightet und Schlussspieler Oliver Völlmerk versetzte den entscheidenden Wurf und das Spiel war mit drei Pins zu Gunsten der Raubritter gewonnen. 980:977 stand es und die Raubritter lagen sich für diesen Sieg in den Armen. Zum letzten Spiel des Tages kam eine weitere Heimmannschaft Condor Mannheim als Gegner. Doch auch hier behielten die Raubritter klar und deutlich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die Oberhand. 982:926 Pins und wieder zwei Punkte brachte die Hallstadter auf den fünften Rang in der Gesamttabelle. Der Sonntag konnte kommen.

Der Sonntagsstart begann voller Hoffnung für die Raubritter. Alle Bahnen waren wieder im Topzustand. Noch drei Spiele und die Bundesligasaison ist wieder vorbei. Im ersten Spiel des Tages war City Frankfurt der Gegner. Alle Mannschaftsspieler gingen hochmotiviert ans Werk doch die Frankfurter erzielten Strike um Strike so dass die Raubritter bis zum achten Frame in Rückstand gerieten. Doch dann besannen sich alle wieder und am Ende konnte der Sieg nach Hause gefahren werden. Mit 978:942 Pins wurden erneut zwei Punkte erzielt. Nun kam Spiel 8 und der zukünftige Meister aus Ingelheim forderte die Hallstadter heraus. Das ging kurz und schmerzlos. Ohne Gegenwehr gewannen die sympathischen Ingelheimer mehr als deutlich mit 1175:978 Pins. Im letzten Spiel des Sonntages gegen Blau-Weiß Stuttgart wurde die diesjährige Ligasaison souverän abgeschlossen. Zum dritten Mal hintereinander erzielten die ABV Raubritter aus Hallstadt 978 Pins mit der Mannschaft und Stuttgart nur 904 Pins. Damit gehörten die zwei Punkte ebenfalls den Raubrittern. Die Gesamtpins des Tages brachten noch einmal fünf Bonuspunkte.

Mit den sechs Siegen von neun erzielten die Raubritter in der Schluss Tabelle einen hervorragenden fünften Platz, damit sind die Hallstadter auch im nächsten Jahr wieder Bundesligastadt.

 

 

Schlusstabelle nach dem 6. Spieltag.

2. Bundesliga Herren Süd:

1. BC 99 Ingelheim, 55.307 Pins/134 Punkte/270 Spiele/204,84Mannschaftsdurchschnitt; 2. ABC Mannheim, 54.416/112/270/201,54; 3. ABC Stuttgart-Nord, 53.300/101/270/197,41;4. Bavaria Unterföhring, 52.217/84/270/193,40. 5.Raubritter ABV Hallstadt, 52.168/84/270/193,21; 6. Moguntia Mainz, 52.040/82/270/192,74; 7. SBV Frankfurt, 51.696/77/270/51.696; 8. Blau Weiß Stuttgart,51.921/76/270/192,30;9. Condor Mannheim, 51.729/66/270/19159; 10. Alley Gators Saarbrücken,50.676/55/270/187,69.

Beste 9er Serien über 1800 Pins/200 Pins Durchschnitt:

Marco Altenfeld 1857/206,33, Oliver Völlmerk 1831/203,44;

Höchste Einzelspiele über 225 Pins:

Oliver Völlmerk 257, Alex Renner 256, Marco Altenfeld 242, 230;

Bayernliga – Herren

München - Der letzte Spieltag der Bayernliga Herren fand auf den bestens präparierten Bahnen der Isar Bowling in München statt. Es sollte der erwartet spannende letzte Spieltag werden den man aufgrund der Ausgangssituation erwarten konnte. Insgesamt fünf Teams hatten die realistische Chance den Meistertitel zu erreichen. Und gleich vorweg, es war spannend bis zum letzten Spiel.

 

Der Tabellenführer aus Würzburg erwischte einen rabenschwarzen Samstag und rutschte gleich einigen Platzierungen nach unten. Dadurch schob sich Ratisbona Regensburg II wieder auf Platz 1, dicht gefolgt von Hallstadt II, die dieses Mal mit ihrem traditionell nicht so guten ersten Spieltag brachen und gleich von Beginn an zur Aufholjagd bliesen. Man gewann drei von vier Spielen deutlich und hatte zu diesem Zeitpunkt neun Bonuspunkte vorzuweisen. Lediglich das Spiel gegen BK München II verlor man trotz hohem Ergebnis.

 

Von diesem guten Start motiviert ging es in die Sonntagsspiele. Es folgten Siege gegen Comet Nürnberg, Unterföhring II und BK München I. Und da sich Regensburg gleich zwei Niederlagen leistete lag man plötzlich zur Mittagspause nur noch einen Punkt hinter den Oberpfälzern auf Platz 2. Nach der Pause verloren dann sowohl die Raubritter wie auch Ratisbona und somit kam es zum ultimativen Showdown im letzten Spiel der Saison. Als hätte ein Krimiautor das Drehbuch geschrieben, treffen im letzten Spiel der zu diesem Zeitpunkt Erst- und Zweitplatzierte direkt aufeinander. Frei nach einem Song von ABBA "The winnertakesit all" ging es nach der ganze Saison letzten Endes nur um dieses eine Spiel. Und es schien so als hätte Regensburg den ganzen Spieltag nur auf dieses eine Spiel gewartet, denn gleich von Anfang an zündeten sie ein Feuerwerk. Mit den Ergebnissen von 247, 247, 248 und 210 Pins (also einem Schnitt von 238) erzielten die Oberpfälzer mit gesamt 952 Pins das höchste Mannschaftsergebnis des letzten Spieltages und fegten die Titelträume der Zweiten aus Hallstadt hinweg. Aber damit nicht genug. Still und heimlich kämpfte sich auch das Team aus Würzburg am Sonntag wieder nach vorne. Durch die Niederlage gegen Ratisbona und dem Sieg von Würzburg gegen BK München I überholten die Schwarzweißen die Raubritter auf der Zielgeraden. Somit landete die Zweite letztlich auf dem dritten Platz und das denkbar knapp vor Comet Nürnberg, die mit nur einem Punkt weniger auf Platz 4 landete.

 

Dieser letzte Spieltag war wahrlich nichts für schwache Nerven!!!!!!!!!!!!!

 

Zwar auf der anderen Seite der Tabelle aber nicht weniger spannend verlief der Spieltag für die Dritte der Hallstadter. Nachdem Unterföhring II am letzten Spieltag die Tür für die Hallstädter wieder geöffnet hatte, war das einzige Ziel Platz neun und somit die Hoffnung auf den Klassenerhalt. Und wie schon beim letzten Start war das Motto "Wir haben nichts mehr zu verlieren" und anscheinend war das genau das was den Raubrittern bisher gefehlt hatte.

 

Der Samstag verlief nicht gerade verheißungsvoll. Man konnte nur ein Spiel gewinnen, aber genau das war gegen Unterföhring. Mit "freundlicher" Unterstützung des Unterföhringer Schlussspielers, der sich im letzten Frame einen Räumfehler erlaubt, gewann man mit 809:800.

 

Am Sonntag war dann Kampf angesagt. Wieder einmal konnte man BK München I mit 763:722 bezwingen. Gegen Comet Nürnberg setzte es eine Niederlage. Aber dann ließ Fortuna ihr Antlitz über der Dritten leuchten. Man gewann in einem absoluten Kampfspiel gegen ZA Augsburg mit 14 Pins. Noch knapper war der Sieg gegen die Bajuwaren aus München. Hier waren es vier. Das war knapp? Es geht noch knapper! All diese Siege nützen aber bis zu diesem Zeitpunkt nichts, da gleichzeitig auch Unterföhring gewann. Und so musste auch am Tabellenende das letzte Spiel die Entscheidung bringen. Aber Gottseidank kommt Fortuna anscheinend aus Hallstadt. Unterföhring verlor gegen Augsburg, aber gleichzeitig sah es für die Raubritter gegen BK München II auch nicht rosig aus. Bis zum fünften Frame sah alles nach einem sicheren Sieg für die Münchner aus. Doch plötzlich verfielen sie in einen kurzen Tiefschlaf und die Hallstädter gaben jetzt alles. Pin für Pin kam man näher und am Ende stand es 738:735 für Hallstadt. Wie gesagt, es geht noch knapper.

 

Durch diesen letzten Sieg zogen die Raubritter an Unterföhring vorbei und belegen in der Abschluss Tabelle den wichtigen neunten Platz. Da kein bayrisches Team aus der 2. Bundesliga absteigt, besteht nun für die Dritte die Hoffnung auf den Klassenerhalt. Dafür muss sich Ratisbona Regensburg bei den Aufstiegsspielen in zwei Wochen für die 2. BL qualifizieren.

 

Daher lautet diesmal das Motto "Let´sgo, Ratisbona". Wir wünschen Euch viel Erfolg!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Schlusstabelle:

1.Ratisbona Regensburg II, 42.678 Pins/114 Punkte/216 Spiele/197,58 Durchschnitt;

2. SW Würzburg, 42.738/110/216/197,86; 3. Raubritter 78 Hallstadt II, 42.037/108/216/194,62; 4. Comet Nürnberg, 43.169/107/216/199,86; 5. BK München, 42.252/103/216/196,61; 6. Bajuwaren München, 42.122/94/216/195,01; 7. BK München II, 41.762/79/216/193,34; 8. ZA Augsburg, 40.276/62/216/186,46;9. Raubritter 78 Hallstadt III, 39.607/47/216/183,37; 10. Bavaria Unterföhring II, 40.230/46/216/186,25.

 

Beste 9er Serien über 1800 Pins/200 Pins Durchschnitt:

Christian Schlick 1912/212,44; Rainer Pichl 1897/210,78.

Höchste Einzelspiele über 225 Pins:

Rainer Pichl 269, 233, 232; Enno Jackwerth 267; Christian Schlick 267, 234, 233; Jochen Birkner 235, 234; Michael Spörlein 234; Dominik Leuchtenberger 226; Daniel Glatzer 225.

 

Bowling-Bereichsliga Nord 2 – Herren

Dettelbach – Die erste Mannschaft von Mainfranken Bamberg mit den Spielern Stefan Burgis, Harald Brehm, Kwan Davis, Wolfgang Weber holte sich die Vizemeisterschaft. Der letzte Spieltag brachte fünf Siege bei nur zwei Niederlagen und damit 10 Gesamtpunkte. Außerdem konnten die meisten Pins des Tages erzielt werden und brachten weitere acht Bonuspunkte. Diese 18 Gesamtpunkte sicherten die Silbermedaille. Wolfgang Weber wurde zum Spieler des Tages. Das höchste Spiel mit 254 Pins und die höchste Tagesserie mit 1501 Pins bei sieben Spielen konnten von niemand überboten werden.Die Schwarz Weißen erzielte obendrein noch das Spiel des Tages mit 852 Pins.Das interne Duell der Bamberger Teams konnten die Bowlinghausspieler, Wolfgang Montag, Christian Lechner, William Karl und Edmund Stiefler knapp mit 683:676 Pins für sich entscheiden. Am Ende der Saison steht das Bowlinghaus mit ihrem Team 1 auf Platz Fünf.

Schlusstabelle:

1.Rottendorf II, 41.306 Pins/136 Punkte/224 Spiele/ Durchschnitt 184,40; 2. SW Mainfranken Bamberg, 41.013/113/224/183,09; 3. Franken Kitzingen 40.193/108/224/179,43; 4. Bowlinghaus Bamberg 39.544/93/224/176,54; 5. Strikers Geldersheim II, 39.917/81/224/178,20; 6. SG Rottendorf III, 39.203/75/224/175,01; 7. Großlangheim 38.882/68/224/173,58; 8. Fortuna Kitzingen, 38.497/62/224/171,86.

Beste 7er Serien über 1400 Pins/200 Pins Durchschnitt:

Wolfgang Weber 1501/214,43.

Höchste Einzelspiele über 225 Pins:

Wolfgang Weber 254, 243; Stefan Burgis 245, 226;

 

 

Bowling-Kreisliga Nord 3 – Herren

Dettelbach – Absteiger in die A-Klasse ist Mainfranken Bamberg 2. Die Raubritter 4 konnten die Klasse erhalten.

Schlusstabelle:

1.Großlangheim 3, 38.224 Pins/224Spiele/120 Punkte/170,64 Schnitt 7. Raubritter Hallstadt 4, 36.072/224/53/161,04; 8. SW Mainfranken Bamberg 2, 34.375/224/31/153,46.

Beste Einzel über 200 Pins: Peter Weiskopf 214, 200; Alexandra Hümmer 204;

Beste 7er Serie des Tages: Peter Weiskopf 1301.                     -wz/ms         

 

 



vom 28.02.2015, S. 28




ABV - Bericht an "FT" vom 25.02.15

 

Bowling

Raubritter Hallstadt 5 Meister der A-Klasse Nord

Bamberg – Die Mannschaft der Stunde ist die Fünfte der Raubritter Hallstadt. Vor zahlreichen begeisterten Zuschauern wurde die erste Meisterschaft von dieser jungen Mannschaft perfekt gemacht. Erstmals waren auch Cheerleader zur Unterstützung des Teams mit anwesend. Der letzte Spieltag kannte nur einen echten Gewinner. Die Fünfte der Raubritter aus Hallstadt mit den Spielern Phil Starklauf, Jörg Röhlig, Daniel Badum, Steven Armstrong und Steffen Ziegler konnten die Herren A-Klasse Nord mit zehn Punkten Vorsprung gewinnen. Am achten und letzten Spieltag beherrschten die Raubritter alle Mannschaften und konnten alle Spielpunkte für sich einfahren. Auch bei den Bonuspunkten wurde man mit sieben von acht Punkten belohnt. Dadurch war die Meisterschaft geglückt und die Goldmedaille war gewonnen. Die Spiele gegen die Heimmannschaften wurden allesamt von den Raubrittern souverän gewonnen. Das Bowlinghaus gewann gegen die Mainfranken. Am Ende wurde Bowlinghaus II Dritter und gewann die Bronzemedaille.

Schlusstabelle:

1.Raubritter Hallstadt 5, 36.732 Pins/145 Punkte/212 Spiele/173,26 Spieleschnitt; 2. BC Coburg 2, 35.923/135/212/169,45; 3. Bowlinghaus Bamberg 2, 34.698/119/212/163,67; 4. Strikers Geldersheim 34.583/112/212/163,13; 5. SW Mainfranken Bamberg 3, 32.793/84/212/154,68; 6. Rottendorf 7, 32.551/66/212/153,54; 7. BC Coburg 3, 31.637/57/212/149,23; 8. Rottendorf 6, 31.652/50/212/149,30.

 

Beste 7er Serie über 1300 Pins:

Steven Armstrong 1358, Phil Starklauf 1332.

Beste Einzel über 200 Pins:

Phil Starklauf 267, 202, 201, Steven Armstrong 223, 214, 212, Norbert Hubert 207, Jörg Röhlig 202.-wz



Auf dem Mannschaftsfoto der Raubritter von links hinten nach rechts:
Jörg Röhlig, Daniel Badum, Steffen Ziegler, Phil Starklauf,
Vorsitzender W.Zerbach; Vorne knieend: Steven Armstrong

                       
                       Siegerehrung Foto: BC Coburg, BC Raubritter Hallstadt, Bowlinghaus Bamberg.


 

 

 




vom 12.02.2015, S. 28




ABV - Bericht an "FT" vom 09.02.15

 

Bowling-Herren 2. Bundesliga Süd

Raubritter ABV Hallstadt in der Bundesliga auf Rang 6

 

Regensburg SuperbowlDie 20-Bahnenanlage in Regensburg präsentierte sich auf den fünften Spieltag hervorragend vorbereitet.  Die Bahnen Oberflächen wurden maschinell gewaschen frisch geölt. Dies sollte sich gleich sehr positiv auf die Ergebnisse auswirken. Jeder Spieltag wird mit neun Spielen Jeder gegen Jeden gespielt. Dabei wird nach jedem Spiel die Doppelbahn, nach einem besonderen Spieleschlüssel, gewechselt. Am Samstag werden sechs und am Sonntag die restlichen drei Spiele absolviert. Dazu muss man wissen, dass ein Spiel circa eine Stunde dauert und 10 Frames je Spiel gespielt werden.Insgesamt werden an beiden Tagen neun Stunden gespielt.Das 5er Team der Raubritter aus Hallstadt mit Alex Renner, Andy Schick, Kurt Obermeier, Harald Maschkiwitz und Oliver Völlmerk legten so richtig im ersten Spiel, gegen den Zweitplatzierten ABC Mannheim, los. Bis zum achten Frame im ersten Spiel lagen die Hallstadter mit fast 100 Pins in Führung. Nach einer kurzen Schwächephase blieb es bis zum letzten Schub spannend. Schlussspieler Oliver Völlmerk behielt die Nerven und am Ende stand es dann 995:985 Pins und die ersten Spielpunkte waren auf der Habenseite der Raubritter. Nächster Gegner waren die Mainzerdie zogen von Anfang an auf und davon.  Die Raubritter holten aber Pin um Pin auf und im Schlussspurt verlor man dennoch mit 1056:1025. Das dritte Spiel vor der Mittagspause gegen den Tabellenersten wurde zu einem richtigen Krimi. Von Anfang bis zum Ende lag man gleichauf und die Raubritter verschenkten am Schluss den Sieg. Ganze zwei Pins trennten die beiden Mannschaften. Spiel 3 1042:1040 leider verloren.

Condor Mannheim war der erste Gegner nach der Mittagspause. Frisch geölte Bahnen sollten die Raubritter wieder in die Erfolgsspur bringen. Aber weit gefehlt die Mannheimer zeigten den Raubritter wie Bowling geht und siegten mit 1075:975 Pins.

SBV Frankfurt war der nächste Stolperstein für die Hallstadter. Doch nach anfänglichen Schwierigkeiten besannen sich die Raubritter auf ihre Stärken und konnten aber leider das Blatt nicht mehr wenden und gingen sang und klanglos mit 1064:976 Pins gegen die Frankfurter unter. Auch bei den Tagespins wurden die Raubritter immer weiter nach hinten durchgereicht.

Die Mannen vom ABC Stuttgart Nord kamen zu Spiel 6 mit geschwellter Brust. Denn ein Mannschaftsspieler hatte gerade 300 Pins (12x alle zehn Pins abgeräumt) geworfen. Die Hallstadter wechselten Marco Altenfeld für Harald Maschkiwitz ein um noch Punkte und Pins zu retten. Dies war die richtige Entscheidung mit den letzten Würfen konnte der Sieg perfekt gemacht werden. Am Ende stand es 1063:1027 Pins für die Hallstadter und wichtige zwei Punkte waren erbeutet.

 

Der Sonntagsstart begann voller Hoffnung für die Raubritter. Alle Bahnen waren wieder im Topzustand. Eigentlich so wie die Raubritter am besten spielen können. Doch alles kam anders die Raubritter aus Hallstadt gingen als Verlierer aus Spiel 7. Unterföhring gewann mit 1044:979 Pins.

Die Alley Gators aus Saarbrücken waren der vorletzte Gegner des Spieltages und Raubritter gingen voll motiviert in dieses Spiel. Volle Konzentration war besonders im Schlussspurt nötig um die volle Punktzahl einzufahren. Mit 1035:1015 Pins waren die Hallstadter die bessere und glücklichere Mannschaft und gewannen denkbar knapp.

Das letzte Spiel des Tages gegen Blau Weiß Stuttgart wurde zu einer weiteren deutlichen Niederlage. Das Ergebnis 1115:986 Pins. Durch diese Niederlage fielen Die Raubritter auf den sechsten Tabellenplatz zurück. Nur sechs Spielpunkte und vier Bonuspunkte waren die Ausbeute in Regensburg. Aber Luft nach oben und unten ist am letzten Spieltag in Ludwigshafen noch möglich.-wz

 

Tabelle nach dem 5. Spieltag.

2. Bundesliga Herren Süd:

1. BC 99 Ingelheim 46.247 Pins/117Punkte/225 Spiele/205,54Mannschaftsdurchschnitt; 2. ABC Mannheim, 45.520/94/225/202,31; 3. ABC Stuttgart-Nord, 44.641/92/225/198,40;4. Bavaria Unterföhring, 43.482/70/225/193,25; 5. Blau Weiß Stuttgart,43.638/69/225/193,95;6.Raubritter ABV Hallstadt, 43.503/67/225/193,35;7. SBV Frankfurt,42.956/62/225/190,92;8. Condor Mannheim, 43.195/58/225/191,98; 9. Mainz, 42.941/56/225/190,85; 10. Alley Gators Saarbrücken, 42.013/41/225/186,72.

Beste 9er Serien über 1750 Pins/Durchschnitt194,44:

Oliver Völlmerk 1993/221,44; Alex Renner 1823/202,56; Kurt Obermeier 1762/195,78;

Höchste Einzelspiele über 225 Pins:

Andy Schick 237; Oliver Völlmerk 236,233,227,226; Harald Maschkiwitz 233,227;.                                                                                                 

 

Bowling-Kreisliga Nord 3 – Herren

1.Großlangheim 3, 33.434 Pins/196 Spiele//105 Punkte/170,58 Schnitt 7. Raubritter Hallstadt 4, 31.484/196/46/160,63; 8. SW Mainfranken Bamberg 2, 30.196/196/28/154,06.

Beste Einzel über 200 Pins: Peter Weiskopf 243,211; Heribert Arnold 201; Christopher Doughty 201.

Beste 7er Serie: Peter Weiskopf 1282.                                         -wz   

 

 



ABV - Bericht an "FT" vom 04.02.15
 

 

Bowling Bayernliga Herren nach dem 5. Spieltag

Bayernliga spannend bis zum letzten Spieltag

 

Am vergangenen Wochenende fand der fünfte von sechs Spieltagen auf der Bowlinganlage Mainfrankenbowling in Bamberg statt und es sollte ein äußerst spannender Spieltag werden. An der Spitze kam es zu einigen Wechseln der Positionen, jedoch bleibt die Ausgangssituation unverändert. Insgesamt sechs Teams haben noch die Chance auf den Meistertitel. 

Team II der Raubritter traten diesmal mit Christian Schlick, Daniel Glatzer Enno Jackwerth und Thomas Reinhard. Gleich im ersten Spiel konnte man dem Tabellenführer aus Regensburg mit 44 Pins Vorsprung zwei wichtige Punkte abjagen. Leider ging das anschließende Spiel gegen Augsburg mit nur zwei Pins Unterschied verloren. Und auch gegen den BK München I unterlag man sehr unglücklich mit 659:647. Besser lief es in der Partie gegen Tabellenvorletzten Unterföhring II. Trotz heftiger Gegenwehr hatten die Unterföhringer beim 820:796 gegen die Hallstadter Zweite keine Chance.

 Am Sonntag traf man gleich im ersten Spiel auf Comet Nürnberg, einem direkten Tabellennachbarn. Dank hervorragenden 259 Pins von Schlussspieler Enno Jackwerth holte man sich diese zwei wichtigen Punkte mit 860:832. Leider folgen aber oft auf so wichtige gewonnenen Spiele gegen vorliegende Mannschaften unnötig verlorene gegen schwächere Mannschaften. So auch diesmal, denn man verlor gegen BK München II mit 759:793. Und dann kommt auch noch Pech hinzu, denn diesmal musste man sich gegen Würzburg  mit sieben Pins Differenz geschlagen geben. Umso wichtiger waren die anschließenden beiden Siege gegen die Bajuwaren aus München und der Dritten aus Hallstadt.

 Spitzenreiter mit drei Punkten Vorsprung ist aufgrund einer hervorragenden Leistung nun Würzburg. Aber der Fünftplatzierte Hallstadt II liegt nur sieben hinten und selbst der Sechste, die Bajuwaren aus München haben mit elf Punkten Rückstand noch eine rechnerische Chance auf den Titel. Also muss der letzte Spieltag auf der Isar Bowling in München die Entscheidung bringen.

 War es der "Heimvorteil" oder das Wissen, dass ohnehin alles vorbei ist, plötzlich beginnt auch die Dritte, mit Pichl Rainer, Will Mirko, Losch Benjamin und Birkner Jochen ihre Spiele zu gewinnen. Hatte man bis dahin in vier Spieltage insgesamt nur 18 Punkte erzielt, sollten es an diesem Wochenende allein 16 Punkte werden.

 Am Samstag konnte man die Partien gegen BK München II und ZA Augsburg gewinnen. Gegen Bajuwaren München und Comet Nürnberg gingen die Spiele verloren. Ärgerlich war die Niederlage gegen Comet, da man mit nur elf Pins Unterschied verlor. Der Sonntag sollte der Tag für Team III werden. Die Dritte entwickelte sich zum Favoritenschreck. Im ersten Spiel besiegte man das Team BK München I deutlich mit 820:724. Als nächstes musste Würzburg Federn lassen. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung wurden die Schwarz-Weißen mit 851:812 niedergerungen. Anschließend gewann man auch das Abstiegsspiel gegen Unterföhring überzeugend mit 740:648. Und selbst der Tabellenführer aus Regensburg hatte diesmal das Nachsehen, wenn auch nur mit neun Pins. Nur einmal ging man als Verlierer von der Bahn. Das letzte Spiel gegen die eigene Zweite verlor man mit 725:750. 

Vollkommen überraschend kann sich Hallstadt III jetzt sogar noch Hoffnung auf den Klassenerhalt machen. Durch die eigene gute Leistung und der unerwarteten katastrophalen Ausbeute des Unterföhringer Teams (alle Spiele gingen verloren und nur einen Bonuspunkt geholt), ist die Dritte  bis auf vier Punkte an den vorletzten Platz herangerückt. Sollte der bayrische Vertreter bei den Aufstiegsspielen den Sprung in die 2. Bundesliga schaffen, würde Platz neun für den Klassenerhalt reichen.

Nun gilt es am letzten Spieltag in München die gute Leistung von Bamberg zu wiederholen.

  

Tabelle nach dem 5. Spieltag:

1. SW Würzburg, 35.536 Pins/95 Punkte/180 Spiele/197,42 Schnitt; 2. Ratisbona Regensburg II, 35.262/92/180/195,90; 3.Comet Nürnberg, 35.797/91/180/198,87; 5. Raubritter Hallstadt II, 34817/88/180/193,43; 10. Raubritter Hallstadt III,32.516/34/180/180,64.

Beste 9er Serien über 1700 Pins: Enno Jackwerth 1915; Rainer Pichl 1818; Christian Schlick 1731;  Mirko Will 1702.

Beste Einzel über 230 Pins:Jochen Birkner 253; Enno Jackwerth 249, 225; Christian Schlick 240; Rainer Pichl 238,236;Thomas Reinhard 237,233.                                                      -ms.

 

Bowling – Bereichsliga-Herren

Schwarz-Weiß Mainfranken bleibt auf Rang 2

Bamberg Bowlinghaus – Der 6. Spieltag der Bowling-Bereichsliga Herren brachte keinerlei Veränderungen in der Tabelle. Rottendorf dürfte die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen sein. Die Bamberger Vertreter sind im vorderen Tabellendrittel zu finden.

Tabellenstand nach dem 6. Spieltag:

1.SG Rottendorf 2 30.782 Pins/103 Punkte/168 Spiele/183,23 Durchschnitt; 2. SW Mainfranken 30.514/86/168/181,63; 3. Franken Kitzingen 30.088/81/168/179,10; 4. Bowlinghaus Bamberg 29.259/70/168/174,76.

 

Die höchsten Einzel über 210:  Christian Lechner 235; William Karl 213;  Wolfgang Weber 214.

Beste 7er Serie:Stefan Burgis 1270; William Karl 1233.

 

Raubritter Hallstadt 5 strebt der Meisterschaft zu

A-Klasse Nord - Herren:

Tabelle nach dem 7. Spieltag:

1. Raubritter Hallstadt V, 31.918 Pins/108 Punkte/184 Spiele/173,47 Schnitt; 3. Bowlinghaus Bamberg II 30.165/106/184/163,94/; 5. SW Mainfranken Bamberg III, 28.468/76/184/154,72/.

Beste7er Serie über 1250 Pins: Daniel Badum 1274.

Beste Einzel über 210 Pins: Steven Armstrong 222, 210; Achim Schiewer 210.       -wz

 

 




vom 22.01.2015, S. 23




ABV - Bericht an "FT" vom 20.01.15
 

 

Bowling-Herren 2. Bundesliga Süd

Raubritter ABV Hallstadt in der Bundesliga auf Rang 5

Licht und Schatten bei den Hallstadter Bowlern

 

WiesbadenDie 24-Bahnenanlage „Fun-Fabrik“ war nach der Winterpause die erste Sportstätte für die Bowling Bundesliga. Die Raubritter aus Hallstadt belegen den fünften Tabellenplatz im gesicherten Mittelfeld.  Von neun Spielen wurden vier Spiele gewonnen, dafür gab es 8 Spielpunkteaber fünf Spiele gingen verloren. Auch bei den Bonuspunkten kam man nicht so richtig voran und erzielten lediglich 2 von 10 möglichen Punkten.Dadurch wurden nur 10Gesamtpunkte in der Gesamttabelle gut geschrieben.

Am Samstag begannen die Raubritter Harald Maschkiwitz, Marco Altenfeld, Teamkapitän Kurt Obermeier, Alex Renner, Oliver Völlmerk. Als Ersatzspieler fungierte der Vorsitzende Werner Zerbach. Die Raubritter zeigten sich nach der Winterpause gleich im ersten Spiel in hervorragender Form. Im ersten von neun Spielen wurde Condor Mannheim regelrecht mit 1067:933 Pins von der Bahn gefegt. Doch bereits im zweiten Spiel wurde der Höhenflug der Raubritter vom Tabellenzweiten Mannheim jäh gestoppt. Mit 1098:942 wurden die Raubritter richtig geschlagen. Das dritte Spiel des Samstagvormittags verloren die Hallstadter in letzter Minute gegen Blau-Weiß Stuttgartmit 898:883 Pins. Spiel 4 wurde wieder auf frisch geölten Bahnen absolviert. Jetzt zeigte sich die Routine der Mannschaft und die Mainzer konnten klar mit 995:863 Pins geschlagen werden. Das 5. Spiel des Tages gegen den Spitzenreiter aus Ingelheim war lange umkämpft. Doch am Ende waren die Ingelheimer mit 976:957 Pins die bessere Mannschaft. Das verkrafteten die Raubritter nicht und so gingen sie im sechsten Spiel des Tages sang und klanglos gegen die Frankfurter mit 935:819 Pins unter. Durch diese miserable Leistung fiel man um einen Platz in der Gesamttabelle zurück. Aber es sollten ja noch drei Spiele am Sonntagvormittag folgen. Erster Gegner waren die Unterföhringer.Für die Raubritter begann es recht verheißungsvoll doch die Föhringer hielten bis zum achten Frame des Spiels dagegen und lagen zeitweise sogar vorne. Dann aber konnten vier Spieler der Unterföhringer nicht abräumen und die Raubritter nutzen diese Steilvorlage sofort aus und zogen an den Fasthauptstädter aus Bayern vorbei und siegten mit 944:901 Pins. Das vorletzte Spiel gegen die Saarbrückener Alley Gators konnten die Hallstadter Raubritter klar und deutlich für sich entscheiden. Das letzte Spiel gegen ABC Stuttgart Nord wurde letztendlich trotz guter Mannschaftsleistung auch verloren. Am Ende stand es 1077:969 Pins.       -wz

Tabelle nach dem 4. Spieltag.

2. Bundesliga Herren Süd:

1. BC 99 Ingelheim 36.748 Pins/93Punkte/180Spiele/204,16 Mannschaftsdurchschnitt; 2. ABC Mannheim, 36.500/88/180/202,78 ; 3. ABC Stuttgart-Nord,35.366/73/180/196,48;  4. Bavaria Unterföhring, 34.422/59/180/191,23 ; 5.Raubritter ABV Hallstadt, 34.430/57/180/191,28;6. Blau Weiß Stuttgart, 34.401/51/180/191,12; 7. SG Mainz,33.861/43/180/188,12; 8. Condor Mannheim,33.971/41/180/188,73; 9. SBV Frankfurt, 33.812/40/180/187,84; 10. Alley Gators Saarbrücken, 33.046/40/180/183,59.

Beste 9er Serien über 1700 Pins/Durchschnitt188,88,

Alex Renner 1799/199,89; Kurt Obermeier 1756/195,11; Marco Altenfeld 1733/192,56.

Höchste Einzelspiele über 225 Pins:

Marco Altenfeld 244, 223; Kurt Obermeier 235, 225; Alex Renner 233, 230; Oliver Völlmerk 232.                                                                                                  -wz

 

Bowling Bayernliga Herren nach dem 4. Spieltag

 

Team 2 verkürzt Abstand zur Spitze

 

Unterföhring/München - Am 17. und 18. Januar fand der vierte Spieltag der Bayernliga auf Europas größter Bowlinganlage, der DreamBowl Unterföhring, statt. Wieder einmal erwies sich Team 2, mit Enno Jackwerth, Christian Schlick, Dominik Leuchtenberger, Daniel Glatzer als Mannschaft für den zweiten Tag. Das erste Samstagspiel gewann man gegen die Bajuwaren aus München mit 816:782. Leider ging das wichtige zweite Spiel gegen den Tabellenführer aus Regensburg mit 17 Pins nach Regensburg. Auch das dritte Spiel verlor man denkbar knapp mit nur 13 Pins gegen BK München II. Spiel vier verlor man dagegen schon fast "deutlich" mit 812:844 gegen Comet Nürnberg.

 

Deutlich besser verlief der Sonntag für die Zweite. Das erste Spiel gewann man mit 788:735 gegen ZA Augsburg. Der einzige dunkle Fleck auf der weißen Weste war das anschließende Spiel gegen Bavaria Unterföhring II. Eine kurze Unaufmerksamkeit im letzten Frame reichte den Hausherren aus, um das Spiel mit 757:749 zu gewinnen. Doch anschließend ließ die Zweite der Hallstadter nichts mehr anbrennen. Die eigene Dritte wurde mit 34 Pins Unterschied geschlagen. Das Spiel gegen BK München I, ein heißer Anwärter auf den Meistertitel, wurde anschließend richtig spannend. Diesmal hatten die Hallstädter das bessere Ende für sich und man gewann mit 829:812. Im letzten Sonntagsspiel ließ man dem Team von SW Würzburg hingegen keine Chance. Von Anfang an setzte man den Gegner unter Druck und gewann somit deutlich mit 812: 746.

 

Zwar gingen vier Spiele denkbar knapp verloren, aber durch die durchweg hohen Ergebnisse konnte man acht von zehn Bonuspunkten einfahren. Somit standen am Schluss 18 Punkte zu Buche und man konnte den Abstand auf Spitzenreiter Regensburg verkürzen. Insgesamt haben nach vier von sechs Spieltagen noch sechs Teams die Chance auf den Titel.

Besonders interessant ist, dass Regensburg und Hallstadt zwar Bayernligameister werden können, aber anschließend nicht bei den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga antreten dürften. "Schuld" daran sind die DBU-Regeln, wonach in den Bundesligen keine zwei Mannschaften eines Clubs spielen dürfen. Bei den Hallstadter ist bereits Team 1 in der 2. Bundesliga und nach aktuellem Stand droht der ersten Mannschaft von Ratisbona Regensburg der Abstieg aus der 1.Bundesliga.

 

Während die Zweite weiterhin um den Meistertitel mitspielt ist für die Dritte mit den Spielern Jochen Birkner, Rainer Pichl, Mirko Will und Benjamin Losch endgültig Schicht im Schacht. Auch am vierten Spieltag gab es für das stark geschwächte Team 3 aus Hallstadt nichts zu erben. Das erste Spiel ging leider mit nur sechs Pins an Würzburg. Spiel zwei konnte man dann mit 690:675 gegen Comet Nürnberg gewinnen, aber das sollte es dann auch schon gewesen sein. Gegen die Bajuwaren verlor man mit 752:788 und selbst das höchste eigene Spiel mit 810 Pins nützt nichts wenn der Gegner BK München II mit 900 Pins das höchste Gesamtergebnis des ganzen Spieltags spielt.

 

Am Sonntag verlor man gegen BK München I mit mehr als 200 Pins Unterschied mehr als deutlich. Die Spiele gegen die eigene Zweite, Ratisbona Regensburg, ZA Augsburg und Unterföhring waren dagegen spannender. Lange Zeit konnte man dem Gegner Paroli bieten, musste sich aber letztendlich viermal geschlagen geben.

 

Mit nur einem gewonnen Spiel und einem Bonuspunkte belegt man nun mit insgesamt nur 18 Punkten den letzten Platz und steht somit am vierten Spieltag bereits als erster Absteiger fest.

 

Tabelle nach dem 4. Spieltag:

1. Ratisbona Regensburg II, 28.534 Pins/79 Punkte/144 Spiele/198,15 Schnitt; 2. BK München, 28.223/74/144/195,99; 3. SW Würzburg, 28.087/71/144/195,05;4. Raubritter Hallstadt II, 27.848/71/144/193,39; 10. Raubritter Hallstadt III, 25.719/18/144/178,60.

Beste 9er Serien über 1600 Pins: Enno Jackwerth 1864; Christian Schlick 1793; Dominik Leuchtenberger 1730; Daniel Glatzer 1661; Mirko Will 1642; Jochen Birkner 1640; Rainer Pichl 1631.

Beste Einzel über 225 Pins:Christian Schlick 248,225; Mirko Will 232; Jochen Birkner 231; Enno Jackwerth 228, 225; Dominik Leuchtenberger und Daniel Glatzer 226.                                                                              -ms.

 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Bowling-Kreisliga Nord 3 – Herren

Peter Weiskopf Spieler des Tages

Würzburg Cosmos Bowling - Die rote Laterne bleibt bei der zweiten Mannschaft der Mainfrankenbowler Bamberg. Einen Platz besser belegen die Raubritter 4 aus Hallstadt. Aber mit 21 Punkten Vorsprung auf den Tabellenletzten. Das Lokalderby konnten die Raubritter gegen Mainfranken deutlich für sich entscheiden. Am Ende stand es 652:596 Pins. Bester Spieler aller acht Mannschaften war Peter Weiskopf mit 208,14 Schnitt.

1.Großlangheim 2, 28.215 Pins/ /168 Spiele/173,63 Schnitt/87 Punkte; 7. Raubritter Hallstadt 4, 26.933/168/160,32/42; 8. SW Mainfranken Bamberg 2, 25.761/168/153,34/21;

Beste Einzel über 200: Peter Weiskopf 254,217,216; Friedrich Roppelt 217; Christopher Doughty 211.

Beste 7er Serie: Peter Weiskopf 1457.                                                                      

 

Raubritter Hallstadt 5 rockt die Bowling A-Klasse Herren

Steven Armstrong bester Spieler des Tages

Bamberg -MainFranken Bowling–Der sechste Spieltag brachte für die Raubritter, Jörg Röhlig, Daniel Badum, Steven Armstrong und Teamkapitän Philipp Starklauf in der A-Klasse alle möglichen Spiel- und Bonuspunkte für das beste Mannschaftsergebnis. Diese außergewöhnliche Leistung brachte den ersten Platz.Außerdem holte Jörg Röhlig mit 259 Pins das höchste Tagesergebnis. Steven Armstrong war Tagesbester aller acht Teams mit einem Schnitt von 208 Pins. Die Bowlinghausspieler belegen nun Rang Drei, vier gewonnene Spiele aber nur vier Bonuspunkte für die Pinausbeute an diesem Tag.  Das Lokalderby gegen die Hallstadter Raubritter wurde aber mit 882:641 Pins verloren. Das junge Team der Mainfrankenbowler belegt nach wie vor Rang Fünf von acht Mannschaften.                                                         

A-Klasse Nord - Herren:

Tabelle nach dem 6. Spieltag:

1. Raubritter Hallstadt V, 27.190 Pins/156 Spiele/174,29 Schnitt; 108 Punkte;2. Coburg II, 26.340/156/168,85/105; 3. Bowlinghaus Bamberg II 25.450/156/163,14/89; 5. SW Mainfranken Bamberg III, 24.020/156/153,97/61.

Beste7er Serie über 1300 Pins,185,74 Durchschnitt: Steven Armstrong 1483/; 1425; Jörg Röhlig Phil Starklauf 1361/; Daniel Badum 1340/

Beste Einzel über 210 Pins:259,237,212; Jörg Röhlig Steven Armstrong 237,228, 219,215; Phil Starklauf 225,214; Daniel Badum 218;Andreas Brendel 211.-wz

 

 
     




vom 02.12.2014, S. 1



Damit haben die ABV-Raubritter aber nichts zu tun ;-)



vom 28.11.2014, S. 29




ABV - Bericht an "FT" vom 25.11.14

 

Bowling – Bereichsliga-Herren

Schwarz-Weiß Mainfranken spielen wie im Rausch

 Bamberg MainFranken –Der 5. Spieltag der Bowling-Bereichsliga Herren wird in die Geschichte der Bamberger Bowler, Stefan Burgis, Kwan Davis, Harald Brehm, Norbert Wahl und Wolfgang Weber eingehen. Alle Spiele und alle Bonuspunkte wurden gewonnen. Endlich einmal konnte der Heimvorteil optimal genutzt werden. Außerdem wurde das beste Mannschaftsergebnis mit 875 Pins erzielt. Durch diese furiose Leistung katapultierten sich die Schwarz Weißen auf den zweiten Tabellenplatz nach vorne. 22 Punkte machten dies möglich, 14 Spielpunkte und acht Bonuspunkte für die meisten Pins des Tages.Eine wirklich außergewöhnliche Leistung alle möglichen Punkte einzufahren. Die zahlreichen Zuschauer trauten fasst ihren Augen nicht und klatschten frenetisch Beifall. Die Mannschaft vom Bowlinghaus Bamberg spielte leider nicht so gut und verlor auch das Derby gegen die Mainfranken haushoch. 875:653 lautete das Endergebnis. Ansonsten wurden nur zwei von sieben Spielen gewonnen und auch die geringste Ausbeute an Pins brachte nur einen Punkt. Am Ende des Spieltages fanden sich die Bowlinghäuser auf Platz 4 der Tabelle wieder.

 Tabellenstand nach dem 5. Spieltag:

1.SG Rottendorf 25982 Pins/90 Punkte/140 Spiele/185,59 Durchschnitt; 2. SW Mainfranken 25636/71/140/183,11; 3. Franken Kitzingen 25168/61/140/179,77; 4. Bowlinghaus Bamberg 24668/60/140/176,20.

 Die höchsten Einzel: Kwan Davis 265; William Karl 256, Norbert Wahl 247; Harald Brehm 236; Wolfgang Weber 233, 224; 

Beste 7er Serien: Wolfgang Weber 1455, Kwan Davis 1444; Harald Brehm 1387; William Karl 1356.

Der nächste Spieltag findet am 1. Februar 2015 nach der Winterpause im Bowlinghaus Bamberg statt.                                                                             -wz

 




vom 21.11.2014, S. 27





ABV - Bericht an "FT" vom 18.11.14

 

Bowling Bayernliga Herren

 

Regensburg II baut Führung aus - Hallstadt II im Verfolgerfeld

  

Augsburg: Zur Halbzeit stehen die zwei Hallstadter Teams auf Platz 4 und Platz 10 der Bowling-Bayernliga.

  Der dritte Spieltag der Bayernliga fand auf den Bahnen der City Bowling Augsburg statt. Auf den schwer zu bespielenden Bahnen war schnell klar, dass es an diesem Wochenende keinen Schönheitspreis zu gewinnen gab. Vielmehr lautete das Motto "Gewinnen, wie ist egal".

Team II startete positiv in das erste Spiel. Diesmal hatten die Hallstädter leichtes Spiel gegen Würzburg, da diese überhaupt nicht ins Spiel kamen. Ein 704:620 brachten die ersten Spielpunkte ein. Leider konnte man sich im zweiten Spiel nicht steigern und verlor mit 703:772 gegen BK München. Spiel drei verlor man dann gegen die eigene Dritte, die dazu aber ihr höchstes Spiel an diesem Wochenende aufbieten musste. Anschließend besiegte man Unterföhring II mit 694:662.

 Aber die Zweite ist ein Team des zweiten Tages. Spiel fünf, sechs und sieben gewann man gegen Augsburg, Comet Nürnberg und BK München II. Richtig spannend wurde das Spiel gegen den Tabellenführer Ratisbona Regensburg. Es war kein hochklassiges Spiel, aber von Anfang an äußerst kampfbetont. Und wieder einmal lag es am Hallstädter Schlussspieler Enno Jackwerth das Spiel zu entscheiden. Nach einem 9er Anwurf im letzten Haus musste er den verbliebenen "Zehner" räumen um noch eine Chance auf den Sieg zu haben. Nach einem sicheren Räumer besiegelte der anschließende Strike die Sieghoffnungen der Regensburger und die Punkte gingen mit 692:690 an Hallstadt. Leider hatten die Hallstadter Raubritter II im letzten Spiel gegen die Bajuwaren aus München nichts mehr entgegenzusetzen und verlor mit 694:794.

 Somit wurden sechs von neun Spielen gewonnen, gleichviele wie Ratisbona Regensburg. Allerdings konnte man aufgrund der schlechten Pinausbeute nur vier Bonuspunkte einfahren und verlor somit vier Gesamtpunkte auf den Tabellenführer aus Regensburg. Dieser konnte seinen Vorsprung auf acht Punkte ausbauen. Direkt dahinter befinden sich gleich fünf Teams innerhalb von fünf Punkten Abstand. Mittendrin Team II der Hallstadter auf dem vierten Platz.

 Die Spieler von Raubritter Hallstadt III fanden von Anfang an nicht zu Ihrem Spiel. Daher gingen von den vier Samstagsspielen drei an den Gegner. Besonders schmerzhaft war die Niederlage gegen den Tabellennächsten aus Augsburg. Denkbar knapp verlor man mit 611:624. Ausgerecht gegen die eigene Zweite spielte man das höchste Spiel und konnte nach einem 798:748 diese zwei Spielpunkte holen.

Gleich das erste Sonntagspiel brachte die nächste Enttäuschung. Gegen den Tabellenführer lag man gegen jede Erwartung bis zum achten Frame in Front. Allerdings bringt es ein Regensburger Spieler auf den Punkt: " Bist du vorne klappt alles, hängst du hinten drin klappt nichts". Am Ende verlor man wiederum mit nur 13 Pins Unterschied. Das Spiel gegen BK München II wurde anschließend aufgrund einer ordentlichen Leistungssteigerung mit 702:628 gewonnen. Gegen die Bajuwaren und Comet Nürnberg war man chancenlos. Im letzten Spiel sollte es noch einmal spannend werden. Gegen Würzburg gab es ein Herzschlag-Finale, dieses Mal aber mit glücklichem Ausgang für die Dritte der Hallstadter. Ein 760:743 bedeutete den zweiten Sieg an diesem Tag. 

Leider belegt man immer noch den letzten Tabellenplatz. Positiv ist lediglich, dass gleich drei Teams in noch erreichbarer Tabellennähe sind. Und bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt.                                          -ms

 

Tabelle nach dem 3. Spieltag:

1. Ratisbona Regensburg II, 21550 Pins/63 Punkte/108 Spiele/199,54 Schnitt; 2. Bajuwaren München, 21256/55/109/196,81; 3. BK München, 20973/54/108/194,19; 4. Raubritter Hallstadt II, 20800/53/108/192,49; 10. Raubritter Hallstadt III, 19236/15/108/178,11.

Beste 9er Serien über 1600 Pins: Christian Schlick 1668; Dominik Leuchtenberger 1667; Jochen Birkner 1601; 

Beste Einzel über 210 Pins:Jochen Birkner 244, 215; Rainer Pichl 221, 221; Daniel Glatzer 219; Enno Jackwerth 214; Christian Schlick 212.               –ms

 Bowling-Bereichsliga Herren:

Das Team vom Bowlinghaus Bamberg ist weiterhin an der Spitze dran und belegt aktuell Platz 3. Das Derby zwischen Mainfranken Bamberg und Bowlinghaus wurde mit zu Gunsten der Bowlinghausspieler mit 729:767 Pins entschieden. Bester Spieler des Tages war William Karl mit 1399 Pins.

Tabelle nach dem 3. Spieltag:

1.SG Rottendorf II, 15102 Pins/51 Punkte/84 Spiele/ 179,79 Schnitt; Franken Kitzingen 15099/46/84/179,75; 3. Bowlinghaus Bamberg 14662/45/84/174,55; 4. Mainfranken Bamberg 14723/32/84/175,27.

Beste 7er Serien über 1300 Pins: William Karl 1399, Wolfgang Weber 1376.

Beste Einzel über 210 Pins: Wolfgang Weber 267, 215; William Karl 257, 237; Stefan Burgis 22.

 

Bowling-Kreisliga Nord 3 Herren:

Tabelle nach dem 4. Spieltag:

1.BC Großlangheim 18815 Pins/ 63 Punkte/112 Spiele/167,99 Schnitt; 7. Raubritter Hallstadt IV 17954/29/112/160,30; 8. Mainfranken Bamberg II 16926/14/112/151,13.

Bestes Einzel: Peter Weiskopf 223.

Beste 7er Serien: Peter Weiskopf 1284; Steven Armstrong 1271.

 

A-Klasse Herren Nord:

Die Raubritter glänzen mit dem höchsten Einzelspiel durch Jörg Röhlig und dem höchsten Mannschaftsergebnis des Spieltages. Vier Punkte fehlen auf Platz zwei.

Tabelle nach dem 5. Spieltag:

1.BC Coburg II 21472 Pins/90 Punkte/128 Spiele/ 167,75 Schnitt; 2. Raubritter Hallstadt V 21601/86/128/167,75; 3. Bowlinghaus Bamberg II 20890/77/128/163,20; 5. Mainfranken Bamberg III 19497/53/128/152,32.

Beste Einzel über 200 Pins: Jörg Röhlig 256, 233, 202; Steven Armstrong 250, 203; Daniel Badum 219; Christian Gunzelmann 203.

Beste 7er Serien über 1200 Pins: Jörg Röhlig 1364; Steven Armstrong 1219; Edmund Striefler 1208.                                                          -wz

 

 




vom 06.11.2014, S. 27


ABV - Bericht an "FT" vom 04.11.14

 

Bowling-Herren 2. Bundesliga Süd

Raubritter ABV Hallstadt in der Bundesliga auf Rang 4

Der Aufsteiger Raubritter glänzt am 3. Spieltag

 

Stuttgart BowlingArena–Die Sportstätte der Stuttgarter Kegler- und Bowlingvereinigung war Austragungsort des 3. Spieltages der 2. Bundesliga Herren Süd.  Die Raubritter aus Hallstadt belegen den vierten Tabellenplatz. Der zweigeteilte Spieltagam Wochenende sollte aber die beste Punkteausbeute der diesjährigen Saison bringen. Von neun Spielen wurden sieben Spiele gewonnen, dafür gab es 14 Spielpunkteund nur zwei Spiele gingen verloren. Auch bei den Bonuspunkten wurde man für die vielen erzielten Pins mit 7 von 10 Bonuspunkten belohnt.Dadurch wurden 21 Gesamtpunkte in der Gesamttabelle gut geschrieben.

Schon früh sollte sich zeigen, dass die Bowlingbahnen auf der einzigen vereinseigenen Anlage nicht lange optimal präpariert waren. Dazu muss man wissen, dass vor jedem Start die Bahnen mit einer Spezialmaschine gewaschen und geölt werden. Die Ölung wird vom Anlauf bis circa sieben Metern vor den Pins durchgeführt. Das wird alle drei Spiele neu aufgelegt. Das Öl ist dann das Problem wenn es aufgrund der Raumverhältnisse schnell verfliegt und die Bahnen dadurch immer trockener werden. Die Bowlingbälle finden nicht mehr so leicht die Strikegassen um alle zehn Pins auf einmal umzuwerfen.

Mit diesen Bahnverhältnissen kamen an diesem Wochenende nur die Spitzenreiter aus Ingelheim und die Raubritter aus Hallstadt zurecht.

Am Samstagbegannen die Raubritter Harald Maschkiwitz, Marco Altenfeld, Teamkapitän Kurt Obermeier, Alex Renner, Oliver Völlmerk und Ersatzmann Andy Schick recht hoffnungsvoll mit dem ersten Spiel. Jedes Spiel dauert ungefähr 60 Minuten. Fünf Spieler pro Team spielen direkt gegeneinander. Alle erzielten Pins werden zusammengezählt und bilden das Gesamtergebnis. Die Gegner vom ABC Mannheim waren im ersten Spiel  klar besser und gewannen mit 969:878 Pins. Aber das stachelte die Raubritter trotzdem an und das zweite Spiel wurde mit vollster Konzentration gegen die Frankfurter mit 895:832 Pins gewonnen. Das dritte Spiel des Vormittags gegen den Tabellenführer Ingelheim wurde zum Triumph für die Hallstadter. Teamkapitän Kurt Obermeier wechselte sich selbst aus und brachte Andy Schick ins Spiel. Dieser Schachzug gelang und Ingelheim wurde mit 946:917 Pins von der Bahn geschickt. Das zweite Drittel wurde am Nachmittag gespielt. Die Raubritter sollten in einen richtigen Spielrausch verfallen. Alle drei Durchgänge wurden gewonnen. Condor Mannheim wurde mit 928:873 klar besiegt. Es ging Schlag auf Schlag. Jetzt wurden die Saarländer Alley Gators mit 904:836 versenkt. Auch das sechste Spiel gegen Bavaria Unterföhring/München wurde zum Desaster der Gegner. Am Schluss stand es 911:829. Nun war klar dass bereits 10 Punkte eingefahren waren. Die glücklichen und voll motivierten Raubritter aus Hallstadt begannen am Sonntag mit dem gleichen Elan wie am Samstag. Eine der Heimmannschaften, ABC Stuttgart Nord, wurde vom Kampfgeist der Hallstadter überrumpelt und setzen immer einen Strikte mehr wenn es erforderlich war. Ja ganze Ketten von Strikes brachte dann den Untergang der Stuttgarter. 972:927 war der Endstand. Es half auch nichts, dass die Zuschauer nur den Sieg Ihres Teams herbeischreien wollten. So langsam legten sich die Raubritter zurück um gegen den vermeintlich letzten der Liga aus Mainz die Punkte einfahren zu können. Aber hatten diese die Rechnung ohne den Mut der Mainzer gemacht. So viele Pins wie gegen unsere Mannschaft hatten die Mainzer noch nie erzielt. Am Ende half keine Gegenwehr mehr. Zahlreiche individuelle Fehler verfehlten einen weiteren Sieg. Das Spiel wurde mit 1004:958 Pins verloren. Eine weitere Heimmannschaft Blauweiß Stuttgart war der letzte Gegner an diesem Spieltag. Spiel Neun sollte zum Bowling wie aus dem Bilderbuch werden. Anfänglich wehrten sich die Stuttgarter noch redlich aber die Raubritter fegten die fünf Schwaben trotz großer Gegenwehr mit 1064:972 Pins von der eigenen Bowlingbahn. Dieser geschlossenen Mannschaftsleistung bedeutete am Ende den vierten Platz nur ein Punkt hinter dem Dritten ABC Stuttgart Nord und lässt uns gut überwintern. Der nächste Spieltag findet am 17./18 Januar in Wiesbaden statt.                             -wz

Tabelle nach dem 3. Spieltag.

2. Bundesliga Herren Süd:

1. BC 99 Ingelheim 27.626 Pins/73 Punkte/135Spiele/204,64 Mannschaftsdurchschnitt; 2. ABC Mannheim, 27.060/64/135/200,44; 3. ABC Stuttgart-Nord, 26.199/48/135/194,07;4.Raubritter ABV Hallstadt, 25.929/47/135/194,07;  5. Bavaria Unterföhring, 25.635/47/135/189,89; 6. Blau Weiß Stuttgart, 25.511/36/135/188,97; 7. SBV Frankfurt, 25.292/35/135/187,35; 8. Alley Gators Saarbrücken, 24.968/31/135/184,95; 9. Condor Mannheim, 25.167/30/135/186,42; 10. SG Mainz, 25.007/25/135/185,24.

Beste 9er Serien über 1650 Pins/Durchschnitt183,33Harald Maschkiwitz 1748/194,22; Alex Renner 1685/187,22; Marco Altenfeld 1676/186,22.

Beste 7er Serie: Andy Schick 1402/200,29.

Höchste Einzelspiele über 220 Pins:

Andy Schick 242, 237; Oliver Völlmerk 237; Harald Maschkiwitz 223, 223.         -wz

 

Die Spieler des 3. Spieltages


 




ABV - Bericht an "FT" vom 28.10.14

 

Bowling – Bereichsliga-Herren

Bowlinghaus überzeugt und ist weiterhin auf Platz 3

William Karl spielt 267 Pins.

Dettelbach- Der 3. Spieltag brachte keine Veränderungen. Lediglich der dritte Tabellenplatz für das Bowlinghaus Bamberg konnte gegenüber Platz 4 Mainfranken Bamberg auf 12 Punkte Abstand ausgebaut werden. Das Lokalderby konnten die Bowlinghausspieler gegen Mainfranken für sich entscheiden.

Tabelle nach dem 3. Spieltag:

1.SG Rottendorf,  15102 Pins/51 Punkte/84 Spiele/ 179,79 Schnitt; 2. Fortuna Kitzingen, 15099/46/84/179,75; 3. Bowlinghaus Bamberg, 14662/45/84/174,55; 4. SW Mainfranken Bamberg, 14723/32/84/175,27.

Spiele über 225Pins: Wolfgang Weber 267, William Karl 257, 237, Stefan Burgis 225.

Beste 7er Serien über 1250 Pins: William Karl 1399, Wolfgang Weber 1376, Norbert Wahl 1267.


Bowling-Kreisliga Nord 3 – Herren

Dettelbach

Raubritter geben die rote Laterne an die Mainfrankenbowler weiter. Das Lokalderby konnten die Raubritter gegen Mainfranken deutlich für sich entscheiden.

1.BC Veitshöchheim 2, 14585 Pins/50 Punkte/84 Spiele/173,63 Schnitt; 7. Raubritter Hallstadt 4, 13039/15/84/155,23; 8. SW Mainfranken Bamberg 2, 12709/13/84/151,30.

Beste Einzel über 200: Christopher Doughty 215, Peter Weiskopf 204.

Beste 7er Serie: Peter Weiskopf 1244.                                                                                                            -wz

 




ABV - Bericht an "FT" vom 21.10.14
 

 

Licht und Schatten für die Hallstadter Bowler

Dominik Leuchtenberger spielt 279 Pins

  

Regensburg: Am vergangenen Samstag und Sonntag waren wieder zwei  Hallstadter Teams  in der höchsten bayerischen Spielklasse der Bayernliga unterwegs. Die Zweite der Raubritter spielt vorne mit und die Dritte der Raubritter kann sich kaum vor Niederlagen retten und liegt jetzt schon abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Kein Wunder denn die Stützen,Werner Prietz und Andreas Schick, fehlten der Mannschaft verletzungs- und berufsdingt zum zweiten Mal.

Die Spieler von Raubritter Hallstadt 2 Schlick Christian, Leuchtenberger Dominik, Glatzer Daniel, Jackwerth Enno und Reinhard Thomas traten letztmals in Bestbesetzung an und überzeugten auf der ganzen Linie. 

Nichtsdestotrotz  ließ die Zweite der Hallstadter keinen Zweifel aufkommen, dass sie in ihrer dritten Bayernligasaison ganz vorne ein Wörtchen mitreden will. Der Samstag sah Team 2 der Raubritter mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Zwar konnte man nach den vier gespielten Partien neun von zehn möglichen Bonuspunkten für das Gesamtergebnis vorweisen, aber das bedeutet im Bowlingsport noch lange keine gewonnenen Spiele. Von den vier Samstagspielen konnte leider nur das Spiel gegen Comet Nürnberg gewonnen werden. Und selbst dafür benötigte man einen Mannschaftsschnitt von über 220 Pins. Doch letztendlich konnte man wenigstens dieses Spiel mit 889:877 für sich entscheiden.

Besser sollte es für die Zweite am Sonntag laufen. Und wieder war es das Spiel gegen Würzburg, das an Spannung kaum zu überbieten war. Jeder einzelne Frame war hart umkämpft und erst im letzten sollte wieder die Entscheidung fallen. Durch einen geschlossenen Endspurt der Hallstädter erzielte man ein knappes 843:829. Als nächstes musste BK München II Federn lassen. Alle Gegenwehr nütze nichts, denn durch ein fantastisches 279er Spiel (also elf von zwölf möglichen Streiks) von Dominik Leuchtenberger, hieß es am Ende 875:814 für Hallstadt.  Auch Team III hatte diesmal keine "Gnade" zu erwarten und die nächsten beiden Punkte wurden mit einem 815:760 eingefahren. Und in diesem Sinn ging es für die Raubritter II weiter, auch wenn die Bahnen langsam begannen "abzubauen". Zwar gingen nun allgemein die Ergebnisse etwas nach unten, aber auch die Bajuwaren aus München mit 745: 731, sowie Bavaria Unterföhring II mit 769:703 mussten sich Team 2 geschlagen geben.

Zwar verlor man gegenüber dem Samstag einen Bonuspunkt, aber hatte fünf Spiele gewonnen. In der Endabrechnung bedeutet dies insgesamt 20 Punkte und Platz 3 punktgleich mit dem Zweitplatzierten BK München. Die Tabellenspitze konnte sich das Team von Ratisbona Regensburg erobern, die auf ihrer Hausbahn nichts anbrennen ließen. Zwar konnte man ebenfalls nur sechs Spiele gewinnen, aber gleichzeitig auch alle zehn Bonuspunkte einheimsen. Dies nicht zuletzt mit dem Mannschaft-Tageshöchstergebnis von 935 Pins.

Der zweite Ligastart der Dritten lässt sich in einem kurzen Satz wiedergeben. Und es war dunkel und nur am Ende sah man etwas Licht. Gleich im ersten Spiel gegen Bajuwaren München I lief man gegen ein Brett und verlor mit 758: 911. Sichtlich geschockt ging das nächste Spiel ebenfalls deutlich verloren und ebenso das nächste. Erst im vierten Spiel konnte man dem Gegner von BK München II etwas Gegenwehr bieten. Leider ließen aber gleich drei Raubritter ihr zehntes Haus offen und somit ging auch dieses Spiel mit 740:777 verloren.

Auch der Sonntag sollte nicht besser verlaufen. Viel zu viele Räumfehler machten jedes Spiel zunichte und so musste man sich den Teams von ZA Augsburg, Ratisbona Regensburg, Raubritter Hallstadt II und Comet Nürnberg geschlagen geben. Erst als man sich mit einer "Null-Runde" abgefunden hatte, geschah das nicht mehr für möglich gehaltene.

Im letzten Spiel gegen BK München I konnte man doch noch zwei Spielpunkte einfahren. Dies allerdings auch nur durch die hervorragenden 259 Pins von Schlussspieler Jochen Birkner. Er war gleichzeitig auch der einzige Spieler der Dritten, der an diesem Wochenende mit einem Gesamtschnitt von knappen 215 Pins zu überzeugen wusste.

Nachdem man schon beim ersten Start nur fünf Punkte erzielte, reichten die mageren drei Punkte vom zweiten Spieltag nicht wirklich aus um sich in der Tabelle besser als auf Platz Zehn zu platzieren. Und nun heißt es für Team 3 der Raubritter an den verbleibenden vier Spieltagen Gas zu geben, soll es nicht ein kurzer Ausflug in die Gefilde der Bayernliga werden.                                                                                                        -ms

Tabelle nach dem 2. Start:

1. Ratisbona Regensburg II, 14752 Pins/43 Punkte/72 Spiele/204,89 Schnitt; 2. BK München, 14307/37/72/198,71; 3. Raubritter Hallstadt II, 14300/37/72/198,61; 4. SW Würzburg, 14451/36/72/198,61; 5. Bajuwaren München, 14296/34/72/198,56; 6. Comet Nürnberg, 14370/27/72/199,58; 7. Bavaria Unterföhring II, 14077/25/72/195,51; 8. BK München II, 13943/23/72/193,65; 9. ZA Augsburg, 13604/20/72/183,51; 10. Raubritter Hallstadt III, 13213/8/72/183,51.

Beste 9er Serie über 1800 Pins: Jochen Birkner 1934;, Christian Schlick 1886;Dominik Leuchtenberger 1815;  Enno Jackwerth 1807.

Beste Einzel über 220 Pins: Dominik Leuchtenberger 279, 258; Christian Schlick 245, 243; Jochen Birkner 259, 235, 235;  Enno Jackwerth 239; Thomsen Reinhard 246, 233; Benjamin Losch 234; Rainer Pichl 224.                                                                                 -ms



 

Bowling-A-Klasse Herren:

Raubritter Hallstadt 5 nun auf Platz 2

Bowlinghaus Bamberg folgt auf Platz 3

Bamberg Bowlinghaus - In der A-Klassestehen die hiesigen Mannschaften in der oberen Tabellenhälfte. Die Raubritter V belegen nach einer normalen Leistung Rang 2 undkonnten von sechs Spielen nur dreiSpiele  gewinnen.Die Bowlinghausspieler überzeugten auf Ihren Heimbahnen und belegen nun Rang Drei, vier gewonnene Spiele und die zweitmeisten Pins aller Mannschaften brachten noch 9 Zusatzpunkte. Außerdem holte Ottmar Stegner mit 243 Pins das höchste Tagesergebnis. Die beste Sechser-Serie aller Spieler erzielte Achim Schiewer mit 1117 Pins was ein Schnitt von 186,17 war. Das Lokalderby gegen die Hallstadter Raubritter wurde aber mit 635:657 Pins verloren. Das junge Team der Mainfrankenbowler belegt nach wie vor Rang Fünf von neun Mannschaften,überzeugte aber mit 5 gewonnen Spielen.                                                                                                                                                          -wz

A-Klasse Nord - Herren:

Tabelle nach dem 3. Spieltag:

1. Coburg II, 11956 Pins/54 Spiele/72Punkte/166,08 Schnitt; 2. Raubritter Hallstadt V, 11945/72/47/165,90; 3. Bowlinghaus Bamberg 2, 12061/46/72/167,51; 5. SW Mainfranken III Bamberg, 11134/37/72/154,64.

Beste6er Serie über 1000 Pins: Achim Schiewer 1117; Steven Armstrong 1081; Ottmar Stegner 1077; Markus Brendel 1021; Phil Starklauf 1005; Andreas Brendel 1004.

Beste Einzel über 200:Ottmar Stegner 243; Steven Armstrong 232,224; Achim Schiewer 232,203; Daniel Badum 219; Andreas Brendel 208                             -wz

 

 

 




vom 15.10.2014, S. 27




ABV - Bericht an "FT" vom 13.10.14

 

Bowling-

Raubritter ABV Hallstadt in der Bundesliga auf Rang 5

 

Nürnberg-Die Blu Bowl in Nürnberg war der Austragungsort für den zweiten Spieltag der 2. Bundesliga Süd. Die Raubritter aus Hallstadt belegen den fünften  Tabellenplatz. Der zweigeteilte Spieltag am Wochenende sollte aber nicht die erhoffte Punkteausbeute bringen. Von neun Spielen wurden lediglich drei Spiele gewonnen aber sechs Spiele verloren. Auch bei den Bonuspunkten landete man nur auf dem vorletzten Platz. Acht Gesamtpunkte konnten deshalb nur erzielt werden.

Der Samstag begann für die fünf Raubritter Harald Maschkiwitz, Marco Altenfeld, Teamkapitän Kurt Obermeier, Alex Renner und Oliver Völlmerk recht durchwachsen. Bis zur Hälfte des ersten Spiels wurde leider nichts Bahnbrechendes entdeckt. Die Bälle (beim Bowling heißen die Kugeln so) flogen rechts und links an den Strikegassen vorbei. Spiel 1 wurde deutlich mit 918:1019 Pins gegen Condor Mannheim verloren. Das zweite Spiel gegen ABC Mannheim ging mit 1068:976 Pins verloren trotz guter Leistung der Hallstadter. Jetzt galt es vor dem Ende des ersten Drittels doch noch zu punkten. Verheißungsvoll begann der Frontmann Harald Maschkiwitz mit einem Strike (alle Zehne) und alle Spieler zogen gleichmäßig bis zum Spielende mit. Wertvolle zwei Punkte konnten eingefahren werden. Mainz war mit 954:921 Pins geschlagen. Im zweiten Drittel des Tages war der Gegner im vierten Spiel die mit Profis besetzte Ingelheimer Mannschaft. Lange sah es gut für die Raubritter aus aber am Ende war der Schlussspurt der Ingelheimer präziser. 1036:966 war das Endresultat. Im fünften Spiel kamen die Frankfurter und leider konnte hier wiederum nicht gepunktet werden. Im neunten und zehnten Haus setzten die Frankfurter Strike um Strike und gewann mit 956:920 Pins. Das letzte Spiel konnte die Raubritter nicht mehr aufrichten und deshalb fehlte die Motivation. Kaltschnäuzig nutzen die Blau-Weißen aus Stuttgart dies aus und verbuchten mit 975:921 Pins einen Sieg.

Das letzte Drittel wurde am Sonntag gespielt. Drei Spiele mussten absolviert werden um den Spieltag abzuschließen. Aber gleich im Spiel 7 zeigten die Mannheimer wer Herr im Hause ist. Deutlich verloren die Hallstadter mit 1042:912 Pins. Jetzt war der vorletzte Gegner die Mannschaft der Saarländer. Man merkte förmlich wie schwer die Raubritter wieder in die Gänge kamen. Aber letztendlich wurden die Gegner niedergerungen und die Hallstadter siegten mit 918:902 Pins. Voller Hoffnung begann man das Neunte und letzte Spiel des Spieltages gegen die beste Mannschaft des 2. Bundesligastarts Bavaria Unterföhring die noch keine Niederlage an diesem Spieltag hatte. In einem Herzschlagfinale ragte Marco Altenfeld mit 203 Pins als bester Spieler dieses Durchgangs heraus. Der Lohn für die gesamte Mannschaft war der Sieg mit 942:917 Pins.

Der nächste Spieltag findet an Allerheiligen in Stuttgart statt.                             -wz

Tabelle:

2. Bundesliga Herren:

1. BC 99 Ingelheim 18811 Pins/47 Punkte/90Spiele/209,01 Mannschaftsdurchschnitt; 2. ABC Mannheim, 18506/45/90/205,62; 3. Bavaria Unterföhring, 17756/40/90/197,29; 4. ABC Stuttgart-Nord, 17737/30/90/197,08; 5.Raubritter ABV Hallstadt ,17475/26/90/194,17; 6. Blau Weiß Stuttgart, 17193/22/90/191,03; 7. SBV Frankfurt, 17167/22/90/190,74; 8. Condor Mannheim, 17144/22/90/190,49; 9. Alley Gators Saarbrücken, 16877/18/90/187,52; 10. SG Mainz, 16909/17/90/187,88

Beste 9er Serien über 1700 Pins/Durchschnitt188,88:

Harald Maschkiwitz 1743/193,67; Alex Renner 1720/191,11; Oliver Völlmerk  1701/189,00.

Höchste Einzelspiele über 220 Pins:

Kurt Obermeier 234; Harald Maschkiwitz 228, 223;                                           -wz

 




ABV - Bericht an "FT" vom 07.10.14

 

Bowling

Raubritter Hallstadt 5 weiterhin Spitzenreiter.

Bamberg Mainfranken - In der Kreisliga finden sich die Mainfranken Bowler und Raubritter Hallstadt 4 weiterhin abgeschlagen auf dem vorletzten Platz und letzten Platz wieder.

Besser spielten die Raubritter 5 am letzten Wochenende im Bowlinghaus Bamberg in der A-Klasse. Von sechs Spielen wurden vier Spiele souverän gewonnen und noch obendrein für die meisten Pins wurden acht Bonuspunkte eingeheimst. 16  Gesamtpunkte wurden erzielt und das reichte weiterhin für den ersten Platz. Das Glückgefühl war an diesem Tage Trumpf für den Neueinsteiger Jörg Röhlig der das höchste Spiel mit 253 Pins auf den schwierigen Bahnen erzielte. Ebenso großes Kino zeigten die vier Raubritter Stefen Armstrong, Jörg Röhlig, Daniel Badum und Thomas Reinhard die das höchste Mannschaftsergebnis und dadurch das Spiel des Tages mit 781 Pins, Schnitt 195,30 Pins hinlegten. Die Bowlinghausspieler überzeugten auf Ihren Heimbahnen und belegen nun Rang Vier. Auch das Lokalderby gegen die Raubritter wurde mit 635:634 Pins mit einem Holz gewonnen. Das junge Team der Mainfrankenbowler belegen den Rang Fünf von neun Mannschaften, mussten aber gegen die Lokalrivalen der Raubritter eine empfindliche Niederlage mit 781:591 Pins hinnehmen.                                                        -wz

 

Kreisliga Nord 3 – Herren

Tabelle nach dem 2. Spieltag;

Bamberg-MainFranken – 1. Pinkiller Lichtenfels 9849 Pins/39 Punkte/56 Spiele/175,88 Schnitt; 7. Mainfranken Bamberg 2. 8563/12/56/152,91; 8. Raubritter Hallstadt 4, 8562/6/56/152,89.

Bestes Einzel: David Milam 220

Beste 7er Serieüber 1100 Pins: Robert Doughty 1129; Christopher Doughty 1114; Ronald Schley 1106.

 

A-Klasse Nord - Herren:

 

Tabelle nach dem 2. Spieltag:

Bamberg Bowlinghaus–1. Raubritter Hallstadt 5, 8110 Pins/35 Punkte/48 Spiele/168,96 Schnitt; 4. Bowlinghaus Bamberg 2, 7947/29/48/165,65; 6. SW Mainfranken 3 Bamberg, 7327/22/48/152,65.

Beste6er Serie über 1000 Pins: Thomas Reinhard  1100; Steven Armstrong 1080; Edmund Stiefler 1065; Jörg Röhlig 1035; Ottmar Stegner 1029.

Beste Einzel über 200:Jörg Röhlig 253; Thomas Reinhard 213, 207; Ottmar Stegner 205.                                                                                                          -wz

 

 




vom 03.10.2014, S. 43





ABV - Bericht an "FT" vom 30.09.14

 

 

Zwei Hallstadter Teams in der Bowling-Bayernliga

Bowlinghaus Bamberg Erster in der Bereichsliga

  

Bayernliga Herren

Nürnberg:Am vergangenen Wochenende, Samstag und Sonntag starteten die Hallstadter gleich mit zwei Teams in der höchsten bayerischen Spielklasse Bayernliga auf der Blubowl in Nürnberg.

 

Die Spieler von Raubritter Hallstadt 2 Schlick Christian, Leuchtenberger Dominik, Glatzer Daniel und Jackwerth Enno mussten an diesem Spieltag auf ihren fünften Mann und Chefanimateur Reinhard Thomas verzichten.

 

Nichtsdestotrotz  ließ die Zweite der Hallstadter keinen Zweifel aufkommen, dass sie in ihrer dritten Bayernligasaison ganz vorne ein Wörtchen mitreden will. Der Samstag verlief, bis auf die unfreiwillige Schützenhilfe für das Team 3, optimal. Weder Bavaria Unterföhring 2, Bajuwaren München 1, noch BK München 2 konnten die Raubritter ernsthaft gefährden. Auch in den Bonuspunkten lag man ganz vorne. Diese war an diesem Tag hauptsächlich der Verdienst von Startspieler Christian Schlick, der einen super Durchschnitt von über 233 Pins vorweisen konnte.

 

Im ersten Sonntagsspiel traf man auf die sehr stark spielenden Jungs aus Würzburg und es kam zum erwartet spannenden und hart umkämpften Spiel. Zum Ende hin lag Würzburg eine Nasenlänge vorn, aber bekanntlich entscheidet der letzte Wurf das Spiel. Begünstigt durch einen Räumfehler des letzten Würzburger Spielers und der bekannten Kaltschnäuzigkeit des Hallstadter Schlussspielers Enno Jackwerth gewannen die Hallstädter mit 827:820.Aber, entweder waren die Spieler mit ihren Gedanken immer noch bei diesem Spiel oder sie verloren beim Bahnen Wechsel den Faden, leider ging das anschließende Spiel gegen Bajuwaren aus München mit 670:713 verloren. Dieses niedrige Ergebnis sollte sich in der Bonuspunkteabrechnung später noch rächen.  Anschließend folgten noch zwei Siege und eine Niederlage. Somit standen sechs Siege gegen drei Niederlagen. Aufgrund des schlechten Spiels gegen Augsburg wurden aber leider mindestens zwei Bonuspunkte verschenkt. In der Endabrechnung belegt Team 2 nun mit zwölf Spielpunkten und fünf Bonuspunkten den vierten Platz.

 

 

Die Dritte Mannschaft der Hallstadter, Aufsteiger aus der Landesliga Nord spielt diese Saison erstmals in der Bayernliga. Die Stammspieler Prietz Werner, Losch Benjamin, Schick Andy, Will Mirko und Spörlein Michael, werden dabei durch die Neuzugänge Birkner Jochen und Pichl Rainer unterstützt. Leider viel beim ersten Start gleich der "alte Hase" Werner Prietz und Schick Andy aus, was sich noch stark bemerkbar machen sollte.

 

Obwohl gleich das erste Spiel mit 834:816 knapp verloren wurde, ließ der Auftakt doch hoffen. Was zu diesem Zeitpunkt natürlich noch niemand ahnte, dies sollte das höchste Spiel der Dritten an diesem Wochenende sein. Auch Spiel zwei ging wieder an den Gegner. In Spiel drei traf man dann auf das eigene zweite Team. Auch hier sah es lange Zeit nach einer Niederlage aus. Doch dank eines starken Spiels des Schlussspielers Birkner gelang mit einem 748:739 ein knapper Sieg und Team 3 konnte seine ersten Bayernligapunkte verbuchen. Nachdem dann das letzte Samstagsspiel wieder verloren wurde und auch Bonuspunkte mäßig nicht viel drin war, stand man mit nur drei Punkten am Ende des Tages auf dem letzten Platz.

 

Im ersten Spiel am Sonntag ging es gegen Augsburg, einem der schwächeren Teams der Liga. Somit war ein Sieg Pflicht. Nachdem es lange Zeit gut aussah legten die Augsburg zum Ende des Spiels nocheinmal eine Schippe nach und das Spiel wurde noch richtig dramatisch. Erst mit dem vorletzten Wurf, einem Strike, erlöste Jochen Birkner seine Teamkameraden und das Spiel ging mit 710:707 an die Raubritter.

Lag es an der Nervosität oder an der Tatsache, dass zwischen Landesliga und Bayernliga doch mehr als nur eine Liga Unterschied liegt, Team 3 gelang an diesem Tag nichts weiter. Die folgenden vier Spiele gingen alle mehr oder weniger sang- und klanglos verloren. Auch ergebnismäßig rutschte man immer tiefer ab, somit landete man am Ende mit mageren vier Spiel- und nur einem Bonuspunkt auf dem 10. Platz. Tja, willkommen in der Bayernliga, Team 3.                                                          

 

Tabelle:

                 

 

Mannschaft

Pins

Punkte

Bonus

Total

Spiele

Schnitt

1

SW 77 Würzburg 1

7298

12

10

22

36

202,72

2

BK München 1

7161

14

8

22

36

198,92

3

Ratisbona Regensburg 2

7254

12

9

21

36

201,50

4

Raubritter 78 Hallstadt 2

6966

12

5

17

36

193,50

5

Bavaria Unterföhring 2

6971

10

6

16

36

193,64

6

Bajuwaren München 1

7001

8

7

15

36

194,47

7

BK München 2

6940

8

3

11

36

192,78

8

Comet Nürnberg 1

6951

4

4

8

36

193,08

9

ZA Augsburg 1

6487

6

2

8

36

180,19

10

Raubritter 78 Hallstadt 3

6466

4

1

5

36

179,61

 

 

Beste 9er Serie über 1650 Pins: Dominik Leuchtenberger 1799, Christian Schlick 1788, Daniel Glatzer 1728, Jochen Birkner 1723, Enno Jackwerth 1651.

Beste Einzel über 220 Pins: Christian Schlick 268, 259; Dominik Leuchtenberger 248, 243, 225; Jochen Birkner 242, 223; Mirko Will 240,  Daniel Glatzer 222.                           -ms

 

 

 

Bereichsliga Nord 2 – Herren:

Dettelbach-Erster Spitzenreiter in der neuen Saison ist die erste Mannschaft vom Bowlinghaus Bamberg. Von den sieben Begegnungen wurden sechs klar gewonnen. Lediglich eine Begegnung gegen Rottendorf ging verloren. Die Bamberger von Schwarzweiß Mainfranken kamen auf den vierten Tabellenplatz und gewannen vier Spiele.

 

Tabelle:

                 

 

Mannschaft

Pins

Punkte

Bonus

Total

Spiele

Schnitt

1

Bowlinghaus Bamberg 1

4909

12

6

18

28

175,32

2

SG Rottendorf 2

4999

8

8

16

28

178,54

3

Franken Kitzingen 1

4940

8

7

15

28

176,43

4

SW Mainfranken Bamberg 1

4865

8

4

12

28

173,75

5

BC Großlangheim 1

4895

6

5

11

28

174,82

6

Strikers Geldersheim 2

4859

6

3

9

28

173,54

7

SG Rottendorf 3

4651

4

2

6

28

166,11

8

Fortuna Kitzingen 1

4555

4

1

5

28

162,68

 

Beste 7er Serie über 1200 Pins: Christian Lechner 1304, Wolfgang Montag 1236, William Karl 1229.

Beste Einzel über 210 Pins: Wolfgang Weber 229, Stefan Burgis 224, Christian Lechner 214, 211, William Karl 214.

 

wz

 

 




ABV - Bericht an "FT" vom 22.09.14

 

Bowlingspielbetrieb in den unteren Klassen

Kreisliga Nord 3 Herren

Würzburg  Am vergangenen Sonntag spielten Herren der hiesigen Bowlingteams. Mainfranken 3 und Raubritter Hallstadt 4. Am Ende des Spieltages wurde nur Platz 5 und 8 belegt.

Tabelle:

1. Platz Pinkiller Lichtenfels, 4673 Pins/21 Punkte/166,89 Durchschnitt; 2. Veitshöchheim 2, 4835/20/172,68; 3. Franken Kitzingen 3, 4385/14/156,61; 5. Mainfranken Bamberg 4281/9/15,89. 8. Raubritter Hallstadt 4, 4230/4/151,07.;

Beste 7er Serie über 1100 Pins: Weiskopf Peter 1157; Doughty Robert 1113; Roppelt Friedrich 1110.

Beste Einzel : Weiskopf Peter 197.



A-Klasse Nord  Herren

Erstmals startete eine 5. Mannschaft der Raubritter in der A-Klasse. Gleich von Beginn an setzten sich die jungen Spieler auf Platz 1. Die Feuertaufe war hiermit gelungen. Bowlinghaus Bamberg und Mainfranken kamen auf Platz 5 und 6.

Tabelle:

1.Raubritter Hallstadt 5, 4034 Pins/19 Punkte/168,08 Durchschnitt; 2. Fortuna Kitzingen 2, 3978/17/165,75; 3. Coburg 2, 3940/17/164,17. 5. Bowlinghaus Bamberg 2, 3942/12/164,25; 6. Mainfranken Bamberg, 3668/10/152,83.

Beste 7er Serie über 1000 Pins: Armstrong Steven 1074; Stegner Ottmar 1060; Starklauf Philipp 1034; Lorenz Bernhard 1030.

Bestes Einzel über 200 Pins: Stegner Ottmar 224; Lorenz Bernhard 210.

-wz

 

 





vom 18.09.2014, S. 24



ABV - Bericht an "FT" vom 15.09.14
 

 

Raubritter Hallstadt wieder zurück in der Bundesliga

Bowling: Unterföhring-München:

Furios begannen die Hallstadter am vergangenen Wochenende den 1. Spieltag der 2. Bundesliga Süd auf Europas größter 52-Bahnenanlage in Unterföhring bei München. Insgesamt  neun Spiele werden an einem Wochenende mit 5er Mannschaften gespielt. Insgesamt gibt es sechs dieser Doppelspieltage mit zehn Mannschaften von September bis März.

Mit 1028:952  wurden die Mitaufsteiger aus Saarbrücken im Auftaktspiel besiegt. Die beiden ersten Spielpunkte waren erzielt. Der zweite Start ging leider an die Frankfurter mit 947:1030 Pins verloren. Zu zögerlich wurde mit dem 5. Und 6. Spielball das Spiel regelrecht versemmelt. Marco Altenfeld brachte seinen Ball für die Hallstadternicht oft genug ins Ziel und wurde deshalb ausgewechselt, dafür kam Neuzugang Jochen Birkner. Und schon lief es im dritten Spiel des Vormittags wieder optimal für die Raubritter. Die hochgelobten Spieler von Blau Weiß Stuttgart, abgestiegen aus der 1. Bundesliga, rechneten nicht mit dem Hallstadt Gen und wurden regelrecht mit 1068:989 Pins von der Bahn gefegt.

Das erste Spiel des Nachmittagsstarts gegen ABC Mannheim entwickelte sich zum Krimi. Bis zum letzten Wurf wurde gekämpft und trotzdem ging das Spiel mit 1017:982 Pins verloren. Die Hallstadter Raubritter bekamen im nächsten Spiel die Heimmannschaft Bavaria Unterföhring zum Gegner. Voll motiviert begannen die Föhringer und wollten Ihren Heimvorteil ausnutzen, doch diese hatten nicht mit den bissigen Raubrittern gerechnet. Die fünf Hallstadter Raubritter, Harald Maschkiwitz, Marco Altenfeld, Kurt Obermeier, Alex Renner und Oliver Völlmerk zockten die Fasthauptstädter ab und gewannen mit grandiosen 1077:999. Das letzte Spiel am Samstag wurde gegen ABC Stuttgart Nord mit 1015:997 in einem Fotofinish gewonnen.

Der Spielsonntag begann für die Hallstadter mit einer richtig kalten Dusche. Die Ingelheimer fegten die Raubritter regelrecht  von der Bahn. Keine einzige Chance konnten die Hallstadter nutzen und am Ende war man mit 1199:937 Pin noch gut bedient. Mit der richtigen Wut im Bauch zeigten die Raubritter dann im vorletzten Spiel des Tages wieder wer der Herr im Hause ist. Mainz wurde mit 1019:794 klar in die Schranken verwiesen. Im letzten Spiel verloren die Hallstadter Raubritter gegen Condor Mannheim unglücklich mit 975:1002 Pins. Nach neun Spielen waren die Raubritter wieder zurück in der 2. Bundesliga Süd und belohnten sich mit dem 3. Platz am Ende des Spieltages. Von 28 Spielpunkten wurden 18 Punkte erzielt. Fünf von neun Spielen gewonnen und hatten die drittmeisten Pins aller Mannschaften erzielt.

Bester Spieler aller Mannschaften war ein überragender  Oliver Völlmerk mit sagenhaften 2118 Pins nach 9 Spielen. Dieser Schnitt von 235,33 Pins bedeutete gleichzeitig neuer Vereinsrekord im ABV Hallstadt und brachte auch die anwesenden Bundesligaprofis der 1. Bundesliga ins Staunen, denn selbst dort hat an diesem gleichlaufenden Wettbewerb kein Spieler mehr Pins erzielt.

 

1.   BC Ingelheim, 9514 Pins/45 Spiele/26 Punkte/211,42 Durchschnitt;

2.   ABC Mannheim, 9181/45/23/204,02;

3.   BC Raubritter Hallstadt, 9048/45/18/201,07;

4.   Bavaria Unterföhring, 8845/45/17/196,56;

5.   Blau Weiß Stuttgart, 8684/45/14/192,98;

6.   BC Condor Mannheim, 8658/45/13/192,40

7.   Alley Gators Saarbrücken, 8644/45/13/192,09;

8.   SBV Frankfurt, 8651/45/10/192,24;

9.   ABC Stuttgart Nord, 8393/45/8/191,80;

10. SG Mainz, 8393/45/3/186,51.


Beste 9er Serien
:Oliver Völlmerk 2118, Harald Maschkiwitz 1743, Alex Renner 1688.

Beste Einzel über 220Pins:Oliver Völlmerk 268,268,248,238,236; Kurt Obermeier 232,224,221; Marco Altenfeld 224.

-wz

 

 





vom 20.03.2014, S. 23




ABV - Bericht an "FT" vom 18.03.14

  Raubritter Hallstadt in 2. Bundesliga Süd

Hallstadt wieder Bundesligastadt

Freiburg/Breisgau-

Der Bowlinggott muss doch ein Hallstadter sein. Mit einem Herzschlagfinale sicherten sich die Spieler vom ABV Hallstadt den zweiten Platz, auf den schwer bespielbaren Bahnen. Am Ende gaben aber über das Wochenende 79 Pins den Ausschlag.

Unbeschreiblicher Jubel brach mit dem letzten Schub aus. Die Spieler lagen sich in den Armen und herzen mit den zahlreichen Zuschauern. Die Sensation war perfekt weil die Raubritter die mit Stars bespickten Teams mit Teamgeist schlugen. Die Sportordnung machte es in diesem Jahr noch leicht zu den Aufstiegsspielen Profis zu engagieren. Nicht gerade die feine Art aber leider möglich.

Startberechtigt waren die Mannschaften, die in den höchsten Spielklassen ihres Landesverbandes den 1. Platz erreicht haben. Für Bayern die Raubritter aus Hallstadt, Baden BC Viernheim, Hessen Blau Gelb Frankfurt, Rheinland-Pfalz BV Mainz, Saarland Alley Gartors Saarbrücken, Sachsen Little Rollers aus Leipzig, für Südbaden BC Freiburg, Thüringen die Roma Bowlers aus Jena und für Württemberg COS Stuttgart.

Gespielt wurde mit 5er Herrenmannschaften. Jede Mannschaft absolvierte vier Serien a 3 Spiele. Zwei Serien wurden am Samstag und zwei Serien am Sonntag ausgetragen.

Am Samstag wurde im ersten Spiel Viernheim mit 2923:2853 Pins niedergerungen. Diese 70 Pins mehr sollten bis zum Ende zum Aufstiege reichen. Nach dem ersten Durchgang belegten die Raubritter aus Hallstadt mit den Spielern Dominik Leuchtenberger, Sebastian Ott, Oliver Völlmerk, Holton Stallworth, Alexander Renner und den Einwechselspielern Enno Jackwerth, Harald Maschkiwitz und Teamkapitän Kurt Obermeier den zweiten Platz. Nach dem 2. Start des ersten Tages belegte das Team aus Saarbrücken mit 5979 Pins den ersten Platz vor den Hallstadtern mit 5950 Pins, gefolgt von den Viernheimern mit 5644 Pins. Der 3. Und 4. Start am Sonntag mit je drei Durchgängen brachte Höhen und Tiefen für die Raubritter. Die Hallstadter behielten aber bis zum Schluss die Oberhand und steigen deshalb zusammen mit den Saarbrückern in die zweithöchste Spielklasse in Deutschland auf. Drei Jahre nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga Süd haben die Raubritter den Aufstieg wieder geschafft.

Endtabelle nach 60 Spielen:

1.         Alley Gators Saarbrücken         SAA    11.991 Pins          199,85 Schnitt

2.         BC Raubritter 78 Hallstadt       BAY    11.550 Pins          192,50 Schnitt

3.         BC Team 89 Viernheim           BAD   11.471 Pins          191,16 Schnitt

4.         Roma Bowlers, Jena               THÜ    11.163 Pins         186,05 Schnitt

5.         C.O.S. Stuttgart                      WÜR  11.096 Pins           184,93 Schnitt

6.         1. Little Rollers Leipzig          SAC   10.943 Pins          182,38 Schnitt

7.         BV Blau Gelb Frankfurt          HES   10.766 Pins          179,43 Schnitt

8.         BC Freiburg                             SBA    10.748 Pins        179,13 Schnitt

9.         BV Mainz                                 RPF    10.632 Pins        177,20 Schnitt

Beste Einzelspiele über 240:

Sebastian Ott 243, Oliver Völlmerk 257, Alex Renner 249, Dominik Leuchtenberger 245.

Beste Durchschnittsleistung:

Sebastian Ott 199,36 Pins; Oliver Völlmerk 197,33, Alex Renner 194,09, Harald Maschkiwitz 192, Holton Stallworth 190,75, Enno Jackwerth 182, Dominik Leuchtenberger 181,20, Kurt Obermeier 160. -rr

 

 




vom 07.03.2014, S. 30




ABV - Bericht an "FT" vom 04.03.14

  Bowling

Raubritter Hallstadt 3 Meister der Landesliga Nord

Mainfranken Bamberg steigt ab

Nürnberg – Die Mannschaft der Stunde ist die Dritte der Raubritter Hallstadt. Vor zahlreichen begeisterten Zuschauern wurde die dritte Meisterschaft in Folge von dieser Mannschaft perfekt gemacht. Der letzte Spieltag kannte nur einen echten Gewinner. Die Dritte der Raubritter aus Hallstadt mit den Spielern Mirko Will, Benjamin Losch, Werner Prietz, Marco Altenfeld, Michael Spörlein und Andy Schick konnten die Landesliga Nord mit sieben Punkten Vorsprung gewinnen. Damit gelang den Hallstadter Raubrittern ein weiterer Clou und steigt damit in die höchste Spielklasse in Bayern, die Bayernliga auf. Am achten und letzten Spieltag beherrschten die Raubritter den weiteren Titelanwärter von Würzburg. Mit 815:772 Pins wurde gleich im Spiel 2 des Tages klar Schiff für die Meisterschaft gemacht. Auch das Spiel 3 gegen die Mainfranken Bamberg wurde mit 766:707 gewonnen. Die Spiele 1, 4 und 5 wurden gegen Regensburg, Veitshöchheim und Stein verloren diese Spiele hatten aber keine Auswirkung auf die Tabelle. Das vorletzte Spiel gegen Geldersheim endete 721:669 für die Raubritter. Das letzte Spiel des Tages gegen Germania Bayreuth rundete die Meisterschaft ab. 740:726 bedeuteten weitere zwei Punkte. Vorsitzender Werner Zerbach beglückwünschte seine Spieler und gratulierte seiner sympathischen Mannschaft zum Aufstieg.

Leider steigen die Schwarzweißen von Mainfranken Bamberg in die Bereichsliga ab.

Endstand:

Raubritter 78 Hallstadt 3, 43342Pins/224Spiele/193,49 Durchschnitt/122Punkte;

SW 77 Würzburg 2, 43392/224/193,71/115;

Germania Bayreuth, 43051/224/192,19/100;

Lichtenhof Stein, 42384/224/189,21/95;

Veitshöchheim, 41958/224/187,31/82;

Geldersheim, 41778/224/186,51/80;

Donaubowler Regensburg, 42040/224/187,68/79;

SW Mainfranken Bamberg, 40105/217/184,82/63.

 

Beste 7er Serie über 1300 Pins:

Benjamin Losch 1315 Pins; Marco Altenfeld 1312; Wolfgang Weber 1311.

Beste Einzel über 215 Pins:

Norbert Wahl 237, 223; Mirko Will 232; Michael Spörlein 219; Andy Schick und Marco Altenfeld 218. -wz

 

 




vom 27.02.2014, S. 24




ABV - Bericht an "FT" vom 25.02.14

  Bowling

Hallstadter Raubritter sind Meister

der Bowling-Bayernliga

Alex Renner spielt 279 Pins

 

Nürnberg – Beim Finalstart am Wochenende der Bayernliga Herren lassen die Raubritter nichts mehr anbrennen und gaben den Comet Spielern aus Nürnberg das Nachsehen. Sie feierten Ihre Meisterschaft in der Bayernliga und peilen den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga Süd an. Die Zweite der Raubritter wurde Fünfter und erreicht damit das angestrebte Saisonziel die Bayernliga zu erhalten.

Das Bayernligafinale brachte für die Erste der Raubritter am Samstag gute Ergebnisse. Die ABV-Spieler Kurt Obermeier, Dominik Leuchtenberger, Andy Schick, Alex Renner und Oliver Völlmerk beherrschten die gut geölten Nürnberger Bahnen mit sehr guten Mannschaftsleistungen. Wichtig war es den fünf Punktevorsprung vor den Nürnbergern zu verteidigen. Die richtige Mannschaftseinstellung brachte am Samstag zwei Siege und zwei Niederlagen. Das erste Spiel wurde gegen die eigene Zweite Mannschaft mit 877:681 Pins gewonnen. Das nächste Spiel gegen Franken Stein wurde mit zwei Pins verloren. Im Spiel 3 gegen den Tabellendritten Bajuwaren München wurde mit 782:712 Pins gewonnen. Durch diesen Sieg war schon klar, dass die Raubritter den ersten Platz nicht mehr hergeben wollten. Letztes Spiel am Samstag gewonnen die Augsburger mit 835:786. Die Zweite der Raubritter mit den Spielern Christian Schlick, Thomas Reinhard, Daniel Glatzer, Enno Jackwerth, Harald Maschkiwitz und Ersatzspieler Rainer Pichl holte am Samstag nur einen Sieg gegen BK München mit 753:712. Nun kam alles auf die fünf Sonntagsspiele an. Das nächste Spiel der Ersten der Hallstadter Raubritter wurde gleich gegen Würzburg mit 796:743 souverän gewonnen. Es folgte ein weiteres Highlight gegen Bavaria Unterföhring II das nach hochklassigem Kampf mit 883:785 zwei weitere Punkte einbrachte. Mann des Tages war dabei Alex Renner der mit 279 Pins von 300 möglichen Pins das höchste Tagesergebnis erzielte. Nun konnte keiner mehr die Erste vom Meisterthron stürzen. Von den letzten drei Spielen wurde noch ein Spiel gegen die Regensburger gewonnen und damit die Meisterschaft perfekt gemacht. Mit vier Punkten Vorsprung wurden die Hallstadter Bayernligameister. Die Zweite der Raubritter glänzte am Sonntag mit drei Siegen und belegte am Ende des Ligatages einen guten fünften Platz in der Gesamttabelle.

Als nächste Herausforderung stehen nun am 22. und 23. März in Freiburg die Relegationsspiele für die 2. Bundesliga Süd an.

Ergebnisse Bayernliga Herren:

Schlusstabelle:

Raubritter 78 Hallstadt (42326 Pins/216 Spiele/195,95 Durchschnitt, 126 Gesamtpunkte);

Comet Nürnberg (42207/216/195,40/122);

Bajuwaren München (41620/216/192,69/107)

Ratisbona Regensburg 2 (41526/216/192,25/105);

Raubritter 78 Hallstadt 2 (41153/216/190,52/96),

BK München (40613/216/188,02/88);

SW 77 Würzburg (39593/207/191,27/78);

Bavaria Unterföhring 2 (39707/216/183,83/55

ZA Augsburg (39417/216/182,49/54

Franken Stein (37964/207/183,40/40).

Beste 9er Serien über 1750 Pins/Durchschnitt:

Dominik Leuchtenberger 1853/205,89; Oliver Völlmerk 1768/196,44; Harald Maschkiwitz 1753/194,78.

Höchste Einzelspiele über 225 Pins:

Alex Renner 279, 246; Enno Jackwerth 249; Harald Maschkiwitz 235; Daniel Glatzer 233; Oliver Völlmerk 232; Christian Schlick 225. –wz

Bereichsliga Nord 2 – Herren

Tabelle nach dem siebten Spieltag:

1.Rottendorf 38633 Pins, 138 Punkte; 2. Fortuna Kitzingen 37026, 107; 3. Bowlinghaus Bamberg 35935, 89.

Beste Einzel: William Karl 244, Christian Lechner 238.

Beste 7er Serie: William Karl 1368/195,43.

Kreisliga Nord 3 – Herren

Tabelle nach dem siebten Spieltag:

1.Rottendorf 4 (34670 Pins/121 Punkte); 2. Rottendorf 5 (34470/120); 3. Großlangheim (33616/93);6. Raubritter Hallstadt 4 (32062/66; 8. Bowlinghaus Bamberg (31412/38).

Beste Einzel über 200: Philipp Starklauf 228,224,202; Peter Weiskopf 212,209.

Beste 7er Serien: Philipp Starklauf 1397/199,57; Peter Weiskopf 1269/181,29; Christopher Doughty 1205/172,14.

-wz

 

 



vom 13.02.2014, S. 23


 

ABV - Bericht an "FT" vom 10.02.14

 

Raubritter Hallstadt 3 in der Landesliga auf Platz 1                                             

Landesliga Nord:

Tauberbischofsheim - Am vergangenen Sonntag konnte sich das Team Raubritter 3 vom ABV Hallstadt weiter in der zweithöchsten Spielklasse von Bayern an der Spitze halten. Am vorletzten Spieltag  mussten die Raubritter ersatzgeschwächt antreten. Von sieben Spielen wurden deshalb nur drei gewonnen werden. Aber die unmittelbaren Verfolger machten es auch nicht besser und so bleiben die Raubritter vor dem letzten Spieltag weiterhin mit sechs Punkten Vorsprung auf Platz 1 und halten die Tür weiterhin zum direkten Aufstieg in die Bayernliga weit auf. Die Mannschaft von Mainfranken Bamberg  konnte zwar vier Spiele gewinnen sind aber weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz.                                                                              -wz

Tabelle nach dem 7. Spieltag:

1. Platz Raubritter Hallstadt 3, 38099 Pins/196 Spiele/109 Punkte/194,38 Durchschnitt; 2. Schwarz Weiß Würzburg 2, 38180/196/103/194,80; 3. Platz Germania Bayreuth 37682/196/83/192,26; 8. Mainfranken Bamberg 35094/189/60/185,68.

Beste 7er Serie über 1400 Pins: Wolfgang Weber 1486 Pins/212,29 Durchschnitt; Marco Altenfeld 1471 Pins/210,14; 

Beste Einzel über 230 Pins: Marco Altenfeld 256; Mirko Will 255; Wolfgang Weber 244, 230.

Kreisliga Nord 3:

Tabelle nach dem 6. Spieltag:

Bamberg Bowlinghaus - 1.Rottendorf 4, 29456/168/101/175,33; 6. Raubritter Hallstadt 4, 27119/168/54/161,42; 8. Bowlinghaus Bamberg 2, 26943/168/37/160,38.

Beste 7er Serie: Achim Schiewer 1229/175,57.

Bestes Einzel: Achim Schiewer 204 –wz-

 

 



vom 25.01.2014, S. 24



ABV - Bericht an "FT" vom 21.01.14

 

Hallstadter Bowler in der Bayernliga auf Platz 1

Bester Spieler Marco Altenfeld

Bayernliga: Würzburg

Vor zahlreichen Zuschauern überzeugte die Erste der Raubritter vom ABV Hallstadt auf der Würzburger Cosmos Bowling Arena  am vergangenen Samstag und Sonntag mit einer sehr guten Mannschaftsleistung. Von 28 möglichen Punkten holten die Raubritter 26 Zähler und stürmten am fünften Spieltag an die Tabellenspitze der höchsten bayerischen Spielklasse  die Bayernliga.

Die Winterpause hatten die Hallstadter mit optimalem Training genutzt  und zeigten sich auf die Stunde topfit. Es galt Comet Nürnberg vom Platz 1 zu verdrängen die mit fünf Punkten die Tabelle anführten. Alex Renner, Dominik Leuchtenberger, Sebastian Ott, Oliver Völlmerk und Teamkapitän Kurt Obermeier spielten den höchsten Ligadurchschnitt von 198,19 Pins dafür gab es 10 Bonuspunkte am Ende des Spieltages. Der Samstagstart gelang wie aus dem Bilderbuch. Alle Gegner der Raubritter wurden der Reihe nach abgefertigt. Im ersten Spiel wurde BK München mit 770:766 niedergerungen. Ratisbona Regensburg verloren mit 809:713. Nun kam es zum direkten Vergleich gegen Comet Nürnberg. Die Raubritter blieben hellwach und gewannen mit 754:733. Im letzten Spiel gegen Unterföhring gab es wieder beide Punkte 793:732.

Der Sonntagstart wurde leider gegen die Heimmannschaft aus Würzburg mit 768:715 verloren. Aber bis zum Abend wurden alle weiteren Spiele souverän gewonnen. Erst verlor Augsburg 834:811, dann die  Tabellenzweiten Bajuwaren aus München mit 803:734. Franken Stein ging mit 875:768 gegen die Erste unter. Im letzten Spiel konnte Raubritter 2 mit 782:737 bezwungen werden.

Die Zweite der Raubritter Hallstadt 2 folgt auf dem fünften Platz. Damit ist der sehr gute Mittelplatz gesichert. Vier Siege brachten 8 Punkte und die guten Gesamtpins sechs Punkte Bonus dazu.

Die Augsburgern und die Mannschaft aus Stein bei Nürnberg stehen auf den Abstiegsplätzen. Der letzte Spieltag ist am 22. und 23. Februar auf der Blu Bowl in Nürnberg. Der Tabellenerste fährt dann zu den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga.

-wz

 

Tabelle nach dem 5. Spieltag:

1. Raubritter 78 ABV Hallstadt (35197 Pins/105 Punkte/180 Spiele/195,94 Durchschnitt) 2. Comet Nürnberg (34960/99/180/194,22); 3. Bajuwaren München (34546/92/180/191,92); 4. Ratisbona Regensburg II (34440/87/180/191,33); 5. Raubritter 78 ABV Hallstadt II (34428/80/180/191,27); 6. SW Würzburg (34190/79/180/189,94);  7. BK München (33795/72/180/187,75); 8. Bavaria Unterföhring II (32996/46/180/183,31); 9. ZA Augsburg (32468/36/180/180,38); 10. Franken Stein (31241/30/171/182,70).

Beste 9er Serien über 1800 Pins/200er Durchschnitt:

Alex Renner 1950/216,67; Enno Jackwerth 1912/212,44: Dominik Leuchtenberger 1850/205,56.

Höchste Einzelspiele über 225 Pins:

Enno Jackwerth 257,241,211; Alex Renner 247,243,233; Dominik Leuchtenberger 246,233; Sebastian Ott 240; Harald Maschkiwitz 226.

Landesliga: Bamberg

Der sechste Spieltag der Landesliga Nord fand auf der Bamberger Mainfrankenbowling statt. Die Dritte der Hallstadter Raubritter festigte den ersten Tabellenplatz vor Würzburg II. Die Mainfranken aus Bamberg zeigten eine gute Leistung und holten viele Punkte gegen den drohenden Abstieg. Gut gelaunt zeigten sich die Bamberger im Derby gegen die Hallstadter und siegten mit 804:788 Pins. Das beste Mannschaftsergebnis erzielten die Raubritter im zweiten Durchgang gegen Germania Bayreuth mit 878:807 Pins. Marco Altenfeld, Spörlein Michael, Schick Andy und Werner Prietz glänzten mit dieser Leistung.

Bester Spieler wurde Marco Altenfeld mit 1598 Pins nach sieben Spielen. -wz

 

Tabelle nach dem 6. Spieltag:

1.BC Raubritter 78 ABV Hallstadt III (32703 Pins/99 Punkte/168 Spiele/194,66 Durchschnitt); 2. Schwarz Weiß Würzburg II (32519/89/168/193,57); 3. 1.BC Veitshöchheim (31572/70/168/187,93); 8. Schwarz Weiß Mainfranken Bamberg (29588/47/161/183,78).

Beste 7er Serien über 1400Pins/200er Schnitt:

Marco Altenfeld 1598/228,29; Norbert Wahl 1557/222,43; Wolfgang Weber 1521/217,29; Andy Schick 1426/203,71.

Höchste Einzelspiele über 225 Pins:

Marco Altenfeld 268,247,244,235,232; Wolfgang Weber 257,231,226; Norbert Wahl 248,244,242,238; Michael Spörlein 234,225; Andy Schick 228,226. -wz

 




vom 13.12.2013, S. 24




 

 

Bowlingvereine feiern gemeinsam Weihnachten
Zum Nikolaustag fanden sich alle Vereine zu einer zentralen Feier mit Bowlingturnier auf der Mainfrankenbowlingbahn zusammen. Der Allgemeine Bowlingverein Hallstadt e.V., der Bowlingsportverein Bamberg und Umgebung e.V. und die Freizeitbowler spielten und feierten gemeinsam. Im Anschluss an das Nikolausturnier fand die Feier im festlich geschmückten Restaurant des Centerhotels statt.

Der Nikolaus bescherte alle Kinder und Erwachsenen. Ein besonderer Dank gilt auch an die Organisatoren Rosi Kümpflein und Wolfgang Böhm.

Zum Nikolausturnier wurden die 15 Mannschaften ausgelost. Nach der Auslosung wurden die Teamnamen ermittelt und es wurde eine 3er Serie gespielt.          -wz

 Turnierergebnisse Mannschaften:

1.     Die Glücksritter mit Marcel Sattler, Robert Zenk und Harald Maschkiwitz 1733 Pins/9 Spiele/ Durchschnitt 192,56.

2.     Die Zimtsternbowler mit Karl-Heinz Bäckmann, Robert Ultsch und Werner Zerbach 1729/9/192,11

3.     Allmääächt mit Christian Schlick, Jens Kollas und Erich Katzensteiner 1669/9/185,44.

Beste Einzel über 225:

Werner Zerbach 269; Ludwig Ott 247, 226; Oliver Völlmerk 235; Harald Maschkiwitz 227; Daniel Glatzer und Wolfgang Weber 226.

Beste 3er Serien über 600:

Ludwig Ott 666, Wolfgang Weber 645, Marco Altenfeld 625, Oliver Völlmerk 620, Harald Maschkiwitz 616, Daniel Glatzer und Werner Zerbach 614.                  -wz

 





vom 28.11.2013, S. 24



ABV - Bericht an "FT" vom 25.11.13

 

Bowling

Raubritter ABV Hallstadt weiter mit im Titelrennen

Harald Maschkiwitz bester Spieler in Unterföhring.

 

Herren Bayernliga

Unterföhring/München – Europas größte Bowlinghalle (52 Bahnen nebeneinander) sah am vierten Spieltag der Bowling Bayernliga Herren drei Mannschaften im Titelrennen vorne.

Die Erste der Raubritter Hallstadt blieb am Samstag auf dem zweiten Tabellenplatz. Der zweigeteilte Spieltag brachte die Erste der Raubritter am Samstag zum Verzweifeln. Die gut bespielbaren Bowlingbahnen konnten die Spieler Alex Renner, Kurt Obermeier, Dominik Leuchtenberger und Oliver Völlmerk nicht zum Vorteil ummünzen. Auch die Einwechslung von Sebastian Ott für Alex Renner konnte keine Wende bringen. Am Ende des Tages war nur ein Spiel gewonnen, ein Unentschieden aber zwei Niederlagen. Besonders bitter war die Niederlage gegen die eigene Zweite der Raubritter. Regelrecht auseinandergenommen wurde die Erste und verlor 885:775. Der Sonntag sollte die Wende bringen. Alex Renner wurde wieder eingewechselt. Ausgerechnet gegen den Tabellenvorletzten Augsburg ging die Partie im letzten Haus verloren. Am Ende stand es für die Schwaben 755:750 Pins.  Auch gegen den Tabellenletzten aus Stein zogen die Raubritter den Kürzeren und verloren 784:746. Der Sonntag  brachte drei Siege und zwei Niederlagen. Von 28 möglichen Punkten an einem Spieltag wurden aber dennoch 17 Punkte erzielt. Das reichte aus um den dritten Tabellenplatz zu verteidigen und liegt dennoch nur fünf Punkte hinter dem Ersten Comet Nürnberg und einen Punkt hinter dem Zweiten Bajuwaren München.  Die zweite Mannschaft der Raubritter Hallstadt mit Christian Schlick, Rainer Pichl, Thomas Reinhard, Enno Jackwerth und Teamkapitän Daniel Glatzer gewann am Samstag drei von vier Spielen.  Am Sonntag wurde Harald Maschkiwitz für Daniel Glatzer eingewechselt. Nach fünf Monaten Verletzungspause zeigte Harald Maschkiwitz am Sonntag sein ganzes Können und erzielte mit 227 Pins Durchschnitt  die beste Tagesleistung. Die Zweite der Hallstadter gewann vier von fünf Spielen und erzielte die viertmeisten Gesamtpins das sechs Bonuspunkte einbrachte. 20 Gesamtpunkte konnten sich sehen lassen und festigen dadurch den fünften Tabellenplatz.  -wz

Tabelle nach dem 4. Spieltag:

1. Comet Nürnberg (28259 Pins/84 Punkte/ 144 Spiele/ 196,24 Durchschnitt); 2.Bavaria Unterföhring (227823/80/144/193,22) 3. Raubritter ABV Hallstadt (28062/79/144/194,88); 4. Ratisbona Regensburg II (27484/70/144/190,86); 5. Raubritter ABV Hallstadt II (27542/66/144/191,26); 6. SW Würzburg (27164/59/144/188,64);  7. BK München (26733/49/144/49; 8. Bavaria Unterföhring (26864/43/144/186,56); 9. ZA Augsburg (25744/27/144/178,78); 10. Franken Stein 24710/24/135/183,04.

Beste 9er Serien über 1600 Pins/Durchschnitt:

Enno Jackwerth 1707/189,67.

Beste 5er Serie: Harald Maschkiwitz 1135/227.

Höchste Einzelspiele über 225 Pins:

Oliver Völlmerk 247, 228;  Christian Schlick 245; Dominik Leuchtenberger 239; Rainer Pichl 235;  Harald Maschkiwitz 234, 230, 227, 223; Thomas Reinhard 234; Alex Renner 229;   Sebastian Ott 226, 225; Enno Jackwerth 225.                           –wz

Raubritter ABV Hallstadt 3 nicht zu stoppen

Bowlinglandesliga in Raubritterhand                                                                       

Herren Landesliga Nord:

Bamberg – Der Sonntag sah eine Sternstunde der Raubritter 3 vom ABV Hallstadt. Der Heimvorteil auf der Mainfranken Bowling ging voll auf. Die vier Raubritterherren Marco Altenfeld, Andy Schick, Werner Prietz,  Benjamin Losch und Auswechselspieler Michael Spörlein raubten alle möglichen Punkte am fünften Spieltag. Sieben Siege und die meisten Pins brachten 22 Gesamtpunkte. Alle Spiele wurden souverän gewonnen und mit 829 Pins wurde auch noch das höchste Spielergebnis dieser Liga erzielt. Besonders das Derby gegen die Hausmannschaft Mainfranken Bamberg brachte die zahlreichen Zuschauer richtig in Fahrt. Strike um Strike sah aber den verdienten Sieg der Hallstadter Raubritter. Die Raubritter  gewannen mit 708:665 Pins. Das Team von Mainfranken Bamberg ist weiterhin Tabellenletzter. Die Raubritter aber führen bereits mit sieben Punkten vor dem Zweiten aus Würzburg und damit eindeutig die Tabelle an. Lichtenhof Stein ist jetzt Dritter. -wz

Tabelle nach dem fünften Spieltag:

1.Raubritter III Hallstadt (26989 Gesamtpins/140 Spiele/81 Gesamtpunkte/ 192,78 Durchschnitt; 2. Würzburg 2 (27020/140/74/193,00); Stein /26489/140/61/189,21; 8. Mainfranken Bamberg (24187/133/30/181,86).

Beste 7er Serie:
Marco Altenfeld 1419 Pins/202,71 Schnitt; Wolfgang Weber 1392/198,86; Norbert Wahl 1369/195,57.

Beste 3er Serie:
Michael Spörlein 620/206,67.

Beste Einzel:
Norbert Wahl 223, Wolfgang Weber 222, Marco Altenfeld 216, Andy Schick 216.
 

Herren Bereichsliga Nord 2

Bowlinghaus weiterhin auf Platz 3

Bamberg – Der fünfte Spieltag zeigt weiterhin Rottendorf als eindeutigen Spitzenreiter. Bester Spieler war der für Rottendorf spielende Bamberger Ludwig Ott mit der besten Einzelleistung 278 Pins und der besten Serie mit 1592. -wz                                                                            

Tabelle nach dem 5. Spieltag:
1.Rottendorf (27462/94/140/196,16); 2. Kitzingen (26622/79/140/190,16); 3. Bowlinghaus Bamberg (26020/67/140/185,86).

Beste 7er Serien:
Ludwig Ott 1592/227,43; Wolfgang Montag 1367/195,29.

Beste Einzel:
Ludwig Ott 278,236,231,227; Marcus Albrecht 226; Wolfgang Montag 225; William Karl 221.                                                                           -wz

 




vom 21.11.2013, S. 21




ABV - Bericht an "FT" vom 19.11.13

 

Raubritter Hallstadt 4 beamen sich nach vorne.

In der Bezirksliga finden sich die Mainfranken Bowler weiterhin abgeschlagen auf dem letzten Platz wieder.

Besser spielten die Raubritter 4 am letzten Wochenende auf der Heimbahn in Bamberg. Von sieben Spielen wurden sechs Spiele souverän gewonnen und noch obendrein für die zweitmeisten Pins wurden sieben Bonuspunkte eingeheimst. 19 Gesamtpunkte waren der Lohn an diesem Spieltag. Das Glückgefühl war an diesem Tage Trumpf und von Platz 7 auf Platz 5 in der Tabelle nach oben geklettert. Die Bowlinghausspieler überzeugten nicht und rutschten auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Auch das Lokalderby gegen die Raubritter wurde mit 595:706 Pins deutlich verloren. -wz

 

Bezirksliga Nord 2 – Herren

Tabelle nach dem 5. Spieltag;

Dettelbach – 1. Strikers Geldersheim 25036 Pins/80 Punkte/140 Spiele/178,83 Schnitt; 2. Großlangheim 24761/79/176,86; 3. Flying Pins Erlangen 24017/73/140/171,55;  8. Mainfranken Bamberg 2 – 22146/18/140/158,16.

Beste 7er Serie: Ronald Schley 1250 Pins/178,57 Schnitt.

Beste Einzel über 200: Michael Wieschalla 213, Ronald Schley 211, 202.

Kreisliga Nord 3 - Herren:

Tabelle nach dem 4. Spieltag:

Bamberg Mainfrankenbowling - 1.Rottendorf 5, 19629/71/112/175,26; 5. Raubritter Hallstadt 4, 18179/40/112/162,47.7. Bowlinghaus Bamberg 2, 17905/26/112/159,87.

Beste 7er Serie: Christopher Doughty 1288 Pins/184 Schnitt. Peter Weiskopf 1268/181,14.

Beste Einzel über 200: Peter Weiskopf 220; Christopher Doughty 218, 209, 200; Norbert Hubert 211.  –wz-

 

 





vom 15.11.2013, S. 28





ABV - Bericht an "FT" vom 12.11.13

 

 

Raubritter ABV Hallstadt 3 rücken weiter Spitzenreiter auf die Pelle

Michael Spörlein Spieler des Tages

Landesliga Nord - Herren:

Würzburg -Am vergangenen Sonntag spielten die Raubritter 3 vom ABV Hallstadt auf der Cosmos Arena in Würzburg wieder sehr gutes Bowling. Die vier Raubritter, Michael Spörlein, Marco Altenfeld, Losch Benjamin und Werner Prietz erzielten das beste Tagespinergebnis  mit 5625Pins. Von 22 möglichen Spielpunkten holten die Raubritter 16 Punkte. Der beste Spieler Aller war an diesem Tag Michael Spörlein nach sieben Spielen mit 1464 Pins. Das Team von Mainfranken Bamberg konnte nur sechs Tagespunkte erzielen und belegt weiterhin den letzten Tabellenplatz von acht Mannschaften. Hatten aber ein Erfolgserlebnis weil die Raubritter mit 825:823 Pins im direkten Duell niedergerungen wurden.

Tabelle:

1.   Platz Würzburg 2 21841 Pins/63 Punkte/195,01 Durchschnitt; 2. Raubritter Hallstadt 21648/59/193,29; 3. Stein 21512/55/192,07; 8. Mainfranken Bamberg 19060/21/181,52.

Beste 7er Serie über 1400 Pins: Michael Spörlein 1464; Wolfgang Weber 1455.

Beste Einzel über 225 Pins: Michael Spörlein 267; Werner Prietz 254; Wolfgang Weber 237; Benjamin Losch 235; Davis Kwan 226; Marco Altenfeld 225.

Bereichsliga Nord 2 - Herren:

Das Team vom Bowlinghaus Bamberg erzielte mit Rottendorf das höchste Spiel des Tages mit 874 Pins.

Tauberbischofsheim :  1. Platz Rottendorf 1 -21818 Pins/74Punkte/194,80 Durchschnitt; 2. Kitzingen 21044/60/187,89; 3. Bowlinghaus  Bamberg  20644/51/184,32; Höchstes Spiel: Helmut Burgis 226 Pins.

Höchste 7er Serie: Christian Lechner 1478 Pins.

Beste Einzel über 225 Pins: Georg Karl 254; Christian Lechner 245, 235, 231, 225; William Karl 226.

wz-

 





vom 06.11.2013, S. 26




ABV - Bericht an "FT" vom 04.11.13

 

Raubritter ABV Hallstadt mit Raketenstart an die Spitze

Oliver Völlmerk höchstes Einzelspiel mit 268 Pins

Nürnberg – Blu Bowl

Die Hallstadt Raubritter mischen kräftig in der Bayernliga mit. Zur Halbzeit – Stand nach drei Spieltagen - liegt Team 1 aus Hallstadt punktgleich hinter dem Ersten Comet Nürnberg auf Platz 2. Die Zweite der Raubritter liegt auf Platz 5.

Es ist schon kurios wie die beiden Hallstadter Teams sich in der höchsten bayerischen Bowlingspielklasse präsentieren. Nicht nur das das kleine Hallstadt immer wieder die Nase vorn hat, sondern auch Glanzleistungen präsentiert. Nun aber der Reihe nach.

Ein Bowlingstart in der Bayernliga besteht aus zwei Starttagen. Am Samstag werden vier Spiele absolviert und am Sonntag fünf Spiele. Für gewonnene Spiele gibt es je zwei Punkte und am Ende für die meisten erzielten Gesamtpins 10 Punkte. Die zweitmeisten 9 Punkte usw. An einem Spieltag sind somit maximal 28 Punkte zu gewinnen.

Die Erste der Raubritter mit Sebastian Ott, Alexander Renner, Oliver Völlmerk, Marco Altenfeld und Teamkapitän Kurt Obermeier,  begann am Samstag gleich mit einem Sieg gegen die Bajuwaren aus München (812:712). Das zweite Spiel gegen Bavaria Unterföhring wurde ebenfalls gewonnen. (794:725). Damit waren die ersten vier Punkte auf der Habenseite. Die beiden nächsten Begegnungen gegen Comet Nürnberg (742:770) und BK München (749:788) wurden leider knapp verloren.

Aber der Sonntag brachte dafür die Wende und die Raubritter schlugen richtig zu. Spiel fünf gegen Augsburg 743:705; der nächste Gegner Würzburg wurde mit 809:764 abgefertigt. Im Spiel sieben kam der bisherige Spitzenreiter Regensburg bei den Raubrittern unter die Räder. Mit dem letzten Wurf entschieden die Raubritter die Begegnung mit 755:751 für sich. Mit hängenden Köpfen schlichen die Regensburger von der Bahn. Das achte Spiel sah als Gegner die zweite Garnitur aus Hallstadt. Im Bruderkampf hatte die Erste die Nase vorn und gewann deutlich mit (743:671). Das neunte und letzte Spiel nutzten die Raubritter für eine Glanzvorstellung gegen die Franken aus Stein bei Nürnberg. Am Ende stand es 955:799 Pins und die Mannschaft des Tages waren dadurch die Raubritter. Bei diesem Durchgang erzielten die Spieler einen Mannschaftsdurchschnitt von 238,75 Pins. Insgesamt holte die erste Garnitur 24 von 28 möglichen Gesamtpunkten. Gefällt mir wurde durch die Halle gerufen.

Team 2 mit den Spielern Christian Schlick, Thomas Reinhard, Enno Jackwerth, Rainer Pichl und Teamkapitän Daniel Glatzer, der Raubritter aus Hallstadt konnte an diesem Spieltag drei Spiele gewinnen und musste sich aber sechsmal geschlagen geben. Mehrere Spiele wurden nur mit ganz wenig Holz verloren. Am Ende erhielt die Zweite aber sechs Spielpunkte und sieben Gesamtbonuspunkte aufgrund der hervorragenden Gesamtpins. Am Ende wurden 13 Gesamtpunkte erzielt.

Mit den Hallstadter Bowlern wird in dieser Saison noch zu rechnen sein. Ziel ist immer noch die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga zu erreichen.  -wz

 

Beste 9er Serien über 1750 Pins:

Alex Renner 1858 Pins; Oliver Völlmerk 1826; Enno Jackwerth 1760; Thomas Reinhard 1756; Sebastian Ott 1750.

Beste Einzelspiele über 225 Pins:

Oliver Völlmerk 268, 241; Alex Renner 258, 232; Daniel Glatzer 234; Enno Jackwerth 233; Sebastian Ott und Christian Schlick 232;

-wz

 





vom 30.10.2013, S. 29




ABV - Bericht an "FT" vom 29.10.13

 

Raubritter Hallstadt 3 in der Landesliga auf Platz 2

Landesliga Nord:

Bindlach - Am vergangenen Sonntag konnte sich der Aufsteiger Raubritter 3 vom ABV Hallstadt weiter in der zweithöchsten Spielklasse von Bayern etablieren. Von sieben Spielen wurden fünf gewonnen werden. Im sechsten Spiel wurde sogar der Tagesrekord mit 921 Pins (Durchschnitt 230,25 Pins) von den vier Spielern Marco Altenfeld, Benjamin Losch, Michael Spörlein und Werner Prietz erzielt. Die zweitmeisten Gesamtpins von allen Teams an diesem Spieltag brachten zu den 10 Gesamtspielpunkten zusätzlich sieben Bonuspunkte als Lohn. Sechs Punkte auf Platz eins und ein Punkt Vorsprung auf Platz drei brachten den verdienten zweiten Platz in der Tabelle. Der Absteiger aus der Bayernliga, Mainfranken Bamberg  konnte nur ein Spiel gewinnen und fand sich am Ende des Spieltages auf dem letzten Tabellenplatz wieder.

Tabelle nach dem 3. Spieltag:

1.Platz Würzburg 2, 16455 Pins/84 Spiele/49 Punkte/195,89 Durchschnitt; 2. Platz Raubritter Hallstadt 3, 16023/84/43/190,75; 3. Platz Lichtenhof Stein 16174/84/42/192,55; 8. Mainfranken Bamberg 15472/84/25/184,19.

Beste 7er Serie über 1400 Pins: Marco Altenfeld 1489 Pins/212,71 Durchschnitt;  Norbert Wahl 1447/206,71; Werner Prietz 1405/200,71.

Beste Einzel über 230 Pins: Wolfgang Weber 255, 232; Werner Prietz 245; Marco Altenfeld 239, 231; Norbert Wahl 236; Michael Spörlein 232.

Kreisliga Nord 3:

Tabelle nach dem 3. Spieltag:

Würzburg OK Bowling - 1.Rottendorf 4, 14987/84/40/178,42; 5. Bowlinghaus Bamberg 2, 13601/84/23/161,92; 7. Raubritter Hallstadt 4, 13475/84/21/160,42.

Beste 7er Serie: Norbert Hubert 1238/176,86.

Beste Einzel über 200: Lechner Christian 216, 211; Robert Ultsch 211; Robert Doughty 211; Norbert Hubert 204 .  –wz-

 

 



 ABV - Bericht an "FT" vom 15.10.13

 

Landesliga Nord Herren:

Regensburg -Am vergangenen Sonntag spielten die Bayernligaabsteiger Mainfranken Bamberg 1 und die Bereichsligaaufsteiger Raubritter 3 vom ABV Hallstadt. Beide Teams konnten drei von sieben Spielen gewinnen und belegen Platz drei und sechs von acht Mannschaften.

Tabelle:
1. Platz Lichtenhof Stein, 5491 Pins/20 Punkte/196,11 Durchschnitt; 2. Würzburg 2, 5241/15/187,18; 3. Mainfranken Bamberg 5198/11/185,64; 6. Raubritter Hallstadt 3, 5133/9/183,32

Beste 7er Serie über 1350 Pins: Altenfeld Marco 1448 Pins/206,86 Durchschnitt; Wahl Norbert 1365/194,86.

Beste Einzel über 220 Pins: Marco Altenfeld 248, 237,222; Wolfgang Weber 224, 216; Michael Spörlein 221.

Bestes Einzel über 220 Pins: Lechner Christian 231; William Karl 222.

Tabelle: 1.Rottendorf 1, 5428/20/193,86; 2. Kitzingen 5234/15/186,93; 3. Bowlinghaus Bamberg 5017/13/179,18.

Beste Einzel über 200 Pins: Peter Weiskopf 220; Philipp Starklauf 200.  -wz

Kreisliga Nord 3 Herren:

Tabelle: 1.Rottendorf 4817/20/172,04; 2. Großlangheim 4666/16/166,64; 3. Rottendorf 4, 4752/15/169,71; 5. Raubritter Hallstadt 4, 4575/10/163,39; 6. Bowlinghaus Bamberg2, 4530/7/161,79.

Beste 7er Serien über 1200 Pins; Peter Weiskopf 1260/180,00; Norbert Hubert 1217/173,86.

Bereichsliga Nord 2 Herren:

Raubritter ABV Hallstadt in der Bayernliga auf Rang 3

Raubritter Hallstadt 2 folgt auf Rang 4

Augsburg - Am zweiten Spieltag der Bayernliga auf der erstmals zu spielenden Blu Bowl in Augsburg konnte die Erste der Raubritter Hallstadt den dritten Tabellenplatz festigen gefolgt von der Zweiten der Hallstadter. Die einzig verbliebenen Mannschaften aus Oberfranken beherrschen aber nach wie vor die Hauptstädter aus München die allesamt hinter den Hallstadtern liegen.

Bei den Herren, die in Augsburg spielten, wurde die Tabelle gehörig durcheinander gewirbelt und rückte noch enger zusammen.  Raubritter Hallstadt 1 gewann von neun Spielen  lediglich vier Spiele und holte aber von 10 möglichen Bonuspunkten sieben davon. Die Zweite der Raubritter gewann vier Spiele und bekam 4 Bonuspunkte.

 Den größten Sprung von Platz 4 auf Platz 2 machte das Team Comet Nürnberg.

Tabelle:

Bayernliga Herren:

1. Ratisbona Regensburg 2 (13906 Pins/43 Punkte/72Spiele/193,14 Mannschaftsdurchschnitt; 2. Comet Nürnberg (13945/39/193,68); 3. Raubritter ABV Hallstadt (13812 /36 Punkte/191,83); 4. Raubritter ABV Hallstadt 2 (13690/31/190,14); 5. Bajuwaren München (13576/31/188,56) ;6. SW Würzburg (13358/30/185,53); 7. Franken Stein (113214/28/183,53); 8. BK München (13262/23/184,19); 9. Bavaria Unterföhring (13277/18/184,40).10. ZA Augsburg (12633/11/175,46).

 Beste 9er Serien über 1750 Pins/Durchschnitt 194,44:

Daniel Glatzer 1819/202,11; Sebastian Ott 1802/200,22; Oliver Völlmerk 1750/194,44.

Höchste Einzelspiele über 225 Pins:

Rainer Pichl 258;  Sebastian Ott 245, 242; Daniel Glatzer 243; Enno Jackwerth 237; Dominik Leuchtenberger 235; Christian Schlick 235, 225; Kurt Obermeier 232.

 

Raubritter Hallstadt 3 in der Landesliga auf Platz 3                                                                                          

Landesliga Nord:

Dettelbach - Am vergangenen Sonntag konnte der Aufsteiger Raubritter 3 vom ABV Hallstadt weiter nach vorne marschieren. Von sieben Spielen konnten fünf gewonnen werden. Die meisten Pins von allen Teams brachten zusätzlich 10 Bonuspunkte als Lohn. Der Absteiger aus der Bayernliga, Mainfranken Bamberg  belegt den vierten Tabellenplatz  von acht Mannschaften und gewannen vier Spiele und holten nur drei Bonuspunkte.

Tabelle:

1.Platz Würzburg 2, 10707 Pins/56 Spiele/33 Punkte/191,20 Durchschnitt; 2. Platz Lichtenhof Stein 10717/56/32/191,38; 3. Platz Raubritter Hallstadt 3, 10450/56/26 /186,61; 4. Mainfranken Bamberg 10421/56/22/186,09

Beste 7er Serie über 1400 Pins: Norbert Wahl 1465/209,29; Andy Schick 1456/208,00.

Beste Einzel über 225 Pins: Wolfgang Weber 257; Norbert Wahl 247, 226; Andy Schick 233, 225; Benjamin Losch 230.

Kreisliga Nord 3:

Tabelle: 1.Rottendorf 5, 10009/56/40/178,73; 6. Bowlinghaus Bamberg 2, 8916/56/13/159,21;7. Raubritter Hallstadt 4, 8872/56/13/162,68.

Beste 7er Serie: Michael Spörlein 1208/172,57.

Beste Einzel: Michael Spörlein und Lechner Christian 193. –wz-

 

 





 ABV - Bericht an "FT" vom 24.09.13

 

Landesliga Nord Herren:

Regensburg -Am vergangenen Sonntag spielten die Bayernligaabsteiger Mainfranken Bamberg 1 und die Bereichsligaaufsteiger Raubritter 3 vom ABV Hallstadt. Beide Teams konnten drei von sieben Spielen gewinnen und belegen Platz drei und sechs von acht Mannschaften.

Tabelle:
1. Platz Lichtenhof Stein, 5491 Pins/20 Punkte/196,11 Durchschnitt; 2. Würzburg 2, 5241/15/187,18; 3. Mainfranken Bamberg 5198/11/185,64; 6. Raubritter Hallstadt 3, 5133/9/183,32

Beste 7er Serie über 1350 Pins: Altenfeld Marco 1448 Pins/206,86 Durchschnitt; Wahl Norbert 1365/194,86.

Beste Einzel über 220 Pins: Marco Altenfeld 248, 237,222; Wolfgang Weber 224, 216; Michael Spörlein 221.

Bereichsliga Nord 2 Herren:

Tabelle: 1.Rottendorf 1, 5428/20/193,86; 2. Kitzingen 5234/15/186,93; 3. Bowlinghaus Bamberg 5017/13/179,18.

Beste Einzel über 200 Pins: Peter Weiskopf 220; Philipp Starklauf 200.  -wz

Kreisliga Nord 3 Herren:

Tabelle: 1.Rottendorf 4817/20/172,04; 2. Großlangheim 4666/16/166,64; 3. Rottendorf 4, 4752/15/169,71; 5. Raubritter Hallstadt 4, 4575/10/163,39; 6. Bowlinghaus Bamberg2, 4530/7/161,79.

Beste 7er Serien über 1200 Pins; Peter Weiskopf 1260/180,00; Norbert Hubert 1217/173,86.

Bestes Einzel über 220 Pins: Lechner Christian 231; William Karl 222.

 

 



 ABV - Bericht an "FT" vom 18.09.13

 

Traumstart der Hallstadter Bowler in der Bayernliga

Team 1 und Team 2 liegen auf Platz zwei und drei

Bayernligaspielort: Brunnthal bei München

Der 1. Spieltag der neuen Bowlingsaison 2013/2014 fand vor einer Rekordkulisse an Zuschauern auf der Maxbowling statt.  Die  Erste der Raubritter vom ABV Hallstadt zeigt auf der Maxbowling am vergangenen Samstag und Sonntag die beste Mannschaftsleistung. Von 28 möglichen Punkten holten die Raubritter 20 Zähler und stürmten am ersten Spieltag auf Platz 2 der höchsten bayerischen Spielklasse die Bayernliga. Die zweite der Hallstadter Raubritter setzte sich auf Platz 3 mit 19 Punkten fest. Damit ist klar, dass beide Mannschaften fast gleich gut sind. Hallstadt Bowler sind in Bayern ganz oben zu finden.

Auf den schwer bespielbaren Bahnen fanden die Raubritter die richtigen Linien. Auf den kompliziert geölten Bahnen zeigten Renner Alex, Obermeier Kurt, Ott Sebastian, Völlmerk Oliver und Leuchtenberger Dominik sehr gute Leistungen. Mit dem höchsten Ligadurchschnitt von 190,44 Pins erhielt Team 1 dafür 10 Bonuspunkte.

Die zweite Mannschaft der Raubritter Hallstadt mit Schlick Christian, Reinhard Thomas, Glatzer Daniel, Jackwerth Enno und Prietz Werner holten sich 9 Bonuspunkte.

Von neun Spielpaarungen wurden von der „Ersten“ und „Zweiten“ der Raubritter je fünf Duelle gewonnen. Die „Zweite“ schlug sogar das Team 1.

Die Hauptstädter aus München fanden sich im unteren Tabellenfeld wieder. Ebenso erging es den Würzburgern und Augsburgern.  Der gelungene Spieltag der Hallstadter Bowler lässt für die ganze Saison hoffen. Der zweite Spieltag ist am 12. und 13. Oktober auf der Blu Bowl in Augsburg.

Ergebnisse Bayernliga Herren 1. Spieltag von sechs Spieltagen.

1. Ratisbona Regensburg (6792 Pins/22Punkte/188,67 Mannschaftsschnitt)
2. Raubritter ABV Hallstadt (6856/20/190,44); 
3. Raubritter ABV Hallstadt 2 (6813/19/189,25);
4. Comet Nürnberg (6787/19/188,53) 
5. BK München (6681/15/185,58);
6. Bajuwaren München (6694/14/185,94)
7. SW Würzburg (6433/12/178,69);
8. Franken Stein (6407/11/177,97;
9. ZA Augsburg (6336/7/176,00);
10. Bavaria Unterföhring2 ( 6382/6/177,28).

Beste 9er Serien über 1650 Pins/Durchschnitt:

Schlick Christian 1799/199,89; Reinhard Thomas 1720/191,11; Jackwerth Enno 1668/185,33; Völlmerk Oliver 1661/184,56.Höchste Einzelspiele über 225 Pins:

Schlick Christian 255, 235; Renner Alex 246; Völlmerk Oliver 233; Ott Sebastian 232;

Schnittbester Spieler:

Renner Alex 849/4/212,25 Pins.-wz

 

Team 1 - Stehend von links nach rechts:
Ott Sebastian, Renner Alex, Obermeier Kurt, Völlmerk Oliver, davor Leuchtenberger Dominik.

Team 2 - von links nach rechts:
Reinhard Thomas, Schlick Christian, Glatzer Daniel, Jackwerth Enno.

 

 

 



DBU Bowling

  Bericht und Bild von www.dbu-bowling.de

Finale Senioren

Die Senioren-Gruppe A war wie immer am stärksten vertreten. Hier gab es 29 Trio-Meldungen. Nach den beiden Vorrunden gab es eine eindeutige Bayern-Führung: Bayern 2 mit den Spielern Harald Maschkiwitz, Eberhard Gladisch und Horst Schön mit 7.328 Pins (Schnitt 201,06 Pins) auf Platz eins, gefolgt von Bayern 1 mit Max Fischbach, Erich Katzensteiner, Ludwig Ott und Peter Renner mit 7.191 Pins (Schnitt 199,75 Pins) und Bayern 3 mit Klaus Weiske, Roland Lerner und Uwe Lieberwirth mit 7.180 Pins (Schnitt 199,44 Pins).

Im Finale griffen die Trios Hessen 2 (Appel, Modenbach und Geretshauser) sowie Hessen 4 (Staab, Stephan und Mautz) an, konnten aber den drei führenden Bayern-Trios nicht mehr gefährlich werden.

Deutsche Senioren A-Meister 2013 im Trio- dreifacher Sieg für Bayern

Gold               Harald Maschkiwitz, Eberhard Gladisch und Horst Schön

Silber              Max Fischbach, Erich Katzensteiner, Ludwig Ott und Peter Renner

Bronze           Klaus Weiske, Roland Lerner und Uwe Lieberwirth

 

 


 ABV - Bericht an "FT" vom 12.03.13

  Bowling

Raubritter Hallstadt 3 souverän Meister der Bereichsliga

Andy Schick Spieler des Tages

Herren Bereichsliga Nord 2:

Bamberg Der letzte Spieltag kannte nur einen echten Gewinner. Die Dritte der Raubritter aus Hallstadt mischte die Bereichsliga mit einem Start Ziel Sieg so richtig auf. Damit gelingt den Raubrittern der direkte Durchmarsch in die zweithöchste Spielklasse in Bayern und steigt in die Landesliga auf. Die Gegner hatten während der Saison nicht den Hauch einer Chance. Nach acht Spieltagen haben die Raubritter 30 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Bowlinghaus. Am letzten Spieltag auf der Heim Bahn Mainfrankenbowling in Bamberg zeigten die Raubritterherren Philipp Starklauf, Andy Schick, Michael Spörlein, Robert Ultsch und Werner Zerbach wie man sogar im Siegestaumel die Tabellenspitze weiter ausbaut. Sie gewannen von sieben Einzeldurchgängen vier und verloren nur drei Begegnungen.

Der beste Spieler aller Teams war an diesem Tage der Raubritter Andy Schick mit 1482 Pins auf sieben Spiele und kam damit auf einen Spiele Durchschnitt von 211,71 Pins.

Die Spieler vom Bowlinghaus Bamberg, Christian Lechner, Edmund Striefler, William Karl und Georg Karl zeigten eine gute Mannschaftsleistung. Im letzten Spiel liesen es sich die Spieler vom Bowlinghaus nicht nehmen den Meister, die Raubritter, mit 785:712 Pins abzuzocken. Das Team vom Bowlinghaus Bamberg gewann von sieben Spielen vier und verdrängte auf der Ziellinie noch die Franken aus Kitzingen auf den dritten Platz.

Die Raubritter Mannschaftspieler aus Hallstadt spielen erfolgreich in der Bereichsliga Immer sind die Hallstadter Spieler ganz vorne im Ranking. Auf der Gesamtschnittliste über alle Spieltage belegt Mauckner Manuel mit einem Spieledurchschnitt von 211,16 den ersten Platz und Andy Schick mit 208,67 den zweiten Platz.

Endstand:

1. Platz Raubritter Hallstadt 3, 43141 Pins/224 Spiele/192,59 Durchschnitt/134 Punkte; 2. Bowlinghaus Bamberg 41736/224/186,32; 3. Franken Kitzingen 41841/224/186,79; 4. Kings Club Bayreuth 41547/224/185,48; 5. DJK Rimpar 41488/224/185,21; 6. SG Rottendorf II 40537/224/180,97; 7. BC Höchberg 40458/224/180,62; 8. BC Großlangheim 39860/224/177,95.

Beste 7er Serie über 1300 Pins: Andy Schick 1482 Pins/211,71 Durchschnitt; William Karl 1387/198,14.

Beste Einzel über 215 Pins: Christian Lechner 266,216; Edmund Striefler 243; Georg Karl 242;William Karl 240,216; Andy Schick 237,228,226,218; Michael Spörlein 237,235; Philipp Starklauf 215. -wz

 

 




vom 01.03.2013, S. 23




 ABV - Bericht an "FT" vom 26.02.13

 

Bowling

Raubritter ABV Hallstadt Dritter in der Bayernliga

Mainfranken Bamberg steigt ab

Nürnberg – Beim Finalstart der Bayernliga Herren holen die Raubritter aus Hallstadt den dritten Platz und erhalten die Bronzemedaille. Die Zweite der Raubritter werden Sechster und erreichten damit das Saisonziel nicht abzusteigen. Die Mannschaft von Mainfranken Bamberg muss absteigen und spielt zukünftig in der Landesliga Nord.

Das Bayernligafinale brachte für die Erste der Raubritter am Samstag Superergebnisse. Die Spieler Altenfeld Marco, Kurt Obermeier, Sebastian Ott und  Alex Renner beherrschten die gut geölten Nürnberger Bahnen mit glanzvollen Leistungen. Wichtig war den vorangegangenen Spieltag aus den Köpfen zu vertreiben. Die richtige Mannschaftseinstellung brachte am Samstag zwei Siege und zwei Niederlagen. Mann des Tages war Alex Renner der mit 286 Pins von 300 möglichen Pins der den Sieg gegen Augsburg perfekt machte. Mit 806:805 gingen beide Punkte an die Raubritter. Ein weiteres Highlight war das Spiel gegen den Tabellenführer Bavaria Unterföhring das nach hochklassigem Kampf leider mit 937:906 verloren ging. Auch am Sonntag wurde gekämpft und am Ende des Tages waren nochmals zwei Siege zu verzeichnen. Besonders wichtig war dabei der Sieg gegen Comet Nürnberg die mit 873:859 in einem Herzschlagfinale niedergerungen wurden. Dadurch war der dritte Platz endgültig gesichert. Im letzten Spiel gegen Würzburg siegte man 816:773.  Davon konnte die Zweite der Raubritter profitieren und  kam einen Platz weiter vor. Von insgesamt 28 möglichen Punkten an einem Spieltag wurden 17 Punkte erzielt. Die zweite Mannschaft der Raubritter Hallstadt mit Marco Wiedemann, Daniel Glatzer, Thomas Reinhard, Enno Jackwerth und Ersatzspieler Harald Maschkiwitz  konnten an diesem Wochenende fünf von neun Durchgängen gewinnen. Gegen die eigene Erste konnte man sogar mit 802:791 gewinnen was aber nicht zu Freudentaumel ausartete. Zum Verlierer der Saison wurde die Mannschaft Mainfranken Bamberg mit Ludwig Ott, Max Fischbach, Erich Katzensteiner, Markus Albrecht und Jonathan Nolan. Wieder erwischten sie einen rabenschwarzen Spieltag und erspielten nur sieben Gesamtpunkte und rutschten auf den letzten Tabellenplatz ab.  Nach dieser verkorksten Saison steigt die Mannschaft endgültig ab.

Seit die beiden Raubritter Mannschaften aus Hallstadt so erfolgreich in der Bayernliga spielen weiß jeder wo Hallstadt liegt. Im Bowling ist es sogar die „Hauptstadt“ von Oberfranken. Immer sind die Hallstadter Spieler ganz vorne im Ranking der Bowlingspieler aus ganz Bayern. Alex Renner ist Dritter mit 204,31 Durchschnitt. Sechster ist Oliver Völlmerk mit 203,14; Neunter Sebastian Ott mit 202,12; 11. Enno Jackwerth mit 200,85 Schnitt.                                        

Ergebnisse Bayernliga Herren:

Schlusstabelle:

1.Bavaria Unterföhring (43483Pins/216Spiele/201,31 Mannschaftsschnitt); 2. BK München (42456/216/196,56) 3. Raubritter ABV Hallstadt (42699/216/197,68); 4. Comet Nürnberg (41922/216/194,08); 5. Franken Nürnberg (41815/216/193,59); 6. Raubritter ABV Hallstadt 2 (41475/216/192,01); 7. SW Würzburg (41699/216/193,05); 8. ZA Augsburg (40831/216/189,03); 9. Bajuwaren München (40702/216/188,44); 10. SW Mainfranken Bamberg (40999/216/189,81);

Beste 9er Serien über 1750 Pins/Durchschnitt:

Sebastian Ott 1986 Pins/220,67 Durchschnitt; Alex Renner 1969/218,78; Enno Jackwerth 1892/210,22; Erich Katzensteiner 1876/208,44; Thomas Reinhard 1771/196,78.

Höchste Einzelspiele über 225 Pins:

Alex Renner 286,238,228; Erich Katzensteiner 254,232; Sebastian Ott 247,235,234,226,225; Marco Altenfeld 237,235,225; Enno Jackwerth 234,230,229,226; Harald Maschkiwitz 234; Thomas Reinhard 233; Kurt Obermeier 230.   -wz


Raubritter Hallstadt 1 - von links nach rechts: Teamkapitän Werner Prietz, Oliver Völlmerk, Sebastian Ott, Alex Renner und Kurt Obermeier.



Raubritter 1 und 2 - Von links nach rechts: Werner Prietz, Kurt Obermeier, Manuel Mauckner, Enno Jackwerth, Harald Maschkiwitz (verdeckt) Daniel Glatzer, Sebastian Ott, Thomas Reinhard, Alex Renner und Oliver Völlmerk.

 




vom 22.02.2013, S. 22






 ABV - Bericht an "FT" vom 19.02.13

 

Bowling

Raubritter Hallstadt 3 setzt Höhenflug fort

Marco Altenfeld Spieler des Tages                                                                           

Herren Bereichsliga Nord 2:

Würzburg – Der vorletzte Spieltag kannte nur einen echten Gewinner.  Die Raubritter aus Hallstadt sind bereits vor dem letzten Spieltag der erste Aufsteiger in die Landesliga. Damit gelingt den Raubrittern der direkte Durchmarsch in die nächsthöhere Spielklasse. Auf der Bowlinganlage in Würzburg  zeigten  die Raubritterherren,  Marco Altenfeld, Andy Schick, Michael Spörlein und Werner Zerbach wie man sogar die Tabellenspitze weiter ausbaut. Sie gewannen von sieben Einzeldurchgängen fünf und verloren nur zwei Durchgänge. Der beste Spieler aller Teams war an diesem Tage der Raubritter Marco Altenfeld mit 1565 Pins auf sieben Spielen und kam damit auf einen Traumdurchschnitt von 223,57 Pins.

 Die Spieler vom Bowlinghaus, Christian Lechner, Edmund Striefler, William Karl und Georg Karl zeigten eine gute Mannschaftsleistung  und schlugen die Raubritter mit 803:751Pins. Das Team vom Bowlinghaus Bamberg gewann aber nur zwei von sieben Spielen und blieb damit Dritter der Tabelle.  Die Raubritter aber liegen 28 Punkte vor dem Zweiten aus Kitzingen und führen damit uneinholbar  die Tabelle an. Der letzte Spieltag ist am 10. März in Bamberg auf der Heim Bahn Mainfranken.

Tabelle:

1.Platz Raubritter Hallstadt 3, 37888 Pins/196 Spiele/193,31 Durchschnitt/121 Punkte;  2. Franken Kitzingen 36617/196/186,83/93 .3. Bowlinghaus Bamberg 36363/196/185,53/89;

Beste 7er Serie über 1300 Pins: Marco Altenfeld 1565 Pins/223,57 Durchschnitt; Andy Schick 1506/215,14; William Karl 1387/198,14; Michael Spörlein 1355/193,57; Christian Lechner 1352/193,14; Georg Karl 1301/185,86.

Beste Einzel über 220 Pins: Andy Schick 246, 245, 236; Michael Spörlein 244; Marco Altenfeld 239, 238, 236, 227; Christian Lechner 237; William Karl 235, 222.

Herren Kreisliga Nord 3 - 7. Spieltag

Bamberg Mainfranken -Tabelle:  1. Platz BC Herzogenaurach 224295 Pins/140 Spiele/173,54 Durchschnitt/79 Punkte ; 2. Mainfranken Bamberg II 23697/140/169,26; 3. Bowlinghaus  Bamberg II 23548/140/168,21. 4. Raubritter Hallstadt IV 22779/140/162,71;  6. Mainfranken Bamberg III 22219/140/158,71.

Beste Einzel über 220 Pins : Wolfgang Montag 233; Stefan Burgis 223

Höchste 5er Serie über 950 Pins: Wolfgang Montag 1003 Pins/200,60 Durchschnitt; Stefan Burgis 986/197,20; Peter Weiskopf 964/192,60.                                                                                             -wz                                                                                          

 





vom 13.02.2013, S. 24





 ABV - Bericht an "FT" vom 12.02.13

 
Bowling
Oliver Völlmerk holt Bronzemedaille nach Hallstadt
Bamberg Mainfranken – Am letzten Wochenende kamen die 96 besten aus Nordbayern nach Bamberg um die diesjährige Nordbayerische auszutragen. Alle Spieler mussten sich über die örtlichen Vereinsmeisterschaften qualifizieren. Nordbayern ist alles nördlich der Donau liegend.

Insgesamt mussten 18 Spiele an zwei Tagen absolviert werden. Über den Vorlauf kamen 64 Spieler in den Zwischenlauf und dann 32 Teilnehmer ins das begehrte Finale. Alle bis dahin erzielten Pins wurde mitgenommen. Am Schluss des Tages konnte Oliver Völlmerk nach einem furiosen Finale die Bronzemedaille nach Hallstadt holen. Platz 1 erzielte der Nürnberger Harles Michael. Platz 2 wurde von Wahl Norbert ebenfalls Nürnberg erspielt.
 
Im Reigen der Platzierten kam Altenfeld Marco vom ABV Hallstadt auf Platz 8, Katzensteiner Erich vom BSV Bamberg landete auf Rang 10.
 
Ergebnisse:
 
1.Michael Harles, Nürnberg 4034 Pins/18 Spiele/224,11 Durchschnitt; 2.Norbert Wahl, Nürnberg 3818/18/212,11; 3. Oliver Völlmerk, Hallstadt 3777/18/209,83; 8. Marco Altenfeld Hallstadt 3658/18/203,22; 10. Erich Katzensteiner, Bamberg 3625/18/201,39; 12. Marcus Albrecht, Bamberg 3613/18/200,72; 15. Daniel Glatzer, Hallstadt 3561/18/197,83; 16. Kurt Obermeier, Hallstadt 3554/18/197,44. 23. Okito-James Kemp, Bamberg 3499/18/194,39; 32. Jonathan Nolan Bamberg 3369/18/187,17; 40. Werner Prietz, Hallstadt 2234/12/186,17.
 
Beste Einzel über 240:
 
Oliver Völlmerk 259, 258; Marcus Albrecht 255,247,241; Marco Altenfeld, Jonathan Nolan 246; Kurt Obermeier 244, 243; Erich Katzensteiner 241.
 
-wz
 




vom 07.02.2013, S. 24






 ABV - Bericht an "FT" vom 06.02.13

 

Bowling

Raubritter ABV Hallstadt mit blamabler Leistung

Heimstart verschlafen

Bamberg - Es grenzte schon an Arbeitsverweigerung was da die Erste der Raubritter auf der Heimbahn Mainfranken in Bamberg bot. Vor dem Start noch als Titelaspirant gehandelt, dann auf Platz drei abgerutscht.

Der zweigeteilte Spieltag brachte die Erste der Raubritter am Samstag zum Verzweifeln. Die an diesem Spieltag schwer bespielbaren Heimbahnen sollten die Spieler Alex Renner, Kurt Obermeier, Daniel Glatzer, Altenfeld Marco und Oliver Völlmerk an die Grenzen ihrer Möglichkeiten bringen. Es fehlte die richtige Motivation und die richtige Mannschaftseinstellung. Am Ende des Tages war nur ein Spiel gewonnen aber drei Niederlagen wurden eingefahren. Sonntag sollte alles besser werden. Aber es wurde noch schlimmer. Die Stars der Raubritter wurden regelrecht auseinander genommen. Auf Kreisliganiveau wurde das Spiel 5 gegen den Tabellenletzten Bajuwaren München mit 653:756 verloren. Von insgesamt 28 möglichen Punkten an einem Spieltag wurden nur 6 Punkte erzielt. Der Heimvorteil wurde regelrecht verschenkt. Mit dieser Einstellung dürfte der Titelgewinn verspielt worden sein.  Die zweite Mannschaft der Raubritter Hallstadt mit Harald Maschkiwitz, Thomas Reinhard, Enno Jackwerth, Manuel Mauckner und Marco Wiedemann konnten an diesem Wochenende sechs von neun Durchgängen gewinnen und erzielten leider auch zu wenige Pins die in der Gesamtabrechnung nur zwei Bonuspunkte einbrachten. Trotzdem erkannte man hier, dass der Zusammenhalt der Zweiten der Raubritter vorbildlich war. Man kämpfte sich förmlich am Sonntag frei. Die Mannschaft Mainfranken Bamberg mit Ludwig Ott, Max Fischbach, Erich Katzensteiner, Markus Albrecht,  Okito James Kemp und Jonathan Nolan erwischten ebenso einen rabenschwarzen Spieltag und erspielten nur 10 Gesamtpunkte und bleiben damit auf dem vorletzten Tabellen-Abstiegsplatz. Die auswärtigen Mannschaften konnten den Einheimischen in jeder Beziehung die Butter vom Brot nehmen. Die enttäuschten Zuschauer verließen die Halle mit der Feststellung, dass man sich so nicht vor Heimpublikum präsentieren kann.

Der letzte Spieltag findet am 23. und 24. Februar in Nürnberg auf der Blu Bowl statt.

Ergebnisse Bayernliga Herren:

1. BK München (35322 Pins/180Spiele/196,23 Mannschaftsschnitt); 2. Bavaria Unterföhring (35939/180/199,66) 3. Raubritter ABV Hallstadt (35428/180/196,82); 4. Comet Nürnberg (34661/180/192,56); 5. Franken Nürnberg (34837/180/193,54); 6. Raubritter ABV Hallstadt 2 (34544/180/191,91); 7. SW Würzburg (34674/180/192,63); 8. ZA Augsburg (33731/180/187,39); 9. SW Mainfranken Bamberg (34150/180/189,72); 10. Bajuwaren München (33686/180/187,14).

Beste 9er Serien über 1600 Pins/Durchschnitt:

Erich Katzensteiner 1773Pins/197,00 Durchschnitt; Alex Renner 1737/193,00; Okito James Kemp1713/190,33.

Höchste Einzelspiele über 220 Pins:

Jonathan Nolan 242; Okito James Kemp 235,232; Alex Renner 233; Erich Katzensteiner 222, 221;.                                                                            -wz

 





vom 24.01.2013, S. 28




 ABV - Bericht an "FT" vom 23.01.13

 

Bowling
Raubritter Hallstadt 3 startet schwach ins neue Jahr

Bowlinghaus holt fünf Punkte auf   

Herren Bereichsliga Nord 2:

Tauberbischofsheim - Am sechsten von acht Spieltagen konnten die Raubritter 3 vom ABV Hallstadt  nicht an die vorangegangen Leistungen anknüpfen.  Auf der Bowlinganlage in Tauber zeigten  die Raubritterherren,  Marco Altenfeld, Andy Schick, Michael Spörlein und Robert Ultsch einige Schwachpunkte. Sie gewannen nur drei von sieben Einzeldurchgängen. Der beste Spieler  war an diesem Tage der Raubritter Andy Schick mit 1371 Pins auf sieben Spielen.  Mit Spannung wurde das direkte Duell gegen das Bowlinghaus Bamberg erwartet.  Die Spieler vom Bowlinghaus, Christian Lechner, Edmund Striefler, William Karl und Georg Karl zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung  und schlugen die Raubritter mit 802:699 Pins. Das Team vom Bowlinghaus Bamberg gewann vier Spiele und holte ein Unentschieden damit sind sie jetzt Tabellendritter punktgleich mit Franken Kitzingen die auf Rang zwei vorrücken.  Die Raubritter aber liegen 22 Punkte vor dem Zweiten und führen damit weiterhin überlegen die Tabelle an. Der vorletzte Spieltag ist am 17. Februar in Würzburg.

Tabelle:1.Platz Raubritter Hallstadt 3, 32212 Pins/168 Spiele/191,74 Durchschnitt/103 Punkte;  2. Franken Kitzingen 31455/168/187,23/81 .3. Bowlinghaus Bamberg 31107/168/185,16/81;

Beste 7er Serie über 1300 Pins: Andy Schick 1371Pins/195,86 Schnitt; William Karl 1349/192,71.

Beste Einzel über 220 Pins: Michael Spörlein 243; Georg Karl 227;  Andy Schick 226; Marco Altenfeld 225, 224.

Herren Kreisliga Nord 3 - 6. Spieltag

Bamberg im Bowlinghaus -Tabelle:  1. Platz BC Herzogenaurach 20734 Pins/120 Spiele/172,78 Durchschnitt/68 Punkte ; 2. Mainfranken Bamberg II 20077/120/167,31; 3. Bowlinghaus  Bamberg II 20051/120/167,09. 4. Raubritter Hallstadt IV 19452/120/162,43;  6. Mainfranken Bamberg III 118886/120/157,38.

Beste Einzel über 200 Pins : Wolfgang Montag 214; Stefan Burgis 213

Höchste 5er Serie über 900 Pins: Wolfgang Montag 955, 191 Durchschnitt.                                        

Am kommenden Samstag und Sonntag, immer von 8.00 – 17.00 Uhr, finden auf der MainFranken Bowling in Bamberg die Bayerischen Triomeisterschaften der Senioren statt. Der Eintritt ist frei.  -wz                                    

 



 ABV - Bericht an "FT" vom 30.11.12




 ABV - Bericht an "FT" vom 28.11.12

 

Bowling

Raubritter ABV Hallstadt immer vorne dabei

Augsburg- Es war richtig was los am vierten Spieltag der Bowling Bayernliga Herren der am 24./25.11.2012 in Augsburg auf der Citybowling stattfand.

Die Erste der Raubritter Hallstadt verteidigte den zweiten Tabellenplatz. Der zweigeteilte Spieltag brachte die Raubritter am Samstag zum Verzweifeln. Die schwer bespielbaren Bowlingbahnen brachten die Spieler Alex Renner, Kurt Obermeier, Werner Prietz und Oliver Völlmerk an die Grenzen ihrer Möglichkeiten. Am Ende des Tages war nur ein Spiel gewonnen aber drei Niederlagen wurden eingefahren. Versöhnlich war dabei nur noch, dass die viertmeisten Pins erzielt wurden. Plötzlich fanden sich die Hallstadter auf dem dritten Tabellenplatz wieder. Am Sonntag wurde dann die Aufholjagd begonnen, Sebastian Ott wurde eingewechselt und stabilisierte die Mannschaft.  Der Sonntag brachte vier Siege und nur eine Niederlage. Ausgerechnet gegen den Spitzenreiter Unterföhring ging die Partie im letzten Haus verloren. Am Ende stand es für die Hauptstädter 776:761 Pins.  Von 28 möglichen Punkten an einem Spieltag wurden aber dennoch 18 Punkte erzielt. Das reichte aus um den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen und liegt nur zwei Punkte hinter dem Ersten Unterföhring.  Die zweite Mannschaft der Raubritter Hallstadt mit Harald Maschkiwitz, Thomas Reinhard, Enno Jackwerth, Daniel Glatzer und Marco Wiedemann konnten an diesem Wochenende nur vier von neun Durchgängen gewinnen und erzielten leider auch zu wenige Pins die in der Gesamtabrechnung nur zwei Bonuspunkte einbrachten. Mainfranken Bamberg mit Ludwig Ott, Max Fischbach, Erich Katzensteiner, Markus Albrecht und Jonathan Nolan erwischte einen rabenschwarzen Spieltag und erspielte nur 3 Gesamtpunkte und rutschte auf den vorletzten Tabellenplatz und somit auf einen Abstiegsplatz ab. Gewinner des Wochenende war BK München die 24 von 28 Punkten einheimsten und jetzt den dritten Platz zwei Punkte hinter der ersten vom ABV Hallstadt einnehmen.

Der vorletzte Spieltag findet nach der Winterpause am 3. und 4. Februar in Bamberg auf der Heim Bahn Mainfrankenbowling statt.

Ergebnisse Bayernliga Herren:

1. Bavaria Unterföhring (29101 Pins/144 Spiele/202,09 Mannschaftsschnitt) 2. Raubritter ABV Hallstadt (28711/144/199,38); 3. BK München (28449/144/197,56); 4. Raubritter ABV Hallstadt 2 (27829/144/193,26); 5. Franken Nürnberg (28109/144/195,20); 6. Comet Nürnberg (27656/144/192,06); 7. SW Würzburg (27753/144/192,73); 8. ZA Augsburg (26833/144/186,34); 9. SW Mainfranken Bamberg (27391/144/190,22); 10. Bajuwaren München (26828/144/186,31).

Beste 9er Serien über 1600 Pins/Durchschnitt:

Marco Wiedemann 1730/192,22; Alex Renner 1712/190,22; Oliver Völlmerk 1694/188,22; Kurt Obermeier 1686/187,33; Enno Jackwerth 1627/180,78.

Beste 5er Serie: Sebastian Ott/1024/204,80.

Höchste Einzelspiele über 220 Pins:

Thomas Reinhard 234; Ludwig Ott 234; Alex Renner 225 2x;  Kurt Obermeier 224, 214; Sebastian Ott 223, 221, 213; Oliver Völlmerk 221, 213.                               -wz

 

 




 ABV - Bericht an "FT" vom 19.11.12

 

Bowling

Raubritter Hallstadt 3 ziehen auf und davon

Andy Schick Spieler des Tages                                                  

Herren Bereichsliga Nord 2:

Bindlach - Am fünften von acht Spieltagen konnte der Aufsteiger Raubritter 3 vom ABV Hallstadt alle Gegner im Schach halten und sogar die Führung noch einmal ausbauen. Auf der OK-Bowling zeigten  die Raubritterherren, Manuel Mauckner , Marco Altenfeld, Andy Schick, Michael Spörlein und Ersatzspieler Robert Ultsch ihr ganzes Können. Sie  erzielten das beste Mannschaftsergebnis und gewannen sechs von sieben Einzeldurchgängen. Der beste Spieler aller Mannschaften war an diesem Tage der Raubritter Andy Schick mit 1561 Pins auf sieben Spielen.  Das beste Team des Tages waren die Raubritter mit 892 Pins, dabei spielten sie den späteren Tabellendritten Franken Kitzingen förmlich an die Wand.  Das beste Einzelspiel des Tages erzielte William Karl vom Bowlinghaus mit 258 Pins.  Mit Spannung wurde das direkte Duell gegen das Bowlinghaus Bamberg erwartet. Im Herzschlagfinale gaben 6 Pins den Ausschlag zugunsten der Hallstadter Raubritter die nervenstark eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigten. Mit 820: 814 hatten wieder einmal die Hallstadter die Nase vorne. Das Team vom Bowlinghaus Bamberg ist jetzt Tabellenzweiter vor Franken Kitzingen.  Die Raubritter aber liegen bereits 27 Punkte vor dem Zweiten und führen damit überlegen die Tabelle an und überwintern gerne mit diesem Vorsprung. Der nächste Spieltag ist Ende Januar in Tauberbischofsheim.

Tabelle:

1. Platz Raubritter Hallstadt 3, 27283 Pins/140 Spiele/194,88 Durchschnitt/92 Punkte;  2. Bowlinghaus Bamberg 26080/140/186,29/65; 3. Franken Kitzingen 26203/140/187,16/63.

Beste 7er Serie über 1350 Pins: Andy Schick 1561Pins/223 Schnitt; Marco Altenfeld 1479/211,29; 1460/208,57; William Karl 1456/208,00; Georg Karl 1401/200,14; Christian Lechner 1350/192,86.

Beste Einzel über 230 Pins: William Karl 258, 257; Andy Schick 257,248,243; Marco Altenfeld 247,234; Georg Karl 248; Christian Lechner 245, 237; Manuel Mauckner 244; Michael Spörlein 231.

Herren Kreisliga Nord 3 - 4. Spieltag

Bamberg Mainfranken -Tabelle:  1. Platz BC Herzogenaurach 17399Pins/100 Spiele/173,99 Durchschnitt/42Punkte ; 2. Mainfranken Bamberg II 16718/100/167,18/; 3. Raubritter Hallstadt IV 16569/100/165,69/; 4. Bowlinghaus  Bamberg II 16623/100/166,23. 6. Mainfranken Bamberg III 15831/100/158,31/.

Höchstes Spiel: Andreas Dietz 212.

Höchste 5er Serien über 900: Peter Weiskopf 976 Pins/195,20 Durchschnitt;  Ottmar Steger 930/186,00; Andreas Dietz 911/182,20;Kwan Davis 918/183,60.                                          -wz                              

 




vom 10.11.2012, S. 28







 ABV - Bericht an "FT" vom 08.11.12

 

Raubritter ABV Hallstadt 3 nicht zu stoppen

Bowlingbereichsliga wird dominiert                                     

Herren Bereichsliga Nord 2:

Bamberg - Am letzten Sonntag spielte der Aufsteiger Raubritter 3 vom ABV Hallstadt seinen Heimvorteil auf der Mainfranken Bowling in Bamberg voll aus.  Die vier Raubritterherren, Marco Wiedemann, Marco Altenfeld, Andy Schick und Michael Spörlein erzielten die meisten Pins und gewannen vier von sieben Einzeldurchgängen. Der beste Spieler des Quartetts  war an diesem Tage Marco Altenfeld mit 1487 Pins nach sieben Spielen. Das beste Einzelspiel erzielte Marco A. ebenfalls mit 258 Pins.  Besonders  das Derby gegen das Bowlinghaus Bamberg brachte die zahlreichen Zuschauer richtig in Fahrt. Strike um Strike brachte aber den verdienten Sieg der Hallstadter Raubritter. Die Raubritter mussten vier Spieltage warten bis endlich dieser Sieg gegen das Bowlinghaus eingefahren war. Am Ende stand es 843:783 Pins für die ABV Bowler aus Hallstadt. Das Team vom Bowlinghaus Bamberg ist punktgleich mit dem Zweiten Kings Club Bayreuth auf dem dritten Tabellenplatz von acht Mannschaften. Die Raubritter aber liegen bereits 23 Punkte vor dem Zweiten und führen damit souverän die Tabelle an.

Tabelle:

1. Platz Raubritter Hallstadt 3, 21060 Pins/112 Spiele/192,50 Durchschnitt/72 Punkte;  2. Kings Club Bayreuth, 20661/112/184,47/49; 3. Bowlinghaus Bamberg 15365/112/182,92/49;

Beste 7er Serie über 1350 Pins: Marco Altenfeld 1487 Pins/212,43 Schnitt; Andy Schick 1460/208,57; Christian Lechner 1387/198,14.

Beste Einzel über 220 Pins: Marco Altenfeld 258,225; Andy Schick 257,238,224; Michael Spörlein 221; Christian Lechner 236; Georg Karl 222.

Herren Kreisliga Nord 3 - 4. Spieltag

Nürnberg Brunswick-Bowling  -Tabelle:  1. Platz BC Herzogenaurach 13639Pins/80 Spiele/170,49 Durchschnitt/42Punkte ; 2. Mainfranken Bamberg II 13242/80/165,53/41; 3. Raubritter Hallstadt IV 13147/80/164,34/37; 4. Bowlinghaus  Bamberg II 13338/80/166,73. 6. Mainfranken Bamberg III 12635/80/157,94/16.

Höchstes Spiel: Wolfgang Montag 227 Pins.

Höchste 5er Serien über 900: Peter Weiskopf 977 Pins/195,40 Durchschnitt;  Wolfgang Montag 922/184,40; Kwan Davis 905/181.                                                                                                       -wz

 




vom 01.11.2012, S. 27







 ABV - Bericht an "FT" vom 30.10.12
 

 

Raubritter ABV Hallstadt in München entzaubert

Wiedemann Marco erzielte höchstes Einzel 288 Pins

München- Am dritten Spieltag der Bowling Bayernliga Herren der am 27./28.10.2012 in Unterföhring auf Europas größter Bowlingbahn -52 Bahnen Anlage -  im DreamBowl Palace stattfand, ist die Spitze wieder enger zusammengerückt.

Die Erste der Raubritter Hallstadt musste sogar die Tabellenführung mit einem Punkt Rückstand an Bavaria Unterföhring abgeben. Der bisherige Tabellenführer Raubritter Hallstadt bot eine sehr durchwachsene Vorstellung. Das mäßige Ergebnis ergab nur drei Siege aber sechs Niederlagen und vier Bonuspunkte auf die Gesamtpins, von 28 möglichen Punkten an einem Spieltag wurden nur 10 Punkte erzielt. Damit war nicht nur der bisherige  komfortable Vorsprung von 15 Punkten weg sondern Platz 2 war die Folge. Besser machte es die zweite Mannschaft der Raubritter Hallstadt, Harald Maschkiwitz, Thomas Reinhard, Enno Jackwerth und Marco Wiedemann die grandios aufspielten und sechs Siege einspielten und insgesamt die Drittbeste Mannschaft mit 20  Punkten an diesem Wochenende stellten. Mainfranken Bamberg erspielte nur 9 Gesamtpunkte in Unterföhring und ist Tabellenachter von 10 Mannschaften. Gewinner des Wochenendes waren die Münchner Mannschaften Bavaria Unterführung und BK München die den Heimvorteil richtig ausnutzten.

Ergebnisse Bayernliga Herren:

1. Bavaria Unterföhring (22104 Pins/108 Spiele/204,67 Mannschaftsschnitt) 2. Raubritter ABV Hallstadt (21936/108/203,11);3. Raubritter ABV Hallstadt 2 (21371/108/197,88); 4. BK München (21358/108/197,76); 5. Franken Nürnberg (21429/108/198,42); 6. Comet Nürnberg (21063/108/195,03); 7. SW Würzburg (13796/23/191,61); 8. SW Mainfranken Bamberg (21011/108/194,55); 9. ZA Augsburg (20209/108/187,12); 10. Bajuwaren München (20175/108/186,81).

Beste 9er Serien über 1800 Pins/Durchschnitt:

Erich Katzensteiner 1852/205,78;  Ludwig Ott 1849/205,44; Oliver Völlmerk 1828/203,11;  Thomas Reinhard 1804/200,44.

Höchste Einzelspiele über 225 Pins:

Marco Wiedemann 288, 235,Kurt Obermeier 265; Erich Katzensteiner 248; Oliver Völlmerk 244,225; Harald Maschkiwitz 245,234; Alex Renner 230; Sebastian Ott 225, 226, 227;  

Am kommenden Wochenende ist die Bereichsliga auf der MainFrankenbowling in Bamberg. Raubritter Hallstadt 3 und Bowlinghaus Bamberg  wollen die ersten Plätze verteidigen.                                                                       wz-

 

 




 ABV - Bericht an "FT" vom 22.10.12

 

Raubritter ABV Hallstadt 3 in der Bereichsliga auf Platz 1

Bereichsliga Nord 2:

Würzburg  - Am vergangenen Sonntag spielte der Aufsteiger Raubritter 3 vom ABV Hallstadt sein ganzes Können auf der Cosmos Arena in Würzburg aus und führt die Tabelle nach drei Spieltagen mit  15 Punkten an.  Die vier Raubritter, Marco Wiedemann, Manuel Mauckner, Andy Schick und Michael Spörlein erzielten das beste Tagesergebnis  mit 956 Pins. Der beste Spieler Aller war an diesem Tage Manuel Mauckner mit 1559 Pins nach sieben Spielen. Das beste Einzelspiel erzielte Manuel ebenfalls mit 266 Pins.  Das Team vom Bowlinghaus Bamberg belegt den zweiten Tabellenplatz von acht Mannschaften und liegt jetzt acht Punkte vor dem Tabellendritten DJK Rimpar.

Tabelle: 1. Platz Raubritter Hallstadt 3, 16060 Pins/56 Punkte/191,19 Durchschnitt; 2. Bowlinghaus Bamberg 15365/41/182,92; 3. DJK Rimpar 15249/33/181,54.

Beste 7er Serie über 1400 Pins: Manuel  Mauckner 1559/222,71; Andy Schick 1497/213,86.

Beste Einzel über 220 Pins: Manuel Mauckner 266, 256, 251, 237; Andy Schick 256, 227, 222; Marco Wiedemann 246, 232; Michael Spörlein und Christian Lechner 235;  William Karl 234.

Kreisliga Nord 3 - 3. Spieltag

Bamberg -Tabelle:  1. Platz BC Herzogenaurach 10411/36/173,52; 2. Bowlinghaus  Bamberg II 10087/30/168,12; 3. Mainfranken Bamberg II 9855/25/164,25; 4. Raubritter Hallstadt IV 9827/24/163,78; 6. Mainfranken Bamberg III 9603/15/160,05.

Höchstes Spiel: Helmut Burgis 226 Pins.

Höchste 5er Serie: Peter Weiskopf 932 Pins/184,40 Durchschnitt.

Die Bayernligamannschaften von Raubritter ABV Hallstadt 1 und 2 sowie die Mainfranken Bamberg  spielen am kommenden Wochenende auf Europas größter Bowlinganlage in München.   wz-

 




 ABV - Bericht an "FT" vom 10.10.12

 

Raubritter ABV Hallstadt führen
die Bowling-Bayernliga an

Raubritter Hallstadt 2 folgen auf Rang 3

Nürnberg - Am zweiten Spieltag der Bayernliga auf der Blu Bowl in Nürnberg konnte die Erste der Raubritter Hallstadt die Tabellenführung ausbauen.

Bei den Herren, die in Nürnberg spielten, wurde die Tabelle gehörig durcheinander gewirbelt. Raubritter Hallstadt 1 gewann sieben Spiele und holte 10 Bonuspunkte. Der Abstand auf Platz 2 konnte auf 13 Punkte vergrößert werden. Den größten Sprung von Platz 9 auf Platz 4 machte das Team Comet Nürnberg. Bis auf ein Spiel konnten alle gewonnen werden, dazu kamen acht Bonuspunkte. Bavaria

Unterföhring verbesserte sich mit 21 Punkten auf den zweiten Platz. Auf Platz 3 steht nunmehr das Team von Raubritter Hallstadt 2. Die Mannschaft von Mainfranken Bamberg liegt auf Platz 7.

Ergebnisse:

Bayernliga Herren: 1. Raubritter ABV Hallstadt (14752 Pins/49 Punkte/204,89 Mannschaftsschnitt); 2. Bavaria Unterföhring (14476/36/201,06) 3. Raubritter ABV Hallstadt 2 (14086/32/195,64); 4. Comet Nürnberg (13876/32/192,72); 5. Franken Nürnberg (14146/30/196,47); 6. BK München (13972/30/194,06); 7. SW Mainfranken Bamberg /13931/27/193,49); 8. SW Würzburg (13796/23/191,61); 9. ZA Augsburg (13334/20/185,19); 10. Bajuwaren München (13264/11/184,22).

Beste 9er Serien über 1800 Pins/Durchschnitt:

Oliver Völlmerk 1931/214,56; Alex Renner 1893/210,33; Enno Jackwerth 1881/209; Kurt Obermeier 1833/203,67;  Daniel Glatzer 1823/202,56; Harald Maschkiwitz 1801/200,11.

Höchste Einzelspiele über 240 Pins:

Oliver Völlmerk 267, 260; Sebastian Ott 267;Harald Maschkiwitz 259, 252; Alex Renner 254, 246; Erich Katzensteiner 248; Kurt Obermeier 242;

Bester Spieler 7er Serie:

Sebastian Ott 1470/210 Schnitt.
 

Raubritter Hallstadt 3 in der Bereichsliga auf Platz 1

Bereichsliga Nord 2:

Dettelbach -Am vergangenen Sonntag konnte der Aufsteiger Raubritter 3 vom ABV Hallstadt auch nach dem zweiten Spieltag die Führung auf 13 Punkte ausbauchen. Von sieben Spielen konnten sechs gewonnen werden. Lediglich gegen das Bowlinghaus Bamberg wurde knapp verloren. Das Team von Bowlinghaus Bamberg belegt den dritten Tabellenplatz von acht Mannschaften.

Tabelle:

1. Platz Raubritter Hallstadt 3, 10310 Pins/38 Punkte/184,11 Durchschnitt; 2. Rottendorf 2, 10091/25/180,20; 3. Bowlinghaus Bamberg 10079/24/179,98.

Beste 7er Serie über 1400 Pins: William Karl 1451/207,29; Manuel  Mauckner 1446/206,57.

Beste Einzel über 220 Pins: William Karl 245, 223; Manuel Mauckner 244, 234, 227; Georg Karl 238; Marco Altenfeld 224.

wz-

 



 ABV - Bericht an "FT" vom 26.09.12

 

Raubritter Hallstadt 3 in der Bereichsliga auf Platz 1

Bereichsliga Nord 2:

Rottendorf-Am vergangenen Sonntag konnte der Aufsteiger Raubritter 3 vom ABV Hallstadt gleich die Tabellenspitze einnehmen. Von sieben Spielen konnten fünf gewonnen werden. Lediglich gegen das Bowlinghaus Bamberg und  Höchberg wurde knapp verloren. Das Team von Bowlinghaus Bamberg belegt den fünften Tabellenplatz von acht Mannschaften.

Tabelle:

1. Platz Raubritter Hallstadt 3, 5091 Pins/18 Punkte/181,82 Durchschnitt; 2. Rottendorf 2, 4988/15/178,14; 3. King Club Bayreuth, 4976/14/177,71; 5. Bowlinghaus Bamberg 4867/10/173,62.

Beste 7er Serie über 1300 Pins: Schick Andy 1348, Spörlein Michael 1304; Lechner Christian 1306;

Beste Einzel über 200 Pins: Schick Andy 248,207,204; Lechner Christian 227; Spörlein Michael 216,209; Altenfeld 212; Ultsch Robert 208; Karl Georg 205, 203.

Kreisliga Nord 3:

Erlangen – Nur sechs Mannschaften bilden die diesjährige Kreisliga Nord 3.  Wegen Umbaumaßnahmen in der Bamberg Mainfrankenbowling musste nach Erlangen ins Sportland ausgewichen werden. Erster Spitzenreiter ist Herzogenaurach vor Mainfranken Bamberg 2 und Bowlinghaus Bamberg 2.

Beste 5er Serien über 900 Pins: Burgis Stefan 969; Weiskopf Peter 923.

Beste Einzel über 200 Pins: Burgis Stefan 246; Wieschalla Michael 230; Weiskopf Peter 228; Oppel Christian 212, Montag Wolfgang 209; Roppelt Fritz 204                                                                                                      wz-

 

 




 ABV - Bericht an "FT" vom 19.09.12

 

Hallstadter Bowler in der Bayernliga auf Platz 1

Mainfranken Bamberg auf 2 und Hallstadt 2 auf Platz 4 – bester Spieler Oliver Völlmerk

Bayernliga: Augsburg

Vor einer Rekordkulisse an Zuschauern  überzeugte die  Erste der Raubritter vom ABV Hallstadt auf der Augsburger Citybowlinganlage am vergangenen Samstag und Sonntag, mit einer grandiosen Mannschaftsleistung. Von 28 möglichen Punkten holten die Raubritter 25 Zähler und stürmten am ersten Spieltag an die Tabellenspitze der höchsten bayerischen Spielklasse  die Bayernliga.

Im richtigen Moment topfit zeigten sich Renner Alex, Obermeier Kurt, Ott Sebastian, Völlmerk Oliver und Teamkapitän Werner Prietz. Mit dem höchsten Ligadurchschnitt von 201,53 Pins setzten sie gleich die richtige Duftmarke und erhielten dafür 10 Bonuspunkte.

Die Mainfranken Bamberg erkämpften sich den zweiten Tabellenplatz  und die Aufsteiger in die Bayernliga Raubritter Hallstadt 2 folgen auf dem vierten Platz.

Die Hauptstädter aus München fanden sich im unteren Tabellenfeld wieder. Ebenso erging es den Augsburgern und dem heimlichen Favoriten Comet Nürnberg. Der zweite Spieltag ist am 6. und 7. Oktober auf der Blu Bowl in Nürnberg.

Ergebnisse:

Bayernliga Herren: 1. Raubritter ABV Hallstadt (7255 Pins/25 Punkte/201,53 Mannschaftsschnitt; 2. Mainfranken Bamberg (7111/22/197,53); 3. Franken Nürnberg (7110/20/197,50); 4. Raubritter ABV Hallstadt 2 (6950/16/193,06); 5. Bavaria Unterföhring (7049/15/195,81); 6. BK München (6810/13/189,17); 7. ZA Augsburg (6640/13/184,44); 8. SW Würzburg (6670/10/185,28); 9. Comet Nürnberg (6622/8/183,94); 10. Bajuwaren München (6545/3/181,81).

Beste 9er Serien über 1700 Pins/Durchschnitt:

Jackwerth Enno 1945/216,11; Renner Alex 1916/212,89; Fischbach Max 1915/212,78; Kemp James 1798/199,78; Maschkiwitz Harald 1726/191,78;  Ott Sebastian 1725/191,67.

Höchste Einzelspiele über 240 Pins:

Renner Alex 258,255,244; Kemp James 248,244,243; Prietz 246; Ott Ludwig 243; Ott Sebastian 242.

Bester Spieler Fünfer Serie:

Völlmerk Oliver: 235,232,225,207,199/ 219,60 Schnitt                                        -wz

 





vom 10.05.2012, S. 28




ABV - Bericht an "FT" vom 30.04.12

 

Sebastian Ott wird Deutscher Vize Meister

Böblingen –

 Vom 19.4 – 22.4.2012 fanden auf der Dream Bowl Böblingen die Deutschen

Junioren Meisterschaften statt. Sebastian Ott vom ABV Hallstadt startete mit seinem

 Doppelpartner Tobias Börding. Das Doppel Börding/Ott startete gleich in der  1. Gruppe und

 spielten einen Schnitt von 214,31 Pins  und lagen damit auf dem vorrübergehenden zweiten Platz

 knapp hinter dem Doppel aus Rheinland-Pfalz. Zwei weitere Doppel aus Bayern lagen auf

 den Plätzen 3 und 4. Das Ziel in der Vorrunde ist es unter die Top 4 zu kommen, um sich für

das Halbfinale zu qualifizieren.  Es spielten noch zwei weitere Vorrunden und es hat kein

 Doppel geschafft sich in das Halbfinale zu spielen. Im Halbfinale standen somit drei Doppel

 aus Bayern und ein Doppel aus Rheinland-Pfalz.

Im Halbfinale standen sich folgende Paarungen gegenüber Rheinland-Pfalz

 (Wintersheimer/Jonasdofsky) gegen Bayern 2 (Kubalek/Schütt). Bayern 2 verlor mit 426 zu

 386. Das zweite Halbfinale Bayern 1 (Köberl/Schuster) gegen Bayern 3 (Börding/Ott)

 entschied sich zu Gunsten von Börding/Ott mit 488 zu 412. In einem spannenden Finale

unterlag leider das Doppel Börding/Ott mit 453 zu 441 gegen das Doppel aus der Pfalz.

Deutscher Meister im Doppel wurde das Doppel aus der Pfalz. Sebastian Ott und Tobias

 Börding wurden somit Deutscher Vize Meister im Doppel.

Im Einzelwettbewerb konnten sich leider keine Spieler aus Bayern in das Halbfinale spielen.

Am 12./13.Mai finden auf der Hollywood Bowling München die Bayerischen

 Einzelmeisterschaften der Herren statt. An dieser Meisterschaft werden wieder einige

Spieler der Hallstadter teilnehmen und wieder auf Medaillenjagd gehen. –so-

 

 




vom 14.03.2012, S. 25





vom 08.03.2012, S. 28






ABV - Bericht an "FT" vom 06.03.12

 

BC Raubritter Hallstadt 3 sind Bezirksligameister

Team 1 holt mit Tagessieg den 3. Platz in der Bayernliga

Bayernliga

Unterföhring-München – Am 3./4. März 2012 fand der letzte Spieltag der Bayernliga auf

der Dream Bowl in Unterföhring statt. Die erste Mannschaft des BC Raubritter Hallstadt stand im Mittelfeld der Liga, aber das Treppchen war noch möglich. Die erste Partie verlor man denkbar knapp gegen Würzburg mit 852:856. Die letzten drei Partien des samstags wurden alle gewonnen – BK München 803:772, Mainfranken Bamberg 843:786 und Franken Nürnberg 902:826. Nach den ersten Begegnungen konnte man sehen, dass dieser Spieltag auf hohem Niveau gespielt wurde. Am Sonntag konnte man an den Leistungen vom Samstag nahtlos anknüpfen und sich noch steigern. Die drei Spiele bis zur Mittagspause wurden ebenfalls alle gewonnen – Delphin München 2, 851:836, Germania Bayreuth 2, 936:781 und Bajuwaren München 756:750.

Vor den letzten beiden Spielen stand man bereits auf dem 4. Tabellenplatz und somit war das Treppchen ganz nah. Die letzten beiden Spiele gingen wieder zugunsten der Hallstädter aus – Bavaria Unterföhring 896:893 und Comet Nürnberg 909:757. Mit 8 von 9 gewonnenen Spielen und 8 Bonuspunkten konnte man den Tagessieg feiern und in der Endtabelle errang man den 3. Platz und wurde mit der Bronzemedaillie geehrt.  Das Team spielte einen Schnitt von 215 Pins und gleichzeitig einen neuen Vereinsrekord und löschte damit den alten Rekord von 2007 aus.  Schwarz Weiß Mainfranken Bamberg wurde Sechster und fand sich im gesicherten Mittelfeld wieder.

Bezirksliga

Bamberg Am 4. März 2012 fand der letzte Spieltag der Bezirksliga auf der  Mainfranken Bowling in Bamberg statt. Vor diesem Spieltag stand das Team 3 des BC Raubritter Hallstadt bereits auf Platz 1. Den Vorsprung von nur 5 Punkte galt es am letzten Spieltag auf der Heimbahn zu verteidigen. Das Team hat vier Spiele gewonnen und spielte das beste Tagesergebnis. Mit dieser Leistung konnte man die Tabellenführung ausbauen und stand am Schluss auf Platz 1. Als Meister der Bezirksliga, starten die Hallstädter nächste Saison in der Bereichsliga.

Kreisliga

Dettelbach
Am 4. März 2012 startete die vierte Mannschaft der Raubritter vom ABV Hallstadt sowie Schwarzweiß Mainfranken Bamberg 2 und 3 in Dettelbach zu ihrem letzten Spieltag. Die Bamberger belegten zum Saisonabschluss die Plätze 2 und 6. Die Hallstadter wurden Siebter und  haben damit den Klassenerhalt gesichert.

Tabelle Bayernliga                                                                                                                    1.Bavaria Unterföhring (43136 Pins/117 Punkte/199,70 Schnitt); 2.Franken 83 Nürnberg (42697/104/197,67); 3.Raubritter 78 Hallstadt (42635/101/197,38); 4. SW 77 Würzburg (42701/100/197,69); 5.BK München (41774/94/193,40); 6.SW Mainfranken Bamberg (41728/79/193,19); 7.Comet Nürnberg (41504/79/192,15); 8.Bajuwaren München (41238/79/190,92); 9.Delphin München 2 (41090/60/190,23); 10. Germania Bayreuth 2 (41053/58/190,06)

Beste 9er Serie: Oliver Völlmerk 1999, Sebastian Ott 1992, Alexander Renner 1905, Kurt Obermeier 1852

Spiele über 220: Völlmerk 244,278 Ott S.220,237,242,257,267 Renner 245,268 Obermeier 226,236,237; Katzensteiner 257,231,224; Albrecht 266,236; Ott L. 243, 226;Nolan 233; Kemp 229.

Tabelle Bezirksliga
1.Raubritter 78 Hallstadt 3 (42272/122/188,71); 2.SG Rottendorf 3 (40545/114/180,60); 3.BSC Schweinfurt (40423/112/180,46); 4.Franken Kitzingen 2 (39789/92/177,63); 5. Pinkiller Lichtenfels 2 (39661/86/177,06); 6. Pinkiller Lichtenfels (39545/86/176,54); 7.Strikers Geldersheim 2 (39487/81/176,28); 8.Fortuna Kitzingen 2 (37567/44/167,71)

Beste 7er Serie: Andreas Schick 1543, Michael Spörlein 1361

Spiele über 200: Schick 204,215,246,247,257 Spörlein 206,216 Rolle 208,278 Ultsch 220

Tabelle Kreisliga
1.Flying Pins Erlangen 3 (139); 2.SW Mainfranken Bamberg 2 (134); 3.Bowlinghaus Bamberg 2 (91); 4.Franken 90 Erlangen (91); 5.SW Mainfranken Bamberg 3 (80); 6.BC Coburg (77); 7.Raubritter Hallstadt 4 (71); 8.BC Großlangheim 3 (54)                       -so

 



ABV - Bericht an "FT" vom 20.02.12

 

Nordbayerische Bowlingmeisterschaft Meisterschaft

Sebastian Ott holt die Bronzemedaillie

Bindlach
Vom 17.-19. Februar fand auf der OK Bowling Bindlach die NordbayerischeMeisterschaft statt. An der Meisterschaft der Herren nahmen 108 Teilnehmer teil die sich vorher über die Vereinsmeisterschaften qualifizieren mussten. Die beste Platzierung aus hiesiger Sicht erzielte Sebastian Ott vom ABV Hallstadt und belegte mit einem Schnitt von 218 Pins den dritten Platz und holte die Bronzemadaillie.
Eine weitere Top Ten Platzierung erreichte Oliver Völlmerk (ABV Hallstadt) mit demachten Platz und 207,39 Schnitt. Für die Bayerische Einzelmeisterschaften sind qualifiziert:
Platz 13 Ludwig Ott. 15. Marcus Albrecht (beide BSV Bamberg); 21. Harald Maschkiwitz (ABV Hallstadt), 24. Karl William (Bowlinghaus Bamberg) und 30. Nolan Jonathan (BSV Bamberg)

Endstand:
1, Platz Robert Wölki (Regensburg) 4014 Pins/18 Spiele - Schnitt 223,00;
2 .Mike Harles (Bayreuth) 3988/18/221,56; 3 Sebastian Ott (Hallstadt) 3912/18 /217,33

Spiele über 225:
Sebastian Ott 258, 253, 246, 236, 234, 234, 233, 228; Völlmerk 267, 232, 228; Karl 246; Ludwig Ott 255 235 227; Albrecht 266, 242, 237, 236; Maschkiwitz 246, 234, 231

Serien über 1200:
Sebastian Ott 1336, 1327, 1249; Völlmerk 1330, 1202, 1201; Ludwig Ott 1265, 1216; Albrecht 1327, 1232; Maschkiwitz 1219, Karl 1212.             -so-

 





vom 16.02.2012, S. 28





ABV - Bericht an "FT" vom 14.02.12

 

BC Raubritter Hallstadt 2 nimmt Kurs auf Bayernliga

Team 2 Landesliga Nord

Dettelbach
– Am Sonntag den 12. Februar 2012 fand auf der Extreme Bowling in Dettelbach der vorletzte Spieltag der Landesliga Nord statt. Das Team reiste als Tabellenführer an und konnte sogar seine Spitzenposition ausbauen. Die zweite Mannschaft der Raubritter aus Hallstadt konnte 5 von 7 Spielen gewinnen und erspielte 6 von 8 Bonuspunkten. Den Vorsprung konnte man von 7 auf 12 Punkte ausbauen und dies gilt es am 11. März am letzten Spieltag in Regensburg zu verteidigen.

Tabelle
1.Raubritter 78 Hallstadt 2 (39584 Pins/109 Punkte/201,96 Schnitt); 2.RW Lichtenhof 69 Stein (38596/97/196,92); 3.SW 77Würzburg 2 (38515/97/196,51); 4.SG Rottendorf (38637/79/197,13); 5.BC Veitshöchheim (37783/79/192,77); 6.Castra Regina Regensburg(37070/63/189,13); 7.Fortuna Kitzingen (36776/61/187,63); 8.Donaubowler Regensburg (36803/59/187,77)

Beste 7er Serie: Thomas Reinhard 1441, Enno Jackwerth 1385

Spiele über 200: Reinhard 204,209,224,225,240, Maschkiwitz 204,214, 221, Jackwerth 204,205,214, Wiedemann 200,214, Glatzer 204

Team 3 Bezirksliga

Schweinfurt
– Das dritte Team von den Raubrittern Hallstadt traf sich in Schweinfurt zu ihrem vorletzten Ligaspieltag der Bezirksliga. Das Team erwischte keinen guten Spieltag, es gewann lediglich 2 von 7 Begegnungen und errang 6 Bonuspunkte. Das Team steht aber nach wie vor auf dem 1. Tabellenplatz und kann diesen auch am letzten Spieltag (4. März 2012) beim Heimstart in Bamberg verteidigen.

Tabelle
1.Raubritter 78 Hallstadt 3 (36784/106/187,67); 2.SG Rottendorf 3 (35299/101/180,10); 3.BSC Schweinfurt (35090/97/179,03); 4.Pinkiller Lichtenfels 2 (34795/82/177,53); 5. Franken Kitzingen 2 (34692/78/177,00); 6. Pinkiller Lichtenfels (34469/75/175,86); 7.Strikers Geldersheim 2 (34244/65/174,71); 8.Fortuna Kitzingen 2 (32949/41/168,11)

Beste 7er Serie: Andreas Schick 1380, Michael Spörlein 1341

Spiele über 200: Schick 201,236,245, Spörlein 202,204,210

Am 4./5. Februar 2012 fanden auf der Mainfranken Bowling Bamberg die Bayerischen Jugend Doppel Meisterschaften statt. Einziger Hallstadter Teilnehmer war Andreas Güntner. Er belegte mit seinem Doppelpartner Lukas Raabe aus Bayreuth den 15. Platz mit einem Schnitt von 163 Pins.  so

 





vom 02.02.2012, S. 27




ABV - Bericht an "FT" vom 30.01.12

 

ABV Raubritter Hallstadt festigt sich im Mittelfeld

BSV Bamberg verschafft sich etwas Luft im Abstiegskampf

Bamberg
– Am 28./29. Januar fand auf der Mainfranken Bowling in Bamberg der vorletzte Ligaspieltag der Bayernliga Herren statt. Alle Mannschaften hatten ihre Schwierigkeiten sich auf die Bahn einzustellen, da das Ölmuster nicht leicht zu bespielen war. Die erste Mannschaft der ABV Raubritter Hallstadt musste zuerst zwei Niederlagen, gegen Comet Nürnberg (855:701) und Bavaria Unterföhring (760:703), einstecken. Danach wurde das Räumspiel des Teams besser und man konnte den Samstag mit zwei Siegen gegen, Bajuwaren München (743:819) und Germania Bayreuth 2 (663:790), abschließen.

Am Sonntag konnte man an den letzten Erfolgen anknüpfen, man gewann das erste Match gegen Delphin München 2 mit 710:782. Im darauf folgenden Spiel musste man sich den Franken Nürnberg mit 880:822 geschlagen geben. Die darauf folgenden zwei Partien, gegen SW Mainfranken Bamberg (712:751) und BK München (710:821), konnte wieder gewonnen werden. Das letzte Spiel verloren die Hallstadter knapp gegen SW Würzburg mit 820:792 Pins.

Mit fünf Siegen/ vier Niederlagen und 7 Bonuspunkten konnte man sich im Mittelfeld auf Platz 5 stabilisieren.

Der BSV Bamberg konnte ebenfalls fünf Partien gewinnen und erzielte 8 Bonuspunkte. Die Bamberger stehen somit auf dem 7. Tabellenplatz und haben sich Luft im Abstiegskampf verschafft.

Am 3./4. März 2012 findet der letzte Spieltag der Bayernliga in München auf der Dream Bowl statt.

Tabelle
1.Bavaria Unterföhring (35312 Pins/97 Punkte/196,18 Schnitt); 2.Franken 83 Nürnberg (35233/91/195,74); 3.BK München (34540/86/191,89); 4. SW 77 Würzburg (34916/81/193,98); 5.Raubritter 78 Hallstadt (34887/77/193,82); 6.Comet Nürnberg (34313/72/190,63); 7.SW Mainfranken Bamberg (34401/64/191,12); 8.Bajuwaren München (33830/62/187,94); 9.Germania Bayreuth 2 (33696/48/187,20); 10. Delphin München 2 (33652/48/186,96)

Beste 9er Serie: Alexander Renner 1765, Oliver Völlmerk 1763, Sebastian Ott 1760, Ludwig Ott 1730;  

Spiele über 225: Ott L. 256, 225, Katzensteiner 252, 227, Völlmerk 248,238, Nolan 245, 234, Renner 244, Kamp 241, 228, 227,Ott S. 235, Obermeier 233. 

Am kommenden Wochenende 4./5. Februar finden die Bayerischen Jugend Doppel Meisterschaft in Bamberg auf der Mainfranken Bowling statt. Der ABV Hallstadt ist der Ausrichter dieser Meisterschaft und freut sich auf spannende Wettkämpfe und viele Zuschauer. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist kostenlos.                                           - so

 




vom 28.01.2012, S. 29




ABV - Bericht an "FT" vom 24.01.12

 

Raubritter ABV Hallstadt 2 übernimmt Tabellenführung
in der Landesliga Nord

Sebastian Ott spielt perfekt im Clubpokal

Team 2 (Landesliga)

Würzburg - Am 22.01.2012 fand der 6. Spieltag der Landesliga Nord in Würzburg statt. Die zweite Mannschaft der Raubritter vom ABV Hallstadt wollte die Tabellenführung zurück erobern. Mit 5 Siegen, 2 Niederlagen und einem sehr gutemTagesergebnis, konnte man den bisherigen Tabellenführer SW 77 Würzburg 2 überholen. In den letzten beiden Spieltagen gilt es nun die Tabellenspitze zu verteidigen, um dann als Meister in die Bayernliga aufzusteigen.

Tabelle:
1.Raubritter ABV Hallstadt 2 (34106/93/203,01); 2.SW 77 Würzburg 2 (33064/86/196,81); 3.Lichtenhof Stein (33110/81/197,08); 4.Veitshöchheim (32729/72/194,82); 5.SG Rottendorf (33156/64/197,36); 6.Castra Regina Regensburg (31938/59/190,11); 7.Fortuna Kitzingen (31478/49/187,37); 8.Donaubowler Regensburg (31563/48/187,88)

Beste 7er Serie:
Daniel Glatzer 1496, Thomas Reinhard 1459, Harald Maschkiwitz 1030/ 5

Beste Einzel (über 200):
Glatzer 202, 234, 236, 236; Reinhard 233, 247, 256; Maschkiwitz 205, 219, 236; Jackwerth 204, 217, 221; Wiedemann 236

Team 3 (Bezirksliga)

Bamberg – Die dritte Mannschaft des ABV Hallstadt konnte seine Tabellenführung beim Heimstart verteidigen. Aus der durchwachsenen Leistung konnten die Verfolger kein Profit schlagen und man führt die Tabelle weiterhin mit 8 Punkte Vorsprung vor der SG Rottendorf 3 an. Diesen Vorsprung gilt es in den beiden letzten Spieltagen zu verteidigen, um als Meister in die Bereichsliga aufzusteigen.

Tabelle:
1.Raubritter ABV Hallstadt 3 (31637/96/188,32); 2.SG Rottendorf (30275/88/180,21); 3.BSC Schweinfurt (30112/83/179,24); 4.Franken Kitzingen 2 (68); 5.Pinkiller Lichtenfels (66); 6.Pinkiller Lichtenfels 2 (64); 7.Strikers Geldersheim (48); 8.Fortuna Kitzingen (40)

Beste 7er Serie: Andreas Schick 1410 
Beste Einzel (über 200): Schick 201, 233, 236; Ultsch 206; Spörlein 208, 264


Team 4 (Kreisliga)

Bamberg – ABV Hallstadt 4 gewann 5 von 7 Spielen und holte an diesem Spieltag 5 Bonuspunkte. Man konnte den Abstand zu den vorliegenden Mannschaften reduzieren und rangiert aktuell auf dem 7. Tabellen Platz.

Tabelle:
1.Flying Pins Erlangen 3 (121); 2.SW Mainfranken Bamberg 2 (115); 3.Franken 90 Erlangen (85); 4.Bowlinghaus Bamberg 2 (75); 5.SW Mainfranken Bamberg 3 (75); 6.BC Coburg (69); 7.Raubritter Hallstadt 4 (62); 8.BC Großlangheim 3 (43)

Beste Einzel (über 200): Christopher Doughty 200, 236; Robert Doughty 210

Clubpokal 3. Runde:

Am 21.01.2012 fand die Clubpokalbegegnung BC Raubritter Hallstadt 3 gegen SW Mainfranken Bamberg 1 statt. Hallstadt konnte sich mit 4:3 (Best of Seven) gegen Bamberg durchsetzen und ist eine Runde weiter. Sebastian Ott von den Raubrittern Hallstadt gelang während der Partie ein Perfektes Spiel (300), das sind 12 Strikes hintereinander.      -so

 




vom 19.01.2012, S. 22




ABV - Bericht an "FT" vom 17.01.12

 

Sebastian Ott ist Bayerischer Bowling Juniorenmeister 2012

Am 15.01.2012 fand die Bayerische Meisterschaft der Junioren (18-23 Jahre), auf der größten Bowlinganlage Europas Dream Bowl München, statt. Sebastian Ott vom Bowlingverein ABV Hallstadt nahm an dieser Meisterschaft teil.

Unter den Junioren ist die Leistungsdichte enorm hoch und das Starterfeld war bestückt mit Bundesliga- und Nationalspielern. An der Meisterschaft nahmen 30 Junioren teil.

In der Vorrunde erzielte Sebastian 1828 Pins auf 8 Spiele (228,5 Schnitt) und lag somit nach der Vorrunde auf Platz 1. Die Verfolger lagen mit 50 Pins dahinter.

In der Zwischenrunde legte Sebastian 1380 auf 6 Spiele (230 Schnitt) nach und verteidigte den 1. Platz deutlich.  In das Halbfinale zogen die besten 4 Spieler nach der Vor- und Zwischenrunde ein. Im Halbfinale und Finale hieß es dann „Hop oder Top“ - 1 Spiel der Gewinner kommt in die nächste Runde.

Im Halbfinale traf Sebastian auf den Viertplatzierten Martin Köberl vom Bundesligaverein Delphin München und konnte sich mit 258 zu 191 durchsetzen.

Im Finale wartete Phillip Schütt aus München der in der 1. Bundesliga für Delphin München spielt. Dieses Match hatte von Anfang bis zum Schluss Spannung. Im Laufe des Spieles lagen beide Spieler immer gleichauf. Im letzten Frame hatte Sebastian die besseren Nerven und konnte das Spiel mit 193 zu 190 für sich entscheiden.

Sebastian hat sich somit als Bayerischer Meister für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert und wird den Landesverband Bayern vertreten. Die Deutsche Meisterschaft findet vom 19.-24.4.2012 in Böblingen statt.  -so-  

 



vom 03.11.2011, S. 28





ABV - Bericht an "FT" vom 29.10.11

 

Gute Bilanz bei den Raubrittern

Bowling: Team 1 und 2 des ABV Hallstadt zeigten ordentliche Vorstellungen

Die beiden Top-Mannschaften des ABV Raubritter Hallstadt präsentierten sich in den vergangenen Wochen durchweg positiv und erzielten respektable Ergebnisse. Wo die erste Mannschaft nach dem desaströsen Saisonauftakt zu alter Stärke zurückfand und in der Tabelle nun nach oben kletterte setzten die Spieler der Landesliga ihre dominante Siegesserie weiter fort.

Team 1 (Bayernliga):

Unterföhring – gleich von Beginn an zeigten die motivierten Hallstadter ihre Stärke und bestritten alle vier Spiele des Samstags erfolgreich. Die erspielten Siegpunkte bei den Konkurrenten von BK München, Comet Nürnberg, Delphin München 2 und SW Würzburg verstärkten zusätzlich das wiedergefundene Selbstbewusstsein der Raubritter. Am darauf folgenden Spielsonntag verlor man mit 8 Pins Differenz denkbar knapp gegen die „Münchner Bajuwaren“ im ersten Auftakt. SW Mainfranken Bamberg, Bavaria Unterföhring und Germania Bayreuth kamen im Anschluss gegen die Stärke des ABV jedoch nicht an und traten die Siegpunkte ohne Umschweife ab. Lediglich die letzte der insgesamt neun Partien verlief erneut enttäuschend als man mit 763:886 deutlich gegen Franken Nürnberg verlor. Mit 23 erspielten Punkten zeigte sich die erste Mannschaft am Ende äußerst erfolgreich und entstieg dem Tabellenkeller.

Die Kollegen des Bamberger Bowlingvereins, die ebenfalls in der Bayernliga präsent sind, hatten an diesem Wochenende einen weniger guten Start und konnten lediglich zwei der neun Duelle erfolgreich bestreiten (vier Punkte). Mit weiteren drei Bonuspunkten reichten die insgesamt erspielten sieben Punkte nicht aus, um im Tabellenkampf Boden gut zu machen. Der vorletzte Platz ist jedoch nicht zwangsweise ein schlechtes Omen für Mainfranken Bamberg, da die Mannschaften der Bayernliga nach dem zweiten Saisonstart noch immer sehr dicht beieinander liegen. Lediglich Bavaria Unterföhring setzt sich in der Liga deutlich an die Spitze und erhebt erste Ansprüche auf den Meistertitel.

Beste 9er Serie: L. Ott 1907S. Ott 1901, M. Altenfeld 1893, A. Renner 1872, O. Völlmerk 1851

Beste Einzel (über 220): Ott L.:222,223,223,251; Ott S.:223,225,237; Altenfeld:228,229,238; Renner:232,266; Völlmerk:233,258 Albrecht:234; Fischbach:225

Team 2 (Landesliga):

Schweinfurt – euphorisch und nahezu unbezwingbar präsentierte sich die zweite Mannschaft des ABV Hallstadt erneut, als Harald Maschkiwitz, Thomas Reinhard, Daniel Glatzer und Enno Jackwerth am dritten der insgesamt acht Spieltage die Führung weiter ausbauten. Das eingeschworene Team harmoniert derart gut, dass es sichtbar den meisten Spaß am Bowling hat. Nach dem Fehlstart durch die knapp verlorene Partie gegen die Spieler aus Rottendorf gaben die Hallstadter Gas. Neben einer guten Teamleistung fielen auch die Einzelleistungen hervorragend aus – allen voran Thomas Reinhard, der den Turbo zündete und das perfekte Spiel absolvierte. 300 Punkte durch 12 wuchtige Strikes in Folge führten zu anerkennendem Applaus der Landesligaspieler. Mit einer 7er Serie von 1670 Pins (238,6 Schnitt) war er ferner der beste Bowler der Liga und proklamiert gleichzeitig neuen Vereinsrekord. Zu den Verfolgern aus Würzburg besteht mittlerweile ein Polster von acht Punkten, welches es nun noch weiter auszubauen gilt.

Beste 7er Serie: T. Reinhard 1670, E. Jackwerth 1439, D. Glatzer 1413, H. Maschkiwitz

Beste Einzel (über 200): Reinhard:208,215,225,233,237,252,300; Jackwerth: 203,204,211,234,237; Glatzer:228,256; Maschkiwitz:210,233

Tabelle Bayernliga Herren Süd:

1.Bavaria Unterföhrung (14694 Pins/50 Punkte/204,8 Schnitt); 2. Franken Nürnberg (14291/35/197,65); 3. SW 77 Würzburg (14079/33/195,54); 4. Germania Bayreuth 2 (13830/29/192,08); 5. Bajuwaren München (13809/29/191,79); 6. BK München (13738/29/190,81); 7. ABV Hallstadt (13852/24/192,39); 8. Comet Nürnberg 2 (13545/22/188,13); 9. SW Mainfranken Bamberg (13581/21/188,63); 10. Delphin München 2 (13442/18/186,69)

Tabelle Landesliga Nord Herren:

1.ABV Hallstadt 2 (17582/56/209,32); 2. SW 77 Würzburg 2 (16668/48/198,43); 3. Lichtenhof Stein (16407/36/195,32); 4. Fortuna Kitzingen (16120/35/191,90); 5. SG Rottendorf(16551/28/197,04); 6. Castra R. Regensburg (15878/26/189,02); 7. BC Veitshöchheim (16021/25/190,73); 8. Donaubowler Regensburg (15734/22/187,31)

 




vom 20.10.2011, S. 29





ABV - Bericht an "FT" vom 05.10.11

 

Von „sehr gut“ bis „ungenügend“

Bowling: Der ABV startet mit extremen Ergebnissen in die neue Saison

Der Startschuss für die neue Saison im Bowlingsport fiel für die erste und die zweite Mannschaft des ABV Hallstadt am vergangenen Wochenende. Die finalen Ergebnisse die am Sonntagabend auf den Spielzetteln standen könnten dabei nicht unterschiedlicher sein und zeugen von enormer Diskrepanz. Wo Team 2 in der Landesliga alle Konkurrenten dominierte, den fast perfekten Spieltag absolvierte und mit Vehemenz an die Spitze der Tabelle schoss, sorgte die erste Mannschaft in der Bayernliga für den schwärzesten Tag in der Geschichte des Vereins.

Team 1 (Bayernliga):

Nürnberg – Kurt Obermeier eröffnete mit seinem ersten Wurf die Saison für den ABV auf der „BluBowl“ in Nürnberg und spornte seine Mannschaftskollegen Sebastian Ott, Alexander Renner, Oliver Völlmerk und Marco Altenfeld zu Höchstleistungen an. Was an diesem Wochenende jedoch folgte war eine Kombination aus schlechter Leistung und Pech. Desillusioniert zog man nach den zwei Spieltagen Bilanz und verbuchte keinen einzigen Sieg auf der Habenseite. In Kombination mit dem schlechtesten Ligaschnitt blieb am Ende nur der Tabellenkeller – ein denkbar schlechter Start nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga.

Beste 9er Serie: O. Völlmerk 1723, S. Ott 1562, K.

Beste Einzel (über 220): Völlmerk: 220,221,238; Altenfeld: 210; Ott: 208

Team 2 (Landesliga):

Bamberg – Harald Maschkiwitz, Reinhard Thomsen, Daniel Glatzer und Enno Jackwerth gaben den Saisonauftakt auf der heimischen MainFranken-Bowling und führten ihre Konkurrenten regelrecht vor. Mit spielerischer Leichtigkeit dominierten die Raubritter die Duelle und zeigten sich von ihrer besten Seite an diesem fast perfekten Spieltag. Apropos, der einzige Makel bestand in einer einzigen verlorenen Partie und das gleich zu Beginn. Nicht dass das erbrachte Ergebnis mit 821 erzielten Pins schlecht gewesen wäre, jedoch legten die Kontrahenten aus Würzburg die Latte mit 941 Pins am Anfang des Spieltages enorm hoch. Fortan sollte allerdings jedes der weiteren sechs Matches souverän gewonnen werden. Nahezu unbesiegbar präsentierten sich die Hallstadter bereits im dritten Spiel als die vier Spieler zusammen 1015 Pins erzielten, was einen sagenhaften Mannschaftsschnitt von 254,8 entspricht und einen neuen Vereinsrekord darstellt. Durch die erstklassige Vorstellung vor den heimischen Fans haben die ABVler 20 von 22 möglichen Siegpunkten erreicht und stehen auf Platz 1 der Tabelle.

Beste 7er Serie: H. Maschkiwitz 1502, E. Jackwerth 1480, D. Glatzer 1467, R. Thomson 1404

Beste Einzel: Glatzer: 205,207,211,213,278; Maschkiwitz: 213,217,246,277; Jackwerth: 208,213,215,270; Thomson: 204,278
Tabelle Bayernliga Herren

1.Bavaria Unterföhrung (7074 Pins/24 Punkte/196,5 Schnitt); 2.Germania Bayreuth 2 (6795/22/188,8); 3.Franken 83 Nürnberg (6886/17/191,3); 4. SW 77 Würzburg (6779/17/188,3); 5.BK München (6587/17/183,0); 6.Bajuwaren München (6634/14/184,3); 7.SW Mainfranken Bamberg (6536/14/181,6); 8.Delphin München 2 (6441/11/179,0); 9.Comet Nürnberg (6428/8/178,6); 10. ABV Hallstadt (6335/1/176,0)
 

Tabelle Landesliga Nord Herren

1.ABV Hallstadt 2 (5853/20/209,0); 2.SW 77 Würzburg 2 (5498/17/196,4); 3.Fortuna Kitzingen (5440/13/194,6); 4.Lichtenhof Stein (5439/12/194,3); 5.Regina Regensburg (5489/10/196,0); 6. SG Rottendorf (5425/7/183,7); 7.Donaubowler Regensburg (5144/7/183,7); 8.Veitshöchheim (5185/6/185,2)

 

 




vom 10.03.2011, S. 25





vom 09.03.2011, S. 25





ABV - Bericht an "FT" vom 08.03.11

 

Vierter Platz in der Bayernliga

Bowling: BSV Bamberg vergab die Chance Vizemeister zu werden

Augsburg
– die schwäbische City-Bowling war der Austragungsort des 6. und letzten Spieltags der Bayernliga. Die Sportler des BSV Bamberg reisten mit dem Ziel der Vizemeisterschaft an. Punktgleich mit den Konkurrenten von Franken 83 Nürnberg, bahnte sich ein spannendes Wochenende an. Die Spieler von Comet Nürnberg, die die Tabelle anführten, galten schon fast als designierter Meister – schließlich betrug ihr Vorsprung vor dem letzten Spieltag satte 17 Punkte. Mit dem Einläuten des Showdowns am Samstag, legten sich die zehn bayerischen Mannschaften ins Zeug und gaben noch einmal alles. Die Bamberger setzten sich knapp gegen die ersten Konkurrenten aus München durch (800:790 Pins) und horteten die ersten beiden Siegpunkte. Gegen den schwächelnden Tabellenführer kämpften die BSVler im Anschluss vergebens und gaben sich mit 707:721 geschlagen. Die beiden folgenden Duelle gegen das zweite Münchner Team (705:682) und Würzburg (784:767) konnten dagegen wieder erfolgreich bestritten werden. Am alles entscheidenden Sonntag ging es dann sprichwörtlich drunter und drüber, wobei sich Tabellenplatzierungen von Spiel zu Spiel änderten. Welche Dramen sich im Einzelnen ereigneten, vermögen die Spielergebnisse jedoch nicht zu beschreiben. Der Tabellenführer spielte zusehends so miserabel, dass die bis dahin sicher geglaubte Meisterschaft doch noch nicht in trockenen Tüchern war. Die Bamberger konnten diese Gelegenheit allerdings nicht nutzen und verloren drei Partien in Folge. Erst die letzten zwei der fünf Sonntagsspiele sorgten wieder für Gutschriften auf dem Punktekonto. Das späte Herumreißen des Ruders konnte jedoch nicht mehr verhindern, dass man inzwischen nur noch an vierter Stelle der Tabelle stand. Die Meisterschaft stand nun im Mittelpunkt des Geschehens, wobei sich alle Augen auf die Spieler von Franken 83 Nürnberg konzentrierten. Tatsächlich verlor Comet Nürnberg die letzte Partie und legte ihr Schicksal in die Hände der lokalen Konkurrenten. Einem einzigen Pin verdanken die „Cometer“ letztlich die Meisterschaft, denn Franken 83 verlor im letzten Frame des letzten Spiels mit 741:742 Pins gegen München und ist lediglich deswegen Vizemeister. Die unglaubliche Aufholjagd endete somit glücklich für den bis dahin führenden Bowlingverein Comet. Bei den Relegationsspielen wird sich dann zeigen, ob sie für die 2. Bundesliga im Bowling bereit sind.

Beste 9er Serie: M. Albrecht 1759, M. Fischbach 1696, L. Ott 1641

Beste Einzel: Albrecht: 200,201,201,213,213,226; Ott: 210,223; Fischbach: 214; Weber: 202; Katzensteiner: 200

Tabelle Bayernliga Herren: Endstand

1. Comet Nürnberg (44016 Pins/106 Punkte/216 Spiele/203,8 Schnitt); 2. Franken 83 Nürnberg (43224/105/200,1); 3.Delphin München 2 (43582/99/201,8); 4. BC SW Mainfranken Bamberg (43284 /99/200,4); 5. Bavaria München Land (43371/97/200,8); 6. SW 77 Würzburg (43295/96/200,4); 7. Münchner Kindl (43253/92/200,3); 8. Bayerland München ( 42550/85/197,0 Schnitt); 9. RW Lichtenhof 69 Stein (41582/49/192,5); 10. Donaubowler Regensburg (40979/42/189,7).

 




ABV - Bericht an "FT" vom 06.03.11

 

Bitterer Abstieg aus 2.Liga

Bowling: Der ABV Hallstadt konnte den Klassenerhalt nicht sichern

Augsburg – die schwäbische City-Bowling wurde vergangenes Wochenende zum Ort der Entscheidung für die erste Mannschaft des ABV Hallstadt. Die zehn Mannschaften der 2. Bundesliga Süd der Herren trafen sich hier zum sechsten und letzten Saisonstart, um einerseits den Aufsteiger für die 1. Liga zu ermitteln und andererseits auch die Absteiger in die Bayernliga festzustellen. Die Hallstadter Sportler, die zu Beginn der Saison den dritten Platz anstrebten, aber spätestens seit dem 5. Start einen Platz in der gefährdeten unteren Tabellenhälfte inne hatten, kämpften vehement um den Klassenerhalt. Fast schon spielerischen Gemüts gingen hingegen die Kollegen vom OBC Stuttgart auf die Bahn, die souverän den ersten Platz für sich beanspruchten. Die Anwärter für den Meistertitel zeigten auch zum Schluss, dass sie der verdiente Aufsteiger in die oberste Spielklasse Deutschland sind und erzielten ein letztes Mal den höchsten Schnitt und die meisten Punkte.

Den Mannschaftsgeist beschworen die ABVler am Morgen des ersten Spieltags und führte zu einer Extraportion Motivation. Auch Mäzen Werner Zerbach war zuversichtlich was die Einstellung anging und darüber hinaus überzeugt, dass bis zum letzten Pin gekämpft würde. Im ersten Spiel gegen die Regensburger war die Anspannung zum Schluss deutlich zu spüren – im letzten Wurf wurde die Partie mit 4 Pins verloren (974:978). Das nächste Match war im Gegensatz dazu sehr deutlich, wobei die Ingelheimer den ABV offenkundig überrollten und mit 1100:952 die beiden Siegpunkte beanspruchten. Der erste Lichtblick und Lohn für die Anstrengung zeigte sich im gewonnenen Duell mit Viernheim (942:892). Auch im Anschluss erbeutete man zwei Siegpunkte beim Spiel gegen Germania Bayreuth (1025:987). Die Hoffnung nach dem ersten Spieltag war somit keinesfalls erloschen, denn man befand sich lediglich einen Punkt hinter dem siebten Platz, der das rettende Ufer darstellte. Am folgenden Sonntag errang man einen weiteren Sieg gegen Filderhof Stuttgart (1000:988), blieb erfolglos in den folgenden Spielen gegen den designierten Aufsteiger OBC Stuttgart (955:1038) und die Kontrahenten aus Frankfurt (936:1038), erzielte den letzten Erfolg der Saison beim Match mit Mannheim (1016:861) und bestritt die finale Partie gegen Leipzig erfolglos (967:1014). Summa summarum reichte es am Ende nicht für den siebten Platz, womit der ABV Hallstadt ab der nächsten Saison wieder in der Bayernliga spielen wird. Man wird sich allerdings der Aufgabe stellen, erneut in die 2. Bundesliga aufzusteigen und jetzt nicht aufgeben, so Werner Zerbach. Dem bitteren Abstieg zum trotz, werden künftig immerhin wieder spannende Derbys mit dem BSV Bamberg stattfinden, die bereits in der Bayernliga spielen.

Beste 9er Serie: A. Renner 1869, A. Altenfeld 1849, K. Obermeier 1780

Beste Einzel (ab 220): Altenfeld: 232,247,256; Renner: 220,222,240; Obermeier: 234

Endstand: Tabelle 2. Bundesliga SÜD:

1. OBC Stuttgart (56646 Pins/127 Punkte/209,8 Schnitt), 2. ABC Mannheim (55715/108/206,4), 3. BC 99 Ingelheim (55084/101/204,0), 4. BC Rat. Regensburg (54444/85/201,6), 5. BCT Filderhof Stuttgart (54609/83/202,3), 6. I-Bahn SC 34 Frankfurt (54287/78/201,0), 7. BC Team 89 Viernheim (54201/74/200,7), 8. Germania Bayreuth (53857/74/199,5), 9. BC Raubritter Hallstadt (53908/70/199,7), 10. 1.LE Little Rollers CB (53338/70/199,6)

 


 

DBU-Bericht vom 22.02.11
Originalbericht auf DBU-Website

 

22.02.2011 Kategorie: Bayern
Marco Altenfeld ist Nordbayern-Meister

Von: Monika Roethel

Die drei Erstplatzierten: Christian Rechenberg, Marco Altenfeld, Nico Gruosso Top Ten der Nordbayerischen Meisterschaften Plausch unter Konkurrenten Kurt Obermeier nach dem tollen Ergebnis
Die drei Erstplatzierten: Christian Rechenberg, Marco Altenfeld,
Nico Gruosso
Top Ten der Nordbayerischen Meisterschaften Plausch unter Konkurrenten Kurt Obermeier nach dem
tollen Ergebnis

Die Nordbayerischen Meisterschaften 2011, die als Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft gelten, wurden am ersten Februarwochenende in der Brunswick Bowling Nürnberg ausgetragen. Von den insgesamt 154 gemeldeten Teilnehmern traten aufgrund einiger krankheitsbedingter Absagen noch 146 Starter an, um ihr Können unter Beweis zu stellen.

Bereits in den Vorläufen zeigte sich, dass das vermeintlich leichte Ölbild durchaus anspruchsvoll war, genaues Spiel und viele Anpassungen erforderte. Dennoch wurden hohe Ergebnisse erzielt. Eine insgesamt gelungene Meisterschaft wurde mit einem sehr spannenden Finale abgeschlossen.

Das Team des ausrichtenden Vereins 1. BSV Stein hatte alle Hände voll zu tun, die Ergebnisse zeitnah zu veröffentlichen. Ebenso trug das Team der Brunswick Bowling - sowohl Service als auch Technik - sehr viel zum Erfolg der Veranstaltung bei.

Am Freitag 04.02. startete die erste der drei Vorlaufgruppen, die beiden anderen traten am Samstag an. Nach der ersten Serie führten Sebastian Ott (ABV Hallstadt) und Dieter Schuster (1. BC Nürnberg) mit je 1314 Pins vor Alexandros Athanassiadis (Nürnberg) 1308. Christian Rechenberg (BV Regensburg) 1297 und Nico Gruosso (Bayreuth) 1292 wie auch die beiden Regensburger Willi Söllner 1279 und Christian Voss 1274 lagen dahinter und ebenfalls jenseits der 210-Schnittmarke. Genau 200 Schnitt erzielte Gerd Weigand (Nürnberg) und fand sich auf Rang 24 wieder.

Der erste Zwischenlauf ab Platz 53 fand noch am Samstagabend statt, in dem sich einige Spieler offensichtlich schon deutlich besser auf die Verhältnisse eingestellt zeigten. In der zweiten Runde der besten 52 am Sonntagmorgen fielen hingegen auch mehrere Teilnehmer weit zurück. Den größten Sprung nach vorne schaffte Enno Jackwerth (Hallstadt) mit 1306 von 97 auf 28, sein Vereinskamerad Kurt Obermeier erzielte 1299 und verbesserte sich um 40 Plätze auf Rang 20. Jenseits der 1300er Marke lagen auch Andreas Hernitschek (Regensburg) - 1307 von 53 auf 17 -, Uwe Krauß (Erlangen) - 1306 von 52 auf 16 -, Roland Lerner (Bayreuth) - 1334 von 21 auf 6 und Marco Altenfeld (Hallstadt) - 1312 von 9 auf 4. Die beste Serie 1344 kam von Oliver Völlmerk (Hallstadt), der auf Rang 9 (vorher 35) ins Finale ging. Ein fast perfektes Spiel schaffte der Bayreuther Scott Kinney, nach 11 Strikes standen dem die Pins 2-4-5 im Wege und so waren es "nur" 297.

An die Spitze schob sich Alexander Koller (Regensburg) mit 2595 dicht gefolgt von Nico Gruosso 2586, Sebastian Ott 2574 und Marco Altenfeld 2570. Doch auch die von Rang 5 bis 9 Platzierten: Christian Rechenberg 2550, Roland Lerner 2540, Harald Maschkiwitz (Würzburg) 2527, Dieter Schuster 2522 und Oliver Völlmerk 2521 hielten noch Kontakt.

So waren alle Voraussetzungen für ein spannendes Finale geschaffen. Die erste Endrunde für die Teilnehmer von Platz 53 bis 104 begann am Sonntag um 12.00 Uhr, in der wieder sehr ansprechende Resultate erzielt wurden.

Das große Finale der besten 52 wurde um 16.00 Uhr gestartet. Trotz des guten Auftakts mit 247 fiel der bis dato Führende Alexander Koller nach den ersten beiden Durchgängen auf den dritten Platz zurück. An ihm vorbei zogen Nico Gruosso und Marco Altenfeld, die 20 bzw. 17 Zähler mehr auf dem Konto hatten. Als Vierter hatte Christian Rechenberg nur 2 Pins Rückstand gefolgt von Sebastian Ott 2968, Harald Maschkiwitz 2962 und Willi Söllner 2964. 

Nach dem ersten Bahnwechsel erzielte Kurt Obermeier hervorragende 264 und in Runde 4 gar 290, die höchsten Spiele im Finale, und machte einen großen Sprung mit 3408 um 9 Plätze auf den 5. Rang nach vorne. Er ließ damit Dieter Schuster 3387, Sebastian Ott 3385, Willi Söllner 3359, Sven Hauenstein (Bayreuth) 3349, Roland Fuchs (Lauf) und Alexander Koller 3344 hinter sich.

Der Würzburger Maschkiwitz verbesserte sich nach 225 und 226 mit 3413 auf den 4. Platz. Direkt vor ihm rangierte Nico Gruosso 3444, der von Christian Rechenberg mit 181 und 256 - 3452 überholt wurde. Die Spitze übernahm Marco Altenfeld mit 3471 -seine Serie bis hier 238-226-226-211.

Die vier Erstplatzierten rückten nach dem 5. Durchgang noch enger zusammen, aktuelle Reihenfolge nach insgesamt 17 Spielen: Altenfeld 3663, Rechenberg 3653, Gruosso 3632, Maschkiwitz 3607. Söllner folgte mit 3605, Ott 3596, Koller 3592, Obermeier 3588, Schuster 3586, Fuchs 3580 konnten sich noch Chancen auf die Podestplätze ausrechnen.

Den besten Start in der Schlussrunde erwischte Maschkiwitz mit 4 Strikes in Folge, doch dann riss bei ihm der Faden. Das Spitzentrio ließ sich doch nicht beirren, konnte aber auch nicht davonziehen. Nico Gruosso und Marco Altenfeld beendeten ihr Spiel zuerst, während Christian Rechenberg und Harald Maschkiwitz noch zwei Frames zu absolvieren hatten. Für Nico standen 3846 und Marco 3879 zu Buche, beide konnten nur noch abwarten, was ihre direkten Konkurrenten schafften. Nach dem 9. Frame stand der Sieg für Marco Altenfeld fest, während Nico Gruosso noch um die Platzierung zittern musste. Harald Maschkiwitz kam bis auf 5 Pins an Nicos Ergebnis heran, damit verpasste er mit Rang 4 knapp das Treppchen. Christian hingegen konnte mit drei Strikes im 10. Frame noch an Nico vorbeiziehen. Dies schaffte er sehr souverän und sicherte sich damit den Vizetitel.

Marco Altenfeld holte sich verdient den Titel des Nordbayerischen Meisters mit den Serien 1258, 1312 und 1309, Gesamt 3879/215,50. Zweiter wurde Christian Rechenberg - 3847/213,72: 1297, 1253, 1297 vor Nico Gruosso - 3846/213,67: 1294, 1294, 1260 und Harald Maschkiwitz - 3841/2113,39: 1238, 1289, 1314.

Die weiteren Platzierungen:
5. Sven Hauenstein - Bayreuth - 3800 - 211,11
6. Sebastian Ott - Hallstadt - 3793 - 210,72
7. Alexander Koller - Regensburg - 3782 - 210,11
8. Kurt Obermeier - Hallstadt - 3778 - 209,89
9. Roland Fuchs - Lauf - 3769 - 209,39
10. Dieter Schuster - Nürnberg - 3766 - 209,22
Bis Rang 23, auf dem Andreas Hernitschek (Regensburg) landete, standen mehr als 200 Schnitt zu Buche.

Die Siegerehrung moderierte Landessportwart Dieter Rechenberg, die Preise übergaben Bereichssportwart Monika Röthel und Torsten Meczulat von der Brunswick Bowling.

Für die Bayerischen Meisterschaften, die vom 07. bis 08.05. in Nürnberg Blu Bowl stattfinden, haben sich die besten 44 Starter qualifiziert, darunter auch Mike Harles (Bayreuth) als Titelverteidiger.

Ein paar Zahlen auf einen Blick:
Insgesamt 23 Herren erzielten mehr als 200 Schnitt in 18 Spielen.

Höchste Spiele: Scott Kinney (Bayreuth) 297, Kurt Obermeier (Hallstadt) 290, Roland Lerner, Klaus Weiske (beide Bayreuth) 279.

Höchste Serien: Oliver Völlmerk (Hallstadt) 1344, Kurt Obermeier (Hallstadt) 1342, Roland Lerner (B (Bayreuth) 1334 von insgesamt 16 über 1300.

 




vom 18.02.2011, S. 27



ABV - Bericht an "FT" vom 14.02.11

 


Marco Altenfeld holt Gold


Bowling: Erster Platz bei den Nordbayerischen Meisterschaften

Nürnberg – zahlreiche Bowlingspieler reisten letztes Wochenende nach Nürnberg, um beim prestigeträchtigen Einzelwettwerb, den Nordbayerischen Meisterschaften anzutreten. Auf der Brunswick-Bowling gaben dabei über 140 Spieler ihr Bestes, um ganz vorne mitzumischen. Jeder Sportler absolvierte zunächst 6 Spiele auf den gut präparierten Bahnen. Sebastian Ott vom ABV Hallstadt gelang dies mit einem Schnitt von 219,0 Pins ebenso wie Dieter Schuster aus Nürnberg am erfolgreichsten. In der spannenden Zwischenrunde wurden bald erste Vorentscheidungen getroffen. Nur erneute Höchstergebnisse ließen weiter vom Finale träumen. Dies war der Moment als Marco Altenfeld zum Top-Feld der Elite aufschloss und sich bereits unter den Favoriten einreihte. Auch Kurt Obermeier, ein weiterer ABVler entdeckte Potenzial in sich und machte, zumindest ansatzweise, die mäßige Vorrunde wieder wett. In den finalen sechs Partien ereignete sich ein hart umkämpftes Kopf-an-Kopf-Rennen. Altenfeld ließ jedoch nichts mehr anbrennen und verwies die Verfolger auf die Plätze. Mit 215,5 Pins im Schnitt holte er Gold für Hallstadt. Wie eng es zuging zeigte das Duell um Platz 2, wo lediglich ein Pin den Ausschlag gab. Sebastian Ott sicherte sich Platz 6 (210,7) und Kurt Obermeier schaffte es ebenfalls noch in die Top Ten (209,9 – Platz 8).

 




vom 03.02.2011, S. 25




ABV - Bericht an "FT" vom 30.01.11

 

Pech in der 2. Bundesliga

Bowling: Der ABV Hallstadt landet im Tabellenkeller

2. B u n d e s l i g a
Ludwigshafen
– auf der Felix Bowling absolvierten die Teams der 2. Bundesliga Süd den vierten von insgesamt sechs Spieltagen. Die Bowler vom ABV Hallstadt hätten an diesem Wochenende wohl lieber Hufeisen um den Hals tragen sollen, denn sie erbeuteten wesentlich weniger Punkte, als ihnen lieb war. Kein Glück und vor allem starke Konkurrenz verhagelten eine positive Bilanz. In der ersten Partie des Samstags traf man zuerst auf die Konkurrenten aus Viernheim, die nicht lange fackelten und die Hallstadter mit 1099:987 Pins förmlich überrollten. Erst nach dem Match gegen Filderhof Stuttgart, welches ähnlich verlief, wurde der erste Sieg gegen Regensburg gefeiert. Danach folgten auf wenige Siege wieder mehr Niederlagen. Trotz des erheblichen Leistungszuwachses und einem Schnitt, der stets über 213 Pins lag, brachte auch der Sonntag nicht den erhofften Erfolg. Die erste Mannschaft vom ABV steht nun auf dem neunten Rang und befindet sich in einer neuen Situation. Wo beim letzten Spieltag doch Platz drei das Ziel war, befinden sich die Raubritter zum gegenwärtigen Zeitpunkt im beinhart umkämpften Kampf um den Klassenerhalt. Der vorletzte Start dieser Bowlingsaison ist am 12./13. Februar in Regensburg.

Beste 9er Serie: S. Ott 1993, O. Völlmerk 1910, A. Renner 1851

Beste Einzel (über 220): Altenfeld: 259,261,279; Ott: 236,255,279; ^Völlmerk: 232,233,248; Renner: 243

Tabelle 2. Bundesliga SÜD
1. OBC Stuttgart (37867 Pins/84 Punkte/210,37 Schnitt), 2. ABC Mannheim (37259/73/206,99), 3. BC Team 89 Viernheim (36880/62/204,89), 4. BC 99 Ingelheim (36650/60/203,61), 5. BCT Filderhof Stuttgart (36754/59/204,19), 5. BC Rat. Regensburg (36383/53/202,13), 7. 1.LE Little Rollers CB (35820/51/199,00), 8. I-Bahn SC 34 Frankfurt (35964/47/199,81), 9. BC Raubritter Hallstadt (36126/46/200,70), 10. Germania Bayreuth (35921/45/199,56)

L a n d e s l i g a

Rottendorf
– die Spieler der zweiten Mannschaft vom ABV Hallstadt zeigten sich weiterhin unbeeindruckt von den Leistungen der Konkurrenz und erzielten am sechsten der acht Spieltage erneut gute Ergebnisse. Zwar stellten sie nur das drittbeste Team der Liga an diesem Spieltag dar, jedoch reichten vier Siege bei drei Niederlagen aus, um weiterhin die Meisterschaft anzustreben. Lediglich einen Punkt beträgt der Unterschied zum Erstplatzierten. Vielleicht gelingt es beim nächsten Start bereits einen kleinen Vorsprung herauszuspielen, wenn es Ende Februar in Dettelbach in die nächste Runde geht.

Beste 7er Serie: M. Wiedemann 1414, A. Schick 1361, E. Jackwerth: 1283

Beste Einzel: Wiedemann: 206,212,213,216,225; Schick: 209,246; Reinhard: 213,244; Rolle: 236; Jackwerth: 221

Tabelle Landesliga

1. SW 77 Würzburg 2 (33121 Pins/90 Punkte/197,15 Schnitt), 2. Raubritter Hallstadt 2 (33177/89/197,48), 3. Germania Bayreuth 2 (32812/86/195,31), 4. SG Rottendorf (32222/77/191,80), 5. Fortuna Kitzingen (32217/71/191,77), 6. Strikers Geldersheim (31420/55/187,02), 7. Kings Club Bayreuth, (31553/53/187,82), 8. DJK Rimpar (30847/32/183,61)

 


DBU-Bericht vom 01.02.11
Originalbericht auf DBU-Website

 

Spannende Finals bei den Junioren-Titelkämpfen

Von: Monika Roethel

Alle Medaillengewinner bei den Junioren Die Offiziellen vor der Siegerehrung Die Juniorinnen freuen sich über ihre Medaillen Alle Finalisten bei den Junioren

Bayerische Meisterschaft 2011 Juniorinnen und Junioren am 8. und 9. Januar 2011 in der Funk Bowling Arena Fürth.

Vorlauf und Zwischenlauf wurden auf unterschiedlichen Ölmustern gespielt. Der Vorlauf Short-Oil und Zwischenlauf Long-Oil. Nicht wenige Spieler hatten scheinbar Probleme mit diesen unterschiedlichen Ölmustern.

Bei den Junioren hatte im Vorlauf Tobias Börding (MKV) die Nase mit 1272 Pins vorne, gefolgt von Hansi Glasl (MKV) 1246 Pins und Sebastian Ott (ABV) mit 1216 Pins. Auch Martin Köberl (Rosenheim) überwand die 200-Schnitt-Grenze. Am zweiten Tag (Long Oil) gelangen Sebastian Ott großartige 1316 Pins und erreichte einen Gesamtschnitt von 211. Auch Tobias Börding hatte wenig Probleme und erzielte einen Schnitt von 209. Platz drei rettete Hansi Glasl (Schnitt 193) vor Philipp Schütt (Schnitt 191). Diese vier durften das Finale spielen.

Nach Vor- und Zwischenlauf führte bei den Juniorinnen Sabrina Laub, die für Regensburg spielt. Chantal Wagner gelang ein besserer Zwischenlauf und rückte nahe an die führende Sabrina heran. Cornelia Glasl belegt Rang drei und Angelina Wagner erreichte mit Platz vier ebenso das Finale.

Finale: nun spielte Platz 1 gegen Platz 4 und Platz 2 gegen Platz 3 im Modus Best of 3.

Junioren: Sebastian Ott und Tobias Börding setzten sich auch hier gegen ihre Gegner durch, brauchten aber jeder ein drittes Spiel. Das Finale im Finale. Sebastian Ott gelingen im ersten Spiel 254 Pins und gewinnt gegen Tobias Börding der 206 erzielt. Das zweite Spiel jedoch kann Tobias für sich entscheiden (216:179). Wieder ist ein drittes Spiel für die Entscheidung nötig, in diesem setzt sich Tobias durch (236:200).

Bayerischer Meister ist Tobias Börding, Vizemeister Sebastian Ott, Platz drei belegen Philipp Schütt und Hansi Glasl.

Juniorinnen: Sabrina Laub und Chantal Wagner brauchen nur zwei Spiele um sich weiter zu qualifizieren. Sabrina hatte keine Mühe und kann auch Chantal Wagner in zwei Spielen bezwingen und ist somit bayerische Meisterin. Platz zwei Chantal Wagner und zusammen auf Platz drei an Angelina Wagner und Connie Glasl.

Sehr bemüht war das Team der Funk Bowling um einen reibungslosen Ablauf, wir danken dafür. Die Anlage ist immer noch im Bau. BSC Lauf als ausrichtender Verein sorgte für schnellen Ergebnisdienst. Keinerlei Probleme hatten die Schiedsrichter zu vermelden.

Bericht von Paul Schmuck, Landespressewart Bayern

 





vom 22.01.2011, S. 29





ABV - Bericht an "FT" vom 17.01.11

 

BSV Bamberg auf Platz 3 gerutscht
Bowling:
Stark umkämpfte Spitzenspiele in der Bayernliga

Nürnberg
– auf der Blu-Bowl trafen sich die zehn Mannschaften der Bayernliga, um beim vierten von insgesamt sechs Spieltagen Höchstleistungen zu bringen. Die Bowler vom BSV Bamberg hatten dabei vor allem Comet Nürnberg im Visier, die es beim letzten Spieltag schafften sich an die Spitze der Tabelle zu setzen. In der ersten Partie blieb den Bambergern ein Sieg trotz des hohen Mannschaftsschnitts von 217 Pins verwehrt. Auch das zweite Spiel ging erst noch verloren ehe die Sportler ihr erstes siegreiches Duell feiern konnten. Dann jedoch errangen sie insgesamt vier Siege in Folge und konnte auch den Spitzenreiter besiegen. Als in den letzten drei Begegnungen jedoch das Glück fehlte und kein weiterer Siegpunkt verbucht werden konnte, scheiterte das Vorhaben die Tabellenführung zurückzuerobern. Aufgrund des besseren Schnitts und der daraus resultierenden Bonuspunkte gelang es den Nürnbergern sogar ihren Vorsprung geringfügig auszubauen. Ein spannender Wettkampf in den letzten beiden Spieltagen ist daher schon jetzt abzuzeichnen.

Beste 9er-Serie: M. Fischbach 1805, L. Ott 1777, M. Albrecht 1728

Beste Einzel (über 210): Weber 222,231,239; Ott: 218,220,224; Albrecht: 239,245; Fischbach: 217,258

Tabelle Bayernliga Herren (4. Spieltag):

1. Comet Nürnberg (29888 Pins/77 Punkte/144 Spiele/207,56 Schnitt); 2.Delphin München 2 (29511/70//204,94); 3. BC SW Mainfranken Bamberg (29425/70//204,34); 4. Franken 83 Nürnberg (29017/68/201,51); 5. SW 77 Würzburg (29153/65//202,45); 6.Bavaria München Land (29215/63//202,88 Schnitt); 7. Münchner Kindl (29100/57/202,08); 8. Bayerland München ( 2856/52/98,38); 9. RW Lichtenhof 69 Stein (27899/38/193,74); 10. Donaubowler Regensburg (27229/120/189,09).

Weitere Tabellen:

Tabelle Kreisliga Herren Nord4 (4.Spieltag):

1. Pinkiller 03 Lichtenfels 2 (28723 Pins/108 Punkte/168 Spiele/170,97 Schnitt); 2. BC SW Mainfranken 2 (28158/95/167,61); 3. BC Veitshöchheim 2 (27751/86/168/165,18); 4. BC Höchberg 3 (26927/80/168/160,28); 5. SG Rottendorf 3 (22706/56/140/162,19); 6. Franken Kitzingen 3 (25936/50/168/154,38); 7. DJK Rimpar 3(25527/38/151,95); 8. BC Raubritter 78 Hallstadt 4 (25230/38/168/150,18).

 


ABV - Bericht an "FT" vom 17.01.11

 

Bayerischer Vizemeister der Junioren

Bowling:
Sebastian Ott und Daniel Glatzer errungen den zweiten und fünften Platz bei den Bayerischen Meisterschaften der Junioren 2011

Fürth – Die Funkbowling war der Austragungsort für die Bayerische Meisterschaft der Juniorinnen und Junioren am zweiten Wochenende des Jahres. Die Anforderungen an die Sportler waren durch das Auftragen unterschiedlicher „Ölmuster“ nicht gerade einfach. Die Nachwuchstalente mussten somit enorm präzise spielen und gleichzeitig ein Höchstmaß an Konzentration aufbringen. Im Zwischenlauf gelang das Sebastian Ott vom ABV Hallstadt mit 1216 Pins auf die 6er Serie ganz gut. Lediglich zwei Konkurrenten konnten noch ein wenig mehr herausholen. Auf der zweiten Ölung im Zwischenlauf legte er dann eine Schippe nach und setzte sich mit insgesamt 211Pins Schnitt nach 12 Spielen auf Platz eins ab. Nur Tobias Börding aus München durchbrach mit 209 Pins Schnitt ebenfalls die wichtige 200er Marke.  Im alles entscheidenden Finale standen drei Partien zwischen Ott und Börding. Nach je einem gewonnenen Spiel, fiel die Entscheidung im dritten Match und Tobias Börding konnte sich mit 238:200 klar durchsetzen. Silbermedaille für Hallstadt. Gut waren auch die Leistungen vom zweiten ABV-Spieler Daniele Glatzer. Er konnte nach einer durchwachsenen Vorrunde eine deutlich bessere Zwischenrunde präsentieren und sicherte sich noch den fünften Platz mit 188 Pins im Schnitt.

 





vom 24.11.2010, S. 26



ABV - Bericht an "FT" vom 21.11.10

 

Bamberger verlieren Spitzenplatz

Bowling: Der BSV Bamberg rutscht auf Platz 2 der Tabelle ab 

Bamberg – auf der heimischen MainFranken-Bowling luden die Sportler vom BSV-Bamberg zum 3. Spielwochenende der Bowlingsaison der Bayernliga ein. Insgesamt sind es zehn Mannschaften, die um den begehrten Meistertitel kämpfen, um so die Chance auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga zu bekommen. Der BSV Bamberg war letzte Saison bereits in der 2. Liga vertreten, musste jedoch nach dem unglücklichen Ausgang im Abstiegskampf wieder in Bajuwarischen Gefilden Höchstleistungen zeigen. Entschlossen den Bayernligatitel in der laufenden Saison wieder zu erspielen, gingen die BSVler am Spielsamstag an den Start. Mit deutlichem Vorsprung gewann man gegen Münchner Kindl mit 854:740 Pins und verbuchte die ersten beiden Siegpunkte. Im Anschluss jedoch startete trotz guter Leistung eine Pechserie, wobei die folgenden drei Partien verloren wurden. Erst im fünften Match gegen die Regensburger lief es wieder positiv. Gleich im Anschluss jedoch war die Souveränität wieder wie weggeflogen und es kam zum spannenden Duell, in dem der letzte Wurf das Spiel entschied. Zwei Pins fehlten den Bambergern zum Erfolg und so verloren sie erneut denkbar knapp auf der Heimbahn. Auch die siebte Partie musste noch verloren gehen, bevor der BSV die letzten beiden Spiele wieder erfolgreich bestritt. Mit vier Siegen und fünf Niederlagen konnte man den Heimvorteil nicht nutzen und erreichte mit dem drittbesten Schnitt der Liga (206,7 Pins) insgesamt 16 Punkte für die Tabelle. Dadurch gelang es den Konkurrenten aus Nürnberg vorbeizuziehen und die Tabellenführung zu übernehmen. Da der Abstand zu Platz 2 allerdings nur drei Punkte beträgt, wird der Wettstreit beim nächsten Start in eine neue spannende Runde gehen.

Beste 9er-Serie: W. Weber 1920, M. Albrecht 1899

Beste Einzel (über 220): Weber 232,245; Albrecht: 226,236,269; Fischbach: 226,246

Tabelle Bayernliga Herren (3. Spieltag):                                                                

1. Comet Nürnberg (22543 Pins/60 Punkte/108 Spiele/208,7 Schnitt); 2. BC SW Mainfranken Bamberg (22311/57/206,6); 3. Franken 83 Nürnberg (21817/52/202,0); 4. Bavaria München Land (22190/51/205,5); 5. Delphin München 2 (22066/48/204,3); 6. Bayerland München ( 21796/47/202,0); 7. SW 77 Würzburg (21851/46/202,32); 8. Müncher Kindl (21796/35/201,8); 9. RW Lichtenhof 69 Stein (20970/25/194,2); 10. Donaubowler Regensburg (20434/14/189,2).

Weitere Tabellen:

Tabelle Landes-Liga N Damen  (4.Spieltag):

1. SW 77 Würzburg (12961 Pins/46 Punkte/80 Spiele/162,0 Schnitt); 2. Starbowler Bayreuth (12560/36/157,0); 3. DBC Bayruth 2 (12308/32/153,9); 4. BC Coburg (12303/31/153,8) 5. Frankenland Nürnberg (12274/31/153,4); 6. BC SW Mainfranken (1202/28/152,5).

Tabelle Kreisliga Herren Nord 4  (4.Spieltag):        

1. Pinkiller 03 Lichtenfels 2 (19603 Pins/79 Punkte/112 Spiele/175,0 Schnitt); 2. BC SW Mainfranken 2 (18870/63/112/168,4); 3. BC Veitshöchheim 2 (18677/54/166,7); 4. BC Höchberg 3 (17889/49/159,8); 5. SG Rottendorf 3 (18090/45/161,5 Schnitt); 6. Franken Kitzingen 3 (17492/33/112/156,1);  7. DJK Rimpar 3(17412/31/155,4); 8. BC Raubritter 78 Hallstadt 4 (16296/14/145,5).

Tabelle Kreisliga Herren Nord 3 (4.Spieltag):

1. SG Rottendorf 4 (20814 Pins/82 Punkte/112 Spiele/185,8 Schnitt); 2. BC Höchberg 2 (19404/64/173;2); 3. BC Großlangheim 2 (19584/60/174,8); 4. Bamberg Bowlinghaus 2 (18966/47/169,3); 5. BC Franken Kitzingen 4 (18526/41/112/159,3); 6. BC Coburg 2 (17849/28/165,4); 7. DJK Rimpar 4 (18382/27/164,1); 8. BC SW Mainfranken Bamberg 3 (17518/19/156,4)

Tabelle A-Klasse Herren Nord 2 (4.Spieltag):

1. BC Comet Nürnberg 3 (20240 Pins/81 Punkte/112 Spiele/180,7 Schnitt); 2. BC SW Mainfranken 4 (19232/68/173,9); 3. BC Rot – Weiß 69 Lichtenhof Stein 3 (18701/65/166,9); 4. BC Strikers Geldersheim 3 (17887/43/159,7 Schnitt); 5. SG Rottendorf 5 (17655/42/157,6); 6. BC Großlangeim 3 (17500/35/156,2); 7. BC Pinkiller 03 Lichtenfels 3 (16479/19/147,13); 8. BC Kleeblatt Fürth Stein 2 (16201/15/144,6).

 



vom 19.11.2010, S. 29



ABV - Bericht an "FT" vom 12.11.10

 

Die „Zweite“ weiter im Höhenflug

Bowling: ABV Hallstadt klettert an die Spitze der Tabelle

Bamberg – auf den frisch renovierten Mainfranken-Bowling nutzten die Bowler vom ABV Hallstadt die Gunst der Stunde und kämpften sich bis an die Spitze der Tabelle. Sie knüpften damit nahtlos an die Leistungen der beiden letzten Spieltage an und sind zur Halbzeit der Spielsaison Spitzenreiter. Der beste Mannschaftsschnitt der Liga (207,6 Pins) wurde am Ende mit den meisten Bonuspunkten, acht an der Zahl, honoriert. Hinzu gesellen sich zehn Matchpunkte, die aus fünf erfolgreich bestrittenen Partien resultieren. Mit einer hervorragenden Leistung (223,7 Schnitt) trieb Andy Schick nicht nur sein Team maßgeblich mit voran, sondern war auch der beste Spieler des Tages. Zwei der sieben Spiele konnten die Hallstadter jedoch nicht gewinnen und traten die zwei Siegpunkte jeweils an die Konkurrenten aus Rimpar und Kitzingen ab. Summa summarum erspielte man 18 Punkte und steht nun mit einem Vorsprung von zwei Zählern auf Platz eins. Jetzt gilt es am 28. November in Kitzingen erneut zu punkten, um die Chancen auf einen Aufstieg in die Bayernliga zu erhöhen.

Beste 7er Serien:
Schick A.: 1566, Hauser T.:1463, Glatzer D.: 1451, Wiedemann M.: 1334

Beste Einzel (über 220): Schick: 226,230,251,255; Glatzer: 225,227,235; Hauser: 221,222,227; Wiedemann: 225

Tabelle Landesliga Herren Nord (4.Spieltag):

1. ABV Hallstadt 2 (22259 Pins/63 Punkte/ 198,7 Schnitt); 2. SW Würzburg 2 (21822/61/194,8); 3. Fortuna Kitzingen (21642/52/193,2); 4. SG Rottendorf (21100/50/188,4); 5. Germania Bayreuth 2 (21198/44/189,3); 6. Kings Club Bayreuth (21108/37/188,5); 7. Gelderesheim (20876/34/186,4); 8. DJK Rimpar (20657/28/184,4)

Weiter aktuelle Tabellenstände im Bowling:

Tabelle Kreisliga Herren Nord 4 (3.Spieltag):          

1. Pinkiller 03 Lichtenfels 2 (14910Pins/62Punkte/84 Spiele/177,50 Schnitt); 2. BC Veitshöchheim 2 (14130/45/168,21); 3. BC SW Mainfranken 2 (14093/43/167,77 Schnitt); 4. BC Höchberg 3 (13428/38/159,86); 5. SG Rottendorf 3 (13451/31/160,13); 6. Franken Kitzingen 3 (3096/30/155,90);  7. DJK Rimpar 3(1299/21/153,92); 8. BC Raubritter 78 Hallstadt 4 (11863/6/141,23).

Tabelle Landes-Liga Damen Nord  (3.Spieltag):

1. SW 77 Würzburg (9761 Pins/38 Punkte/60 Spiele/162,68 Schnitt); 2. 1.DBC Bayreuth 2 (9283/31 //154,72); 3. Starbowler Bayreuth (9398/28/156,63); 4. BC SW Mainfranken (9036/21/40/150,60); 5. Frankenland Nürnberg (9018/20/150,30); 6. BC Coburg (8981/15/149,68).

Tabelle A-Klasse Herren Nord 2 (3.Spieltag):

1. BC Comet Nürnberg 3 (15210 Pins/59 Punkte/84 Spiele/181,07 Schnitt); 2. BC SW Mainfranken 4 (14610/54/173,93); 3. BC Rot – Weiß 69 Lichtenhof Stein 3 (13853/46/164,92); 4. BC Strikers Geldersheim 3 (13381/31/159,30); 5. SG Rottendorf 5 (13074/31/84/155,64); 6. BC Großlangeim 3 (13379/28/159,27); 7. BC Pinkiller 03 Lichtenfels 3 (12418/15/147,83); 8. BC Kleeblatt Fürth Stein 2 (12161/12/144,77)

 



ABV - Bericht an "FT" vom 05.10.10

 

Der fast perfekte Spieltag am Sonntag

Bowling:  
Der ABV Hallstadt startete mit der 2. Mannschaft durch

Tauberbischofsheim – die Sportler der 2. Mannschaft vom ABV Raubritter Hallstadt fuhren auf die Bowlinganlage in Tauber und zeigten fantastisches Bowling. Wo die Bowler noch vor einer Woche aus unerklärlichen Gründen untypische Fehler machten und nur eine mäßige Leistung brachten, legten sie dieses mal so richtig los und zeigten was in ihnen steckt. Die Hallstadter traten an die Startlinie und gaben Vollgas. Wie bei einem Sportwagen jedoch musste man eine Gedenksekunde akzeptieren. Bittere Niederlage gegen die Erzrivalen aus Rottendorf, die ebenfalls Favoriten auf den Titel sind! Dann jedoch zündete der Turbo und der ABV startete mit Vehemenz in das Spielgeschehen. Alle Kontrahenten bissen sich nacheinander die Zähne am Siegeswillen der Raubritter aus und so bezwang man Rimpar, Würzburg, Kitzingen, Geldersheim und beide Bowlingclubs aus Bayreuth. Der mit Abstand beste Gesamtschnitt der Landesliga (ABV: 206,6 Pins; Ligadurchschnitt 190,8 Pins) sorgte dafür, dass die Höchstzahl von acht Bonuspunkten ebenfalls auf dem Konto der Raubritter verbucht wurden. Somit erzielten sie mit den Matchpunkten (je zwei pro Sieg) insgesamt 20 von möglichen 22 Punkten – der fast perfekte Spieltag. In der Tabelle kletterte die Mannschaft vom sechsten Platz nach oben und liegt nur noch sechs Zähler hinter dem Erstplatzierten auf Rang drei. Vielleicht gelingt es den Hallstadter Bowlingspieler beim nächsten Start in Bindlach von Beginn an durchzustarten.

Beste 7er Serie:  S. Ott 1453, E. Jackwerth 1345

Beste Einzel:  Ott: 214,214,230,259; Jackwerth: 201,2062,212,214; Schick: 226,246,259; Hauser: 215,215,221; Glatzer: 258,259

Tabelle Landesliga Nord:

1. SW Würzburg 2 (11084 Pins/34/197,9), 2. SG Rottendorf (10922/29/195,0), 3. ABV Hallstadt 2 (11197/28/200,0), 4. Strikers Geldersheim (10844/25/193,6), 5. Germania Bayreuth 2 (10838/24/193,5), 6. Fortuna Kitzingen (10905/22/194,7), 7. Kings Club Bayreuth (10373/14/185,2), DJK Rimpar (10186/9/181,9)

Weitere Tabellen:

Tabelle LL Damen:

1.Starbowler Bayreuth (3261 Pins/14 Punkte/20 Spiele/ 163,05 Schnitt), 2. 1. DBC Bayreuth 2 (3152/11/157,60), 3. SW 77 Würzurg (3121/10/156,05), 4. BC Coburg (3106/7/155,30) 5. SW Mainfranken Bamberg (2953/6/147,65), 6. Frankenland Nürnberg (2878/3/13,90)

Tabelle Bezirksliga Herren Nord 2:

1. BC Höchberg (10011 Pins /33 Punkte/28 Spiele/178,8 Schitt), 2. Franken Kitzingen 2 (9876/30/176,4), 3. Schweinfurt-Ettleben (10170/29/181,6), 4. Fortuna Kitzingen 2 (9849/25/175,9), 5. ABV Hallstadt 3 (9451/21/168,8), 6. Pinkiller Lichtenfels (9694/19/173,1), 7 Würzburg 3 (9590/17/171,3), 8. BC Coburg (9180/11/170,0),

Tabelle Kreisliga Herren Nord 4:

1. Pinkiller Lichtenfels 2 (4857 Pins /22 Punkte/28 Spiele/167,04 Schitt), 2. BC Veitshöchheim 2 (4677/17/159,18), 3. SW Mainfranken Bamberg (4457/14/159,18), 4. Franken Kitzingen 3 (4311/11/153,96), 5. BC Höchberg (4246/9/151,64), 6. DJK Rimpar 3 (4260/8/152,14), 7 SG Rottendorf 3 (3937/8/140,61), 8. ABV Hallstadt 4 (3849/3/137,46),

 




vom 29.09.2010, S. 29


ABV - Bericht an "FT" vom 27.09.10

 

Gelungener Auftakt in Karlsruhe

Bowling:   ABV Hallstadt und BSV Bamberg starteten erfolgreich in die neue Saison 2010/2011

2.  B u n d e s l i g a

Karlsruhe – Auf den Bahnen der Lago-Bowling erklärten die Raubritter aus Hallstadt letzte Woche die Pin-Jagd für eröffnet. Mit einem Schnitt von über 200 Pins startete das Team, das in dieser Konstellation zum ersten Mal spielte, in die erste Partie und errang prompt die ersten beiden Siegpunkte der Saison gegen Regensburg. Direkt im Anschluss kassierten die Bowler aufgrund akuter Ladehemmungen jedoch drei bittere Niederlagen gegen Bayreuth, Leipzig und Filderhof Stuttgart. Erst im fünften und letzten Match des Sonnabends, lief es wieder gut und man kaufte Viernheim souverän den Schneid ab. Zu Beginn des folgenden Spieltags kämpften die Raubritter zunächst vergebens gegen die Kontrahenten aus Ingelheim und verloren undankbar knapp im spannenden Finish. Wachgerüttelt und neu motiviert funktionierte die Strike-Maschinerie jedoch wieder einwandfrei und so wurden Frankfurt, OBC Stuttgart und Mannheim erfolgreich niedergerungen. Nicht nur Mäzen Werner Zerbach hatte ein Lächeln im Gesicht als es den Anschein hatte, dass das neue Team endlich harmonisch und erfolgreich zusammenspielte. Freilich stellt der sechste Platz nicht das Optimum dar, jedoch sind die Hallstadter im Prinzip genau dort, wo sie nach dem ersten Spielwochenende sein wollten – unmittelbar hinter der Spitze der Liga. Die noch sehr dicht beieinander liegenden Mannschaften werden sich in den nächsten Begegnungen dann wohl deutlicher voneinander distanzieren. Der nächste Start in Ingelheim am 9./10. Oktober wird zeigen, wie es weitergeht. 

Beste 9er Serie:  O. Völlmerk 1905, S. Ott 1715, K. Obermeier 1673

Beste Einzel (über 220):  Völlmerk: 222,226,252; Prietz: 244,248; Altenfeld: 235,258; Ott: 247; Obermeier: 236

Tabelle 2. Bundesliga Süd:

1. OBC Stuttgart (9187 Pins/19 Punkte/204,2 Schnitt), 2. Little Rollers CB (8898/19/197,7) 3. Filderhof Stuttgart (9222/18/205,0) 4. Î-Bahn Frankfurt (8896/18/197,7) 5. ABC Mannheim (9095/16/202,1) 6. ABV Hallstadt (8713/14/193,6)  7. Germania Bayreuth (87109/13/193,5) 8. BC 99 Ingelheim (8720/11/193,8)  9. Ratisbona Regensburg (8628/10/191,7) 10. BV 89 Viernheim (8533/7/189,6)

B a y e r n l i g a

Nürnberg – Die erste Mannschaft des BSV Bamberg fuhr am Wochenende in mittelfränkische Gefilde und ließ die Kugel auf den Bahnen der Blu Bowl rollen. Nach dem bitteren Abstieg aus der 2. Bundesliga in der letzten Saison machten die Sportler mit Nachdruck deutlich, dass sie dorthin wieder zurückkehren möchten. Mit sechs Siegen in neun Spielen und einem Schnitt von 211,8 Pins belegten sie sofort den dritten Platz und sind zuversichtlich, dass noch mehr drin ist. Nicht ganz unbeteiligt am Erfolg der Mannschaft war Max Fischbach, der mit sagenhaften 2104 Pins in der 9er Serie (233,8 Schnitt) zur Höchstform auflief.

Beste 9er Serie: M. Fischbach 2104, M. Albrecht 1865, W. Weber 1862

Beste Einzel (über 220): Fischbach: 225,225,235,236,246,247,256; Albrecht: 225; Weber: 231,243,254; Ott: 223,226

 

Tabelle Bayernliga:

1.Comet Nürnberg (7879 Pins/24 Punkte/36 Spiele/218,86 Schnitt), 2. SW 77 Würzburg (7732/21/214,78), 3. SW Mainfranken (7624/20/211,78), 4. Dephin München 2 (7585/19/210,69), 5. Franken 83 Nürnberg (7432/15/206,44), 6. Bavaria München Land (7571/14/210,21), 7. Bayerland München (7338/11/203,83), 8. Münchner Kindl (7401/10/205,85), 9. RW Lichtenhof 69 Stein (7214/6/200,39), 10. Donaubowler Regensburg (7194/5/199,83)

L a n d e s l i g a

Würzburg – der ABV Hallstadt 2 präsentierte sich weniger erfolgreich und stolperte auf den Bahnen der Cosmos Bowling in die neue Saison. Wo die Bowler die ersten Gegner im Duell förmlich deklassierten, brachten sie in den folgenden Partien kein Bein mehr auf den Boden und verschenkten fünfmal wertvolle Siegpunkte. Lediglich das Bayreuther Team konnte bezwungen werden und so sammelten die bisher erfolgsverwöhnten ABVler nur magere vier Punkte. Mit den sich hinzugesellenden vier Bonuspunkten, die aus dem ganz ordentlichen Mannschaftsschnitt resultieren, stehen die Raubritter aus Hallstadt nun vorerst auf Platz sechs der Tabelle.

Beste 7er Serie: A. Schick 1428, D. Glatzer 1387, T. Hauser 1300

Beste Einzel: Schick: 213,2162,217,246; Glatzer: 202,203,212,214; Hauser: 200,202,204; Jackwerth: 223 

Tabelle Landesliga Nord:

1. SW Würzburg 2 (5558 Pins/19/198,5), 2. SG Rottendorf (5586/18/199,5), 3. Germania Bayreuth 2 (5487/28/196,0), 4. Fortuna Kitzingen (5486/11/196,0), 5. Strikers Geldersheim (5379/9/192,1), 6. ABV Hallstadt 2 (5411/8/193,3), 7. Kings Club Bayreuth (5228/8/186,7), DJK Rimpar (5041/5/180,0)

W e i t e r e  T a b e l l e n:

Tabelle Bezirksliga Nord 2:

1. BC Höchberg (4951 Pins/19 Punkte/176,8 Schnitt), BSC Schweinfurt-Ettleben (5136/16/183,4), 3. ABV Hallstadt 3 (4868/16/174,0), 4. Franken Kitzingen 2 (4789/13/171,0), 5. Pinkiller Lichtenfels (4789/9/171,0), 6. SW Würzburg 3 (4710/8/168,2), 7. BC Coburg (4591/7/176,6), 8. Fortuna Kitzingen 2 (4739/5/169,3)

Tabelle Kreisliga Nord 3:

1. SG Rottendorf 4 (4970 Pins/18 Punkte/28 Spiele/177,50 Schnitt), 2. BC Großlangheim 2 (4834/17/172,64), 3. Bamberger Bowlinghaus 2 (4824/16/172,29), 4. Höchberg (4722/15/168,64), 5. Franken Kitzingen 4 (4611/10/164,68), 6. SW Mainfranken 3 (4463/7/159,39), 7. BC Coburg 2 (4451/6/158,96) 8. DJK Rimpar 4 (4444/3/158,71)

 



vom 18.09.2010, S. 29


ABV - Bericht an "FT" vom 13.09.10

 

Startschuss für die neue Saison

Bowling:
Der ABV Hallstadt steht bereits in den Startlöchern

Bamberg – Die Vorbereitungen für die kommende Bowlingsaison laufen derzeit auf Hochtouren. Bereits im August wurde die Anzahl der Trainingseinheiten bei den Mannschaften des ABV Hallstadt deutlich erhöht, um topfit in die Saison zu starten. Die Raubritter konzentrieren sich derzeit vorwiegend auf das Mannschaftstraining, um in der neuen Saison wiederholt als starkes Team auftreten zu können. Der Trainingsort der Mannschaften, die von der A-Klasse bis hin zur 2. Bundesliga reichen, ist dabei wie gewohnt die heimische Mainfranken-Bowling.

Die erste Kugel der neuen Saison wird bei den Raubrittern am 19. September rollen. Den Auftakt bestreitet die erste Mannschaft der Hallstadter in Karlsruhe, wenn die Top-Mannschaften der 2. Bundesliga aufeinander treffen. Verstärkung erhalten die Bowler von Neuzugang Kurt Obermeier, der zusammen mit seinen Kollegen Werner Prietz, Andi Schick, Sebastian Ott, Marco Altenfeld, Alex Renner und Oliver Völlmerk die Konkurrenten in Schach halten will. Nach der erfolgreichen letzten Saison, haben sich die Sportler in ihrem dritten Jahr der Bundesliga einen Platz auf dem Treppchen zum Ziel gesetzt. Auch die anderen Teams aus Hallstadt haben ehrgeizige Ziele und beabsichtigen vorwiegend den Meistertitel zu erreichen. Spannend werden die kommenden Duelle auf den Bayerischen Bowlinganlagen ganz bestimmt. Na dann - ein dreifaches „Gut Holz“.

 
 

 

 





vom 08.07.2010, S. 29




ABV - Bericht an "FT" vom 07.07.10

 

BSV Bamberg wird Club-Pokal Sieger

Bowling: Die erster Mannschaft siegt in Augsburg souverän

Augsburg – auf der City-Bowling wurde vergangenes Wochenende das Finale des Club-Pokals ausgetragen. Hierbei kämpften die 16 besten Mannschaften aus Bayern um den Titel und knüpften prompt an die guten Leistungen an, die sie im Vorfeld bereits gezeigt hatten. Der ABV Raubritter Hallstadt und der BSV Bamberg freuten sich wieder gemeinsam bei einer Veranstaltung anzutreten. Gleich mit zwei Teams waren die Sportler vom BSV Bamberg angetreten und vermittelten gleich zu Beginn das Bild der Siegeshungrigen, indem sie die meisten Punkte in der Vorrunde holten. Bei den Hallstadtern zeigten sich erste Startschwierigkeiten, die sie auch im entscheidenden Finale nicht ablegen konnten. Am Ende holte sich die erste Mannschaft vom BSV souverän mit einem Schnitt von 200,3 Pins den ersten Platz. Wolfgang Weber, Max Fischbach und Sebastian Ott nahmen strahlend die Goldmedaille in Empfang. Die Bamberger ließen es sich jedoch nicht nehmen gleich 6 Medaillen mit nach Hause zu nehmen und so erspielten sich Ludwig Ott, Marcus Albrecht und Erich Katzensteiner mit 195,8 Pins im Schnitt den dritten Platz. Nach 27 Spielen landeten die Hallstadter Sportler dagegen nur auf dem 9. Platz im Mittelfeld.

 




vom 23.06.2010, S. 20




Hallstadt Magazin - Amtsblatt Juni 2010

Beitrag als PDF





ABV - Bericht an "FT" vom 05.05.10

 

Werner Prietz wird Seniorenmeister

Bowling: ABV-Senior holt souverän die Goldmedaille mit 208 Pins Schnitt

Nürnberg – auf der mittelfränkischen Brunswick-Bowling fanden Ende April die Bayerischen Seniorenmeisterschaften im Bowling statt. Die zahlreich angetreten Sportler traten bei dem Wettbewerb in unterschiedlichen Altersklassen und erzielten hohe Ergebnisse. Bei den Senioren B (58 bis 64 Jahre) erreichte Werner Prietz vom ABV Hallstadt mit einem hervorragenden Schnitt von 207,5 Pins den ersten Platz. Insgesamt wurden bei der Meisterschaft 18 Spiele absolviert, wobei zwölf Spiele den Vorlauf und den Zwischenlauf ausmachten. Im spannenden Finale, in das es nur zwölf Spieler geschafft haben, wurden dann die letzten sechs Spiele ausgetragen

Ebenfalls in Nürnberg, aber in den Hallen der City-Bowling fand ein weiterer Wettbewerb statt, bei dem die Sportler im Team antraten. Die Bayerische Meisterschaft der Herren im Doppel ereignete sich Mitte April und war ebenfalls durch rege Teilnahme gekennzeichnet. Den ersten Platz erreichte dabei ABV Hallstadt Neuzugang Sebastian Ott mit seinem Spielpartner aus Geldersheim. Der nächste Hallstadter Bowlingspieler ist Oliver Völlmerk auf dem fünften Rang. Ein Team vom ABV Hallstadt und BSV Bamberg, mit Marco Altenfeld und Erich Katzensteiner rangiert sieben Plätze dahinter auf Platz 12.

 




vom 08.04.2010, S. 27




ABV - Bericht an "FT" vom 26.03.10

 

Haarscharf am gesteckten Ziel vorbei

Bowling:  ABV Hallstadt verpasst knapp die Vizemeisterschaft

Fürth – die zweite Mannschaft des ABV Raubritter Hallstadt hatte ihre letzte Verabredung der Saison auf der PX-Bowling in Fürth. Eine traditionell spannende Veranstaltung bei der der Aufsteiger in die Bayernliga ermittelt wird. Das taktische Kalkül der Hallstadter an diesem Sonntag war klar: So viele der sieben Partien wie es nur geht gewinnen und auf eine Nachlässigkeit der Konkurrenz hoffen, um Zweiter zu werden. Und so stürmten sie unmittelbar nach dem Startschuss euphorisch und mit Vehemenz in den Wettkampf. Zum Auftakt empfing man unvermittelt die Sportler aus Rottendorf, die es unbedingt zu schlagen galt, da sie direkte Konkurrenten im Kampf um die Vizemeisterschaft waren. Mit 799:740 wurde dieses erste Ziel souverän erreicht. Auch das Duell mit Bayreuth und das Match gegen Regensburg zeigten eindrucksvoll, dass die ABVler wild entschlossen waren aufs Treppchen zu kommen, als sie wiederholt siegten. Das vierte und letzte Spiel vor der Mittagspause gegen DJK Rimpar verlief jedoch weniger erhaben und zeichnete sich durch eine dramatische Schlussphase aus. Daniel Glatzer, Michael Spörlein und Michael Rolle vertrauten dabei voll und ganz auf ihren Schlussmann Thomas Hauser, der das Zepter schließlich nicht aus der Hand gab. Ein Wurf, ein Pin (mehr), ein Sieg. Mit 767:766 Pins ein knapper aber verdienter Sieg für die Hallstadter. Geradezu phlegmatisch erschienen bis dahin die Bowler aus Rottendorf, die tatsächlich alle vier Spiele verloren. Die guten Aussichten wurden nach der Pause jedoch etwas getrübt, als die Hallstadter anfänglich einigen Sand im Getriebe hatten und die Kugeln auffallend unpräzise in das Pindeck manövrierten. Prompt machten die Geldersheimer Fisimatenten und stellten sich widerspenstig in den Weg. Hier war klar, dass es keinesfalls einfach werden würde den Gegnern die Siegpunkte zu stehlen. Mit harten Bandagen kämpfte man also und erfuhr schlussendlich eine bittere Niederlage. Unverdrossen dennoch ging man weiter motiviert zu Werke und empfing das Team aus Kitzingen. Nachdem die Kitzinger erfolgreich niedergerungen wurden galt es noch sich der letzten Mannschaft zu stellen. Da auch in der letzten Begegnung ein Remis nicht zur Debatte stand, gaben beide Seiten noch einmal alles. Durch einen weiteren Sieg haben die Hallstadter am Ende sechs der sieben Begegnungen gewonnen und warteten nun mit Spannung auf den endgültigen Stand der Tabelle. Bis dahin wusste man lediglich, dass es ein Kopf-an-Kopf-Rennen wird. Und tatsächlich entschieden nur Nuancen über die Platzierung des Trios aus Hallstadt, Rottendorf und Geldersheim. Bei dem fairen Wettkampf konnten sich die Sportsmänner aus Rottendorf zuletzt doch durchsetzen und wurden mit 106 Punkten Vizemeister. Geldersheim folgt mit erspielten 105 Saisonpunkten auf Rang 3. Punktgleich mit dem Drittplatzierten, aber mit einer geringeren Gesamtpinzahl blieb den Hallstadtern nolens volens nur der undankbare vierte Platz. Ungeachtet dessen war der Unmut jedoch nicht allzu groß, da die Bowler eine hervorragende Saison absolvierten und mit sechs von sieben erfolgreich bestrittenen Spielen am finalen Ligatag die Bahn sauber verließen. Nichts anbrennen ließen die Sportler aus Stein, die nun als verdienter Meister in die Bayernliga aufsteigen. Genau so haben sich alle Spieler die Landesliga im Bowling gewünscht: Hart umkämpft, fair und spannend bis zum letzten Wurf.

Beste 7er Serie: T. Hauser 1382, D. Glatzer 1333, M. Spörlein 1285, M. Rolle 1280

Beste Einzel: Glatzer: 202,204,206,211; Hauser: 216,226,233; Rolle: 202,212,212; Spörlein: 226  

Tabelle Landesliga Nord – Endstand:

1. Lichtenhof Stein (43102 Pins/120 Punkte/192,4 Schnitt), 2. SG Rottendorf  (42833/106/191,2) 3. Strikers Geldersheim (42629/105/190,3) 4. ABV Hallstadt 2 (42419/105/189,4) 5. DJK Rimpar (41896/91/187,0) 6. Fortuna Kitzingen (41775/74/186,5) 7. Ratisbona Regensburg (41400/70/184,8) 8. Strike Bayreuth (41406/65/184,9)

 




vom 27.02.2010, S. 29





ABV - Bericht an "FT" vom 23.02.10

 

Spannendes Finale in der 2. Bundesliga

Bowling:  ABV Hallstadt etabliert sich in der oberen Tabellenhälfte – BSV Bamberg steigt in die Bayernliga ab

München – Die Dream Bowl Palace Bowling in der Landeshauptstadt war der Austragungsort des letzten Spieltags in der 2. Bowlingbundesliga. Die zehn Mannschaften reisten dabei bereits am Freitag an, um sich auf den finalen Showdown mental vorzubereiten. Das große Publikum verfolgte das aufregende Spektakel von Beginn an und feuerte die Teams mit unterstützenden Zurufen an. Den Hallstadtern gelang mit Alexander Renner, Marco Altenfeld, Oliver Völlmerk, Andreas Schick und Werner Prietz ein solider Start indem sie das gegnerische Team aus Mannheim besiegten. Die gut präparierten Bahnen boten eine gute Basis für das erneut hochklassige Bowling der Liga. Der BSV Bamberg trat höchst konzentriert an den Start, um den drohenden Abstieg noch irgendwie abwenden zu können. Das strapazierte Nervenkostüm jedoch verhieß nichts Gutes und so kam es, dass das erste Match deutlich verloren wurde. Dennoch waren die Bamberger weiterhin motiviert die Distanz zu den Abstiegsrängen zu verringern. Zwar war die folgende Partie durch eine gute Leistung gekennzeichnet, jedoch fehlte das obligatorische Quäntchen Glück zum Erfolg. Lediglich ein winziger Pin fehlte zum Remis und so trat man erneut zähneknirschend die Siegpunkte an die Konkurrenten aus Tübingen ab. Ohnehin schon unter Druck stehend war das Ausbleiben von Siegen natürlich nicht gerade förderlich für eine positive Wende im Abstiegskampf. So wies die Bilanz nach fünf Duellen am Samstag lediglich Niederlagen aus und stellte somit eine düstere Prognose für den folgenden Spielsonntag. Aus Sicht des ABV Raubritter Hallstadt liefen die Dinge wesentlich erfreulicher. Nonchalant gingen die Raubritter zu Werke und ließen die Kugel entspannt rollen, nachdem der Klassenerhalt zu 100 Prozent feststand. Mit Erreichen des Primärziels kämpfte der ABV nun um den vierten Tabellenplatz. Der direkte Gegner aus Stuttgart sollte allerdings erst am Sonntag auf dem Plan stehen. Am Samstag stand zunächst das letzte Derby ABV gegen BSV im Vordergrund, das mit einem Polster von 95 Punkten zugunsten der Raubritter ausging. Am alles entscheidenden, folgenden Tag stand der ABV Hallstadt gleich als erstes den Kontrahenten von Filderhof Stuttgart gegenüber, um eine Vorentscheidung über Platz 4 zu treffen. In einem rasanten Herzschlagfinale entschied der letzte Wurf zugunsten der Stuttgarter, wobei sie mit 16 Pins Unterschied knapp den Sieg für sich entscheiden konnten. Dies bedeute also Platz 5 in der Tabelle für den ABV. Ungeachtet der schlechten Ergebnisse des Vortags stürmte der BSV Bamberg los und gewann die beiden ersten Spiele, konnte jedoch die weiteren Spiele per se nicht erfolgreich bestreiten. So gelang es den Bambergern leider nicht das Ruder noch einmal herumzureißen und den Klassenerhalt zu sichern. Schlussendlich verlassen sie also die deutsche Bowlingbühne und kehren zu den Ballakrobaten der Bayernliga zurück. Spitzenreiter und somit Aufsteiger in die erste Bundesliga sind die Sportler aus Tübingen, die mit allein einem Punkt Vorsprung (116 zu 115 Punkten) das oberste Ziel erreichten und die enttäuschten Mannheimer auf Platz 2 verwiesen.

Beste 9er Serie:  O. Völlmerk 1879, S. Ott 1815, W. Weber 1805

Beste Einzel:  Völlmerk: 233,236,241; Weber: 255,277; Renner: 242,254; Ott: 231,233;   Altenfeld: 223,226; Schick: 255; Albrecht: 220  

Tabelle 2. Bundesliga Süd – Endstand:1. Neckarbowler Tübingen (54142 Pins/116 Punkte/201,1 Schnitt), 2. ABC Mannheim (54207/115/200,6) 3. Filderhof Stuttgart (52943/100/196,2) 4. Little Rollers CB (52734/88/197,1) 5. ABV Hallstadt (53172/84/197,5) 6. Ratisbona Regensburg (52821/83/196,1)  7. OBC Stuttgart (52477/81/193,7) 8. BC 99 Ingelheim (51993/75/195,7)  9. SW Mainfranken Bamberg (51581/68/193,6) 10. ABV Frankfurt (42796/60/190,2)

Landesliga Nord

Tauberbischofsheim – die zweite Mannschaft des ABV Raubritter Hallstadt legte sich beim sechsten Spieltag auf der Bowling in Tauber ins Zeug, um weiterhin am Ziel der Vizemeisterschaft zu arbeiten. Da das erste Spiel schon fast traditionell verschlafen wurde, legten die Sportler erneut erst ab der zweiten Partie erfolgreich los. Dafür schossen sie gegen Ratisbona Regensburg gleich mit Kanonen auf Spatzen und deklassierten die Gegner mit 907:750 Pins. Trotz der hohen Spitzen fehlte aber eindeutig die Konstanz in der Leistung, denn obwohl das Team erneut den höchsten Ligaschnitt für sich beanspruchte, gelang es ihnen ironischerweise nicht mehr als drei von sieben Spielen zu gewinnen. Somit blieben die Hallstadter zwar unter ihren Möglichkeiten indem sie „nur“ 14 Punkte erspielten, gleichzeitig gelang es lediglich dem Erzfeind aus Rottendorf ebenfalls 14 Siegpunkte zu erreichen. In der Tabelle bleibt es somit beim Status Quo und den Raubrittern in Lauerstellung auf Platz 4.

Beste 7er Serie: F. Berner 1456, T. Hauser 1435, M. Spörlein 1431

Beste Einzel (über 210):  Berner: 223,234,236; Spörlein: 223,233,234; Hauser: 215,218,236 Rolle: 276                        

Tabelle Landesliga Nord: 1. Lichtenhof Stein (32336 Pins/90 Punkte/192,5 Schnitt), 2. Strikers Geldersheim CB (32205/83/191,7) 3. SG Rottendorf (32173/77/191,5) 4. ABV Hallstadt 2 (31953/76/190,2) 5. DJK Rimpar (31573/72/187,9) 6. Strike Bayreuth (31290/55/186,3) 7. Fortuna Kitzingen (31222/55/185,9) 8. Ratisbona Regensburg (30740/44/183,0)

 




vom 29.01.2010, S. 25






ABV - Bericht an "FT" vom 26.01.10

 

BSV Bamberg gerät in den Abstiegskampf

Bowling:  Am vorletzten Spieltag wurde die Luft bereits eng

2. Bundesliga - Augsburg – Die zweite Bundesliga des Bowlingsports traf sich vergangenes Wochenende auf der schwäbischen City-Bowling, um den vorletzten Spieltag zu absolvieren. Von den insgesamt sechs Spielwochenenden war dieses besonders interessant, weil bereits erste Vorentscheidungen getroffen wurden, die sich auch aus der Tabelle ablesen lassen. So entscheidet sich die Meisterschaft ziemlich sicher zwischen den Neckarbowlern aus Tübingen und dem ABC Mannheim. Auf einem absteigenden Ast befindet sich bereits der ABV Frankfurt, der mit glanzlosen 41 Punkten das untere Ende der Tabelle markiert. Da sich mindestens zwei, maximal jedoch drei Mannschaften aus der 2. Bundesliga verabschieden müssen, ist ein regelrechtes Gerangel bei den potenziellen Abstiegskandidaten entstanden. Betroffen sind vor allem die Plätze neun bis sieben, die lediglich vier Punkte auseinander liegen. Mit 62 Punkten steht hier auch der BSV Bamberg vor einem konkreten Problem und muss sich beim letzten Start am 20./21. Februar mächtig ins Zeug legen um sich noch aus der Misere befreien zu können. Die Kollegen vom ABV Raubritter Hallstadt stehen gegenwärtig mit 72 Punkten im stabilen Mittelfeld auf Rang fünf. Zwar können sie in der Endtabelle noch durchaus einen weiteren Platz gutmachen, jedoch müssen auch sie weiterhin Leistungen bringen, um nicht vielleicht doch in die Konfliktzone der Tabelle zu geraten. Die beiden Spieltage zeichneten sich vor allem durch spannende Duelle aus. Die Spieler mussten sich dabei aufgrund der sehr schwierigen Bahnenbedingungen enorm konzentrieren. Der niedrigere Ligaschnitt spiegelt dieses Handikap wider. Nichtsdestotrotz erzielten die Sportler teilweise Höchstleistungen. Etwas weniger glanzvoll als erwartet präsentierten sich deshalb auch zum Abschied die Ergebnisse des beliebten Hallstadter „Starbowlers“  Holton Stallworth, der leider aus beruflichen Gründen das Land verlässt und nicht mehr aktiv beim ABV bleiben kann. Am Ende verbuchte der ABV Hallstadt ebenso wie der BSV Bamberg vier Siege und fünf Niederlagen in der Spielebilanz. Das Derby Hallstadt gegen Bamberg konnten die ABVler am Sonntag für sich entscheiden. Beim finalen Show-down in Unterföhring wird sich zeigen, ob die spannenden Duelle zwischen dem BSV und dem ABV auch in der nächsten Saison weiter ausgetragen werden können. Wünschenswert wäre es allemal.

Beste 9er Serie:  S. Ott 1776, O. Völlmerk: 1752, M. Altenfeld: 1744

Beste Einzel:  Ott: 207,207,210,214,219,225; Renner: 201,205,210,220; Altenfeld: 212,225,233; Völlmerk: 204,226; Weber: 203,213; Schick: 200,213; Stallworth: 200,203

Tabelle 2. Bundesliga Süd:

1. Neckarbowler Tübingen (45249 Pins/97 Punkte/201,1 Schnitt), 2. ABC Mannheim (45126/95/200,6) 3. Filderhof Stuttgart (44144/84/196,2) 4. Ratisbona Regensburg (44338/77/197,1) 5. ABV Hallstadt (44429/72/197,5) 6. BC 99 Ingelheim (44113/71/196,1)  7. Little Rollers CB (43590/65/193,7) 8. SW Mainfranken Bamberg (43568/62/195,7)  9. OBC Stuttgart (44029/61/193,6) 10. ABV Frankfurt (42796/41/190,2)

Landesliga - Bamberg – ein Heimspiel hatten die Sportler der zweiten Mannschaft auf der Mainfranken-Bowling. Nicht mehr an den etwas unglücklich verlaufenden letzten Spieltag denkend, wartete der ABV Hallstadt mit einer starken Leistung auf und wurde souverän Tagessieger. Unnötig startete man noch etwas verschlafen in den Spieltag und verschenkte dadurch zwei Siegpunkte an die Konkurrenten aus Geldersheim. Fortan jedoch begann das Team Punkte auf dem eigenen Konto zu verbuchen. Von den folgenden sechs Partien wurden fünf erfolgreich bestritten. Gleichzeitig wurde durch den mit Abstand besten Mannschaftsschnitt die maximal erreichbare Anzahl von Bonuspunkten (acht von acht) erspielt. In der Tabelle rangiert Hallstadt nun einen Punkt hinter dem Drittplatzierten auf Platz vier. Drei weitere Spieltage stehen in dieser Saison noch aus.

Beste 7er Serie:  T. Hauser 1479, D. Glatzer 1340, E. Jackwerth 1330

Beste Einzel:  Hauser: 200,207,210,237; Glatzer: 203,2132,234; Spörlein: 201,203,233; Jackwerth: 201,201,205

Tabelle Landesliga Nord:

1. SG Rottendorf (16181 Pins/46 Punkte/192,6 Schnitt), 2. Strikers Geldersheim CB (15923/44/189,6) 3. ABV Hallstadt 2 (15704/39/187,0) 4. Fortuna Kitzingen (15556/39/185,2) 5. Lichtenhof Stein (15797/38/188,0) 6. DJK Rimpar (15282/29/182,0) 7. Strike Bayreuth (15404/28/183,4) 8. Ratisbona Regensburg (14705/13/175,1)

Bereichsliga - Nürnberg – enttäuschend präsentierte sich weiterhin die dritte Mannschaft vom ABV Hallstadt beim sechsten Spieltag auf der Brunswick-Bowling in Nürnberg. Von den sieben Begegnungen wurde lediglich eine gewonnen. Mit einem weiteren Punkt aus einem Remis und einen einzigen Bonuspunkt, der aus dem katastrophal schlechten Mannschaftsschnitt resultierte, ergatterten die Sportler vier Punkte und stehen weiterhin unwiderruflich auf dem letzten Platz. Der Abstieg in die Bezirksliga ist demnach so gut wie sicher.

A-Klasse - Rottendorf – die dritte Mannschaft des BSV Bamberg und die vierte Mannschaft des ABV Hallstadt bestritten ihren sechsten Spieltag in Rottendorf. Aufgrund eines Verkehrsunfalls, bei dem alle Insassen glücklicherweise nur leichte Verletzungen davontrugen, kamen die Hallstadter jedoch nie am Ziel an und konnten infolgedessen auch nicht am Ligabetrieb teilnehmen. Durch diese Begebenheit wurden allen Partien als verloren gewertet. Der BSV Bamberg hingegen bestritt drei Duelle erfolgreich und heimste zudem drei Bonuspunkte ein. In der Tabelle rangieren die Raubritter dennoch weiterhin unmittelbar vor den Bambergern auf Platz sechs.

Bayerische Jugendmeisterschaften

Unterföhring – der Bowling Nachwuchs versammelte sich auf Europas größter Bowlinganlage, dem Dreambowl Palace, um die Bayerische Meisterschaft der Jugend im Einzel auszutragen. Die jüngsten Mitglieder im ABV Hallstadt, Jacob Lohneis und Lucas Kolloch, fuhren zusammen mit dem Jugendwart Thomas Hauser zu dem aufregenden Event. Obwohl beide erst seit fünf Wochen den Bowlingsport betreiben und es ihr erster Wettbewerb war, schlugen sie sich im Angesicht der Nervosität ganz tapfer. Nach dem Erreichen der Zwischenrunde etablierte sich Jacob auf Platz 27 und Lucas auf Platz 39.

 




vom 03.12.2009, S. 28




ABV - Bericht an "FT" vom 01.12.09

 

Die „Zweite“ nimmt Kurs auf die Bayernliga

Bowling:  ABV Hallstadt weiterhin erfolgreich in der Landesliga  

2. Bundesliga

Leipzig – die Bowl-Play war Austragungsort des wichtigen vierten Spieltags in der 2. Liga. Von Bedeutung ist dieser Spieltag, weil bereits einige Weichen gestellt werden und die Mannschaften im neuen Jahr nur noch zweimal aufeinander treffen um etwas an den Tabellenplätzen ändern zu können. Der Spielsamstag begann aus regionaler Sicht noch sehr verhalten, als die Hallstadter mit 937 Pins ihre erste Partie verloren und die Bamberger mit 923 Pins der Konkurrenz ebenfalls nichts Adäquates entgegensetzen konnten. Das Erwachen kam wie so oft erst in den folgenden Begegnungen, was mit einer deutlichen Leistungssteigerung einherging. Der BSV Bamberg konnte die beiden letzten Duelle für sich entscheiden und schuf in der Bilanz des Samstags ein ausgeglichenes 2:2. Die Raubritter vom ABV Hallstadt setzten noch eins drauf und erspielten sich sechs Siegpunkte, indem sie alle drei folgenden Partien erfolgreich bestritten. Am darauf folgenden Sonntag waren die Bahnen deutlich schwieriger zu bespielen, was sich auch in den Ergebnissen der zehn Ligamannschaften widerspiegelte. Das erneut sehnsüchtig erwartete Derby ließ der BSV Bamberg zu seinen Gunsten ausgehen. Dies war leider auch das einzige der fünf Spiele, das die Bamberger gewinnen konnten. Die Kollegen aus Hallstadt gewannen zwei Spiele an diesem Spieltag und waren vor allem erfolgreich im Hinblick auf die wichtigen Bonuspunkte. Mit dem zweitbesten Schnitt der Liga erzielte man neun Bonuspunkte, was zusammen mit den zehn Matchpunkten am Ende Platz fünf in der Tabelle bedeutet. Erneut schafften sie es damit in der Rangliste nach oben zu klettern und schielen nun mit einem Auge bereits auf das Treppchen, wo der Drittplatzierte lediglich vier Punkte Vorsprung hat.

Beste 9er Serie:  O. Völlmerk 1975, H. Stallworth 1820, S. Ott 1918   

Beste Einzel (über 220):  Völlmerk: 226,247,254,257; Ott: 231,232,242,256; Schick: 221,242,256; Renner: 224,236; Fischbach: 226; Weber: 225

Tabelle 2. Bundesliga Süd:

1. Neckarbowler Tübingen (36659 Pins/80 Punkte/203,7 Schnitt), 2. ABC Mannheim (36569/75/203,2) 3. Filderhof Stuttgart (35525/64/197,4) 4. BC 99 Ingelheim (35832/62/199,1) 5. ABV Hallstadt (36116/60/200,1) 6. Ratisbona Regensburg (35682/60/198,2)  7. Little Rollers CB (35591/58/197,7) 8. SW Mainfranken Bamberg (35390/52/196,6)  9. OBC Stuttgart (35284/43/196,0) 10. ABV Frankfurt (34479/26/191,6)

Landesliga 

Dettelbach – der dritte Spieltag in der Landesliga wurde auf Extreme-Bowling veranstaltet und führte zu erfreulichen Ergebnissen aus Hallstadter Sicht. Obwohl die Bahnen nur sehr schwierig zu bespielen waren, konnte sich die Mannschaftsleistung durchaus sehen lassen. Die zweite Mannschaft vom ABV kämpfte sich wie bereits am Spielwochenende der vorigen Woche weiter nach oben und ist nun bis auf sieben Punkte an den Tabellenführer herangekommen. Die Teams in der oberen Hälfte der Tabelle liegen dabei so dicht beieinander, dass schon jetzt ein ehrgeiziger Kampf um die Meisterschaft entfacht ist. Die Bowler aus Hallstadt streben dabei den Titel an, um endlich in die Bayernliga aufsteigen zu können. Eine weitere Vizemeisterschaft wie in der vorletzten Saison, soll diesmal nicht das Ziel sein. Vielleicht ist bereits am 20. Dezember, dem letzten Spieltag diesen Jahres, zur Halbzeit eine Herbstmeisterschaft drin.

Beste 7er Serie:  S. Ott 1927, A. Renner 1887, W

Beste Einzel:  Wiedemann: 219,225; Hauser: 232; Spörlein: 215; Rolle: 213; Glatzer 212

Tabelle Landesliga Nord:

1. SG Rottendorf (16181 Pins/46 Punkte/192,6 Schnitt), 2. Strikers Geldersheim CB (15923/44/189,6) 3. ABV Hallstadt 2 (15704/39/187,0) 4. Fortuna Kitzingen (15556/39/185,2) 5. Lichtenhof Stein (15797/38/188,0) 6. DJK Rimpar (15282/29/182,0) 7. Strike Bayreuth (15404/28/183,4) 8. Ratisbona Regensburg (14705/13/175,1)

 





vom 26.11.2009, S. 27




ABV - Bericht an "FT" vom 23.11.09

 

Hallstadt repräsentiert Bayern in Berlin  

Bowling: Der ABV Hallstadt spielte erfolgreich am Wochenende bei den    Deutschen Meisterschaften der Ländermannschaften

Berlin-Spandau – Auf der Bowl Arena wurde es letzte Woche spannend, als sich die besten Mannschaften der Bundesländer zur Deutschen Meisterschaft in Berlin einfanden. Eine Veranstaltung bei der die Besten der Besten zeigten, wie das professionellste Bowling in der Bundesrepublik aussieht. Für den Freistaat traten die Sportler des ABV Raubritter Hallstadt an, die im August in München den Landestitel holten.

Mit bewährter Besetzung sollten die Bowler auch diesmal mit Andy Schick, Werner Prietz, Oliver Völlmerk, Holton Stallworth, Marco Wiedemann, Marco Altenfeld und Alex Renner, erfolgreich sein. Das Prozedere des Kräftemessens unterscheidet sich dabei geringfügig vom normalen Ligabowling. Nach wie vor duellieren sich zwar zwei Mannschaften und ringen um zwei Siegpunkte, aber darüber hinaus werden noch fünf weitere Punkte pro Partie verteilt. Dies erfolgt, indem alle fünf Spieler direkt mit den Gegenspielern des anderen Teams verglichen werden, wobei der bessere stets einen Siegpunkt erhält. Somit kann eine Mannschaft mit jedem Match maximal sieben Punkte erzielen, was dazu führt, dass neben einer guten Mannschaftsleistung auch hohe Einzelergebnisse vonnöten sind.

Die Konkurrenten staunten nicht schlecht als die Hallstadter gleich im ersten Spiel mit 1229 Pins aufwarteten (245,6 Schnitt), dem höchsten Ergebnis der Veranstaltung und neuem Vereinsrekord. Im weiteren Verlauf spielten Sie auf hohem Niveau weiter und sammelten bis zum Ende der Vorrunde 23 Punkte. Die Hürde für die Qualifizierung zur Zwischenrunde wurde somit problemlos genommen.

Am nächsten Tag schienen die Sportler vom ABV erneut von Beginn an mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, als sie mit 1188 Pins den Spieltag eröffneten. Kopf an Kopf lieferten sich die zumeist aus der Bundesliga stammenden Mannschaften einen Schlagabtausch nach dem anderen und folgten stets den Hallstadtern.

Stehende Ovationen wurden Alex Renner zuteil, der mit zwölf Strikes in Folge ein perfektes Spiel (300 Punkte) erzielte.

Im zweiten Match übertraf man zwar mit 1222 Pins sogar noch einmal die Leistung der ersten Partie, konnte die Konkurrenten jedoch nicht distanzieren. Die dritte und letzte Partie der Zwischenrunde entschied also über die Teilnahme am Finale und war infolgedessen mit Spannung förmlich überladen. Die Gegner des ABV ließen in dieser Partie nicht locker und verweigerten vehement eine Niederlage. Scheinbar machtlos kämpften die Bowler um nur noch einen weiteren Punkt, der zum Finale genügt hätte, jedoch blieb ihnen der krönende Abschluss verwehrt. Mit einem guten fünften Platz erzielten sie dennoch ein hervorragendes Ergebnis bei den Deutschen Meisterschaften und repräsentierten Bayern mit einer guten Leistung in Berlin.

 



Offizieller Pressebericht von Steffi Gschrey

... als PDF

 

Deutsche Meisterschaften der Ländermannschaften 2009 in Berlin-Spandau

Von Steffi Gschrey

Die Deutschen Meisterschaften der Ländermannschaften fanden in diesem Jahr in Berlin Spandau statt. Bayern wird hier in jedem Jahr von den Gewinnern der Bayerischen Vereinsmannschaftsmeisterschaften vertreten. Die DM wird nach folgendem Punktesystem gespielt: Zwei Punkte für das Gesamtergebnis und jeweils ein Punkt im direkten Vergleich zwischen den einzelnen Spielern der Mannschaft werden pro Partie ausgespielt. Pro Begegnung werden somit sieben Punkte verteilt. Die Vorrunde wird in verschiedenen Gruppen gespielt, aus denen sich jeweils der Erst- und der Zweitplatzierte für das Halbfinale qualifizieren. Diese Halbfinalgruppen werden zusätzlich mit den beiden pinbesten Drittplatzierten der Vorrunde aufgestockt.

Bayerische Herren verpassen denkbar knapp das Finale

Bei den Herren ging in diesem Jahr der ABV Hallstadt in folgender Besetzung für Bayern an den Start: Holton Stallworth, Alexander Renner, Marco Altenfeld, Andreas Schick, Oliver Völlmerk und Werner Prietz. Sie mussten sich in der Vorrunde innerhalb ihrer Gruppe mit Hessen, Hamburg, Berlin und Saarland auseinandersetzen. Das erste Spiel gegen Berlin war fulminant: Mit 1229 Pins konnte man die Begegnung gegen den Lokalmatador mit 6:1 Punkten für sich entscheiden. Mit 1063 Pins gewannen die Hallstädter in der nächsten Begegnung gegen das Saarland lediglich drei Punkte, hierauf folgten mit 943 Pins gegen Hessen nochmals zwei Punkte. Nach einem Spiel gegen das Pacerteam lautete die letzte Begegnung Hamburg. Mit 1048 zeigten die Hallstädter nochmals eine geschlossene Mannschaftsleistung und konnten fünf Punkte gewinnen.

Am Ende hatten sie so 23 Punkte auf dem Konto und belegten den dritten Platz innerhalb ihrer Vorrundengruppe. Aufgrund des guten Pinergebnisses qualifizierten sie sich so für das Halbfinale, das wiederum im gleichen Modus durchgeführt wurde. Auf Platz eins der Gruppe war Hessen mit 24,5 vor Hamburg mit 23,5 gelandet, Berlin war auf Platz vier überraschend ausgeschieden.

Im Halbfinale trafen die bayerischen Herren auf Württemberg, Baden und Hessen – eine süddeutsche Gruppe also, die äußerst stark war. Württemberg als amtierender Deutscher Meister machte von Anfang an deutlich, dass die Titelverteidigung das angestrebte Ziel war. Bayern traf jedoch erst im dritten Spiel auf die Württemberger, zuvor musste man gegen Baden und Hessen antreten. In beiden Partien konnten die Hallstädter jeweils fünf Punkte gewinnen. Sie spielten 1188 und 1222 Pins, eine absolute starke Leistung. Alexander Renner spielte 279, 300 und 204 Pins und somit einen Schnitt von 261 Pins im Halbfinale. Das zweite perfekte Spiel des Events erzielte Markus Häuser aus Württemberg im ersten Spiel des Halbfinales.

Alexander Renner vom ABV Hallstadt mit einem perfekten Spiel bei den DM Ländermannschaften 2009 in Spandau

Die letzte Begegnung gegen Württemberg sollte die Entscheidung bringen. Hallstadt konnte nochmals 1048 Pins spielen, gegen den amtierenden Deutschen Meister war dies jedoch an diesem Wochenende leider zu wenig. Sie erzielten 1176 Pins und machten so den Gruppensieg perfekt. Hallstadt konnte lediglich einen Punkt machen und hatte somit am Ende elf Punkte auf dem Konto. Württemberg zog mit 13,5 Punkten ins Finale um den Deutschen Meistertitel ein, Baden ging mit 12,5 Punkten in das Spiel um Platz drei.

Hallstadt hat somit leider den Einzug ins Finale knapp verpasst, aber eine wirklich starke Leistung an diesem Wochenende gebracht und Bayern mehr als würdig vertreten. Die Trauben hingen hoch in Spandau, die jeweiligen Pinergebnisse sprechen für sich. Das Punkte- und Gruppensystem sorgt für spannende Wettkämpfe, die jedoch auch ein gewisses Quäntchen Glück erforderlich machen.

Am Ende setzte sich Hamburg gegen Württemberg mit 8:6 Punkten durch und wurde neuer Deutscher Meister der Länderteams. Das Finale wurde auf zwei Spiele im gleichen Modus wie die Vorrunden ausgetragen. Württemberg musste sich mit der Silbermedaille begnügen, die erneute Titelverteidigung (2009 wäre der dritte Titel in Folge gewesen) war nicht gelungen.

Platz drei belegte Baden, das sich mit 10:4 Punkten gegen Niedersachsen durchsetzen konnte. Auch in den beiden Finalbegegnungen waren die Ergebnisse auf höchstem Niveau.

Der ABV Hallstadt: Trotz sehr guter Leistung Endstation im Halbfinale bei den DM Ländermannschaften

Damen mit fulminanter Vorrunde

Bei den Damen ging die Mannschaft des KV München mit Jessica Dozauer, Beate Piel, Monic Facius, Melanie Gerbracht, Sabine Reslmaier, Eva Lindner und Steffi Gschrey an den Start. In der Vorrunde fand man sich mit Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen in einer Gruppe wieder.

Die erste Begegnung gegen Thüringen konnten die Münchnerinnen mit 7:0 Punkten klar für sich entscheiden. Im zweiten Spiel musste man gegen NRW antreten. Auch diese Begegnung konnten die bayerischen Damen mit 6:1 Punkten für sich entscheiden. Die dritte Partie spielte man gegen das Geisterteam, sieben Punkte waren somit sicher, und mit einem Gesamtergebnis von 1117 Pins hatte man sich gut für die Begegnung gegen Württemberg eingespielt. Die Damen um Melanie Börner

waren der vermeintlich stärkste Gegner in dieser Gruppe und somit war die Partie mit die wichtigste in dieser Vorrundengruppe.

Mit einem Ergebnis von 1002 Pins gewannen die Münchnerinnen wiederum sechs Punkte, lediglich Steffi Gschrey gab ihren Punkt mit 202:211 gegen Melanie Börner ab. Damit war die Qualifikation für das Halbfinale gesichert. Das letzte Spiel des Tages ging gegen das Pacer-Team, somit gab es auch hier wieder sieben Punkte für das Mannschaftskonto.

Mit Mannschaftsergebnissen von 910, 1084, 1117, 1002 und 1004 erspielten sich die bayerischen Damen insgesamt 33 von insgesamt 35 möglichen Punkten und gewannen so souverän die Gruppe A der Vorrunde. Auf dem zweiten Rang qualifizierte sich Württemberg mit 26 Punkten vor NRW mit 22 Punkten. Beste Spielerin im Team war Eva Lindner mit 1111 Pins auf fünf Spiele – ein Schnitt von 222,2 pro Spiel.

Der KV München: Nach dem Gruppensieg sicher für das Halbfinale der DM Ländermannschaften qualifiziert.

Souveräner bayerischer Auftritt im Halbfinale der Damen

Die Gegner im Halbfinale hießen am Sonntagmorgen dann Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. In der zweiten Halbfinalgruppe traten Niedersachsen, Württemberg, Hessen und Berlin gegeneinander an. Die beiden Gruppensieger qualifizierten sich für das Spiel um den deutschen Meistertitel, die beiden Zweitplatzierten für das Spiel um Platz Drei.

Der erste Gegner war SLH: Mit 1015 Pins konnte der MKV sechs Punkte gewinnen, ein guter Anfang auf dem Weg ins Finale. In der zweiten Partie musste man nun gegen MVP antreten. Mit weiteren 1022 Pins waren fünf Punkte gemacht, wieder ein großer Schritt in Richtung Finale war getan. Vor dem letzten Halbfinalspiel gegen Hamburg herrschte zwischen Bayern und den Hanseaten Gleichstand. Beide Mannschaften hatten 11 Punkte auf dem Konto, die Südlichter hatten jedoch das deutlich bessere Pinergebnis vorzuweisen. Man musste also am besten mit mind. 4:3 gewinnen. Die Partie begann relativ ausgeglichen, doch am Ende ging sie mit 1005 zu 950 relativ deutlich an Bayern. Weitere fünf Punkte waren gemacht und der Einzug ins Finale war perfekt.

Hamburg wurde Gruppenzweiter und würde so gegen Württemberg im Spiel um Platz drei antreten. Der Finalgegner für Bayern hieß Niedersachsen. Beste Spielerin des Halbfinales war mit Abstand Jessica Dozauer: Sie erzielte auf die drei Spiele 698 Pins und einen Schnitt von 232,67.

Jessica Dozauer: Überragende 698 Pins im Halbfinale der DM Ländermannschaften.

Herzschlagfinale

Niedersachsen trat mit einem sehr jungen, aber äußerst schlagkräftigen und vor allem motivierten Team an. Mit Lisa Kabowski, Mandy Christophers, Belinda Lupa, Katharina Koch und Thekla Dittmann traten keine Unbekannten an. Zwei Jugend- und zwei Junioren-Nationalkadermitglieder standen auf der Bahn.

Das bekamen die Münchnerinnen auch vom ersten Frame an zu spüren. Zwei Spiele im gewohnten Punktesystem mussten absolviert werden, dann würde der Deutsche Meister 2009 der Ländermannschaften feststehen. Die erste Partie verlief auf höchstem Niveau und am Ende musste sich Bayern mit 2:5 Punkten und 1080:1103 Pins geschlagen geben. Lediglich Monic Facius (268) und Steffi Gschrey (202) konnten ihre jeweilige direkte Gegnerin schlagen und sicherten somit zwei Punkte. Das nächste Spiel musste also am besten mit 6:1 gewonnen werden.

Lange Zeit lagen beide Teams so gut wie gleichauf. Die Entscheidung sollte erst im zehnten Frame fallen. Zuvor legten die Münchnerinnen an den ersten vier Positionen mit Strikeketten die Grundlage für einen wahrlich grandiosen Endspurt. Beate Piel (197), Jessica Dozauer (242), Monic Facius (244) und Eva Lindner (231) strikten jeweils im zehnten Frame aus und gewannen somit jeweils die direkte Begegnung. Vier Punkte waren somit sicher, den fünften direkten Punkt musste Steffi Gschrey deutlich an Mandy Christophers abgeben. Das Gesamtergebnis nach diesem Endspurt lautete schließlich 1081:1056 für Bayern. Somit ging die Partie 6:1 an die Münchnerinnen, der Sieg und der Deutsche Meistertitel waren perfekt. Mit einem Punkt Vorsprung und insgesamt ganzen zwei Pins mehr als der Gegner (2161:2159) hatten die bayerischen Damen einen echten Start-Ziel-Sieg aufs Parkett gebracht.

Niedersachsen wird in Zukunft mit Sicherheit noch von sich reden machen, das junge Team hat mit dieser Silbermedaille einen sehr großen Erfolg errungen.

Das Spiel um Platz drei konnte Württemberg deutlich mit 13:1 Punkten für sich entscheiden, Hamburg blieb somit nur der undankbare vierte Rang.

Monic Facius, die im Halbfinale pausiert hatte, konnte mit unglaublichen 512 Pins auf zwei Spiele und zwei gewonnenen Partien im Finale einen nicht unerheblichen Teil zum Erfolg beitragen. Glückwunsch zu dieser grandiosen Leistung!

Monic Facius: Überragende 512 Pins im Finale der DM Ländermannschaften.

Die bayerischen Damen haben eine geschlossene Mannschaftsleistung vom ersten bis zum letzten Wurf erbracht und der Teamgeist hat sich letztendlich bezahlt gemacht. Man kann durchaus behaupten, dass sie diese Meisterschaft dominiert haben, und das sowohl pin- als auch punktemäßig. Verdient geht der Deutsche Meistertitel 2009 der Ländermannschaften nach Bayern. Nach zweimal Silber im Doppel und Einzel der Aktiven ist diese Goldmedaille der krönende Abschluss eines sehr erfolgreichen Jahres 2009 der bayerischen Damen.

Ich bedanke mich bei einem großartigen Team! Ein solcher Endspurt und eine solch gut funktionierende Mannschaft ist keine Selbstverständlichkeit und die Freudentränen nach dem letzten Wurf waren dann doch ziemlich echt…

Melanie Gerbracht, Sabine Reslmaier, Eva Lindner, Monic Facius, Beate Piel, Jessica Dozauer und Steffi Gschrey vom KV München: Deutsche Meisterinnen 2009 der Ländermannschaften

 

 




vom 04.11.2009, S. 22






ABV - Bericht an "FT" vom 02.11.09

 

Halbzeit in der 2. Bowlingbundesliga
Bowling:
 ABV Hallstadt macht drei Plätze gut

Regensburg – auf der Super Bowl trafen sich vergangenes Wochenende die Zweitligisten, um zum letzten Mal in diesem Jahr das Pinkonto in die Höhe zu treiben. Nach dem dritten der insgesamt sechs Spieltage, gelang es der Bowlern vom ABV Hallstadt durch eine hervorragende Mannschaftsleistung, drei Plätze gutzumachen. Von Beginn an legten sie auf hohem Niveau los und gingen mit einem Schnitt von über 209 Pins in das erste Duell. Zwar wurde diese Partie, ebenso wie die folgende, glücklos verloren, dennoch waren die Hallstadter weiterhin unermütlich in ihrem Drang nach Siegpunkten. Da es kein einziges Match an diesem Spielwochenende geben sollte, in dem der Mannschaftsschnitt die Grenze von 200 Pins unterschreitet, wurden schon bald die ersten Zähler auf dem Punktekonto gutgeschrieben. Zu den zehn errungenen Matchpunkten aus neun Duellen packten die ABVler am Ende noch großzügige acht Zähler, die sie mit ihrem hohen Schnitt von insgesamt 211,22 Pins erspielten. Der Wermutstropfen aus Hallstadter Sicht bestand im Verlieren des Derbys gegen den BSV Bamberg. Die Bamberger wiederum waren ebenfalls hochmotiviert an diesem Wochenende und kauften auch gleich den ersten Kontrahenten den Schneid ab. Im weiteren Verlauf wechselten Siege und Niederlagen einander ab und so haben die Sportler vom BSV Bamberg am Ende ebenfalls fünf Siege und vier Niederlagen in der Bilanz stehen. Verheerend jedoch war die magere Ausbeute an Bonuspunkten was schließlich dazu führte, dass die Bamberger an Boden verloren und die Konkurrenten vom ABV Raubritter Hallstadt in der Tabelle vorbei zogen. Lediglich das gewonnene Derby verspricht Trost. Hier steht es zur Halbzeit nun 2:1 für den BSV.

Beste 9er Serie:
  A. Renner 2079, O. Völlmerk 1982, H. Stallworth 1914, W. Weber 1907    M. Albrecht: 1801

Beste Einzel (über 230):  Renner: 236,236,237,241,247,256,266; Völlmerk: 231,234,246; Weber: 244,258; Albrecht: 231,244; Ott: 249; Stallworth: 246; Altenfeld: 239

Tabelle zur Halbzeit: 2. Bundesliga Süd Herren

1. Neckarbowler Tübingen (28077 Pins/68 Punkte/207,8 Schnitt), 2. ABC Mannheim (27612/55/204,5) 3. Ratisbona Regensburg (27021/48/200,2) 4. Little Rollers CB (26792/45/198,5) 5. Filderhof Stuttgart (26728/44/198,0) 6. ABV Hallstadt (27152/41/201,1)  7. SW Mainfranken Bamberg (26694/40/197,7) 8. BC 99 Ingelheim (26787/40/198,4)  9. OBC Stuttgart (26715/36/197,9) 10. ABV Frankfurt (25829/17/191,3)

 




vom 15.10.2009, S. 21

   



ABV - Bericht an "FT" vom 14.10.09

 

Großes Spielwochenende im Oktober

Bowling:  ABV und BSV erfolgreich in Landesliga und 2. Liga 

2. Bundesliga

Karlsruhe – zum zweiten Mal trafen sich die zehn Mannschaften der 2. Liga auf der Lago-Bowling in Baden-Württemberg. Das bereits mit Vorfreude erwartete Derby sollte erst am zweiten Spieltag stattfinden und so konzentrierten sich die Sportler vom ABV Raubritter Hallstadt und BSV Bamberg zunächst auf die anderen Partien. Am Samstag klappte es jedoch nicht so wie sich die Bowler das vorgestellt haben. Von den fünf ausgetragenen Duellen konnten die Hallstadter nur eines für sich entscheiden und auch die Bamberger errungen lediglich zwei Siege. Freilich war die Leistung nicht schlecht, aber das nötige Quäntchen Glück fehlte einfach an diesem Tag. Am darauf folgenden Sonntag schließlich lief es deutlich besser, wobei sowohl der ABV als auch der BSV je zwei Siege auf ihrem Konto verbuchen konnten. Beim Derby fuhren die Bamberger eine herbe Niederlage ein, als der ABV mit 1100:963 Pins die Kontrahenten förmlich entzauberte. In der Tabelle stehen die Mannschaften bei den Gesamtpunkten noch nah beieinander. Der BSV Bamberg auf dem fünften Platz mit 29 Punkten und der ABV Hallstadt mit einem Abstand von sechs Zählern auf dem neunten Platz. Lediglich die Gesamtführenden aus Tübingen sind mit einem deutlichen Abstand, nämlich 42 Punkten, an der Spitzenposition.

Beste 9er Serie:  A. Renner 1828, W. Weber 1818, O. Völlmerk 1811

Beste Einzel (über 220):  Völlmerk: 244,247; Renner: 223,237; Stallworth: 287; Ott: 247; Albrecht: 247; Prietz: 235; Fischbach: 227; Wiedemann: 224 

Tabelle 2. Bundesliga Süd Herren:

1. Neckarbowler Tübingen (18166 Pins/42 Punkte/201,8 Schnitt), 2. Little Rollers CB (17775/34/197,5) 3. Ratisbona Regensburg (17737/34/197,1) 4. ABC Mannheim (17889/32/199,0) 5. SW Mainfranken Bamberg (17734/29/197,0) 6. Filderhof Stuttgart (17589/29/195,4) 7. OBC Stuttgart (17600/26/195,6) 8. BC 99 Ingelheim (17429/25/193,7) 9. ABV Hallstadt (17647/23/196,1) 10. ABV Frankfurt (17084/16/190,0)

Landesliga

Regensburg – die zweite Mannschaft vom ABV Hallstadt trat zum ersten Mal in der neuen Saison mit Heiko Peter, Daniel Glatzer, Marco Altenfeld, Peter Weiskopf und Thomas Hauser auf der Super-Bowl in Regensburg an. Mit einem gelungenen Auftakt und einer geschlossenen Mannschaftsleistung präsentierten sich die Hallstadter an diesem Spielsonntag. In der ersten Partie wurde jedoch noch keine Glanzleistung erzielt, da die im letzten Jahr deklassierten Rottendorfer besonders heiß auf die Revenge waren und stets die Oberhand behielten. Fortan jedoch überzeugte der ABV durch deutliche Siege und vor allem einen, für die Bonuspunkte entscheidenden, hohen Mannschaftsschnitt. Bei zwei Begegnungen wurden die Hallstadter regelrecht vom Pech verfolgt, als mit je sechs Pins die Siegpunkte auf dem Konto der Gegner verbucht wurden. In der Tabelle stehen die Sportler nun mit lediglich drei Punkten Abstand zum 2. Platz auf Rang vier.

Beste 7er Serie:  M. Altenfeld 1405, D. Glatzer 1305

Beste Einzel (über 220):  Altenfeld: 224,225; Weiskopf: 235

Tabelle Landesliga Herren:

1. Lichtenhof Stein (5510 Pins/18 Punkte/196,8 Schnitt), 2. SG Rottendorf (5249/15/187,5),

3. DJK Rimpar (5175/15/184,8), 4. ABV Hallstadt (5180/12/185,0), 5. Geldersheim (5141/12/183,6), 6. Ratisbona Regensburg (5042/9/180,0), 7. Fortuna Kitzingen (5010/8/178,9), 8. Strike Bayreuth (5006/3/178,8)

Bereichsliga

Fürth – die dritte Mannschaft vom ABV Hallstadt spielte auf der Phoenix-Bowling, fuhr eine Niederlage nach der anderen ein und machte sich selbst zur Schießbudenfigur an diesem Tag. Kein Bein auf den Boden bekommend versuchten die Raubritter vergeblich gegen die scheinbar omnipotente Konkurrenz anzukämpfen. Nach dem glanzlosen Auftritt stehen sie nun abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz.

 




vom 26.09.2009, S. 28

 


ABV - Bericht an "FT" vom 22.09.09

 

Hallstadt 4 schießt sich an die Spitze Bowling: Spitzenreiter in der A-Klasse am ersten Spieltag

A-Klasse
Kitzingen
– der erste Spieltag in der A-Klasse fand vergangenes Wochenende auf der Kitzingen-Goldberg-Bowling statt. Zu den acht angereisten Teams zählten auch die Männer der dritten Mannschaft vom BSV Bamberg und die Bowler vom ABV Raubritter Hallstadt. Die vierte Mannschaft des ABV lies es an diesem Spielsonntag besonders krachen und verbuchte sechs Siege nach sieben Spielen. Zu den zwölf errungenen Matchpunkten packten Thomas Hauser, Didi Weiskopf, Michael Rolle, Peter Weiskopf und Armin Gäbler noch acht von acht erreichbaren Bonuspunkten. Somit stehen die Hallstadter nun an der Spitze der Tabelle. Einen eher schlechten Start erwischten die Bamberger. Sie konnten nur eine Partie für sich entscheiden und stehen leider am anderen Ende der Tabelle auf Platz acht.

Beste 7er Serie:  T. Hauser 1390, P. Weiskopf 1359
Beste Einzel: 
Hauser: 201,214,245;  Weiskopf: 202,214,241; Roppelt: 202; Wieschalla: 200

Tabelle A-Klasse Herren Nord 2:
1. ABV Hallstadt (4810 Pins/20 Punkte/171,8 Schnitt), 2. BC Herzogenaurach 2 (4599/17/164,3) 3. SG Rottendorf 4 (4522/15/161,5) 4. Franken Kitzingen 4 (4582/14/163,6) 5. BV Höchberg 4 (4522/13/161,5) 6. Fortuna Kitzingen 3 (4402/7/157,2) 7. BC Höchberg 3 (4276/4/152,7) 8. SW Mainfranken Bamberg 3 (3955/3/141,3)

Bereichsliga
Bamberg
– ein Heimspiel hatten die Sportler der dritten Mannschaft des ABV Hallstadt auf der MainFranken-Bowling. Trotz des scheinbaren Heimvorteils konnten nur drei der sieben Spiele gewonnen werden. Von dramatischer Bedeutung jedoch war das Pech beim Ringen um die Bonuspunkte, wobei die Bowler nur magere zwei Zähler erspielten. Dadurch stehen die Raubritter 3 nur auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Beste 7er Serie:  D. Glatzer 1453, A. Schick 1347
Beste Einzel:
  Glatzer: 200,205,243,256;  Spörlein: 201,224;  Schick: 205,215

Tabelle Bereichsliga Herren Nord 1:
1. Regina Regensburg (5425 Pins/17 Punkte/193,8 Schnitt), 2. Flying Pins Erlangen (5428/14/193,9) 3. Kings Club Bayreuth (5395/13/192,7) 4. Comet Nürnberg 2 (5307/12/189,5) 5. Eintracht Lauf (5160/11/184,3) 6. Pin Trio Lauf (5410/8/193,2) 7. ABV Hallstadt 3 (5297/8/189,2) 8. Phönix 03 Nürnberg (5305/7/189,5)

 





vom 19.09.2009, S. 26




ABV - Bericht an "FT" vom 16.09.09

 

Startschuss in der 2. Bowling-Bundesliga

Bowling:  ABV Hallstadt und BSV Bamberg im Duell 

Stuttgart – Die neue Bowlingsaison wurde aus Sicht des ABV Raubritter Hallstadt und des BSV Bamberg auf den anspruchsvollen Bahnen der Bowling-Arena in Stuttgart-Feuerbach eingeläutet. Dabei zeigten die Debütanten vom BSV den bereits seit einem Jahr in der Liga spielenden Raubrittern, dass sie mindestens ebenbürtige Gegner sind. Am Samstag ließen es die zehn gegeneinander angetretenen Mannschaften besonnen angehen und gingen konzentriert an den Start. Ohne nennenswerte Nervosität starteten die BSVler und gingen respektlos auf ihr Gegner zu. Zwar endete die erste Partie knapp zu Gunsten der Leipziger (992:978), dennoch gewannen sie an Selbstbewusstsein und errungen bereits im zweiten Spiel die ersten Siegpunkte in der neuen Liga. Fortan stellte sich fast eine regelmäßige Abwechslung von Siegen und Niederlagen ein und so stand am Ende eine leicht negative Bilanz von vier Siegen und fünf Niederlagen. Gleichwohl erzielten die Newcomer ein veritables Punkteergebnis, da aufgrund des soliden Mannschaftsschnittes von 199,64 Pins noch neun Matchpunkte hinzukamen. Infolgedessen haben sich Max Fischbach, Sebastian Ott, Erich Katzensteiner, Wolfgang Weber, Ludwig Ott und Marcus Albrecht vom BSV Bamberg gleich am ersten Ligaspieltag einen Namen gemacht und stehen in der Tabelle unmittelbar hinter dem Führungstrio auf Platz vier.

Die Kollegen vom ABV Hallstadt traten mit Alexander Renner, Holton Stallworth, Werner Prietz, Marco Altenfeld, Andy Schick und den beiden Neuzugängen Oliver Völlmerk und Marco Wiedemann an. Wachgerüttelt durch die anfängliche Niederlage bei den Namensvettern aus Frankfurt (1025:927), legten auch die Hallstadter los und zeigten warum sie in dieser Liga spielen. Trotz des großen Engagements zeichnete sich ein ähnliches Bild ab wie bei den Bambergern, wobei gewonnene und verlorene Partien einander abwechselten. Beim bereits im Vorfeld vieldiskutierten Derby lag enorme Spannung in der Luft. Das erste Duell von Hallstadt und Bamberg in der Bundesliga war das Highlight des Wochenendes und wurde von jedem in der Stuttgarter Bowling-Arena aufmerksam verfolgt. Beim wohl einzigen Match das von Unruhe, Anspannung und Ungeduld gekennzeichnet war, kam es wie es kommen musste und erst im alles entscheidenden letzten Wurf wurde der Sieg entschieden. 1:0 für den BSV. Beim Rennen um die zusätzlichen Bonuspunkte, die angesichts des Mannschaftsschnitts verteilt werden, mischte man im hart umkämpften Mittelfeld mit. Zusammen mit den acht erlangten Matchpunkten stellen sich die Raubritter im unteren Drittel der Tabelle auf. Die Liga ist wieder einmal auf hohem Niveau eng zusammen was nicht zuletzt durch die nah beieinander liegenden Punkte der im Mittelfeld platzierten Mannschaften einfach abzulesen ist. So trennen die Hallstadter auf dem achten Platz allein sechs Punkte vom Zweitplatzierten. Bereits jetzt wird der nächste Start am 10./11. Oktober in Karlsruhe heiß ersehnt.

Beste 9er Serie:  S. Ott 1927, A. Renner 1887, W. Weber 1855, H. Stallworth 1804

Beste Einzel (über 220):  Ott: 221,222,237,276; Weber: 224,244,256; Renner 222,224,234; Katzensteiner: 255,256; Völlmerk: 236; Stallworth: 224; Schick: 222

Tabelle 2. Bundesliga Süd Herren:

1. Neckarbowler Tübingen (9111 Pins/22 Punkte/202,5 Schnitt),
2. Little Rollers CB (8942/18/198,7)
3. Filderhof Stuttgart (8862/18/196,9)
4. SW Mainfranken Bamberg (8982/17/199,6)
5. Ratisbona Regensburg (8850/15/196,7)
6. ABC Mannheim (8871/13/197,1)
7. BC 99 Ingelheim (8709/13/193,5)
8. ABV Hallstadt (8821/12/196,1)
9. ABV Frankfurt (8629/9/191,8)
10. OBC Stuttgart (8701/8/193,4)

 

 





vom 28.07.2009, S. 28





ABV - Bericht an "FT" vom 24.07.09

 

Hallstadt wird Bayerischer Meister

Bowling:  ABV gewinnt Vereinsmannschaftsmeisterschaft

München – Auf der Hollywood Super Bowling trafen sich am 11. und 12. Juli die zwölf Herren- und fünf Damenmannschaften zum Showdown der Vereinsmannschafts-meisterschaft 2009. Als klarer Favorit deklariert, reisten die Hallstadter gut gelaunt und voller Vorfreude an. Alle Bowler des Wettbewerbs fanden sich konzentriert an der Foul-Linie wieder um ihr Bestes zu geben. Besondere Motivation war sowohl bei den Damen als auch bei den Herren allgegenwärtig, da lediglich der Erstplatzierte für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert wurde. Die Spannung bei den Fans war ebenfalls kaum zu überbieten. Sobald der Startschuss fiel, legten die Sportler auch prompt mit Hochleistungen los und so spielten fast alle Mannschaften zu Beginn über 200 Pins Schnitt. Für das 5er Team des ABV Raubritter Hallstadt traten Andy Schick, Marco Altenfeld, Hotlon Stallworth, Werner Prietz, Alexander Renner und die Neuzugänge Marco Wiedemann und Oliver Völlmerk an. Die sieben Garanten für den Erfolg glänzten vom ersten Spiel an mit guten Leistungen und ließen nicht von der Spitze ab. Im vierten Spiel stellten die Hallstadter zudem einen neuen Vereinsrekord auf, indem sie sage und schreibe 1195 Pins, also 239,0 Schnitt, erspielten. Ein weiter Höhepunkt war das höchste Spiel der Veranstaltung mit 298 Pins, das außer dem Hallstadter Marco Wiedemann auch noch der Bayreuther Michael Harles erreichte. Beiden war das Glück im letzten Wurf verwehrt, um mit einem zwölften Strike in Folge das perfekte Spiel (300 Pins) zu erzielen. Nach dem durchweg erfolgreichen Spieltag am Samstag, taumelten die Raubritter am Sonntag offenbar schlaftrunken auf die Bahn und starteten mit glanzlosen 881 Pins. Wachgerüttelt und angespornt durch Holton Stallworth, der als alter Hase routiniert zu Werke ging und mit spektakulären 280 Pins lospreschte, war der ABV wieder auf Zielkurs. Die Goldmedaille nicht mehr hergebend, etablierten sich die Hallstadter mit 12529 Pins (208,8 Schnitt) auf dem ersten Platz und verwiesen die Konkurrenten von KV München (12153) und BV 68 Regensburg (12143) auf die Plätze zwei und drei. Bei den Damen stand die Mannschaft vom KMV München mit 11570 Pins (192,8 Schnitt) ganz oben auf dem Treppchen. Sie und die Herren des ABV treffen sich im November zusammen mit den anderen Landesmeistern in Berlin wieder, wo die Deutsche Meisterschaft ausgetragen wird.

Beste 12er Serie: O. Völlmerk 2731, H. Stallworth 2515

Beste Einzel (über 220): Völlmerk 225,233,235,243,274,287; Stallworth 224,226,242,280 Wiedemann 221,224,298; Prietz 222,233; Renner 235; Altenfeld 229;

 




Bowling in Bayern

Sektion Bowling des Bayerischen Sportkeglerverbandes e.V. (BSKV)

 

  BM Vereinsmannschaften 2009:
Titel gehen nach München und Hallstadt

Siegerteam Damen: MKV München
(o.v.l.): J. Dozauer, E. Lindner, M. Gerbracht, B. Piel, S. Gschrey.
(u.v.l.): S. Reslmaier, M. Facius

Siegerteam Herren: ABV Hallstadt
(o.v.l.): A. Rennner, O. Völlmerk, W. Prietz, A. Schick, H. Stallworth, M. Wiedemann, M. Altenfeld

Bericht von Fritz Schindler

Am 11. und 12. Juli fand auf der Hollywood Super Bowling in München die Bayerische Meisterschaft der Vereinsmannschaften 2009 statt. Nur 5 Damenmannschaften und 12 Herrenteams nahmen an dieser Meisterschaft teil. Es wurde in 5er Teams gespielt und es mussten vier 3er Serien absolviert werden. Nur der jeweilige Sieger Damen und Herren qualifizierte sich zur Deutschen Meisterschaft der Ländermannschaften im November 2009 in Berlin. Mehr...

Ergebnisse...
Fotogalerie...

14 .07.09

 

 





vom 11.07.2009, S. 27






ABV - Bericht an "FT" vom 08.07.09

 

Hallstadt holt Silber    
Bowling:
 Zweiter Platz beim Clubpokalfinale

Nürnberg – Auf der Brunswick-Bowling trafen sich vergangenes Wochenende die 16 Mannschaften zum Finale des Clubpokalwettbewerbs, um das Beste der ursprünglich 118 angetretenen Teams zu ermitteln.

Der BSV Bamberg trat mit Johanna Zepmeisel, Wolfgang Weber und Max Fischbach an. Gleich mit zwei Teams war der ABV Raubritter Hallstadt vertreten und ging einerseits mit Holton Stallworth, Enno Jackwerth, Werner Prietz, sowie Marco Altenfeld und andererseits mit Andy Schick, Daniel Glatzer, Alex Renner und Marc Fleischmann ins Rennen. Die Bahnen waren gut präpariert, jedoch bereits nach wenigen Würfen schwieriger zu bespielen. Jeder Pin also zählte viel und ließ die Spieler besonders konzentriert an den Start gehen. Die Spannung stieg bei den zahlreich mitgereisten Fans bis zum Nachmittag bereits an die Schmerzgrenze. Vom lauten Anfeuern angetrieben gab die dritte Mannschaft vom ABV richtig Gas und distanzierte die Verfolger.

Letztlich kristallisierte sich ein spannendes Duell am späten Nachmittag zwischen Hallstadt und Münchner Kindl heraus. Im alles entscheidenden neunten Spiel der Gruppe A waren es kümmerliche aber bedeutende vier Pins die mit 560:556 zugunsten der Münchner entschieden. Trotzdem sind die Hallstadter mit der hervorragenden Leistung (199,19 Pins Gesamtschnitt) zufrieden und krönen den Abschluss der Bowlingsaison erneut mit einem Platz auf dem Treppchen. Auch der BSV Bamberg verkaufte sich nicht unter Wert und erreichte mit einem Gesamtschnitt von 188,63 Pins den dritten Platz in der Gruppe B hinter den Konkurrenten von Bayernland München 1 und Delphin München 2. Das zweite Team vom ABV, das ebenfalls in der Gruppe B antrat, brachte allerdings kein Bein auf den Boden. Die rote Laterne in den Händen haltend, fanden sich die enttäuschten Bowler auf dem letzten Platz wieder.

Beste 9er-Serie:  H. Stallworth 1872, W. Weber 1847, W. Prietz 1842, M. Fischbach 1755

Beste Einzel (über 220):  Prietz 248,228,223;  Stallworth 247,237;  Weber 232,220;  Fischbach 238;  Schick 237;  Renner 225

 




Bowling in Bayern

Sektion Bowling des Bayerischen Sportkeglerverbandes e.V. (BSKV)

 

Bayerisches RL-Turnier in Bamberg
Klaus Weiske mit perfektem Spiel

Das Bayerische RL-Turnier 2009, das vom 26. bis zum 29. Juni 2009 in Bamberg auf der Mainfranken Bowling stattfand, hatte vor allem bei den Herren mit 91 Startern erheblich weniger (-30) zu verzeichnen als im vergangenen Jahr. Trotzdem mussten nur die RL-Klassen E,F zusammengefasst werden.
Bei den Damen waren es mit 37 fast genauso viele Starter wie im Vorjahr. Hier mussten die Gruppe A,B,C und E,F zusammengefasst werden.
Wie beim letztjährigen Turnier wurde auch diesmal ein perfektes Spiel gespielt: Klaus Weiske vom Verein Bayreuth war der Glückliche. Im zweiten Spiel der Zwischenrunde gelang ihm das Kunststück.

Ergebnisse...
Fotogalerie...

03.07.09

 

vom 03.07.2009, S. 29




ABV - Bericht an "FT" vom 02.07.09

 

Bamberger Bowler an der Spitze

Bowling   Spitzenleistungen beim Bayerischen Ranglistenturnier

Bamberg  – am Wochenende wurde das Ranglistenturnier, welches neben dem noch ausstehendem Clubpokalfinale das letzte große Ereignis der laufenden Bowlingsaison 2008/2009 darstellt, auf der MainFranken-Bowling ausgetragen. Das Haus zeichnete sich durch eine gute Organisation aus und präsentierte hervorragend präparierte Bahnen. Das Bowling der angetretenen Sportler lag auf sehr hohem Niveau und faszinierte die anwesenden Zuschauer unter anderem mit einem 300er – dem perfekten Spiel. Der ABV Hallstadt und der BSV Bamberg richteten gemeinsam die Veranstaltung aus und waren natürlich selbst mit zahlreichen aktiven Vereinsmitgliedern vertreten. Nach den Vorläufen am Freitag und Samstag, zeichnete sich bereits ein spannendes Finale ab. Bei den Herren der Gruppe A schafften es gleich drei Bamberger unter die fünf Finalisten. Letztlich schaffte es aber nur einer auf das Siegertreppchen. Wolfgang Weber vom BSV setzte sich am Ende durch und erreichte den ersten Platz. Am kommenden Wochenende treten der ABV Hallstadt und der BSV dann erneut an um Spitzenleistungen zu zeigen, diesmal beim Clubpokalfinale in Nürnberg.

 






vom 23.06.2009, S. 16





ABV - Bericht an "FT" vom 21.06.09

 

Bayerns Bowling-Elite in Bamberg

Bowling: Erstes großes Turnier auf der Mainfranken-Bowling

Bamberg – Das Bayerische Ranglistenturnier ist eine der ersten großen Veranstaltungen der neuen Bowlingsaison 2009/2010. Auf der Mainfranken-Bowling laufen bereits die Vorbereitungen auf Hochtouren, um wie gewohnt einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Der gepflegte Zustand der Bahnen ist seit jeher bekannt und wird auch kommendes Wochenende wieder die Grundlage für exzellentes Bowling bilden. Die besten Spieler aus ganz Bayern sind gemeldet um am Spielwochenende zu entscheiden wer die Nummer 1 sein wird. Der ABV Hallstadt und der BSV Bamberg richten das Turnier gemeinsam aus und laden jeden Interessierten herzlich zum Zuschauen ein. Das Spektakel, bei dem die glanzvollen Bogenbälle gespielt werden, beginnt am Freitag ab 18:00 Uhr und ist völlig kostenfrei.

 

 



ABV - Bericht an "FT" vom 27.05.09

 

Team Hallstadt 2 siegt erneut
 Bowling:  
Der ABV erreicht das Clubpokal-Finale

Bamberg – in der fünften Runde des Clubpokals spielte die zweite Mannschaft vom ABV Raubritter Hallstadt gegen das Team 3 vom Bowlingclub Geldersheim. Alexander Renner, Andy Schick und Daniel Glatzer traten dabei souverän auf und hatten von Beginn an das Zepter in der Hand. Fast in jedem der ausgetragenen sechs Partien auf der heimischen Mainfranken-Bowling distanzierten sie die Kontrahenten. Mit 3713:3513 Pins am Ende des Spieltags und einem Mannschaftsschnitt von 206,3 ziehen die Hallstadter nun in das Finale des Clubpokals ein.

Beste 6er Serie: A. Renner 1272, A. Schick 1243, D. Glatzer 1198

 




vom 25.04.2009, S. 17









vom 26.03.2009, S. 25



ABV - Bericht an "FT" vom 24.03.09

 

Phänomenaler Kampfgeist

Bowling:  Drei Plätze hoch aus dem Abstiegskeller

L a n d e s l i g a

Fürth – die abstiegsgefährdete zweite Mannschaft des ABV Raubritter Hallstadt fuhr am Sonntag nach Fürth um auf der Phönix-Bowling alles zu tun, um den Abstieg aus der Landesliga zu verhindern. Das Team um Mannschaftskapitän Heiko Peter, der verletzungsbedingt zum Zuschauen verdammt war, zeigte an diesem Spieltag enormen Einsatz. Motiviert bis zum Äußersten stürzten sich Daniel Glatzer, Michael Spörlein, Peter Weiskopf, Ramon Mata und Michael Spörlein in die erste Partie gegen Strikers Geldersheim. Zwar verlor man dabei mit 797:843 Pins, jedoch warf das die Bowler nicht aus der Bahn. Von den folgenden sechs Spielen sollten die Hallstadter schließlich fünf erfolgreich bestreiten. Egal ob der direkte Konkurrent im Abstiegskampf SG Rottendorf (728:708) oder der Spitzenreiter und Aufsteiger in die Bayernliga Germania Bayreuth 2 (777:767) zum Duell stand – Hallstadt holte die wichtigen Siegpunkte. Auch Lichtenhof Stein (793:756), SW Würzburg (829:784) und Ratisbona Regensburg (794:677) wurden siegreich niedergerungen. Zu den hart erkämpften zehn Matchpunkten gesellten sich am Ende des Spieltags noch weitere fünf Bonuspunkte, die mit dem guten Mannschaftsschnitt von 195,04 Pins erzielt wurden. Dadurch gelang es die beiden Abstiegsränge zu verlassen und sich in das sichere Mittelfeld abzusetzen. So konnte man nicht nur den rettenden sechsten Platz erlangen, sondern mit sage und schreibe zwei Pins Unterschied bei den Gesamtpins (42512:42510) bei Punktegleichstand (79:79) noch die Rivalen aus Rottendorf überholen und den fünften Rang erreichen. Mit der riesigen Mannschaftsleistung knüpften die Raubritter an die vergangene Saison an, wo sie Vizemeister wurden. Und genau da wollen sie auch wieder in der nächsten Saison hin, an die Tabellenspitze.

Beste 6er Serie: D. Glatzer 1399, R. Mata 1397, T. Hauser 1387

Beste Einzel: Glatzer 202, 206, 209, 214, 224;  Mata 200, 234, 246; Hauser 206, 209, 216; Spörlein 223; Weiskopf 202

Tabelle Landesliga Endstand

1. Germania Bayreuth 2 (44777 Pins/127 Punkte/199,9), 2. Strikers Geldersheim (44540/123/ 198,9), 3. RW Lichtenhof Stein (44000/96/196,4), 4. Ratisbona Regensburg (42891/88/191,5) ,5. Raubritter Hallstadt 2 (42512/79/189,8), 6. SG Rottendorf (42510/79/189,8), 7. SW 77 Würzburg 2 (42465/76/189,6), 8. Comet Nürnberg 2 (42268/68/188,7),
 

Das Bild zeigt von links: Michael Spörlein, Daniel Glatzer, Heiko Peter, Thomas Hauser, Ramon Mata, Peter Weiskopf


L a n d e s l i g a   D a m e n

Bamberg – die Damenmannschaft vom BSV Bamberg absolvierte den letzten Spieltag auf der heimischen Mainfranken-Bowling. Auf den gut bespielbaren Bahnen gaben die Mädels noch mal richtig Gas. Zunächst verschenkten sie zwei Siegpunkte an die Spielerinnen aus Bayreuth als lediglich zwei Pins zum Sieg gefehlt haben (764:765). Danach jedoch konnten von den fünf Partien drei gewonnen werden. Ein Match konnte nicht erfolgreich bestritten werden und das Duell gegen Würzburg endete mit einem Remis. In der Tabelle finden sich die Bowlerinnen am Ende auf dem fünften Rang wieder.

Tabelle Landesliga Damen Endstand

1. Kings Club Bayreuth (35999 Pins/147 Punnkte/166,6 Schnitt ), 2. 1. DBC Bayreuth 2  (35105/133/162,5), 3. Blue Strikers/Pin Ladies Coburg (34743/123/160,8), 4. SW 77 Würzburg (34295/108/158,7), 5. SW Mainfranken (31145/108/162,2), 6. DJK Rimpar (34050 /104/157,6), 7. 1.DBC Bayreuth 3 (33512/88/155,1), 8. SG Rottendorf (30172/88/157,1) 9. Pinkiller Lichtenfels (31411/45/145,42)

K r e i s l i g a

Dettelbach – das Finale der Kreisliga fand auf der Extreme-Bowling statt. Die vierte Mannschaft des ABV Raubritter Hallstadt und die zweite Mannschaft des BSV Bamberg beendeten die Saison dabei erfolgreich. Hallstadt konnte noch mal acht Punkte gutmachen, änderte aber leider nichts mehr am letzten Tabellenplatz und steigt somit in die A-Klasse ab. Die Bamberger gewannen sechs Spiele, holten somit noch die Konkurrenten aus Coburg ein und etablierten sich auf dem zweiten Platz.

Beste 7er Serie: R. Leipold 1500

Beste Einzel: Leipold 203, 207, 224, 232, 245; A. Herold (204,207), H. Weber 201, 201; R. Ultsch 216, M. Rolle 213

Tabelle Kreislag Endstand

1. PinkillerLichtenfels 1 (38422 Pins/133 Punkte/171,5), 2. SW Mainfranken Bamberg 2 (37654/105/168,1), 3. Blue Strikers / Pin Ladies Coburg 2 (37575/101/167,7), 4. Pinkiller Lichtenfels 2 (37132/92/165,7), 5. Strikers Geldersheim 3 (37032/88/165,3), 6. Bamberger Bowlinghaus 3 (33254/87/168,8), 7. BSC Schweinfurt – Ettleben 2 (36532/77/163,0), 8. Raubritter Hallstadt 4 (35141/53/156,8).

 



ABV - Bericht an "FT" vom 21.03.09

 

Raubritter 2 weiterhin ungeschlagen
Bowling:  
Vier von sechs Runden erfolgreich im Clubpokal absolviert

Dettelbach – im bayerischen Clubpokal musste Team 2 vom ABV Raubritter Hallstadt gegen Team Geldersheim 1 antreten. Der zugeloste Gegner hatte Heimrecht und so wurden die sechs Spiele auf der Extreme-Bowling in Dettelbach ausgetragen. Bis zur vierten Partie war es für Alex Renner, Andy Schick, Daniel Glatzer und Heiko Peter sicherlich kein leichtes Unterfangen, doch dann konnten sich die Hallstadter absetzen und gewannen mit 3788 : 3562 Pins. Somit ist man auch nach der vierten Runde ungeschlagen. Jetzt steht dem Finale nur noch ein weiteres Duell im Weg. Auf welche Mannschaft man hier trifft steht jedoch noch aus. Das Los wird Ende April entscheiden wohin der Weg im Clubpokal führen wird.       
Beste 6er Serie: A. Renner 1330, A. Schick 1280, D. Glatzer 1178

 


 


 


vom 17.03.2009, S. 28






 vom 12.03.2009, S. 28
 

   


 

ABV - Bericht an "FT" vom 12.03.09

 

BSV Bamberg holt den Titel

Bowling:  Erster Platz in der Bayernliga

Bayernliga

Nürnberg – Auf der mittelfränkischen Brunswick-Bowling knallten vergangenes Wochenende die Sektkorken beim BSV Bamberg um gebührend den ersten Platz in der Bayernliga zu feiern. Die Bamberger konnten es zwar mit dem großen Punktevorsprung lässig angehen, dennoch gaben sie von Beginn an mächtig Gas. Das dominante Team in der Bayernliga musste sich schließlich auch stilvoll verabschieden und mit einer glanzvollen Leistung die Saison beenden. Und so starteten sie siegeshungrig in den Samstag und errungen in vier Spielen vier Siege. Am Spielsonntag war der Pinfall den BSVlern zunächst noch nicht wohl gesonnen, denn die erste Partie konnte Konkurrent Comet Nürnberg für sich entscheiden. Im Anschluss daran wurde an die bereits gezeigte Stärke wieder angeknüpft. Wohl wissend, dass der Meistertitel nun definitiv nach Bamberg geht, spielte man ohne jeglichen Druck und stibitze noch jeweils zwei Matchpunkte bei den letzten drei Begegnungen. Max Fischbach, Ludwig Ott, Wolfgang Weber, Sebastian Ott und Marcus Albrecht strahlten nach dem finalen Schub und empfingen die Goldmedaille bei der anschließenden Siegerehrung. Mit einem beträchtlichen Vorsprung von 40 Punkten verwiesen die Bowler die Rivalen auf die Plätze. Als nächste Herausforderung stehen nun im April die Relegationsspiele für die zweite Bundesliga an. Zeigt der BSV Bamberg dort auch eine gute Leistung, spielen sie nächste Saison in der 2. Bowling Bundesliga. Die Kollegen vom ABV Raubritter Hallstadt wünschen den Bambergern viel Erfolg und warten bereits auf sie.

Bester 9er Serie: S. Ott 2004, W. Weber 1869, M. Fischbach 1868

Beste Einzel (über 220): Ott 226, 237, 239, 242, 243; Weber 223, 223, 232; Albrecht 221, 226, 245; Albrecht 246

Tabelle Bayernliga Endstand:

1. SW Mainfranken I (44691 Pins/137 Punkte/206,9 Schnitt); 2. Comet Nürnberg (43295/97/200,4); 3. Germania Bayreuth (43017/93/199,2); 4. SW 77 Würzburg (42719/90/197,7); 5. Franken 83 Nürnberg (42570/90/197,1); 6. Donaubowler Regensburg (42666/84/197,5); 7. Bayerland München (44279/82/195,74); 8. Münchner Kindl (42411/75/ 196,3);  9. Zirbelnuss Alt-Augsburg (41595/65/192,57); 10. DJK Rimpar (40105/57/193,7).

Das Foto zeigt von links: Ludwig Ott, Wolfgang Weber, Max Fischbach; Vorne: Marcus Albrecht und Sebastian Ott 

Landesliga Herren

Dettelbach – Die zweite Mannschaft des ABV Raubritter Hallstadt spielte am Sonntag erfolgreich auf der Extreme-Bowling. Mit acht Matchpunkten und einen hervorragendem Schnitt von 202,9, dem zweitbesten Mannschaftsschnitt in der Landesliga, zeigten die Hallstadter wieder was in ihnen steckt. Nach der bisher nur mäßig verlaufenen Saison, hat man nun sehr gute Karten um den Klassenerhalt zu sichern. In Nürnberg wird sich schon nächsten Sonntag beim Finale der Landesliga zeigen, ob man zum Mittelfeld aufschließen kann.

Beste 7er Serie: T. Hauser 1460  P. Weiskopf 1435  D. Glatzer 1406  R. Mata 1381

Beste Einzel (Über 210): Hauser 210, 225, 264; Weiskopf 219, 233, 243; Glatzer 216, 219, 226;  Mata 213, 215

 

Tabelle Landesliga

1. Germania Bayreuth 2 (39238 Pins/117 Punkte/200,2), 2. Strikers Geldersheim (38790/103/197,9), 3. RW Lichtenhof Stein (38454/85/196,2), 4. Ratisbona Regensburg (37833/83/193,3), 5. SG Rottendorf (37115/68/189,1), 6. SW 77 Würzburg 2 (37064/66/189,1), 7. Raubritter Hallstadt 2 (37051/64/189,1), 8. Comet Nürnberg 2 (36880/58/188,2), 

Landesliga Damen

Bayreuth – Die Damen vom BSV Bamberg spielten absolvierten den achten Spieltag auf der OK-Bowling. Sie errungen drei Siege und verloren drei Spiele. Die Mannschaft steht in der Tabelle nun auf dem sechsten Platz.

Tabelle Landesliga Damen:

1. Kings Club Bayreuth ( 31891 Pins / 132 Punkte / 166,10 Schnitt ); 2. 1.DBC Bayreuth 2 (31144 111/162,1); 3. Blue Strikers/Pin Ladies Coburg (30669/103/159,7); 4. SW 77 Würzburg (30444/98/158;5); 5. DJK Rimpar (30209/94/157,3); 6. SW Mainfranken (27071/93/161,1); 7. SG Rottendorf (26558/83/158,1); 8. 1 DBC Bayreuth 3 (29727/81/154,8); 9. Pinkiller 03 Lichtenfels (27776/39/144,6).

 

 

ABV - Bericht an "FT" vom 11.03.09

 

Hallstadt bleibt Bundesligastadt

Bowling:  ABV Hallstadt sichert souverän den Klassenerhalt

Karlsruhe – Die Lago-Bowling war am 7. und 8. März der Austragungsort des letzten Spieltages in der 2. Bowling Bundesliga. Die Spannung lag von Beginn an in der Luft, schließlich standen noch viele Entscheidungen aus. An der Tabellenspitze war noch nicht sicher wer von den beiden konkurrierenden Teams aus Frankfurt und Regensburg den Titel holen würde. In der Mitte der Tabelle stand sowohl der dritte Platz, als auch die sichere Distanz zu den Abstiegsrängen im Fokus der motivierten Mannschaften. Dementsprechend ging es gleich am Samstag heiß her. Die Raubritter aus Hallstadt begannen mit Marco Altenfeld, Enno Jackwerth, Andy Schick, Holton Stallworth und Werner Prietz gegen Spitzenreiter I-Bahn SC 34 Frankfurt und verloren deutlich mit 948:1128. Ebenfalls unglücklich war der Ausgang der anschließenden Partie, wobei man die zwei Siegpunkte an die Spieler von OBC Stuttgart abgab (937:1003). Dann jedoch wechselten die Hallstadter ihre Geheimwaffe Alex Renner ein, der zugleich mit 210.7 Pins Schnitt bester Raubritter des Spielwochenendes werden sollte und starteten mächtig durch. Von den folgenden sieben Spielen, wurden fünf mit viel Einsatz gewonnen. Die Rivalen aus Regensburg (1186:1101), BC Blau-Gelb Frankfurt (1000:963), ABV Frankfurt (910:882), Filderhof Stuttgart (1036:1006) und Bavaria München Land (1069:955) wurden erfolgreich niedergerungen. Lediglich BC Ingelheim (973:1142) und Post SV Erfurt (942:992) verwährten einen Hallstadter Erfolg. Regelrecht in Ekstase steigerte sich der ABV allerdings beim Duell mit Regensburg und erzielten mit 237,2 Mannschaftsschnitt einen neuen Vereinsrekord. Am meisten jedoch freuen sich die glücklichen Spieler über den gesicherten Klassenerhalt, dem erklärten Hauptziel. In der nächsten Saison wollen die ehrgeizigen Spieler jedoch mehr. Vor allem aber hoffen sie auf den Aufstieg des BSV Bamberg um packende Lokalderbies in der 2. Bundesliga auszutragen.

Beste 9er Serie: M. Altenfeld 1831, E. Jackwerth 1803, A. Schick 1783, H. Stallworth 1768

Beste Einzel (über 220): Renner 221, 233, 267; Jackwerth 235, 235, 267; Schick 223, 267; Altenfeld 223, 226; Stallworth 222

Tabelle 2. Bundesliga Endstand:

1. I-Bahn SC 34 Frankfurt (54194 Pins/130 Punkte/200,7 Schnitt), 2. Ratisbona Regensburg (54353/121/201,3), 3. BC 99 Ingelheim (52785/94/195,5), 4. OBC Stuttgart (52493/93/194,4), 5. BCT Filderhof Stuttgart (52851/91/195,7), 6. ABV Frankfurt (51974/88/192,5), 7. BC Raubritter Hallstadt (52446/84/194,2), 8. BV Bavaria München-Land (51022/67/189,0), 9. BC Blau-Gelb Frankfurt (51540/66/190,9), 10. Post SV Erfurt e.V. (49212/36/182,3),

Das Foto zeigt von links: Werner Zerbach, Michael Spörlein, Andy Schick. Marco Altenfeld, (Mitte) Enno Jackwerth, Alex Renner, Peter Weiskopf, (Unten) Werner Prietz, Holton Stallworth.

 

 




ABV - Bericht an "FT" vom 25.02.09

 

Mittelfeld in der 2. Bundesliga

Bowling:  ABV Hallstadt spielte nur mäßig in Stuttgart-Feuerbach

Stuttgart – Die Bowling Arena in Stuttgart-Feuerbach war am 21./22. Februar Schauplatz des vorletzten Spieltags in der 2. Bundesliga. Die Spieler der ersten Mannschaft vom ABV Raubritter Hallstadt traten hochmotiviert gegen die neun anderen Ligamannschaften an. Am Samstag begonnen sie souverän im ersten Spiel gegen den Tabellenführer Ratisbona Regensburg und ergatterten zwei Siegpunkte (997:942). Im Anschluss jedoch lief es nicht mehr so gut. Weitere Erfolge wurden von den Konkurrenten verwährt und so verloren die Hallstadter gegen BVT Filderhof Stuttgart (898:983), I-Bahn Frankfurt (976:1019), BC Blau-Gelb Frankfurt (1004:1016) und Bavaria München (987:1043). Mit neuer Strategie lief es am Sonntag sogleich erheblich besser. Zwar wurden die ersten beiden Duelle knapp bei den Rivalen aus Ingelheim (1012:1026) und Frankfurt (1027:1067) verloren, jedoch behielt das Team um Kapitän Werner Prietz die Konzentration. Die letzten Partien des Sonntags wurden noch erfolgreich bestritten. Sieg beim Post SV aus Erfurt (1009:860) und gegen den Lokalmatador OBC Stuttgart (951:908). Die geschlossene Mannschaftsleistung war wiederholt die Stärke des ABV, denn nach sechs aufeinander folgenden Niederlagen, gelang es noch mal durchzustarten. In der Tabelle befinden sich die Bowler nun auf Platz sieben. Der Klassenerhalt ist so gut wie besiegelt und vielleicht gelingt es noch mit einer starken Leistung am finalen Spieltag (8. März) drei Plätze gutzumachen. Das Ziel sich in der ersten Saison in der 2. Bundesliga im Mittelfeld zu etablieren, scheint durchaus erreichbar.

Bester 9er Serien: W. Prietz 1857, M. Altenfeld 1848, A. Renner 1730

Beste Einzel: Altenfeld 223, 224, 234, 234; Stallworth 222, 245; Schick 221, 233; Prietz 221, 221;

Tabelle 2. Bundesliga:

1. I-Bahn SC 34 Frankfurt (44802 Pins/109 Punkte/199,1 Schnitt), 2. Ratisbona Regensburg (44701/97/198,7), 3. BCT Filderhof Stuttgart (43928/80/195,2), 4. BC 99 Ingelheim (43662/76/194,1), 5. OBC Stuttgart (43507/75/193,4), 6. ABV Frankfurt (43325/75/192,6), 7. BC Raubritter Hallstadt (43445/67/193,1), 8. BV Bavaria München-Land (42378/59/188,3), 9. BC Blau-Gelb Frankfurt (42820/57/190,3), 10. Post SV Erfurt e.V. (40907/31/181,8),

 

 



ABV - Bericht an "FT" vom 19.02.09

 

Designierter Bayernligameister

Bowling:  BSV Bamberg ist souveräner Spitzenreiter

Bayernliga

München – Auf der Isar-Bowling trafen sich die zehn Mannschaften der Bayernliga vergangenes Wochenende zum vorletzten Ligastart in der Landeshauptstadt. Der BSV Bamberg tat sich dabei wiederholt als tonangebende Mannschaft hervor. Verhalten startete man zunächst am Samstag und verlor die beiden ersten Partien, als man mit den Bahnenbedingungen noch nicht hundertprozentig zurechtkam. Nachdem also bereits vier Punkte verschenkt wurden, wachten die Bamberger Bowler jedoch auf und sorgten dafür, dass dies nicht wieder vorkam. In den restlichen sieben Spielen wurde also stets ein Sieg davon getragen. Doch der BSV wäre nicht normal, wenn er sich lediglich mit den 14 erzielten Siegpunkten zufrieden gegeben hätte und so kamen weitere neun Bonuspunkte durch das hohe Spielniveau hinzu. Die erlangte Tagesbestleistung katapultiert die strahlenden Spieler nun in unerreichbare Höhe für die Konkurrenten und somit ist der Meistertitel in der Bayernliga bereits vergeben. Gelingt nun der Durchmarsch von der Landesliga über die Bayernliga bis in die zweite Bundesliga, trifft der BSV Bamberg auf die bereits dort wartenden Raubritter aus Hallstadt. Nichts wäre in sportlicher Hinsicht schöner, als packende Duelle auf allerhöchstem Niveau zwischen dem ABV Hallstadt und dem BSV Bamberg in der 2. Bundesliga. Am 14./15. März werden die Sektkorken beim Bayernligafinale in Nürnberg knallen.

Beste 7er Serie: M. Fischbach 1943, W. Weber 1869, S. Ott 1826, M. Albrecht 1804

Beste Einzel über 220: Fischbach 221, 225, 242, 246, 267  Weber 220, 226, 232, 233  Albrecht: 223, 224, 257  Ott 253

Tabelle Bayernliga

1. SW Mainfranken I (37104 Pins/111 Punkte/206,13 Schnitt) 2. Comet Nürnberg (36379/88/202,11); 3. Germania Bayreuth (36049/        78/200,27); 4. Franken 83 Nürnberg (35528/73/197,38); 5. Donaubowler Regensburg (35653/70/198,07); 6. Bayerland München ( 35331/ 70/196,28); 7. Münchner (35534/69/197,41); 8. SW 77 Würzburg ( 35451/67/196,95); 9. Zirbelnuss Alt-Augsburg (34538/51/191,88); 10. DJK Rimpar (33465/48/195,70)

Bereichsliga

Bamberg – Die dritte Mannschaft des ABV Raubritter Hallstadt spielte auf der heimischen Mainfranken-Bowling. Die Spielbedingungen waren zufrieden stellend und so ereignete sich ein spannender Spieltag. Zwar besiegte man unter anderem auch den Zweitplatzierten aus Lauf, jedoch konnte man am Tabellenrang nichts mehr ändern. Der siebte und vorletzte Platz steht nach diesem Spieltag nun endgültig fest. Beim Finale in Fürth werden die Hallstadter Bowler dennoch alles geben um die Saison erfolgreich zu beenden.

Beste 7er Serie: T. Hauser 1372,  M. Fleischmann 1317

Beste Einzel: Hauser 200, 213, 234; Fleischmann 203, 213, 224; Doughty 233; Häfner 201

Tabelle Bereichsliga

1. Strike Bayreuth (36909 Pins/113 Punkte/188,3), 2. Eintracht Lauf 1 (36949/110/188,5), 3. Castra Regina Regensburg (36522/99/186,3), 4. Phoenix 03 Nürnberg (36205/91/184,3), 5. Pin Trio Lauf (36157/90/184,3), 6. Flying Pins Erlangen (34694/65/177,3), 7. Raubritter 78 Hallstadt 3 (34485/51/175,9), 8. Eintracht Lauf 2 (33520/25/171,1)

A-Klasse

Nürnberg – Die dritte Mannschaft des BSV Bamberg bestritt erfolgreich den siebten Spieltag auf der Brunswick-Bowling. Mit vier Siegen und drei Niederlagen steht das Team auf dem fünften Tabellenplatz und hat durchaus noch Chancen das Treppchen beim letzten Start zu erreichen.

Beste 7er Serie: J. Zeppmeisel 1304

Beste Einzel: Zeppmeisel 215, 215; Burgis 210, 211

Nordbayerische Meisterschaft

Nürnberg – Auf der Brunswick-Bowling fand vom 06. – 08. Februar das alljährliche Turnier statt, bei dem sich die Bowlingelite zum Kräftemessen traf. Nach insgesamt 18 Spielen kristallisierte sich Wolfgang Weber vom BSV Bamberg als Sieger heraus. Mit 230,06 Pins Schnitt sicherte er sich deutlich den ersten Platz. Vom ABV Hallstadt erreichten Marco Altenfeld (214,72 Schnitt) mit dem vierten und Holton Stallworth (211,39) mit dem neunten Platz die Top Ten.

 

 




 vom 29.01.2009, S. 27







ABV - Bericht an "FT" vom 28.01.09

 

Drei Plätze vor in der 2. Liga

   Bowling:  ABV Hallstadt kämpft sich in Augsburg nach oben

 2. B u n d e s l i g a

Augsburg – Die Bowlingspieler vom ABV Raubritter Hallstadt reisten vergangenes  Wochenende auf die City-Bowling in Augsburg, um den vierten von sechs Spieltagen zu absolvieren. Teamkapitän Werner Prietz schwor seine Jungs gut ein, denn die Raubritter waren siegeshungrig. So holte man sich auch gleich in der ersten Begegnung die ersten beiden Siegpunkte bei der Konkurrenz aus Erfurt (964:924). Gegen den Spitzenreiter I-Bahn SC 34 Frankfurt war man jedoch machtlos. Die Frankfurter sollten ohnehin lediglich ein Spiel verlieren und somit weiter die Spitzenposition in der 2. Bundesliga festigen. Ratisbona Regensburg konnte im Anschluss jedoch wieder niedergerungen werden (999:945). Auch die beiden anschließenden Partien des Samstags gegen OBC Stuttgart (959:950) und BC 99 Ingelheim (964:955) wurden erfolgreich bestritten. Am Sonntag waren die Hallstadter Bowler weiterhin gut drauf und gewannen gegen die Namensvettern ABV Frankfurt (991:918) und  BC Blau-Gelb Frankfurt (951:917). Zähneknirschend gab man die zwei Siegpunkte bei Bavaria München Land (1041:959) und Filderhof Stuttgart (993:919) ab. Mit sechs Siegen, drei Niederlagen und einer guten Pinbilanz machen die Jungs vom ABV drei Plätze gut und schießen vom 8. auf den 5. Platz in der Tabelle. Der Viertplatzierte ist mit lediglich drei Punkten Vorsprung in greifbarer Nähe. Als bester Raubritter kristallisierte sich Andy Schick mit einem Schnitt von 201,6 Pins heraus. Motiviert erwartet nicht nur er den nächsten Start am 21./22. Februar in Stuttgart.

Beste 9er Serien: A. Schick 1814, H. Stallworth 1812, A. Renner 1792,

Beste Einzel über 220: Renner 226, 236, 244; Schick 232, 247; Stallworth 221, 223; Altenfeld 231

Tabelle 2. Bundesliga:

1. I-Bahn SC 34 Frankfurt (35684 Pins/88 Punkte/198,2 Schnitt), 2. Ratisbona Regensburg (35384/73/196,6), 3. BC 99 Ingelheim (35004/67/194,5), 4. ABV Frankfurt (34367/61/190,9), 5. BC Raubritter Hallstadt (34584/58/192,1), 6. OBC Stuttgart (34394/58/191,1), 7. BCT Filderhof Stuttgart (34637/57/192,4), 8. BC Blau-Gelb Frankfurt (33958/46/188,7), 9. BV Bavaria München-Land (33463/44/185,9), 10. Post SV Erfurt e.V. (32640/28/181,3),

Landesliga

Regensburg – Die zweite Mannschaft des ABV Raubritter Hallstadt trat auf der Super Bowl in Regensburg an um am sechsten Spieltag einen schwarzen Tag zu erleben. Warum die Bowler kein Bein auf den Boden bekamen, können sie sich selbst nicht erklären. Zwar kam in einigen Situationen Pech hinzu, wo das Glück ohnehin schon fehlte, dennoch kann man nicht über die Tatsache hinwegblicken, dass eine katastrophale Leistung abgeliefert wurde. Es wurden tatsächlich alle sieben Spiele verloren. Ein Umstand, den es so noch nicht gegeben hat. Gleichwohl wird es ihn auch nicht wieder geben, so jedenfalls die überzeugende Meinung der Mannschaft. Durch den verkorksten Ligastart halten die Raubritter nun die rote Laterne in den Händen. Diese wollen sie aber bereits beim nächsten Showdown in Dettelbach im März wieder abgeben.

Beste 7er Serie: R. Mata 1386

Beste Einzel: Mata 204, 212 245; Peter 220; Spörlein 212;

Tabelle Landesliga

1. Germania Bayreuth 2 (33490 Pins/99 Punkte/200,30), 2. Strikers Geldersheim (33138/89/200,3), 3. RW Lichtenhof Stein (32976/76/200,3), 4. Ratisbona Regensburg (32222/70/200,3), 5. SW 77 Würzburg 2 (31724/61/200,3), 6. SG Rottendorf (31542/56/200,3), 7. Comet Nürnberg 2 (31517/52/200,3), 8. Raubritter Hallstadt 2 (31369/49/200,3), 

Kreisliga

Lichtenfels – Auch Team 4 der Raubritter trat an, um sich mit den anderen Liga-mannschaften am sechsten Spieltag zu messen. Auf der Pegasus-Bowling in Lichtenfels errungen sie vier Siege und verloren drei Partien. Die positive Bilanz des Spieltags ändert allerdings nichts mehr am abgeschlagenen letzten Platz. Die zweite Mannschaft des BSV Bamberg siegte ebenfalls viermal und platziert sich auf Rang 6. Allerdings ist der Abstand zum Zweitplatzierten mit sechs Punkten sehr gering.

Beste 7er Serien: H. Weber 1398, C. Lynn 1199

Beste Einzel: Weber 203, 208, 235; Doughty 213; Dachwald 201; Lynn

 

 



ABV - Bericht an "FT" vom 19.01.09

 

Dritte Mannschaft fällt zurück

Nürnberg – Auf der Brunswick-Bowling absolvierte die Bereichsliga der Herren ihren fünften Spieltag. Die dritte Mannschaft des ABV Raubritter Hallstadt konnte dem Spieltag jedoch nichts Positives abgewinnen. Im ersten Spiel sah es zunächst noch sehr gut aus, denn mit starken 939 Pins (244,75 Schnitt) erreichte das Team eine beachtliche Leistung und ließ den Gegner aus Erlangen mit 766 Pins keine Chance. Nach diesem glänzenden Start allerdings brachten die Hallstadter leider keine gute Leistung mehr und verloren alle folgenden sechs Spiele. In der Tabelle vergrößert sich nun der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen um sechs, auf insgesamt neun Punkte. Teamkapitän Kwan Davis ist jedoch zuversichtlich für den nächsten Start im Februar auf der heimischen Mainfranken-Bowling. Dort wollen die Raubritter wieder zuschlagen.

Bester 7er Serien: T. Hauser 1443, K. Davis 1273

Bester Einzel: Hauser 268, 231, 222, 212, 202;  Davis 256, 201;  Fleischmann 224

Fürth – Auf der Phönix-Bowling fand am vergangenen Wochenende auch die dritte Runde im Clubpokal statt. Das Team 3 der Hallstadter Bowlingspieler für den Clubpokal, das aus Marco Altenfeld (1277 Pins), Enno Jackwerth (1082) und Holton Stallworth (1253) besteht, siegte dabei souverän gegen die Konkurrenten aus Nürnberg und steht nun in Runde vier.

 





 vom 16.01.2009, S. 24






ABV - Bericht an "FT" vom 14.01.09

 

Goldener Sonntag in der Bayernlig

Bowling
 
BSV Bamberg zieht der Konkurrenz auf und davon

 Bayernliga

Augsburg – In der Bayernliga der Herren fand am vergangenen Wochenende der vierte von sechs Ligaspieltagen auf der City-Bowling statt. Die Bahnen waren hervorragend präpariert und gewährleisteten so ein reibungslos verlaufendes Spielwochenende. Mit 210 Pins Schnitt startete die 1. Mannschaft des BSV in den Samstag und gewann mit 840:824 gegen SW 77 Würzburg. Nachdem die beiden folgenden Partien gegen Comet Nürnberg (816:769) und DJK Rimpar (753:739) ebenfalls erfolgreich verliefen, verloren die Bamberger im letzen Samstagsspiel knapp gegen die Konkurrenten von Bayerland München mit 793:809. Die gute Leistung des Teams steht jedoch in keinem Vergleich zu den fulminanten Ergebnissen, die am Sonntag erzielt wurden. Zirbelnuss Alt-Augsburg genossen die Bamberger mit 886:809 zum Frühstuck und liefen gleich im Anschluss zur Höchstform bei Franken 83 Nürnberg auf, die angesichts der vierstelligen Pinzahl machtlos erschienen (1004:793). Auf hohem Niveau begrüßte man auch die Gegner von Germania Bayreuth und stibitzte wiederholt die beiden Siegpunkte (942:896). Im vierten Spiel schließlich lief alles Bestens. Spieler und BSV-Vorstand Marcus Albrecht sollte sein erstes offizielles „300er“ erzielen. Er bewahrte auch beim alles entscheidenden zwölften Wurf die Kontenance, fegte alle Pins von der Bahn und erreichte das „Perfekte Spiel“. Nebenbei besiegte man die Donaubowler aus Regensburg mit starken 976:815. Auch im letzten Spiel suchten die Bamberger vergeblich nach einem ebenbürtigen Gegner und so entschied man auch dieses Match für sich (875:828 gegen Münchner Kindl). Der BSV ließ also ordentlich die Muskeln spielen und fixiert sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt auf den Titel. Die 16 Punkte Vorsprung bedeuten zwar noch lange nicht den Meistertitel, jedoch steht man bereits mit einem Bein auf dem Siegertreppchen.

Beste 9er Serien: S. Ott 1944, M. Fischbach 1979

Beste Einzel über 230: Albrecht 300, 279, 252;
Fischbach 279, 234, 234,  Ott 257, 257, 237;                               
Weber 245, 234, 234, 231.

Tabelle Bayernliga:

1. SW Mainfranken Bamberg (29662 Pins/88 Punkte/205,99 Schnitt), 2. Comet Nürnberg (29122/72/202, 24), 3. Germania Bayreuth (28845/65/200,31), 4. SW 77 Würzburg (28344/58/196,83), 5. Donaubowler Regensburg (28458/56/197,63), 6. Franken 83 Nürnberg (28245/55/196,15), 7. Bayerland München (28060/ 51/194,86), 8. Münchner Kindl (28007/51/194,49), 9. Zirbelnuss Alt-Augsburg (27553/46/191,34), 10. DJK Rimpar (26443/38/195,87)

Landesliga

Tauberbischofsheim – Die zweite Mannschaft des ABV Raubritter Hallstadt absolvierte den fünften der insgesamt acht Spieltage auf der Bowlinganlage in Tauberbischofsheim. Auf den gepflegten Bahnen erwischten die Hallstadter sogleich einen guten Start und siegten souverän gegen Lichtenhof Stein mit 827:718. Von den nächsten sechs Partien konnten jedoch nur noch zwei gewonnen werden. Mit schließlich drei Siegen, vier Niederlagen und vier erreichten Bonuspunkten positionieren sich die Bowler genau im Mittelfeld. Der Abstand zum Drittplatzierten beträgt zwar lediglich acht Punkte, gleichwohl sind es auch nur sieben zum Tabellenende. Beim nächsten Start in Regensburg in knapp zwei Wochen wird man wohl eine bessere Leistung abliefern müssen um Boden gut zu machen.

Beste 7er Serien: D. Glatzer 1411,  H. Peter 1410,  E. Jackwerth 1296

Beste Einzel: Glatzer 200,217,230,234  Peter 200,201,208,224  Spörlein 209,209  Jackwerth 202,208    Mata 216

Tabelle Landesliga:

1. Germania Bayreuth 2 (28116 Pins/87 Punkte/200,33 Schnitt), 2. Strikers Geldersheim (27875/77/199,11) 3. Lichtenhof Stein (26984/56/192,74) 4. Ratisbona Regensburg (26706/55/190,76) 5. SW Würzburg 2 (26702/51/190,73) 6. Raubritter Hallstadt 2 (26355/48/188,25) 7. Comet Nürnberg 2 (26451/45/188,25) 8. SG Rottendorf (26193/41/187,09)


Kreisliga

Tabelle Kreisliga:

1. Pinkiller Lichtenfels 1 (23436 Pins/79 Punkte/167,40 Schnitt), 2. Bamberger Bowlinghaus 3 (23436/68/ 167,40), 3. Blue Strikers Coburg 2 (23446/67/167,47), 4. Pinkiller Lichtenfels 2 (22906/61/162,45), 5. Strikers Geldersheim 3 (3010/57/164,36), 6. SW Mainfranken Bbg (23079/56/164,85), 7. BSC Schweinfurt-Ettleben 2 (22898/50/163,56), 8. Raubritter Hallstadt 4 (21564/22/154,03)

 

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 10.12.2008, S. 28


 


Fränkischer Tag Bamberg vom 04.12.2008, S. 28


ABV - Bericht an "FT" vom 04.12.08

 

Halbzeit in den Bowlingligen

    ABV Hallstadt und BSV Bamberg ziehen Zwischenbilanz

 

2. B u n d e s l i g a

Leipzig – In der 2. Bundesliga der Herren trat die erste Mannschaft des ABV Hallstadt in der Bowlplay zum dritten der insgesamt sechs Sieltage an. Die Raubritter kamen in den ersten beiden Spielen nicht so richtig in Fahrt und verloren gegen BVT Filderhof Stuttgart (925:1072) und Post SV Erfurt (941:1021). In den beiden nächsten Samstagpartien gewannen die Hallstadter dann aber sehr deutlich mit 1055:953 gegen die Konkurrenten aus Frankfurt und 1043:990 gegen die Kontrahenten von Bavaria München Land. Am Sonntag ist man, so hatte es jedenfalls den Anschein, mit dem falschen Fuß aufgestanden. Egal was das Team um Kapitän Werner Prietz auch versuchte, es brachte wenig. Obwohl die Spieler nicht verzagten und ihr Bestes gaben konnten sie seltsamerweise keines der fünf Sonntagspiele gewinnen. Somit gingen die Siegpunkte an BC Ingelheim (959:1001), OBC Stuttgart (934:964), ABV Frankfurt (919:1017), SC 34 Frankfurt (951:1002) und Ratisbona Regensburg (911:1056). Gleichwohl ist das daraus resultierende Abrutschen auf den achten Rang nicht sonderlich beunruhigend, da das Mittelfeld immer noch sehr eng beieinander liegt. Lediglich die Bowler von SC 34 Frankfurt konnten ihre Spitzenposition weiter festigen. Am Ende bleibt trotz des eher durchwachsenen dritten Spielwochenendes ein optimistischer Blick auf die zweite Hälfte der Bowlingsaison, die am 24. Januar in Augsburg fortgeführt wird.

Beste 9er Serien: Prietz W.: 1856  Schick A.: 1761  Stallworth H.: 1720  Renner A.: 1701

Beste Einzel über 220: Prietz: 222,223,224,251  Schick: 22,228,236  Stallworth: 233 

                                       Jackwerth: 244

Tabelle Endstand

1. I-Bahn SC 34 Frankfurt /  26658 Pins / 63 Punkte / 197,5 Schnitt; 2. Ratisbona Regensburg / 26204 Pins / 50 / 194,1; 3. Ratisbona Regensburg / 26131 Pins / 49 / 193,6; 4. BCT Filderhof Stuttgart / 26000 Pins / 49 / 192,6; 5. OBC Stuttgart / 25938 Pins / 48 / 192,1; 6. ABV Frankfurt / 25688 Pins / 44 / 190,3; 7. BC Blau-Gelb Frankfurt / 25660 Pins / 43 / 190,1; 8. BC Raubritter Hallstadt / 25864 Pins / 40 / 191,6; 9. BV Bavaria München-Land / 24665Pins / 27 / 182,7; 10. Post SV Erfurt e.V. / 24246 Pins / 22 / 179,6;

B a y e r n l i g a

Bindlach – Auf der OK-Bowling fand letzten Samstag und Sonntag der dritte von sechs Spieltagen in der Bayernliga der Herren statt. Die erste Mannschaft des BSV Bamberg legte dabei am Sonnabend mit Wolfgang Weber, Ludwig Ott, Sebastian Ott, Max Fischbach und Marcus Albrecht kräftig los und erreichte von vier Spielen drei Siege. Die Bahnen waren hervorragend bespielbare und ließen hohe Ergebnisse der Spieler zu. Am darauf folgenden Tag traf das Team auf eine sehr starke Konkurrenz und so konnten von den fünf Partien nur zwei gewonnen werden. Mit der letztendlich positiven Bilanz können die Bamberger schließlich auch die Führung an der Tabellenspitze weiter verteidigen. Sie haben nur vier Punkte Vorsprung auf den zweiten Platz.

Beste 9er Serien: Weber W.: 1904, Fischbach M.: 1901

Beste Einzel über 230: Weber: 235,236,239,249  Fischbach: 234,258,278  Ott: 235,279

Tabelle Endstand

1. SW Mainfranken Bamberg / 21777 Pins / 62 Punkte / 201,64 Schnitt 2. Comet Nürnberg / 21808 Pins / 58 Punkte / 201,93 3. Germania Bayreuth / 21224 Pins / 50 Punkte / 196,52        4. SW 77 Würzburg / 21106 Pins / 48 Punkte / 195,43 5. Franken 83 Nürnberg / 20959 Pins / 41 Punkte / 194,06 6. Münchner Kindel / 20833 Pins / 41 Punkte / 192,9 7. Donaubowler Regensburg / 21038 Pins / 40 Punkte / 194,80 8. Zirbelnuss Alt-Augsburg / 20355 Pins / 33 Punkte / 188,47  9. DJK Rimpar / 19540 Pins / 33 Punkte / 197,37 10. Bayernland München / 20463 Pins / 29 Punkte / 189,47

L a n d e s l i g a

Fürth – Die zweite Mannschaft des ABV Hallstadt spielte am Sonntag erfolgreich auf der Phoenix-Bowling. Beim letzten Start für dieses Jahr errungen die Raubritter aus Hallstadt vier Siege von sieben Spielen. Auf den sehr gut bespielbaren Bahnen wurde sehr ansehnliches Bowling gezeigt. Das Team konnte von den vier Spielen des Vormittags zwei souverän gewinnen. Nach der Mittagspause dann waren die Bowler so richtig heiß und knöpften den Konkurrenten aus Rottendorf (782:709) und Würzburg (750:721) die zwei Siegpunkte ab. Nur gegen die Strikers aus Geldersheim musste man sich geschlagen geben (791:746). In der Tabelle distanziert sich die Mannschaft weiter vom gefährlichen Abstiegsplatz und ist nun punktgleich mit dem fünften Rang, acht Punkte hinter dem Viertplatzierten.

Beste 7er Serien: Mata R.: 1370  Glatzer D.: 1269  Peter H.: 1251  Spörlein M.: 1239

Beste Einzel: Mata: 226,232  Spörlein: 205

Tabelle Endstand

1. Germania Bayreuth 2 / 22434 Pins / 70 Punkte / 200,30  2. Strikers Geldersheim / 22293 Pins / 63 Punkte / 199,04  3. RW Lichtenhof Stein / 21654 Pins / 51 Punkte / 193,34  4. Ratisbona Regensburg / 21270 Pins / 46 Punkte / 189,91  5. SW 77 Würzburg 2 / 21128 Pins / 38 Punkte / 188,64  6. Raubritter Hallstadt 2 / 20903 Pins / 38 Punkte / 186,63  7. Comet Nürnberg 2 / 21039 Pins / 37 Punkte / 187,85  8. SG Rottendorf / 20477 Pins / 25 Punkte / 182,83  

K r e i s l i g a

Schweinfurt – Die zweite Mannschaft des BSV Bamberg konnte sich nach einem verkorksten Start wobei sie die ersten drei Spiele verlor zusammenraufen und die folgenden vier Partien gewinnen. In der Tabelle befindet sich das Team nun auf den fünften Platz. Die vierte Mannschaft des ABV Hallstadt, die ebenfalls partizipierte, erreichte leider nur einen Sieg im letzten Spiel und hält somit weiterhin die rote Laterne fest in den Händen.

Beste 7er Serien: Arnold H.: 1341  Leipold R.: 1235  Rolle M.: 1219  Weber H.: 1180 Fleischmann M.: 1120

Beste Einzel: Arnold: 211,226  Leipold: 211  Rolle: 200

Tabelle Endstand

1. Pinkiller Lichtenfels 1 / 18589 Pins / 62 Punkte / 165,97   2. Blue Strikers Coburg 2 / 18727 Pins / 57 Punkte / 167,21   3. Bamberger Bowlinghaus 3 / 18634 Pins / 52 Punkte / 166,38   4. Strikers Geldersheim 3 / 18366 Pins / 52 Punkte / 163,98   5. SW Mainfranken Bamberg 2 / 18405 Pins / 50 Punkte / 164,33   6. Pinkiller Lichtenfels 2 / 18024 Pins / 46 Punkte / 159,50   7. BSC Schweinfurt-Ettleben 2 / 18162 Pins / 39 Punkte / 162,16   8. Raubritter Hallstadt 4 / 16835 Pins / 10 Punkte / 150,31 

 



Fränkischer Tag Bamberg vom 27.10.2008, S. 28



ABV - Bericht an "FT" vom 25.11.08

 

BSV  Damen  weiter  auf  Erfolgskurs

Bowling  Abstand in der Damen-Landesliga zum Ersten weiter verkürzt

Bamberg – Letztes Wochenende hatte die Damenmannschaft des BSV Bamberg einen Heimstart auf der Mainfranken-Bowling. Auf den gut bespielbaren Bahnen wurde interessantes Bowling der insgesamt acht Mannschaften gezeigt. Von den sechs Partien wurden drei gewonnen. Zu den daraus resultierenden sechs Matchpunkten kommen noch acht Bonuspunkte, da die Mannschaft die Zweitbeste des Tages war. Somit konnte weiter Boden gut gemacht werden und der Abstand zum Tabellenersten beträgt nun lediglich zwei Zähler. Wenn der BSV weiterhin auf dem derzeitigen Spielniveau bleibt, ist die Übernahme der Spitzenposition nur noch eine Frage der Zeit. Johanna Zeppmeisel legte die beste Performance an den Tag und erreichte mit guten 1160 Pins die beste Serie der Bambergerinnen.

Beste 6er Serien: Zepmeisel J. 1160  Leipold L. 930
Beste Einzel:
Zepmeisel: 212, 212, 222  

Tabelle
1. Kings Club Bayreuth: 15925 (Pins) 65 (Punkte) 165,89 (Schnitt),
2. SW Mainfranken:  15852 / 63 / 165,13,
3. SG Rottendorf: 15267/ 57 / 159,03,
4. 1. DCB Bayreuth 2: 15314 / 51 / 159,52,
5. Blue Strikers / Pin Ladies Coburg 15134 / 45 / 157,67,
6. DJK Rimpar: 15040 / 45 / 156,67,
7. 1.DBC 3: 14699 / 40 / 153,11,
8. SW 77 Würzburg: 14809 / 36 / 154,26,
9. Pinkiller 03 Lichtenfels: 13594 / 18 /141,60.

 


ABV - Bericht an "FT" vom 23.11.08

 

ABV  Hallstadt überragend im Clubpokal

  Bowling  Team 1 deklassiert die BC Blue Strikers aus Coburg in Runde 2

Bamberg – Auf der Mainfranken-Bowling wurde die zweite Runde des Clubpokals ausgetragen. Dabei traten Thomas Hauser, Ramon Mata, Thomas Häfner und Kwan Davis gegen die Konkurrenten aus Coburg an. Von Anfang an machten die Hallstadter klar wer das Zepter in der Hand hat. Bereits im ersten Spiel siegte man überaus deutlich mit 695:488 Pins. Die darauf folgenden Partien verliefen auf ähnlich hohem Niveau und so wurde jedes Spiel souverän gewonnen. Am Ende standen den 3845 Pins vom Team Hallstadt 1 nur 3311 Pins von den Blue Strikers gegenüber. Mit dem hervorragenden Mannschaftsschnitt von 213,6 ziehen die Bowler nun in die nächste Clubpokalrunde ein.

Bester 6er Serien: Hauser T. 1417, Mata R. 1218
Bester Einzel:
Hauser: 213,248,252,258,266  Mata: 205,237,246  Häfner: 243,278

Nürnberg – Auf der Cosmos-Bowling fand der dritte Spieltag in der Bereichsliga statt. Die dritte Mannschaft des ABV Hallstadt, die bisher nicht so recht in die Gänge kam, konnte zum ersten Mal drei Spiele gewinnen. Nachdem sich die Bowler zusammengerauft hatten, siegte man gegen Pin Trio Lauf, Eintracht Lauf 2 und Castra Regina Regensburg am Nachmittag. Mit den sechs erzielten Matchpunkten und den erreichten vier Bonuspunkten distanzieren sich die Hallstadter vom letzten Platz und nehmen nun die Verfolgung im Mittelfeld auf. Bester Spieler war Thomas Hauser mit 1235 Pins auf die 7er Serie.

Beste Einzel: Berner: 203,214  Häfner: 213,221  Davis: 223  Hauser: 203  Doughty: 201

Tabelle

 

Mannschaft

Pins

Punkte

Bonus

Total

Spiele

Schnitt

1

Strike Bayreuth

15460

35

20

55

84

184,05

2

Eintracht Lauf 1

15336

26

19

45

84

182,57

3

Castra Regina Regensburg

15361

24

17

41

84

182,87

4

Phönix 03 Nürnberg

15193

26

14

40

84

180,87

5

Pin Trio Lauf

14771

23

13

36

84

175,85

6

Flying Pins Erlangen

14668

18

11

29

84

174,62

7

Raubritter 78 Hallstadt 3

14434

12

8

20

84

171,83

8

Eintracht Lauf 2

14213

4

6

10

84

169,20

In der A-Klasse der Herren spielte das Team SW Mainfranken 3. Die Mannschaft erreichte drei Siege und zusätzlich vier Bonuspunkte.

Tabelle

 

Mannschaft

Pins

Punkte

Bonus

Total

Spiele

Schnitt

1

Flying Pins Erlangen 2

14891

37

21

58

84

177,27

2

1. BC Veitshöchheim 2

13449

31

17

48

84

160,11

3

Franken Kitzingen 4

12930

26

13

39

84

153,93

4

BC Herzogenaurach 2

12487

28

9

37

84

148,65

5

SW Mainfranken Bamberg 3

12822

20

13

33

84

152,64

6

BC Höchberg 4

12523

16

8

24

84

149,08

7

Strikers Zirndorf

11230

10

3

13

84

133,69

 



ABV - Bericht an "FT" vom 21.11.08

 

Bamberger Damenmannschaft dreht auf

Bowling 

Damen des BSV Bamberg und Herren des ABV Hallstadt in der Landesliga

Dettelbach – Am vergangenen Wochenende fand der dritte Spieltag der Landesliga Nord der Damen auf der Extreme-Bowling statt. Die Damen des BSV Bamberg glänzten dabei durch eine sagenhafte Leistung und gewannen jedes einzelne Match. Darüber hinaus wurden alle Spiele mit Souveränität gewonnen. Lediglich dem Team Pinkiller aus Lichtenfels gelang es einmal auf zwölf Pins heranzukommen. Die mit Abstand beste Spielerin des gesamten Spieltags war Johanna Zepmeisel mit einem hervorragenden Schnitt von 205,33 auf die 6er Serie. Durch die sehr gute Mannschaftsleistung steht der BSV nun auf dem zweiten Tabellenplatz, wobei man acht Punkte Vorsprung auf den Dritten hat und lediglich drei Punkte zum Erstplatzierten fehlen.

Beste 6er Serien: Zepmeisel J. 1232 , Lunz D. 1107,  Bäckmann A. 930

Beste Einzel: Zepmeisel: 202, 204, 214, 222  Lunz: 209, 234  Meyer: 201

Tabelle

1. Kings Club Bayreuth: 11860 (Pins) 52 (Punkte) 72 (Spiele) 164,72 (Schnitt),
2. SW Mainfranken:  11868 / 49 / 164,63,  
3. 1.DBC Bayreuth II: 11526 / 41 /160,08,            
4.
SG Rottendorf: 11245 / 38 / 156,18,
5. DJK Rimpar: 11259 / 36 /156,38,
6. DBC Bayreuth III: 11080 /34 / 153,89,                        
7. Blue Strikers-Pin Ladies Coburg: 11321 / 32 /
157,24;                                                          
8. SW 77 Würzburg: 10946 / 20 / 152,03,
9. Pinkiller Lichtenfels: 10308 / 13 / 143,17.

Bindlach – Die Herren vom ABV Hallstadt spielten in der Landesliga auf der OK-Bowling in Bindlach. An diesem Wochenende sollte es allerdings nur zu einer durchwachsenen Leistung der Raubritter kommen. An die sehr guten Leistungen des vergangenen Spieltags konnte man nicht anknüpfen und so kam es, dass alle vier Spiele des Vormittags verloren wurden. Erst von den drei Partien des Nachmittags konnte man zwei für sich entscheiden und so ein schlimmeres Abrutschen in der Tabelle verhindern. Die Teams der Landesliga liegen dabei bis zum dritten Platz relativ eng beieinander, wohingegen die beiden Spitzenreiter ihren Vorsprung weiter ausbauen konnten.

Beste 7er Serien: Peter H. 1298,  Spörlein M. 1244,  Glatzer D. 1242, Mata R. 1217

Beste Einzel: Glatzer: 201, 203, 212  Peter: 203, 204,  Mata: 204, Spörlein: 201

Tabelle

1. Germania Bayreuth 2: 16763 (Pins) 50 (Punkte) 84 (Spiele) 199,56 (Schnitt)
2. Strikers Geldersheim:  16875 / 49 / 200,89
3. RW Lichtenhof Stein: 16083 / 36 / 191,46
4. Ratisbona Regensburg 2: 16032 / 34 / 190,86
5. SW 77 Würzburg 2: 15892 / 29 / 189,19
6. Raubritter Hallstadt 2: 15774 / 28 / 187,79
7. Comet Nürnberg 2: 15739 / 26 / 187,37
8. SG Rottendorf: 15420 / 24 / 183,57
 

Lichtenfels – Auf den schwierigen Bahnen der Pegasus-Bowling spielten auch die acht Mannschaften der Kreisliga Herren Nord 4. Die zweite Herrenmannschaft des BSV Bamberg konnte drei der sieben Partien gewinnen und sind nun einen Punkt hinter dem Drittplatzierten. Das Team Raubritter 4 konnte erneut kein Spiel gewinnen und ist weiterhin das Schlusslicht der Tabelle.

 

 



Fränkischer Tag Bamberg vom 29.10.2008, S. 28




ABV - Bericht an "FT" vom 26.10.08

 

Großes Bowling Spielwochenende

SW Bamberg und ABV Hallstadt erfolgreich in Bayern- und Landesliga

Dettelbach –  Am vergangenen Wochenende fand der zweite Spieltag der Bayernliga auf der Extreme-Bowlinganlage statt. Die Bowler von Schwarzweiß Bamberg glänzten durch eine starke Leistung und sind weiterhin die unangefochtene Nummer 1 in der Bayernliga. Von den insgesamt neun Spielen, konnten sieben souverän gewonnen werden. Am Samstag startete man zunächst mit drei Siegen gegen DJK Rimpar (770:749), SW 77 Würzburg (819:778), Münchner Kindel (796:718) und verlor das letzte Spiel des Tages knapp gegen Bayernland München (850:840). Am Sonntag drehten die Bamberger wieder auf und zeigten zunächst den Donaubowlern aus Regensburg wo der Hammer hängt und gewannen mit 895:747. Des Weiteren siegte man gegen Zirbelnuss Augsburg (761:729), Germania Bayreuth (740:721) und Franken 83 Nürnberg. Der Konkurrenz von Comet Nürnberg musste man sich leider im letzten Frame geschlagen geben (765:787). Bester Spieler des Wochenendes in der Bayernliga war Sebastian Ott mit einem sensationellen Schnitt von 223,6 auf neun Spiele.

Beste 9er Serien:  Ott S. 2012 / 223,6 Schnitt;  Weber W. 1816 / 201,8;

Beste Einzel: Fischbach M.: 205, 205  Ott L.: 212, 213  Albrecht M.: 219, 233  Weber W.: 200, 211, 212, 215, 227   Ott S.: 205, 213, 214, 215, 227, 246, 247, 269

Bamberg –  Die Landesliga der Herren startete in Bamberg auf der hervorragend bespielbaren Main-Franken Bowling. Die zweite Mannschaft der Raubritter vom ABV Hallstadt überzeugte mit einer guten Mannschaftsleistung und holte sich 15 Punkte. Somit sind sie nun punktgleich mit dem 3. Platz und haben Anschluss zum hart umkämpften oberen Tabellendrittel.

Unglücklich begann man im ersten Spiel und verschenkte die zwei Siegpunkte, als man mit 693:691 gegen SG Rottendorf verlor. Dann jedoch legten die Raubritter los und errungen vier Siege gegen SW 77 Würzburg 2 (798: 768), Comet Nürnberg 2 (774:754), Lichtenhof Stein (747:718) und Ratisbona Regensburg (856:805). Mit den Kollegen aus Bayreuth einigte man sich zähneknirschend auf ein Unentschieden (752:752) und im letzten Spiel verlor die Mannschaft noch deutlich gegen Strikers Geldersheim mit 808:730. Die beste Serie sicherte sich dabei Teamkapitän Heiko Peter mit 1451 Pins (207,3 Schnitt). Am nächsten Spieltag in Bindlach wollen die Raubritter weiteren Boden gut machen.

Beste 7er Serien: Peter H.: 1451 / 207,3 Schnitt, Jackwerth E.: 1360 / 194,3, Glatzer D.: 1290 / 184,3  

Beste Einzel: Peter H. 251, 247, 228, 214;  Jackwerth E.: 220, 209,202  Glatzer D.: 225, 223; Mata R.: 223

Weiterhin spielte an dem Wochenende das Team Raubritter 3 in Regensburg, die in der Bereichsliga einen rabenschwarzen Tag hatten und alle Spiele verloren. Sie sind nun auf dem siebten Tabellenplatz. Beste 7er Serie spielte Thomas Hauser mit 1335 Pins (190,7 Schnitt). Beste Einzel: Kwan D.: 202 Häfner T.: 221 Hauser T.: 200, 204, 223   

In der Kreisliga spielten Team SW Mainfranken 2, die sich nun auf den dritten Platz vorgespielt haben und das Team Raubritter Hallstadt 4, die leider auf dem letzten Platz abgerutscht sind.

 



Fränkischer Tag Bamberg vom 24.10.2008, S. 22



ABV - Bericht an "FT" vom 22.10.08

 

Clubpokalsaison im Bowling eröffnet
und 2. Spieltag der Damen
                

Bamberg Am vergangenen Samstag starteten die ersten Partien des bayernweit stattfindenden Clubpokals. Die letzten acht Mannschaften aus Nord- und Südbayern werden dann nächstes Jahr in das Bayernfinale einziehen, um den Sieger zu ermitteln.

Bei der Auslosung der ersten Runde kam es gleich zu mehreren Derbys. So wurde dem ersten Clubpokal Team des BSV Bamberg die dritte Mannschaft des ABV Hallstadt zugelost. Unglücklich urteilte das Los in einer weiteren Entscheidung und so musste Team ABV 1 gegen Team ABV 2 in einem vereinsinternen Wettstreit antreten.

In der ersten Begegnung konnte Bamberg den ABV Hallstadt in einem spannenden Schlussspiel besiegen (3963:3790 Pins) und zieht so unbelastet in die zweite Runde des Clubpokals. Die besten 6er Serien bei der Begegnung hatten: Sebastian Ott (1457), Wolfgang Weber (1381), Holton Stallworth (1342) und Marco Altenfeld (1250).

Beim Vereinsderby lag die Spannung von Beginn an in der Luft. Die sehr stark spielenden Mannschaften schenkten sich wie zu erwarten war keinen Punkt und lagen ständig gleichauf. So kam es, dass erst im allerletzten Frame des sechsten Spiels die Entscheidung fiel. Dabei hatte Team ABV 2 schlussendlich die besseren Nerven und gewann knapp mit 3638 zu 3583 Pins gegen Team ABV 1. Beste Spieler dabei waren Ramon Mata (1306 Pins, 218 Schnitt) und Alex Renner (1324 Pins, 221 Schnitt).

Die Damenmannschaft des BSV Bamberg bestritt in der Landesliga ihren zweiten Spieltag. Auf der OK Bowlinganlage in Bindlach zeigten die Frauen hochklassiges Bowling und festigten ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte. Mit der geschlossenen Mannschaftsleistung zeigten sie, dass sie durchaus imstande sind an der Spitze mitzuhalten. Beste Spielerin war Daniela Lunz mit 1013 Pins (169 Schnitt). In der Tabelle jedenfalls liegen die Damen nur 6 Punkte hinter dem ersten Platz und lediglich 3 Punkte fehlen zum Zweiten. Beim nächsten Start in Dettelbach am 16.11 soll der Vorsprung noch weiter schmelzen.

 

 



Fränkischer Tag Bamberg vom 16.10.2008, S. 22




ABV - Bericht an "FT" vom 13.10.08

Harter Kampf in der 2. Bundesliga
Bowling
   Kopf-an-Kopf-Rennen der ersten sieben Tabellenplätze

Fürth  Auf der Phönix Bowlinganlage fand am vergangenen Wochenende der zweite der insgesamt sechs Starts in der 2. Bowlingbundesliga statt. Nach dem erfolgreichen Ligadebüt vor zwei Wochen, stand nun die Festigung in der oberen Tabellenhälfte auf dem Programm der Bowler vom ABV Hallstadt. Auf den relativ schwierigen Bahnenbedingungen war dies jedoch nur eingeschränkt möglich. Jedes Team hatte mit den Tücken des Spielwochenendes zu kämpfen und somit kam es, dass sich keiner eindeutig absetzen konnte. Die ersten sieben Plätze der Tabelle unterscheiden sich schließlich am Ende des Wettkampfs gerade durch sieben Punkte.

Die Raubritter starteten zwar gut in die erste Partie, verloren dennoch knapp mit 25 Pins (973:948) gegen BV Bavaria München Land. Besser lief es gegen BC Blau Gelb Frankfurt, wo man mit 956:922 gewinnen konnte. Unnötig verschenkte man im Anschluss 2 Punkte an die Konkurrenten aus Regensburg, wo man mit 833:890 unterlag. Gleich darauf spielte das Team wieder einmal mit einer hervorragenden Mannschaftsleistung und deklassierte OBC Stuttgart förmlich mit einem Schnitt von 213,2 (1066:1016). Im letzten Spiel am Samstag wurde in einem spannenden Finale allerdings kein weiterer Sieg erzielt und man verlor denkbar knapp mit 952:935 gegen BC 99 Ingelheim.

Der zweite Tag setzte sich genauso durchwachsen fort und so konnte man von den ersten drei Spielen nur eines nach Hause bringen. Dabei gewann man gegen den Post SV Erfurt mit 939:872 und verlor gegen ABV Frankfurt (849:907) und BCT Filderhof Stuttgart (937:912). Im letzten Spiel packten die Raubritter noch einmal alles zusammen und erreichten in ihrem besten Spiel sagenhafte 1071 Punkte. Die Gegner von I-Bahn SC 34 Frankfurt wurden mit 901 Punkten zu Statisten degradiert.

Bester Spieler war Werner Prietz mit einem Schnitt von 202,1 auf die 9er Serie. Da die meisten Mannschaften der 2. Bundesliga Süd Herren ähnlich wechselhafte Ergebnisse erzielten, stehen die Plätze 1 bis 7 sehr nahe zusammen. Im Kampf um einen guten Platz konnte sich also noch kein Team einen signifikanten Vorsprung erspielen. Vielleicht gelingt es den Raubrittern beim nächsten Start in Leipzig am 30. November sich ein wenig abzusetzen.                    –hp–

2. Bundesliga Süd, Tabelle:

1.   I-Bahn SC 34 Frankfurt / 17.540 Pins / 37 Punkte / 194,9 Schnitt

2.   BC 99 Ingelheim / 17.495 Pins / 36 Punkte / 194,4 Schnitt

3.   BCT Filderhof Stuttgart / 17.341 Pins / 32 Punkte / 192,7 Schnitt

4.   BC Blau Gelb Frankfurt / 17.179 Pins / 32 Punkte / 192,0 Schnitt

5.   Ratisbona Regensburg/ 17.472 Pins / 31 Punkte / 194,1 Schnitt

6.   BC Raubritter ABV Hallstadt/ 17.226 Pins / 30 Punkte / 191,4 Schnitt

7.   ABV Frankfurt / 17.224 Pins / 30 Punkte / 191,4 Schnitt

8.   OBC Stuttgart/ 17.258 Pins / 26 Punkte / 191,8 Schnitt

9.   Bavaria München Land / 16.636 Pins / 22 Punkte / 184,8 Schnitt

10. Post SV Erfurt/ 15.868 Pins / 14 Punkte / 176,3 Schnitt

Beste 9er Serien:  Prietz W. 1819 / 202,1 Schnitt;  Schick A. 1723 / 191,4;  Stallworth H. 1606 / 178,4   

Beste Einzel: Prietz W.: 222, 224, 224, 233  Renner A.: 204, 213, 226, 226  Schick A.: 211, 246, 246  Altenfeld M.: 245, 245  Jackwerth E.: 205, 211



ABV - Bericht an "FT" vom 06.10.08

 

Mainfranken Bamberg auf Platz 1 in der Bayernliga

 

Bayernliga

Fürth - wz. Am vergangenen Wochenende begann die Ligasaison in der höchsten bayerischen Spielklasse. Die Aufsteiger Schwarz-Weiß  Mainfranken aus Bamberg  fanden sofort den richtigen Rhythmus in der Bayernliga. Das Team der Schwarz-Weißen Mainfranken Bayernligamannschaft konnte auf der Phoenixbowling in Fürth gleich von Anfang an überzeugen und  fünf Siege erzielen, musste aber auch  gleichzeitig am Sonntag drei Niederlagen einstecken.

Als Aufsteiger will man von vorneherein ganz oben mitspielen und führt verdient die Tabelle  vor Germania Bayreuth und den Donaubowler von Regensburg an. Allerdings trennt Platz 1 von Platz 4 lediglich ein Punkt.

Tabelle: 1. SW Mainfranken Bamberg / 7159 Pins / 21 Punkte / 198,86 Schnitt bei 28 Spielen; 2. Germania Bayreuth / 7099 / 21 / 197,19; 3. Donaubowler Regensburg / 7101 / 20 / 197,25; 4. SW 77 Würzburg / 6973 / 20 / 193,69; 5. Comet Nürnberg / 7181 / 18 / 199,47; 6. Franken 83 Nürnberg / 6928 / 13 / 192,44; 7. Münchner Kindl / 6714 / 11 / 186,50; 8. Zirbelnuss Alt-Augsburg / 6651 / 9 / 184,75; 9. DKJ Rimpar / 6723 / 6 / 186,75; 10. Bayernland München / 6681 / 6 / 185,58

Beste 9 er Serien: Fischbach 1879 Pins/9 Spiele/208,78 Schnitt; Weber 1723/9/191,44.

Beste 8er Serie: Ott S. 1598/8/199,75.

Beste 6er Serie: Ott L. 1221/6/203,50

Beste Einzel über 210 Pins : Ott S. 257, 223, 222; Fischbach 256, 233,226,217,212; Ott L. 237,211; Weber 225 

Landesliga Nord

Raubritter Hallstadt 2 in Würzburg nur auf Platz 7

Am Sonntag spielte die zweithöchste Bowlingliga aus Bayern auf den  Bahnen der Cosmos Bowling in Würzburg. Trotz guter Leistung fehlte den Spielern der Raubritter das Quäntchen Glück. Die Zweite der Hallstadter Raubritter gewannen nur zwei  Spiele bei fünf Niederlagen und fanden sich am vorletzten Platz der Tabelle wieder. Bester Spieler war Alex Renner mit überragenden 214,43 Pins.

Tabelle: 1. Strikers Geldersheim / 5960 / 19 / 212,86; 2. Germania Bayreuth 2 / 5726 / 14 / 204,5; 3. SW 77 Würzburg 2 / 5665 / 14 / 202,32; 4. SG Rottendorf / 5476 / 14 / 195,57; 5. RW Lichtenhof 69 Stein / 5502 / 11 / 196,50; 6. Ratisbona Regensburg 2 / 5390 / 8 / 192,50; 7. Raubritter Hallstadt 2 / 5430 / 7 / 193,93; 8. Comet Nürnberg 2 / 5351 / 5 / 191,11

Beste 7 er Serien ab 1300 Pins: Renner 1501/7/214,43; Mata 1337/7/191,0; Glatzer 1309/7/187,0.

Beste Einzel über 210 Pins: Renner 248,237,234,213; Hauser 214.

 

Kreisliga Nord 4

Beim Ligaauftakt in Bamberg fanden sich die hiesigen Teams auf den Plätzen drei, fünf und sieben wieder.

Tabelle: 1. Pinkiller Lichtenfels 1 / 4896 / 20 / 174,86; 2. Blue Strikers – Pin Ladies Coburg 2 / 4768 / 18 / 170,29; 3. SW Mainfranken Bamberg 2 / 4845 / 17 / 173,04; 4. Strikers Geldersheim 3 / 4734 / 11 / 169,07; 5. Bamberger Bowlinghaus 3 / 4667 / 10 / 166,68; 6. BSC Schweinfurt-Ettleben 2 / 4611 / 7 / 164,68; 7. Raubritter Hallstadt 4 / 4363 / 5 / 155,82; 8. Pinkiller Lichtenfels 2 / 4368 / 4 / 156

 Beste 7 er Serien ab 1250 Pins: Leipold 1326/7/189,43; Montag 1257/7/179,57.

Beste Einzel über 210 Pins: Montag 232; Leipold 225; Holt 212.

Am kommenden Freitag 10.10. ist der Tag des Bowlingsports. Ab 16.00 Uhr laden die Raubritter auf die Mainfranken in Bamberg ein. Unter fachkundiger Anleitung von Vereinsspielern des
ABV Hallstadt haben Anfänger sowie auch
Fortgeschrittene die Möglichkeit,
das Bowlingspiel kennen zu lernen oder zu verbessern.

 

 


 

Fränkischer Tag Bamberg vom 02.10.2008, S. 22


Fränkischer Tag Bamberg vom 01.10.2008, S. 27




ABV - Bericht an "FT" vom 29.09.08

 

Starkes Debüt der Raubritter

Bowling  
Die Spieler des ABV Hallstadt gleich auf Platz 4

Wiesbaden (hp) Mit viel Enthusiasmus waren die Hallstadter Bowlingspieler bereits am Freitag des vergangenen Wochenendes in Wiesbaden angereist. Nachdem letztes Jahr erst die Meisterschaft in der Bayernliga und anschließend die erfolgreiche Teilnahme bei den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga gefeiert wurde, hatte sich die erste Mannschaft vom ABV erst einmal einen soliden Start vorgenommen.

Vor dem großen Publikum auf der Cosmos-Bowling zeigte sie eine starke und geschlossene Mannschaftsleistung. Mit viel Elan aber dennoch höchster Konzentration startete man in die neue Saison. Wo in der ersten Begegnung die Spieler von Ratisbona Regensburg die Hallstadter zwar deutlich mit  1042:953 Pins besiegten, stand bereits in der zweiten Partie das Nervenkostüm auf dem Prüfstand. Die Namensvetter des ABV Frankfurt wollten keine Punkte herschenken und wurden erst im allerletzten Wurf mit knappem Vorsprung besiegt (998:992 Pins). Auch gegen Mitaufsteiger BC 99 Ingelheim, (967:950) und die Gegner von BV Blau-Gelb Frankfurt (983:934) war die Entscheidung zugunsten der Hallstadter stets sehr spannend. Im letzten Spiel am Samstag verlor man dann jedoch  knapp gegen Filderhof Stuttgart mit 959:976 Pins.

Im ersten Sonntagspiel konnten gleich die Spieler von Bavaria München  deutlich mit 987:894 Pins geschlagen werden. Der nächste Gegner OBC Stuttgart wurde in einem Herzschlagfinale mit 884:901 Pins niedergerungen. Im vorletzten Spiel mussten sich die Raubritter gegen City Frankfurt mit 955:1038 geschlagen geben. Im letzten Spiel des Sonntags drehten die ABV Raubritter aus Hallstadt aber noch einmal so richtig auf und entzauberten die Erfurter mit 1014:932 Pins. Insgesamt wurden an diesem Spieltagwochenende sechs der neun Spiele mit einer starken Performance gewonnen.

Zwar zweifelte nie jemand auch nur im Geringsten an der Klasse um das Team von Spielführer Werner Prietz, gleichwohl überraschte man mit dem vierten Platz der am Ende des langen Spielwochenendes feststand. Holton Stallworth tat sich mit einem Schnitt von 200,8 als bester Spieler hervor und wurde tatkräftig von seinen Mannschaftskollegen Marco Altenfeld (199,9), Werner Prietz (195,4), Andy Schick (193,7), Alex Renner (183,2) und Peter Weiskopf (170) unterstützt.

Mit diesem sehr zufrieden stellenden Auftakt in die neue Saison 2008/09 sind die Raubritter weiterhin sehr zuversichtlich den Klassenerhalt zu sichern. Wenn nicht mittlerweile sogar das Treppchen als Sekundärziel anvisiert wurde… 

Am 11. und 12. Oktober findet der nächste Spieltag in der 2. Bundesliga in Fürth auf der Phönix-Bowlinganlage statt. Dort werden die Hallstadter wieder ihr Bestes geben.  

2. Bundesliga, Tabelle: 1. BC Ingelheim / 8862 Pins / 20 Punkte / 45 Spiele /  196,9 Schnitt; 2. BC Blau-Gelb Frankfurt / 8753  Pins / 19  Punkte / 45 Spiele /  194,5 Schnitt; 3. City Frankfurt / 8764 Pins / 18  Punkte / 45 Spiele /  194,8 Schnitt; 4. BC Raubritter Hallstadt / 8717 Pins / 18 Punkte / 45 Spiele /  194,8  Schnitt; 5. ABV Frankfurt / 8852 Pins / 17 Punkte / 45 Spiele /  196,7 Schnitt; 6. Ratisbona Regensburg / 8669 Pins / 13  Punkte / 45 Spiele /  192,6 Schnitt; 7. Post SV Erfurt / 8198 Pins / 11 Punkte / 45 Spiele /  182,2 Schnitt; 8. BCT Filderhof Stuttgart / 8655 Pins / 10 Punkte / 45 Spiele /  192,3 Schnitt; 9. BV München-Land / 8322 Pins / 10 Punkte / 45 Spiele /  184,9 Schnitt; 10. OBC Stuttgart / 8608 Pins / 9 Punkte / 45 Spiele /  191,3 Schnitt

Beste 9er Serien:  Stallworth H. 1807 / Schnitt 200,8; Altenfeld M. 1799 / 199,9;  Prietz W. 1759 / 195,4; Schick A. 1743 / 193,7

Beste Einzel: Stallworth H. 244, 222, 206, 205, 205; Altenfeld M. 236, 225, 211, 205, 202; Prietz W. 216, 215, 200; Schick A. 203, 202; Renner A. 203, 201; Weiskopf P. 205.

 



Fränkischer Tag Bamberg vom 26.09.2008, S. 27






ABV wieder auf Seite 1 !

Fränkischer Tag Bamberg vom 26.09.2008



 

ABV - Bericht an "FT" vom 22.09.08

 

Erste Bewährungsprobe des ABV in Wiesbaden

Bowling  Die erste Mannschaft der Hallstadter Bowler freut sich auf die 2. Bundesliga

Bamberg – Auf der Mainfranken Bowlingbahn sind die Vorbereitungen auf die Ende September startende Bowlingsaison nun abgeschlossen. Für die zweite Bundesliga, in der Team 1 der Hallstater Raubritter seit diesem Jahr präsent ist, fanden aber auch regelmäßige und intensive Trainingseinheiten in anderen Städten statt. Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Saison, bei der primär der Klassenerhalt im Vordergrund steht, sind somit gegeben.

Aber nicht nur die erste Mannschaft ist auf neue Wettkämpfe schon ganz heiß, auch die drei weiteren Mannschaften des ABV Hallstadt stehen gut vorbereitet in den Startlöchern. Schließlich werden auch dort die Titel angestrebt. In der Kreisliga treten Didi Weiskopf, Michael  Rolle, Thomas Häfner und Robert Doughty an.  Das  Team  für  die  Bereichsliga  besteht  aus Florian Berner, Kwan Davis, Thomas Hauser und Christopher Doughty. In der Landesliga schließlich sind Heiko Peter, Daniel Glatzer, Ramon Mata und Michael Spörlein die Favoriten für die kommende Saison. Im nächsten Jahr wird dann Mitte März der alles entscheidende Spieltag zeigen, ob die Hallstadter überall auf dem Treppchen stehen. Die Spieler jedenfalls sind zuversichtlich und brennen förmlich darauf endlich loslegen zu dürfen. Mit zwei einfachen Worten: Gut Holz.  –hp–

Die  Mannschaft  für die 2. Bundesliga.  Das  Team soll vorerst  den  Klassenerhalt sichern  und  in  den  nächsten  Jahren  in  der   1. Bundesliga  Erfolge  feiern. 

Die Garanten für den Erfolg sollen sein von links:
Werner Prietz, Andy Schick, Holton Stallworth, Enno Jackwerth,
Peter Weiskopf und Marco Altenfeld (unten). Alex Renner fehlt.

 

 

ABV - Bericht an "FT" vom 22.09.08

 

Bowling – Zweiter Platz beim Posthornturnier

Frankfurt – Vom 12. bis 14. September fand auf der Bowlinganlage Frankfurt-Oberrad das 17. Posthornturnier, einem nationalen Doppelturnier für alle Vereinsspieler, statt.

Die Bowlingspieler des ABV Hallstadt traten mit vier Doppel-Teams an und legten sich von Anfang an mächtig ins Zeug. Auf den gut präparierten Bahnen wurde erstklassiges Bowling gezeigt. Das hohe Niveau der Spiele ist nicht zuletzt auf die angetretenen Spieler zurückzuführen. Der Schnitt von 189,1 reichte für Michael Spörlein und Peter Weiskopf dabei leider nur für Platz 51. Etwas besser mit einem Schnitt von 195,4 platzierten sich Marco Altenfeld und Enno Jackwerth mit Platz 46. Andreas Schick und Daniel Glatzer kämpften sich nach einem starkem Zwischenspurt auf Platz 26 und verbuchten eine Schnitt von 208,6.

Den besten Tag aber hatte das Doppel, das aus Alex Renner und Holton Stallworth bestand. Nach einem sagenhaften Start und einem sehr gutem und hart umkämpften Finale zeigten sie, dass sie zur absoluten Spitze gehören. Die Kleinigkeit von 11 Pins fehlte dann lediglich für den goldenen ersten Platz. Mit einem hervorragenden Schnitt von 225,2 auf alle 18 Spiele sicherte sich das Team Platz 2.   –hp–                                                                                                                         

 

 

 

ABV - Bericht an "FT" vom 14.07.08

 

Erster und Dritter Platz beim Bayernfinale

Bowling:    BSV Bamberg  und  ABV Hallstadt erneut an der Spitze

Nürnberg (hp) – Am vergangenen Wochenende fand das Bayernfinale der Vereinsmannschaftsmeisterschaften auf der Brunswick-Bowlinganlage in Nürnberg statt. Dieser Wettbewerb war gleichzeitig der Erste im neuen Sportjahr 2008/2009.

Bei der zweitägigen Veranstaltung wurde trotz schwieriger Bahnenverhältnisse erstklassiges Bowling der 12 angetretenen Vereinsmannschaften gezeigt. Nach dem gelungenen Auftakt am Samstag zeichnete sich der Sonntag vor allem durch eine spannende Atmosphäre aus. Der Kampf um Platz 1 und damit um Gold wurde schließlich zu Gunsten des BSV Bamberg (Wolfgang Weber, Ludwig Ott, Marcus Albrecht, Sebastian Ott und Max Fischbach) entschieden. Die Bamberger vertreten im November die Bayern beim Deutschlandfinale.

Die ebenfalls stark spielenden Raubritter aus Hallstadt (Andreas Schick, Marco Altenfeld, Enno Jackwerth, Werner Prietz, Holton Stallworth, Daniel Glatzer und Alexander Renner) erreichten knapp hinter dem Bundesliga-Team aus Regensburg den Bronze-Platz.

Endstand Mannschaften: 1. BSV Bamberg 12336 Pins/60 Spiele/205,60 Schnitt; 2. Regensburg 12287/60/204,78; 3. ABV Hallstadt 12187/60/203,12.

Beste 12erSerien: Marco Altenfeld 2643 Pins/220,25 Schnitt; Sebastian Ott 2632/219,33; Marcus  Albrecht und Wolfgang Weber 2488/207,33; Andy Schick: 2452/204,33; Ludwig Ott 2440/203,33;  Holton Stallworth 2423/201,92.

Beste 6er Serie: Alex Renner 1384/230,67.

Beste Einzel über 240: Wolfgang Weber 276,246; Alexander Renner 268,244; Sebastian Ott 265,258,244; Ludwig Ott 258,243; Andy Schick 258,248; Max Fischbach 258; Holton Stallworth 256; Marcus Albrecht 254.

 

 

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 14.07.2008, S. 28

   

 

ABV - Bericht an "FT" vom 09.07.08

 

Erfolgreiches Clubpokalfinale in Augsburg

Bowling:  ABV Hallstadt und BSV Bamberg vorn dabei

Augsburg – Am vergangenen Wochenende wurde das Clubpokalfinale mit 14 Teams auf der City-Bowling in Augsburg ausgetragen. Auf den gut präparierten Bahnen wurde hochklassiges Bowling gezeigt, wobei erstklassige Ergebnisse erzielt wurden. In einem spannenden Finale erzielte das Trio vom SW Mainfranken Bamberg, das aus Sebastian Ott, Max Fischbach und Rainer Leipold bestand, den zweiten Platz. Nur sehr knapp dahinter platzierte sich das Team Raubritter Hallstadt 1 mit Holton Stallworth, Werner Prietz, Marco Altenfeld und Enno Jackwerth. Mit einer hervorragenden Leistung setzte sich jedoch die stark spielende Mannschaft Münchner Kindl letztendlich durch und schaffte den Sieg. Raubritter Hallstadt 2  mit Andy Schick, Alex Renner und Peter Weiskopf wurden Siebter. Der Hallstadter Bowler Andy Schick konnte sich in der Einzelwertung mit einem sagenhaften Schnitt von 229,11 den zweiten Platz sichern. Sebastian Ott war der beste Spieler der Bamberger und erspielte sich mit 216,00 Schnitt einen Platz in den Top Ten der Einzelleistungen.

Beste 9er Serien: Andy Schick: 2062, Sebastian Ott: 1944, Holton Stallworth: 1864, Werner Prietz: 1854, Marco Altenfeld: 1853, Alex Renner: 1816

Beste Einzelspiele: Andy Schick 278,245; Max Fischbach 277,225; Rainer Leipold 269; Werner Prietz 245,234,229; Alexander Renner 238; Marco Altenfeld 238,227; Sebastian Ott 237,235,234;Peter Weiskopf 233; Holton Stallworth 229,227,226. 

 

 
 

Alle Sieger...

 


ABV - Bericht an "FT" vom 26.06.08

 

Raubritter Hallstadt spielen  in der neuen Saison in der Bundesliga Süd

Die Spielerversammlung vom Bowlingclub BC Raubritter Hallstadt im ABV Hallstadt  fand am Samstag den 21. Juni im Centerhotel Mainfranken statt. Die Begrüßung der zahlreich erschienenen Spieler erfolgte durch den Vorsitzenden Werner Zerbach. Die hervorragenden Leistungen der Mannschaften in der vergangenen Saison wurden ausführlich und mit Stolz gelobt. Die Nummer Eins der bayerischen Rangliste im Sportjahr 2007/8, ABV Mitglied Holton Stallworth, wurde hierbei speziell hervorgehoben. Durch seine herausragenden Leistungen ist er maßgeblich am Erfolg der Ersten Mannschaft, die ab der nächsten Saison in der 2. Bundesliga Süd spielt, beteiligt gewesen.

Der zweite Sport- und Jugendwart Robert Ultsch stellte nach einem kurzen Grußwort die neuen Mannschaften vor. Im Kader des ersten Teams spielen neben Kapitän (C) Werner Prietz wieder Holton Stallworth, Marco Altenfeld, Andi Schick, Enno Jackwerth und Peter Weiskopf. Ziel ist es im ersten Jahr der Bundesligazugehörigkeit die Klasse zu erhalten.

Die Mannschaft 2 für die Landesliga wird durch Heiko Peter (C), Alex Renner, Daniel Glatzer, Neuzugang Ramon Mata von Eintracht Lauf  und Marcus Winkler repräsentiert. Das neue Ensemble für die Bereichsliga besteht aus Michael Spörlein (C), Florian Berner, Kwan Davis und Neuzugang Thomas Hauser vom DJK Rimpar. In der Kreisliga spielt die vierte Mannschaft mit Robert Doughty (C), Dietmar Weiskopf, Werner Zerbach, Michael Rolle, Thomas Häfner, Hans-Jürgen Brehm und Nachwuchstalent Christopher Doughty.

Im Anschluss erfolgte die Aussprache der Spieler in Bezug auf die Aufstellungen. Die sinnvolle und gerechte Aufstellung der Mannschaften stieß auf breite Zustimmung. Aktive Diskussionen, Anregungen und vor allem die Vorfreude auf die bevorstehende Saison standen nun im Vordergrund.

Eine umfangreiche Unterstützung, die das erfolgreiche und unbekümmerte Spielen der Hallstadter Bowler erst möglich macht, ist das Sponsoring von der Deutschen R+S Dienstleistungen und der Mainfrankenbowling. Dadurch ist es möglich, dass der kostenintensive Spielbetrieb für die Spieler finanzierbar bleibt. Auch die Stadt Hallstadt unterstützt immer wieder den Verein. Dafür ist der Verein den Sponsoren besonders dankbar.

Zum Schluss der harmonischen Versammlung wurden die Hallstadter Mannschaftsaufstellung zur bayerischen Vereinsmannschaftsmeisterschaft, die in Nürnberg vom 12. bis zum 13. Juli stattfindet und die drei Teams für den nächsten Clubpokal 2008/9 bekannt gegeben. Anschließend fand man sich noch zu einer gemütlichen Runde bzw. ein paar Bowlingspielen auf der benachbarten Bowlingbahn ein und ließ den Abend gemütlich ausklingen.                                             –hp–

Internet: www.abv-raubritter.de

 

 



ABV - Bericht an "FT" vom 03.06.08

 

Sebastian Ott  und Stallworth Holton 
erzielen 300 Pins

Bayerische Mixedmeisterschaften in Bamberg

 

Bamberg – (wz) Am vergangenen Wochenende wurden die bayerischen Mixedmeisterschaften auf der Mainfrankenbowling in Bamberg ausgetragen. Die Mainfrankenbowling entpuppte sich zur Bowlingbahn der gehobenen Ansprüche. Das Team sorgte in gewohnter Weise für perfekt präparierte Bahnen auf der größten oberfränkischen Bowlinganlage. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurden erstmals in der Geschichte von bayerischen Meisterschaften vier 300er Spiele erzielt. Besonders die Männer der 99 Mixedpaarungen zeigten Bowling in höchster Vollendung. Czombera Alex aus Nürnberg, Stallworth Holton vom Bundesligaaufsteiger ABV Hallstadt erzielten je ein perfektes Spiel  300 Pins (Zwölf Strikes hintereinander – alle Zehn abgeräumt). Der 18 jährige Jugendspieler Sebastian Ott vom Veranstalter BSV Bamberg hatte eine Sternstunde und spielte gleich zwei perfekte Spiele während des Wettbewerbs.

Über die ganzen drei Tage wurden insgesamt hochklassige Ergebnisse von den Mixedpaarungen erzielt. Von Anfang an vorne mit dabei waren die Bamberger und Hallstadter Paarungen. Nach Vor- Zwischen- und Finallauf mit je sechs Spielen reichte es am Ende für Max Fischbach aus Bamberg  und Partnerin Fiochetta Laura zum vierten Platz mit einem Gesamtschnitt von 206,86 Pins und verpasste damit nur knapp das Treppchen und die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft.  Platz sechs erzielte Stallworth Holton aus Hallstadt und Partnerin Waldmann Sabine mit 206,14 Pins. Zepmeisel Johanna und Ott Sebastian aus Bamberg belegen nach 18 Spielen den 7. Platz mit 204,75 Pins.

Bayerischer Meister wurde das Duo Lindner/Brodowsky aus München und Regensburg mit 212,64 Pins. Platz 2 ging an Fitz/Gruosso aus Augsburg und Bayreuth. Platz 3 holte sich die Paarung aus Augsburg und Regensburg Wagner/Koller.

Bester Spieler des gesamten Turniers war wieder einmal Holton Stallworth vom Club Raubritter Hallstadt mit einem Spieleschnitt von sagenhaften 236,89 Pins.

Die Geschäftsführung der Mainfrankenbowling hatte ein Einsehen aufgrund der hohen Temperaturen und stellte den Spielerinnen und Spielern kostenlos Mineralwasser zur Verfügung. Abschließend noch ein Lob an die Organisatoren vom BSV Bamberg für ein einwandfreies Turnierwochenende.

 

Beste Damen Einzel über 200: Ultsch Stefanie 236; Zepmeisel Johanna 211, 209.

Beste Damen 6er Serie über 1100: Zepmeisel Johanna 1112, 1105.

Beste Herren Einzelergebnisse über 250: Ott Seppi 300, 300; Stallworth Holton 300, 289, 279, 259, 257, 257, 256. Weber Wolfgang 267, 264, 257, 257;

Beste Herren 6er Serien über 1250: Stallworth Holton 1494, 1416,1354; Ott Sebastian 1411, 1393, 1375; Weber Wolfgang 1354, 1346,1306; Schick Andy 1359, 1257; Fischbach Max 1319, 1317, 1270; Altenfeld Marco 1279; Winkler Marcus 1265.

Beste Mixedpaarungen: 1.Platz Lindner/Brodowsky 7655 Pins/36Spiele/212,64 Schnitt; 2. Fitz/Gruosso 7635/36/212,08; 3. Wagner/Koller 7597/36/211,03; 4. Fiochetta/Fischbach 7447/36/306,86; 6. Waldmann/Stallworth 7421/36/206,14; 7. Zepmeisel/Ott S. 4179/36/ 204,75; 12. Treffke/Weber 7188/36/199,67; 22. Ultsch/Schick 4727/24/196,96; 40. Rieß/Altenfeld 3279/18/182,17; 43. Lunz/Winkler 2236/12/186,33; 46. Hemmerlein/Ott L. 2223/12/185,25; 53. Schiller/Weiskopf P. 2167/12/180,58.

 

 

 

Bericht aus: http://www.bowling-bayern.de/

Die Meister der Bayernliga steigen in die 2. Bundesliga auf.
Großartiger Erfolg für ZAA Augsburg und Raubritter Hallstadt.


Das Damenteam von ZAA Augsburg: Maria Truchla-Gastl, Conny Langenegger, Cosima Fitz, Sara Bätz, Claudia Krassow und Trainerin Gertrud Remmel (von links).

 

Der Vereinsvorsitzende Werner Zerbach freut sich mit seinem Team über den Aufstieg. Stehend von links: Enno Jackwerth, Michael Spörlein, Alexander Renner, Andy Schick, Peter Weiskopf, Marco Altenfeld sowie (knieend) Werner Prietz und Holton Stallworth.
Die diesjährigen Aufstiegsspiel zur 2. Bundesliga Süd, die am 26./27. April 2008 in Karlsruhe (Damen) sowie Viernheim (Herren) stattfanden, wurden zu einem großartigen Erfolg für die Meister der Bayernliga Damen und Herren. Beide Teams, ZAA Augsburg bei den Damen und Raubritter Hallstadt bei den Herren, holten sich souverän den ersten Platz in der Aufstiegsrunde. Der Verein BSV Augsburg hat damit erstmalig in seiner Geschichte neben dem Team von Tiger Augsburg eine zweite Damenmannschaft in der 2. Bundesliga.

Die Sektion Bowling gratuliert den beiden Mannschaften zu diesem Erfolg und wünscht ihnen für die kommende Saison alles Gute.

Bericht zum Aufstieg der Damen von ZAA Augsburg
Bericht zum Aufstieg der Herren von Raubritter Hallstadt (Quelle: Fränkischer Tag vom 29.4.08)

01.05.08

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 29.04.2008, S. 28

 

Raubritter auf Seite 1 im Fränkischen Tag!

Fränkischer Tag Bamberg vom 29.04.2008, S. 1

 

 

 

 

ABV - Bericht an "FT" vom 28.04.08

Raubritter Hallstadt in 2. Bundesliga Süd

Holton Stallworth bester Spieler


Viernheim
(wz)

Im Hexenkessel der Gutperle Bowlinganlage  standen über 200 Zuschauer hinter den Bowlingbahnen in Viernheim und peitschten die Spieler von Strike zu Strike.  Die Raubritter vom ABV Hallstadt zeigten sich von ihrer besten Seite und holten Pin für Pin bis der Aufstieg perfekt war.

Der Samstag, 26. April war der erste Spieltag und jeder der neun Landesmeister, bestehend aus fünf Spielern, musste zwei mal drei Spiele bestreiten. Am Ende sollten die drei Teams aufsteigen die die meisten Pins erzielt haben.

 Für die erste 3er Runde wurde als Gegner der Sachsenmeister Little Rollers aus Leipzig zugelost. Der Bayernligameister Raubritter vom ABV Hallstadt  mit den Spielern Schick Andy, Altenfeld Marco, Weiskopf Peter, Prietz Werner und Stallworth Holton setzten gleich die richtigen Maßstäbe und schickten die Sachsen auf die Bretter der Tatsachen zurück. Nach Ende der ersten Serie lagen die Sachsen um 326 Pins zurück und die Raubritter bereits auf dem zweiten Aufstiegsplatz. Als Ziel hatte der Vorsitzende Werner Zerbach vorgegeben am Schluss der Veranstaltung mindestens Platz 3 zu belegen um aufzusteigen.

Die nächsten 3 Spiele wurden bereits nach der bisher erzielten Platzierung (alle erzielten Pins der Spieler ergaben die Platzierung)  eingeteilt und die Raubritter tauschten Weiskopf Peter gegen Jackwerth Enno  aus und  trafen auf den führenden Rheinlandpfalzmeister BC Ingelheim. Nach anfänglichem Abtasten schlugen die Hallstadter aber richtig zu und zeigten wo der Hammer hängt und  lagen am Ende mit 169 Pins Vorsprung auf Platz 1. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Hallstadter als einzige Mannschaft einen Spielschnitt von über 200 Pins.

Am Sonntag 27. April wurden weitere zwei mal drei Spiele absolviert. Das Team Hallstadt musste wieder gegen die starken Ingelheimer auf die Bahn. Die Ingelheimer spielten Superserien und holten Pin für Pin auf aber die Raubritter hielten dagegen und waren nach der dritten Serie immer noch mit  48 Pins Vorsprung auf Platz 1. Der letzte Start am Sonntagnachmittag musste die endgültige Entscheidung bringen. Die Raubritter wechselten noch einmal Renner Alex und Peter Weiskopf für Jackwerth Enno und Schick Andy.  Abermals waren die Ingelheimer der direkte Gegner. Die Raubritter spielten im ersten Spiel der letzten Serie die Ingelheimer förmlich an die Wand  und zogen auf und davon. Am Ende belegten die Raubritter Hallstadt mit 81 Pins Vorsprung auf Ingelheim Platz 1. Den dritten Aufstiegsplatz holten sich die Thüringer aus Erfurt mit zwei Pins Vorsprung auf den Badenmeister Viernheim. Die Raubritter machten sich zum 30jährigen Bestehen das schönste Geschenk und spielen ab der neuen Saison in der 2. Bundesliga.

Ergebnisse: 1. Bayern BC Raubritter ‚78 Hallstadt 12124 Pins/60 Spiele/202,07Schnitt; 2.Rheinlandpfalz Ingelheim 12043/60/200,72; 3. Thüringen Post SV Erfurt 11826/60/197,10; 4. Baden Viernheim 11824/60/197,07.

Beste Einzel ab 220: Stallworth Holton 277, 256, 244, 236, 224, 223, 222; Prietz Werner 256, 246, 244, 235; Altenfeld Marco 247, 223; Schick Andy 228, 221;

Beste 3er Serien über 620: Stallworth Holton 707,688,654,648; Prietz Werner 681; Altenfeld Marco 652; Schick Andy 647;

 

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 25.04.2008, S. 28



 

ABV - Bericht an "FT" vom 21.04.08

Raubritter Hallstadt wollen unbedingt in die Bundesliga
Bowling – Hallstadt  

Am kommenden Samstag und Sonntag spielt der Bayernligameister BC Raubritter ‚78 Hallstadt um sein Bundesligaticket. Diesen Traum wollen sich die Hallstadter Spieler Marco Altenfeld, Andy Schick, Peter Weiskopf, Holton Stallworth, Alex Renner, Enno Jackwerth und Teamkapitän Werner Prietz unbedingt erfüllen. Auf dieses Ziel hat der Vorsitzende Werner Zerbach die Mannschaft eingestellt.

Seit Ligaende wird deshalb mehr denn je trainiert. Dazu wurde bereits mit dem „Ölbild“ der Viernheimer Bowlingbahnen trainiert, das vom Verband für die Aufstiegsspiele vorgegeben wird. Dazu musste extra in Bindlach bei Bayreuth trainiert werden, denn nur dort konnte man die optimalen Wettkampfbedingungen simulieren und die Bowlingbahnen entsprechend ölen.

Alle neun Teams der Länder Baden,  Bayern,  Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Südbaden, Thüringen und Württemberg haben ihre Qualitäten. Es wird aber auf die Tagesform ankommen um das angestrebte Ziel zu erreichen. Nach 12 Spielen werden die drei Pinbesten aufsteigen.  
Die Ergebnisse können ab Samstag unter www.abv-raubritter.de  aktuell eingesehen werden.

 



Fränkischer Tag Bamberg vom 19.03.2008, S. 28


 


Bowlingbericht von der Bayernseite - Bayernliga

 


ABV - Bericht an "FT" vom 10.03.08

Hallstadter Raubritter sind Meister
der Bowling-Bayernliga

SW Mainfranken Bamberg Meister der Landesliga

(Bayernliga Herren)

Augsburg – Die Citybowling in Augsburg war am vergangenen Wochenende der Austragungsort des letzten Spieltages der Bayernliga. Für die Hallstadter Bowler und den zahlreich mitgereisten Fans wurde sie zur Triumphstätte. Der BC Raubritter ‚78 machte sich zum 30 jährigen Bestehen das schönste Geschenk selbst. In einem bis zum letzten Spiel spannenden Finale genügten an diesem Wochenende drei Einzelsiege gegen beide Münchener Vertreter und Germania Bayreuth. Am Ende wurden die Raubritter mit sieben Punkten Vorsprung Meister vor Comet Nürnberg und DJK Rimpar. Acht Jahre sollten die Raubritter mit dem Vorsitzenden und Mäzen Werner Zerbach nach dem Aufstieg in die Bayernliga auf diesen Moment warten um endlich den Meistertitel nach Hallstadt zu holen. Als Bayernligameister folgen jetzt Ende April die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga. Drei Aufsteiger wird es geben und die Hallstadter Bowler haben die besten Chancen dort einen weiteren Glanzpunkt zu setzen.

Die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga finden am 26. und 27. April in Viernheim statt. Weitere Informationen zum Allgemeinen Bowlingverein Hallstadt (ABV) unter www.abv-raubritter.de

Bayernliga, Endstand:
1. BC Raubritter 78 Hallstadt / 43318 Pins / 107 Punkte / 202,42 Schnitt;
2. Comet Nürnberg / 42841 / 100 / 198,34;
3. DJK Rimpar / 42390 /100 / 196,25;
4. Zirbelnuss-Alt-Augusburg / 42544 / 94 / 196,96;
5. Germania Bayreuth / 42651 / 92 / 197,46;
6. Franken 83 Nürnberg / 42514 / 88 / 196,82;
7. SW 77 Würzburg / 42739 / 77 / 197,87;
8. Münchner Kindl / 42170 / 77 / 195,23;
9. Donaubowler Regensburg / 41707 / 73 / 193,09;
10. Delphin München 2 / 42009 / 63 / 194,49.

Beste 9 er Serien: Stallworth H. 1969 Pins / 218,78 Durchschnitt; Schick A. 1735 / 192,78.

Beste Einzel: Stallworth H. 289, 268, 234, 218, 215, 205; Schick A. 242, 236, 204; Weiskopf P. 228, 214; Jackwerth E. 217; Prietz W. 203.
 

SW Mainfranken Bamberg Meister in der Landesliga

Raubritter Hallstadt 2 wurde Vizemeister

(Landesliga Herren)

Bamberg– Die sehr gut präparierte 22-Bahnenanlage der Mainfrankenbowling war Austragungsort des letzten Spieltages der Landesliga. Die Schwarzweißen aus Bamberg wurden mit großem Vorsprung Landesligameister und steigen damit direkt in die Bayernliga auf. Die Zweite der Raubritter schaffte in letzter Sekunde noch den zweiten Platz vor Strikers Geldersheim.

Landesliga Endstand:
1. BC SW Mainfranken Bamberg I / 44274 (Pins) / 135 (Punkte) / 224 (Spiele) / 197,65 (Schnitt);
2. BC Raubritter 78 Hallstadt II / 42055 / 94 / 187,75;
3. BC Strikers Geldersheim / 42383 / 93 / 189,21;
4.
SG Rottendorf / 41843 / 92 / 186,80;
5. BC Germania Bayreuth 2 / 41945 / 88 / 187,25;
6.
BC Comet Nürnberg 2 / 42070 / 81 / 187,81;
7. BC Ratisbona Regensburg 2 / 41924 / 79 / 187,16;
8. Strike Bayreuth / 41696 / 74 / 186,14.

Beste 7 er Serien:  Fischbach 1457/ 216,40; Peter H. 1422 / 203,14; Ott L. 1433/204,71; Ott S. 1404/200,57; Winkler M. 1366 / 195,14; Renner A. 1296 / 185,14.

Beste 5er Serie: Leipold 1082/216,40.

Beste Einzel ab 200 Pins:  Leipold 249,215,214,202,202; Fischbach 246,113,107,206; Keul  242; Ott S. 236,224,216,205,204; Peter  235, 219, 210, 205; Ott L. 233,221,218,213; Winkler  219, 202, 201; Renner 203.

(Bereichsliga Nord 1 Herren)

Fürth  – Der achte Spieltag der Bereichsliga Nord fand in Fürth statt.Die Dritte der Raubritter blieb auf dem siebten Tabellenplatz und muss wohl in die Bezirksliga absteigen.

Bereichsliga Endstand:
1. RW Lichtenhof 69 Stein / 43177 Pins / 141 Punkte /224 Spiele / 192,75 Schnitt;
2. Eintracht Lauf / 42258 / 120 / 188,65;
3. Phönix 03 Nürnberg / 42068 / 107 / 187,80;
4.
Pin Trio Lauf / 41279/ 92 / 184,28;
5. Castra Regina Regensburg / 41178 / 86 / 183,83;
6.
Flying Pins Erlangen / 39862 / 79 / 177,96;
7. BC-Raubritter 78 Hallstadt 3 / 40124 / 76 / 179,13;
8. Ratisbona Regensburg 3 / 37855 / 35 / 169,00.

Beste 7 er Serien: Glatzer D. 1285 / 183,57; Paar M. 1273 / 181,88.

Beste Einzel: Paar M. 245; Spörlein M. 221, 202; Glatzer D. 214, 207; Wohlpart H. 201.

(Bezirksliga Nord 2 Herren)

Bamberg– Die Bamberger Vertreter,  Bowlinghaus 2 und Schwarz Weiß Mainfranken 2 konnten den Abstieg in die Kreisliga nicht mehr verhindern.

Bezirksliga Endstand:
1. BSC Schweinfurt Ettleben / 39904 Pins / 121 Punkte / 178,14 Schnitt;
7. BC Bamberger Bowlinghaus 2 / 36702 / 61 / 163,93;
8. BC SW Mainfranken Bamberg 2 / 36178 / 30 / 161,51.

Beste 7 er Serien: Arnold H. 1211/173,0, Timothhy 1211/173

Beste Einzel: Stäblein 223, Timothhy 213,201,Arnold 211, Schley 207.

Bericht von W.Zerbach 

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 28.02.2008, S. 27

 

ABV - Bericht an "FT" vom 26.02.08

SW Mainfranken Bamberg auf dem Weg  in die Bayernliga

Raubritter Hallstadt 2 jetzt Vierter

(Landesliga Herren)

Regensburg – Auch am 7. Spieltag der zweithöchsten Spielklasse in Bayern bleiben die  Schwarz-Weißen aus Bamberg unangefochten auf dem ersten Tabellenplatz. Drei Siege aber vier Niederlagen standen nach dem Ligatag zu Buche, dennoch konnte der Vorsprung auf  25 Punkte vor dem Zweiten SG Rottendorf ausgebaut werden. Die  Raubritter vom ABV Hallstadt finden sich plötzlich auf dem vierten Platz wieder  obwohl drei Spiele gewonnen, bei einem Unentschieden und drei Niederlagen.  

Tabelle 7. Spieltag:

1. BC SW Mainfranken Bamberg I / 38522 (Pins) / 113 (Punkte) / 196 (Spiele) / 196,69 (Schnitt);
2. SG Rottendorf / 36724 / 88 / 187,37;
3. BC Strikers Geldersheim / 37063 / 83 / 189,10;
4. BC Raubritter 78 Hallstadt 2 / 36687 / 80 / 187,18;
5.
BC Germania Bayreuth 2 / 36590 / 73 / 186,68;
6. BC Strikers Bayreuth / 36643 / 71 / 186,95;
7. BC Ratisbona Regensburg 2 / 36764 / 70 / 187,57;
8. BC Comet Nürnberg 2 / 36555 / 66 / 186,51.

Beste 7 er Serien: Fischbach M. 1409 Pins / 201,29 Schnitt; Peter H. 1408/201,14, Ott S. 1392 / 198,86; Weiskopf P. 1377/196,71; Jackwerth 1310/187,14.

Beste 6er Serie: Ott L. 1181/196,83.

Beste Einzel ab 200 Pins: Ott L. 243, 223; Ott S. 232, 227; Fischbach M. 226, 225, 208, 205
 

Mainfranken Damen wurden Dritte in der Landesliga

(Landesliga  Damen Nord)

Fürth - Der letzte Spieltag der Bowlinglandesliga brachte die Damen von Schwarz/Weiß Mainfranken wieder auf das Treppchen zurück. Am Ende des Spieltages konnte nach fünf Siegen und zwei  Niederlagen doch der dritte Platz erobert werden. Das  Team Frankenpower Nürnberg steigt in die Bayernliga auf und der DBC Bayreuth wurde Zweiter.

Endtabelle:
1. BC Frankenpower Nürnberg / 37500 Pins / 120 Punkte / 167,41 Schnitt;
2. 1. DBC Bayreuth II / 36643 / 107/ 163,58;
3. BC SW Mainfranken Bamberg / 36118 / 103 / 161,24;
4. Kings Club Bayreuth / 36670 / 102 / 163,71;
5. Pinladies Coburg / 36335 / 98 / 162,21;
6. RW Lichtenhof 69 Stein II / 36686 / 80 / 163,78;
7. SG Rottendorf / 34742 / 62 / 155,10.

Beste 7er Serien: Zepmeisel J. 1356 Pins / 193,71 Schnitt.

Beste Einzel ab 200: Zepmeisel J. 213, 210, 200; Lunz D. 210.


(Kreisliga Nord 3 Herren)

Bamberg  – Das Finale  der Kreisliga fand auf den sehr gut bespielbaren Bahnen der  Mainfrankenbowlinganlage statt. Die vierte der Raubritter Mannschaften aus Hallstadt konnte den Bronzeplatz erobern und die Fünfte den vierten Platz. Die Dritte der Mainfranken Bamberg muss in die A-Klasse absteigen.

Endtabelle:

1. Blue Strikers Coburg / 38978 Pins / 131 Punkte / 174,01 Schnitt;
2. Pinkiller 03 Lichtenfels 2 / 39045 / 128 / 177,48;
3. BC-Raubritter 78 Hallstadt 4 / 38602 / 110 / 172,33;
4. BC-Raubritter 78 Hallstadt 5 / 36729 / 90 / 163,97;
5. Strikers Geldersheim 3 / 36129 / 88 / 166,49;
6. Pinkiller 03 Lichtenfels 1 / 36250 / 72 / 161,83;
7. BSC Schweinfurt-Ettleben 2 / 36138 / 61 / 161,33;
8. BC SW Mainfranken Bbg. 3 / 35456 / 56 / 158,29.

Beste 7 er Serien: Roll M. 1256 Pins / 179,43 Schnitt; Davis K. 1234 / 176,29; Roppelt F. 1245 / 173,57; Doughty C. 1200 / 171,43.

Beste Einzel ab 200: Rolle M. 232; Roppelt F. 219; Musewald K. 212; Davis K.211,210; Geese, A.210.


Clubpokal Runde 3

Die letzten Spiele im Clubpokal fanden auf der Mainfrankenbowling statt. Die Raubritter haben sich mit einem deutlichen Sieg für die Runde 4 qualifiziert. Die Schwarzweißen  kommen über die Härteregelung eine Runde weiter.

BC Raubritter 78 Hallstadt  -  Franken Kitzingen   3452(Pins) : 3004(Pins) .

BC S/W Mainfranken  -  BC Franken Nürnberg  3322 : 3785

Beste 6 er Serien über 1150 Pins:  Stallworth 1190, Jackwerth 1159

Beste Einzel ab 200 Pins: Ott L. 235,211;  Stallworth 217, 214, 204; Weber 213; Altenfeld 211,207; Jackwerth 205, 204; Albrecht 205.

Bericht von W.Zerbach

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 20.02.2008, S. 23

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 16.02.2008, S. 28


ABV - Bericht an "FT" vom 11.02.08

Bayerische Bowlingjugendmeisterschaften in Bamberg

Sebastian Ott holt Silbermedaille im Triowettbewerb

 Bamberg- Auf der  MainFrankenbowling  wurden die bayerischen Meisterschaften im Triowettbewerb der Jugend am vergangenen Samstag durchgeführt. Der ABV Hallstadt konnte 22 Trios aus ganz Bayern zu diesem Wettkampf gegrüßen. Die stärkste Gruppe mit 9 Trios stellten die Buben der Gruppe A (15-18 Jahre), gefolgt  mit 8 Trios die Buben Gruppe B (bis 14 Jahre). Bei den  Mädchen waren nur zwei Trios in Gruppe A und  drei Trios in der Gruppe B am Start.

Die Hallstadter und Bamberger Jugendlichen waren lediglich mit vier Jugend A Spielern vertreten.

Die gut bespielbaren Bahnen brachten hervorragende Leistungen der Jugendlichen. Bester Spieler war Gruosso Nico aus Bayreuth mit einem sagenhaften Spieleschnitt von 225,80 Pins. Der zukünftige Europameisterschaftspieler erzielte auch noch das höchste Einzel mit 290 Pins. Der beste hiesige Bowler war wieder einmal Ott Sebastian mit 225 Schnitt. Mit seinem Trio erzielte er den zweiten Platz in der Gruppe A. Die Hallstadter Formation konnte den Heimvorteil nicht nutzen und  wurde Achter.

Ergebnisse:

Jugend A/weiblich, 1. KV München 5767/30/192,23, 2. Augsburg 5109/30/170,30;

Jugend B/weiblich,  1. Regensburg 4916,30/163,87, 2. Bayreuth 4246/30/141,53, 3. Regensburg II, 3161/30/105,37.

Beste Einzel Mädchen: Lehmann 265,246,225; Bätz 257,234,215,210; Laub 233.

Beste Sechserserie Mädchen:  Lehmann 1274, Laub 1205.

Beste Viererserie Mädchen: Bätz 738, Laub 722.

Jugend A/männlich, 1. BV Regensburg, 6252 Pins/30 Spiele/ Schnitt 208,40 Pins; 2. BSV Bamberg 5961/30/198,70; 3. KV München 5773/30/192,43; 8. ABV Hallstadt 4700/30/156,67.

Jugend B/männlich,  1. Stein, 4902/30/163,40; 2. Bayreuth 4666/30/155,53, 3. KV München 4354/30/145,13.

Beste Einzel Buben: Ott 276,257,245,238,225,222,211,203;

Beste Sechserserie Buben: Gruosso 1460, Ott 1353, Baszler 1279.

Beste Viererserie Buben: Ott 897, Hinterwimmer 835, Stadtler 825.

Bericht: W.Zerbach

 

ABV - Bericht an "FT" vom 06.02.08

Nordbayerische Bowlingmeisterschaft
der Herren in Bamberg

Peter Renner ist Meister 

Bamberg- Der Hallstadter Bowlingverein ABV war Ausrichter der diesjährigen Nordbayerischen Einzelmeisterschaften der Herren. 120 Spieler der bayerischen Nordvereine hatten sich über die Vereinsmeisterschaften für diesen Wettbewerb zu qualifizieren. Auf den hervorragend bespielbaren Bowlingbahnen der größten Bowlinganlage in Oberfranken, der Mainfrankenanlage wurde hochklassiges Bowling gezeigt.

Vom hiesigen Bamberger Bowlingverein 1. BSV und dem Bowlinghaus  waren je  5 Spieler dabei  und der Hallstadter Bowlingverein ABV stellte neun Teilnehmer.

Bereits ab Freitag wurden in drei Gruppen je 40 Spieler die Vorrunden ausgetragen. Jeder Spieler absolvierte sechs Spiele. Nach Abschluss der Vorrunden kamen 80 Spieler in die Zwischen- und Endläufe.

Im Finale standen dann die 40 besten Spieler aus Nordbayern, darunter 3 Bamberger und fünf Hallstadter. Mit diesem tollen Erfolg war das erste Ziel schon erreicht, die Qualifikation für die Bayerischen Einzelmeisterschaften.

Die besten Platzierungen der heimischen Bowler, im Finale, waren der 7. Platz von Werner Prietz vom ABV Hallstadt und der 8. Platz von  Marcus Albrecht vom BSV Bamberg.

Der Bereichssportwart Bruno Hödl war mit dem Verlauf der Meisterschaft, mit den hervorragenden erzielten Leistungen, auch aufgrund der gut präparierten Bowlingbahnen, sehr zufrieden und lobte den Vorsitzenden Werner Zerbach mit seinem Hallstadter Verein für die reibungslose Ausrichtung und Durchführung.

Bereits am kommenden Samstag wird das Team Hallstadt die Bayerischen Triojugendmeisterschaften auf der Mainfrankenbowlinganlage durchführen. 22 Trios aus ganz Bayern werden erwartet.

Ergebnisse:

1. Peter Renner, Regensburg,3991 Pins, 18 Spiele, 221,72 Schnitt;
2. Beck Joseph, Regensburg, 3955/18/219,72;
3. Harles Michael, Bayreuth, 3892/28/216,22;

7. Prietz Werner, ABV Hallstadt 3825/18,/212,50; 8. Albrecht Marcus, BSV Bamberg, 3823/18/ 212,39; 9. Fischbach, BSV, 3798/18/211,0; 11. Schick, ABV, 3788/18/210,44; 16. Altenfeld ABV, 3729/18/207,17; 17. Stallworth ABV 3701/18/205,61; 20. Ott L., BSV 3662/18/203,44; 26. Weiskopf ABV, 3615/18/200,83; 27. Winkler 3614/18/200,78; 50 Wohlpart ABV, 3401/18/188,94; 77. Karl W. BHB, 2272/12/189,33; 80. Renner ABV, 2149/12/179,08; Karl G. BHB, 1161/6/189; 88. Stäblein BSV, 1071/6/178,50;

Beste Einzel:

Renner 290, Beck 280, Winkler 279, Prietz 258, Stallworth 258, Schick 249, Altenfeld 246, Wohlpart 244, Albrecht 244, Weiskopf 243.

Beste 6er Serien:

Beck 1431, Weber 1408, Renner P. 1373, Prietz 1349, Altenfeld 1339,  Albrecht 1332, Winkler 1314, Schick 1310, Fischbach 1307.

Bericht: W.Zerbach

 

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 31.01.2008, S. 22

 

Hallstadter Raubritter dominieren die Bowlingbayernliga

 Andy Schick bester Spieler der Liga

Bayernliga Herren

Nürnberg – Vor einer Rekordkulisse an Zuschauern  überzeugten die Raubritter vom ABV Hallstadt auf der Nürnberger Brunswick Bowlinganlage, am vergangenen Samstag und Sonntag, mit einer grandiosen Mannschaftsleistung. Von 28 möglichen Punkten holten die Raubritter 24 Zähler und stürmten von Platz 4 direkt an die Tabellenspitze der Bayernliga.

Seit dem ersten Spieltag nur Platz 9 von 10 Mannschaften, wurde eine kontinuierliche Aufholjagd gestartet, 2. Spieltag Platz 6, 3. Spieltag Platz 4 und führte das Team Hallstadt am 4. Spieltag endlich auf Platz 1 mit vier Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Comet Nürnberg.

Im richtigen Moment topfit zeigten sich Andy Schick, Marco Altenfeld, Holton Stallworth, Enno Jackwerth und Teamkapitän Werner Prietz.

Im ersten Spiel schlugen die Hallstadter die Hauptstädter Münchner Kindl vernichtend mit 932:746. Die Unterfranken Schwarz Weiß Würzburg wurden im zweiten Spiel eine leichte Beute und zogen mit 846:693 den Kürzeren. Im Spiel drei wurden die Münchner Delphine mit 799:723 klar besiegt. Das letzte Spiel vom Samstag wurde trotz großen Kampfes gegen die Nürnberger Comet mit 898:851 auf allerhöchstem Niveau leider verloren.

Am Sonntag fanden die Raubritter aber gleich wieder auf die Erfolgsspur zurück und besiegten Zirbelnuss Augsburg mit 829:792. Im sechsten Spiel wurden die Hallstadter ein zweites Mal bezwungen. Die Donaubowler aus Regensburg gewannen mit 772:719. Aber dann ging es Schlag auf Schlag. Der Beutezug der Raubritter begann mit einem Sieg geben die DJK aus Rimpar. 835:766 zeigten den Siegeswillen der Raubritter. Im vorletzten Spiel wurde die Germania aus Bayreuth mit 798:752 nieder gerungen. Im letzten Spiel des Tages tanzten die Raubritter die Hausherren von Franken Nürnberg regelrecht aus. Mit 909: 874 wurden die Franken buchstäblich mit dem  letzten Wurf besiegt. Wortlos verließen die Nürnberger Ihre Heimbahn. Die Raubritter waren wieder ganz oben. Aufgrund der besten Gesamtpins aller Mannschaften über diesen Spieltag wurden zehn Bonuspunkte den Raubritter gutgeschrieben. Mit weiteren vierzehn Matchpunkten aus den Spielen wurden insgesamt  24 Punkte erreicht.

Bester Spieler der gesamten Bayernliga an beiden Spieltagen, war Andy Schick mit 1974 Pins auf neun Spiele und einem Spieldurchschnitt von 219,33 Pins.

Der nächste und vorletzte  Spieltag ist am 23./24. Februar auf der Olympiabowling in München.

Bayernliga, Tabelle:
1. BC Raubritter 78 Hallstadt / 29141 Pins / 75 Punkte / 142 Spiele / 205,22     Schnitt;
2. Comet Nürnberg / 29004 / 71 / 201,42;
3. DJK Rimpar / 28571 / 62 / 198,41;
4. Franken 83 Nürnberg / 28837 / 61 / 200,26;
5. Germania Bayreuth / 8678 / 58 / 199,15;
6. SW 77 Würzburg / 29026 / 54 / 201,57;
7. Münchner Kindl / 28485 / 53 / 197,81;
8. Zirbelnuss-Alt-Augsburg / 28429 / 52 / 197,42;
9. Donaubowler Regensburg / 28055 / 51 / 194,83;
10. Delphin München 2 / 28235 / 44 / 196,08

Beste 9 er Serien:
Schick A. 1974 Pins / 219,33 Schnitt; Altenfeld M. 1906 / 211,78; Prietz W. 1851 / 205,67.

Beste 8er Serie:
Stallworth H. 1586 Pins / 198,25 Schnitt.

Beste Einzel:
Schick A. 256, 247, 236, 235, 234, 211, 204, 200; Prietz W. 236, 223, 219, 213, 202; Atlenfeld M. 235, 228, 225, 221, 220, 205; Stallworth H. 235, 230, 221, 212; Jackwerth E. 201.

Bereichsliga Nord 1 Herren

Regensburg  – Der sechste Spieltag der Bereichsliga Nord wurde auf den Bahnen der Regensburger Superbowl ausgetragen.

Einen rabenschwarzen Tag erlebte die  Dritte der Raubritter rutschte auf den sechsten Tabellenplatz ab und muss sich steigern um nicht noch in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Bereichsliga, Tabelle:
1. RW Lichtenhof 69 Stein / 31718 Pins / 104 Punkte /168 Spiele / 188,80 Schnitt;
2. Eintracht Lauf / 31315 / 92 / 186,40;
3. Phönix 03 Nürnberg / 31047 / 75 / 184,80;
4. Castra Regina Regensburg / 30644 / 67 / 182,40;
5.
Pin Trio Lauf / 30506 / 62 / 181,58;
6.
BC-Raubritter 78 Hallstadt 3 / 29946 / 61 / 178,25;
7. Flying Pins Erlangen / 29304 / 60 / 174,43;
8. Ratisbona Regensburg 3 / 28216 / 31 / 167,95.

Beste 7 er Serien:
Wohlpart H. 1378(Pins) / 196,86(Schnitt) ; Berner F. 1343 / 191,86.

Beste Einzel:
Berner F. 223, 209; Paar M. 223, 211; Wohlpart H. 216, 213, 205; Spörlein M. 202.
 

Bezirksliga Nord 2 Herren

Rottendorf– Die Bamberger Vertreter,  Bowlinghaus 2 und Schwarz Weiß Mainfranken 2 liegen abgeschlagen nach dem sechsten Spieltag auf den Abstiegsplätzen.

Tabelle 5.Spieltag:
1. BC Franken Kitzingen / 29347 Pins / 90 Punkte / 174,68 Schnitt;
....
7. BC Bamberger Bowlinghaus 2 / 27575 / 48 / 164,14;
8. BC SW Mainfranken Bamberg 2 / 26821 / 24 / 159,65.

Beste 7 er Serien:
Zürl 1246, Hubert 1224, Arnold H. 1210.

Beste Einzel:
Hubert 222, 213; Arnold H. 204. Zürl 203, 203, 202.

Bericht von W.Zerbach

 

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 26.01.2008, S. 28

 

ABV - Bericht an "FT" vom 21.01.08

SW Mainfranken Bamberg auf Aufstiegskurs Bayernliga

Raubritter Hallstadt 2 jetzt Dritter

Landesliga Herren
Schweinfurt
– Auch am 6. Spieltag der zweithöchsten Spielklasse in Bayern sind die Schwarz-Weißen aus Bamberg weiterhin auf Aufstiegskurs. Vier Siege und nur drei Niederlagen standen nach dem Ligatag zu Buche, dadurch konnte der Vorsprung auf  24 Punkte  vor dem Zweiten SG Rottendorf gehalten werden. Die  Raubritter vom ABV Hallstadt sind jetzt Dritter denn nur drei Spiele wurden gewonnen aber vier verloren. Bei gleichzeitigem schlechten Gesamtpinergebnis.   

Tabelle 6. Spieltag:
1. SW Mainfranken Bamberg / 33088 (Pins) / 102 (Punkte) / 168 (Spiele) /196,95 (Schnitt);
2. SG Rottendorf / 31313 / 78 / 186,39;
3. BC-Raubritter 78 Hallstadt II / 31360 / 71 / 186,67;
4. Strikers Geldersheim / 31489 / 70 / 187,43;
5. BC Strike Bayreuth / 31347 / 66 / 186,59;
6. Germania Bayreuth 2 / 31099 / 58 / 185,11;
7. BC Comet Nürnberg 2 / 31145 / 57 / 185,39;
8. BC Ratisbona Regensburg 2 / 30982 / 50 / 1847,42.

Beste 7 er Serien:
Fischbach M. 1402 Pins/ 200,29 Schnitt; Ott S. 1384 / 197,71; Peter H. 1310 / 187,14; Jackwerth E. 1294 / 184,86; Weiskopf P. 1288 / 184; Keul O. 1252 / 178,86

Beste Einzel ab 200 Pins:
Jackwerth E. 234; Fischbach M. 223, 213, 200;Ott S. 218, 211, 202, 201; Peter H. 210, 208, 204; Weiskopf P. 200.



Mainfranken Damen rutschen auf Rang vier ab.

Bindlach - Der siebte Spieltag der Bowlinglandesliga brachte die Damen von Schwarz/Weiß Mainfranken wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Am Ende des Spieltages konnte nach vier Siegen und drei Niederlagen und dem zweitschlechtesten Gesamtpinergebnis der zweite Platz nicht mehr gehalten werden. Die beiden Bayreuther Damenteams zogen an den Bambergerinnen vorbei und werden am letzten Spieltag den Aufstieg mit den Team Frankenpower Nürnberg unter sich ausmachen. 

Landesliga  Damen Nord

Tabelle 7. Spieltag:
1. BC Frankenpower Nürnberg / 32650 Pins / 103 Punkte / 196 Spiele / 166,58 Schnitt;
2.
Kings Club Bayreuth / 32172 / 95 / 164,14;
3. 1. DBC Bayreuth 2 / 31905 / 90 / 162,78;
4. SW Mainfranken Bamberg / 31418 / 90 / 160,30;
5. Pinladies Coburg / 31511 / 80 / 160,77;
6. RW Lichtenhof 69 Stein 2 / 32191 / 73 / 164,24;
7. SG Rottendorf / 30648 / 57 / 156,37.

Beste 7er Serien: Zepmeisel J. 1280 Pins / 182,86 Schnitt.

Beste Einzel ab 200:
Zepmeisel J. 225, 220, 206.


Kreisliga Nord 3 Herren

Bamberg  – Der vorletzte Spieltag der Kreisliga fand auf den sehr gut bespielbaren Bahnen der Mainfrankenbowling statt. Die Raubritter Mannschaften aus Hallstadt haben sich im Mittelfeld etabliert. Lediglich die Dritte der Mainfranken Bamberg steht auf einem Abstiegsplatz.

Tabelle 7.Spieltag:
1. Blue Strikers Coburg / 33881 Pins / 110 Punkte / 196 Spiele / 172,86 Schnitt
2. Pinkiller 03 Lichtenfels 2 / 33737 / 110 / 175,71
3. BC-Raubritter 78 Hallstadt 4 / 33790 / 98 / 172,40
4. BC-Raubritter 78 Hallstadt 5 / 32289 / 81 / 164,74
5. Strikers Geldersheim 3 / 31506 / 75 / 166,70
6. Pinkiller 03 Lichtenfels 1 / 31692 / 60 / 161,69
7. BSC Schweinfurt-Ettleben 2 / 31706 / 55 / 161,77
8. BC SW Mainfranken Bbg. 3 / 31154 / 55 / 158,95.

Beste 7 er Serien:
Winkler M. 1292 Pins / 184,57 Schnitt; Will M. 1290 / 184,29; Zerbach W. 1237 / 176,71; Burgis H. 1204 / 172.

Beste Einzel ab 200:
Brehm H. 227, 202; Zerbach W. 215; Will M. 211; Doughty C. 206, 204; Winkler M. 203, 200, 200; Davis K. 202.

Clubpokal Runde 3

Schwarz Weiß Mainfranken Bamberg und Raubritter Hallstadt nach Siegen schon in Runde vier. Im Derby SW Mainfranken Bamberg 2 gegen Raubritter Hallstadt 2 setzten sich die Bamberger klar durch.  Trotz der Niederlage sind die Raubritter 2 eine Runde weiter, da die 10 pinbesten Verlierer ebenso in die nächste Runde  einziehen.

BC-S/W Mainfranken 2  -  BC-Raubritter 78 Hallstadt 2 3694 : 3621
Beste 6 er Serien Pins:

Schick A. 1314; Ott S. 1279; Leipold R. 1214; Fischbach M. 1201; Weiskopf P. 1183.
Beste Einzel ab 200 Pins:
Schick A. 277, 235, 226, 214; Fischbach M. 245, 201, 200; Ott S. 239, 232, 228, 203; Weiskopf P. 235, 216; Renner A. 226; Leipold R. 215, 215, 203.

BC-Raubritter 78 Hallstadt 4  -   Comet Nürnberg 2 – 3321 : 3832
Beste 6 er Serien über 1250 Pins
:
Häfner T. 1148; Wohlpart H. 1087; Davis K. 1086.
Beste Einzel ab 200 Pins:
Davis K. 257, 250; Häfner T. 220, 204; Wohlpart H. 211, 201.

BC-Raubritter 78 Hallstadt 3  -  Phönix Nürnberg 1 3528 : 3314
Beste 6 er Serien über 1250 Pins
:
Paar M. 1207; Spörlein M. 1182; Keul O.1139.
Beste Einzel ab 200 Pins:
Paar M. 278, 205; Keul O. 244, 213; Spörlein M. 234, 233.

Bericht von W.Zerbach

 

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 28.12.2007, S. 21

 

 ABV - Bericht an "FT" vom 11.12.07

Bowling

Nürnberg: Mainfranken Damen jetzt in Lauerstellung auf Platz 1 in der Landesliga

Der sechste Spieltag der Bowlinglandesliga brachte die Damen von Schwarz/Weiß Mainfranken auf den zweiten Platz nach Vorne. Spiel um Spiel spielten sich die Mainfrankendamen nach Vorne. Coach Wolfgang Böhm stellte erleichtert fest, dass nur neun Punkte  auf den Tabellenersten Frankenpower aus Nürnberg fehlen.  Bei den letzten beiden Spieltagen im neuen Jahr sind diese auch aufzuholen.

Landesliga  Damen Nord

Tabelle:
1. BC Frankenpower Nürnberg / 28058 Pins / 91 Punkte / 167,01 Schnitt
2. BC SW Mainfranken Bamberg / 26940 / 80 / 160,3

3. Kings Club Bayreuth / 27447 / 78 / 163,38

4. 1.DBC Bayreuth II / 27293 / 75 / 162,46
5. RW Lichtenhof 69 Stein II / 27730 / 66 / 165,06
6. Pinladies Coburg / 26842 / 64 / 159,77
7. SG Rottendorf / 26082 / 50 / 155,25.

Beste 7er Serien: Lunz D. 1121; Leipold L. 1082.

Beste Einzel ab 200: Lunz D. 213.


Schweinfurt: Kreisliga Herren Nord

Der Spieltag wurde auf der störungsanfälligen Schweinfurter Bowlingbahn ausgetragen.

Team 4 der Hallstadter Raubritter liegt mit nur sieben Punkten Rückstand aussichtsreich auf Platz 3 dieser Liga.  Die 5. Mannschaft der Raubritter liegt im gesicherten Mittelfeld auf Platz 5. Die Schwarzweißen gaben die rote Laterne ab und sind jetzt auf Platz sieben zu finden.

Bester Spieler aller eingesetzten Spieler an diesem Spieltag war der Jugendliche Christopher Doughty von den Raubrittern mit einem Spieleschnitt von 184 Pins.

Tabelle:

1. Blue Strikers Coburg / 29076 Pins / 96 Punkte / 173,07 Schnitt;

2. Pinkiller 03 Lichtenfels 2 / 28657 / 92 / 174,74;

3. Raubritter 78 Hallstadt 4 / 28980 / 89 / 172,50;

4. Strikers Geldersheim 3 / 27064 / 67 / 168,10;

5. Raubritter 78 Hallstadt 5 / 27472 / 65 / 163,52;

6. BSC Schweinfurt-Ettleben 2 / 27333 / 54 / 162,70;

7. SW Mainfranken Bamberg 3 / 26610 / 46 / 158,39;

8. Pinkiller 03 Lichtenfels 1 / 26804 / 43 / 159,55.
 

Beste 7 er Serien:

Doughty C. 1288; Häfner T. 1272;  Kwan 1176;Roppelt 1159; Zerbach 1152

Beste Einzel ab 200:

Häfner T. 232, 231, 214; Burgis H. 215; Doughty 200;

 

Clubpokal 2. Runde:

Schwarz Weiß Mainfranken Bamberg und Raubritter Hallstadt nach Siegen schon in Runde drei.

Bamberg  

BC SW Mainfranken II  -   BC SW 77 Würzburg    3697 : 3521

Beste 6 er Serien über 1250 Pins: Fischbach M. 1279; Ott S. 1275.

Beste Einzel ab 200 Pins: Fischbach M. 258, 225, 225, 214; Ott S. 243, 233, 217, 213.

Würzburg  

BC Höchberg 1  -  BC Raubritter 78 Hallstadt 1    3505 : 3639

Beste 6 er Serien über 1250 Pins: Stallworth H. 1304; Jackwerth E. 1253.

Beste Einzel ab 200 Pins: Stallworth H. 278, 255, 206, 200; Jackwerth E. 247, 213, 204, 204

Bericht: Werner Zerbach

 

 

 ABV - Bericht an "FT" vom 03.12.07

SW Mainfranken Bamberg Erster der Landesliga

Raubritter Hallstadt II Zweiter 

(Landesliga Herren)

Rottendorf – Auch am 5. Spieltag der zweithöchsten Spielklasse in Bayern sind die  Schwarz-Weißen aus Bamberg weiterhin auf Aufstiegskurs.  Fünf Siege und nur zwei Niederlagen standen nach Spielende zu Buche, dadurch konnte der Vorsprung auf  25 Punkte  vor dem direkten Konkurrenten  der Raubritter vom ABV Hallstadt ausgebaut werden. Die vier Spiele gewonnen haben aber drei verloren. Auch bei den Gesamtpins des Spieltages waren die Bamberger die klar bessere Mannschaft vor der Zweiten der Raubritter. Der Jugendspieler Sebastian Ott  war der beste Spieler mit einem Spielschnitt von 206,57 Pins.  

Tabelle 5. Spieltag:

1. BC SW Mainfranken Bamberg / 27739 (Pins) / 88 (Punkte) / 140 (Spiele) /198,14 (Schnitt);
2. BC Raubritter 78 Hallstadt 2 / 26216 / 63 / 187,26;
3.
SG Rottendorf / 25940 / 60 / 185,29;
4. BC Germania Bayreuth 2 / 26016 / 55 / 185,83;
5.
BC Strike Bayreuth / 26186 / 54 / 187,04
6. BC Strikers Geldersheim / 26123 / 51 / 186,59;
7. BC Comet Nürnberg 2 / 25998 / 50 / 185,7;
8. BC Ratisbona Regensburg 2 / 25798 / 39 / 184,27

Beste 7 er Serien: Ott S. 1446. Pins/ 206,57 Schnitt, Peter 1427/203,86

Beste 6 er Serien: Fischbach M. 1219/203,16

 

Beste 5 er Serien: Leipold R. 1017/203,40

Beste Einzel über 200 Pins:

Peter H. 267,204; Fischbach M. 264, 234; Leipold R. 236, 200, 200; Ott S. 233, 230, 223, 218, 202; Ott L. 224; Globig 217; Albrecht M. 213, 204.

 

(Bezirksliga Nord 2 Herren)

Tauberbischofsheim – Weiterhin nur auf den letzten Tabellenplätzen sind die Bamberger Vertreter dieser Liga zu finden.  Beide Teams kämpfen schon jetzt um den Abstieg.

Tabelle 5.Spieltag:
1. BC Franken Kitzingen / 24522 Pins / 74 Punkte / 175,16 Schnitt;
2. BC Strikers Geldersheim II / 24316 / 73 / 173,69;
3. BSC Schweinfurt Ettleben / 24333 / 65 / 173,81;
4. DJK Rimpar III / 24037 / 64 / 171,69;
5. BC SW 77 Würzburg III/ 24123 / 62 / 172,31;
6. SG Rottendorf II / 23031 / 59 / 164,51;
7. BC Bamberger Bowlinghaus II / 22906 / 42 / 163,61;
8. BC SW Mainfranken Bbg. II / 22567 / 21 / 161,19.

Beste 7 er Serien: Schley R. 1268; Weber H. 1257; Arnold H. 1185

Beste Einzel: Schley R. 246, 223; Weber H. 216, 201; Arnold H. 213.

Bericht von W.Zerbach

 

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 01.12.2007, S. 29

  



Fränkischer Tag Bamberg vom 24.11.2007, S. 67

 

 ABV - Bericht an "FT" vom 19.11.07

SW Mainfranken Bamberg zur Halbzeit Erster

Raubritter Hallstadt II Zweiter

(Landesliga Herren)

Bindlach - Titelaspirant Schwarz-Weiß-Mainfranken konnte auch am vierten Spieltag der Landesliga auf der Bindlacher Bowlingbahn nicht ernsthaft gestoppt werden.  Nur zwei Siege standen nach Spielende zu Buche und ermöglichten trotz fünf Niederlagen einen komfortablen 20 Punkte Vorsprung vor dem direkten Konkurrenten aus Hallstadt die zweite Mannschaft Raubritter vom ABV Hallstadt  konnte zwar mit einer soliden Leistung vier Spiele gewinnen, bei drei Niederlagen jedoch verpassten sie die Chance mit besseren Gesamtpins den Vorsprung auf die Tabellenspitze zu verkürzen.

Landesliga, Tabelle:
1. SW Mainfranken Bamberg / 22164 (Pins) / 70 (Punkte) / 112 (Spiele) /197,89 (Schnitt) /
2. Raubritter Hallstadt 2 / 20964 /
50 / 187,18 /
3.
Strike Bayreuth / 21008 / 47 / 187,57 /
4.
Germania Bayreuth 2 / 20786 / 47 / 185,59 /
5. Strikers Geldersheim / 20955 / 43 / 187,10 /
6. SG Rottendorf / 20518 / 43 / 183,20 /
7. Comet Nürnberg 2 / 20602 / 38 / 183,95 /
8. Ratisbona Regensburg 2 / 20642 / 30 / 184,30

Beste 7 er Serien über 1250 Pinns:

Altenfeld M. 1374; Fischbach M. 1372; Leipold R. 1372; Albrecht M. 1356; Ott L. 1285

Beste Einzel über 200 Pins:

Albrecht M. 236, 221, 216; Fischbach M. 227, 216, 209; Ott L. 224, 211; Leipold R. 223, 212; Peter H. 220, 206, 203; Jackwerth E. 215; Altenfeld M. 212, 204, 201.

(Bereichsliga Herren)

Erlangen -   Im Sportland Erlangen wurde der vierte Spieltag der Bereichsliga durchgeführt. Die Dritte der Raubritter Hallstadt konnte zwar vier von sieben Durchgängen gewinnen. Doch die dabei erzielten Gesamtpins überzeugten nicht.

 

Bereichsliga, Tabelle:
1. Eintracht Lauf / 20892 (Pins) / 71 (Punkte) / 112 (Spiele) / 186,54 (Schnitt)
2. RW Lichtenhof 69 Stein / 20545 / 64 / 183,44;
3. Phönix 03 Nürnberg / 20271 / 46 / 180,99; 4. Raubritter 78 Hallstadt 3 / 19474 / 44 / 173,88; 5. Castra Regina Regensburg / 20217 / 41 / 180,51;6. Flying Pins Erlangen / 19471 / 41 / 173,85; 7. Pin Trio Lauf / 19945 / 39 / 178,08; 8. Ratisbona Regensburg 3 / 18530 / 22 / 165,45.

Beste 7 er Serien über 1250 Pins: Wohlpart H. 1253, 179 (Schnitt)

Beste Einzel über 200 Pins: Wohlpart H. 213, 200; Paar M. 202.

 

Clubpokal 2. Runde:

Bamberg - Bowling auf höchstem Niveau.

Die Hallstadter Raubritter 2 ziehen mit einem grandiosen Spielergebnis in die zweite Runde ein. Mit einem überragenden Mannschaftsschnitt von 225 Pins wurden die Lichtenfelser förmlich an die Wand gespielt. Bester Akteur war wieder einmal Weiskopf Peter mit 235,66 Schnitt nach sechs Spielen.

BC Pinkiller Lichtenfels  -   BC Raubritter’78 Hallstadt 2   3164 : 4005

Beste 6 er Serien über 1250 Pins: Weißkopf P. 1414, Schick A. 1313, Renner A. 1278.

Beste Einzel über 200 Pins: Weißkopf P. 268, 246, 245, 236, 213, 206; Renner A. 265, 248. Schick A. 247, 246, 226, 216, 213.

Verfasser: W.Zerbach



Fränkischer Tag Bamberg vom 16.11.2007, S. 28



ABV - Bericht an "FT" vom 11.11.07

Hallstadter Bowler setzen Siegesserien fort

Holten Stallworth mit perfektem Spiel

 Stuttgart: Das Team Hallstadt (Andy Schick, Werner Prietz, Holton Stallworth)
gewann am 04. November 2007 dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung das national wichtige Talkrabben Turnier in Stuttgart. Mehr als 55 Trios nahmen an dieser wichtigen Veranstaltung teil.
 
Das Trio der Hallstadter Raubritter gewann mit 13 Pins Vorsprung gegen die Konkurrenz aus der 1. und 2. Bundesliga (Blau-Weiß Stuttgart, OBC Stuttgart, BCT Filderhof und Tübingen). Nach der Vorrunde belegten die Hallstadter noch den 7. Platz bevor in einem furiosen Finale der Sieg perfekt gemacht wurde.

Wie von einem anderen Stern spielte Holton Stallworth im letzten Finaldurch-gang. Nach 12 Strikes in Folge  erzielte er  das perfekte Spiel mit 300 Pins.

Das Trio vom BSV Bamberg belegte Platz 11 und verpasste damit den Einzug ins Finale.

In der Einzelwertung gab es einen hervorragenden 4. Platz für Ott Ludwig und einen 8. Platz für Fischbach Max (beide BSV Bamberg).

 Beste 4er Serien: Schick 849; Fischbach 845; Ott 844; Stallworth 803.

 Beste 3er Serien: Stallworth 695; Prietz 595.

 Beste Einzel über 220:  Stallworth 300, 222; Fischbach 245, Schick 244, 221; Ott 224.              

 

 
Bindlach: Werner Prietz schaffte am Samstag in Bindlach den Hattrick.
Er gewann zum 3. Mal in Folge die Bayreuther Stadtmeisterschaft mit 1366 Pins auf sechs Spiele.

 --------------------------------------------------------------

 Bindlach: Mainfranken Damen jetzt im Mittelfeld der Landesliga

Landesliga  Damen Nord

Tabelle: 1. BC Frankenpower Nürnberg / 18964 Pins / 65 Punkte / 169,32 Schnitt; 2. 1. DBC Bayreuth II / 18393 / 55 / 164,22 / 3. Kings Club Bayreuth / 18296 / 50 / 163,36 / 4. BC SW Mainfranken Bamberg / 17952 / 50 / 160,29 / 5. Pinladies Coburg / 18043 / 45 / 161,10 / 6. RW Lichtenhof 69 Stein II / 18575 / 44 / 165,85 / 7. SG Rottendorf / 17367 / 27 / 155,06

Beste 7er Serie: Zepmeisel 1273

Beste 3er Serie: Lunz 567

 Beste Einzel: Zepmeisel 224; Lunz 202.

 ------------------------------------------

Schweinfurt: Raubritter Hallstadt IV verteidigen Tabellenführung in der Kreisliga

 Kreisliga Nord 3 - Herren

Tabelle: 1. Raubritter 78 Hallstadt 4 / 19612 Pins / 62 Punkte / 175,11 Schnitt; 2. Pinkiller 03 Lichtenfels 2 / 19420 / 62 / 173,39 / 3. Blue Strikers Coburg / 19263 / 60 / 171,99 / 4. Raubritter 78 Hallstadt 5 / 18393 / 46 / 164,22 / 5. Strikers Geldersheim 3 / 17733 / 42 / 168,89 / 6. BSC Schweinfurt-Ettleben 2 / 17948 / 34 / 160,25 / 7. SW Mainfranken Bamberg 3 / 17772 / 32 / 158,68 / 8. Pinkiller 03 Lichtenfels 1 / 17942 / 30 / 160,20

Beste 7 er Serien: Zerbach 1250 !!!,  Roppelt 1175;

Beste Einzel: Geese 217; Gönner 202,201; Zerbach 201.

 Verfasser: Werner Zerbach


 

Fränkischer Tag Bamberg vom 25.10.2007, S. 28


ABV - Bericht an "FT" vom 23.10.07

Bowling auf höchstem Niveau

Nico Gruosso spielt 239 Schnitt

(Bayernliga Herren)

Würzburg - Das vergangene Wochenende der Bayernliga war gekennzeichnet durch überdurchschnittlich hohe Mannschaftsergebnisse. Besonders hervorzuheben ist Nico Gruosso von Germania Bayreuth, dem eine sensationelle 9er Serie von 2151 Pins (239 Schnitt) gelang.

Auch die „Erste“ der Raubritter Bayernligamannschaft konnte mit hervorragenden Leistungen sechs Spiele gewinnen, musste aber auch drei Niederlagen einstecken.

Dies ermöglichte eine Steigerung auf den sechsten Platz mit elf Punkten Rückstand hinter Tabellenführer DJK Rimpar.

Damit ist der Anschluss zur Tabellenspitze wieder hergestellt und somit die Saison wieder offen.

 

Bayernliga, Tabelle:

1. DJK Rimpar / 14519 Pins / 38 Punkte / 201,65 Schnitt;

2. Franken 83 Nürnberg / 14827 / 37 / 205,93 /

3. Comet Nürnberg / 14647 / 36 / 203,43 /

4. Germania Bayreuth / 14621 / 35 / 203,07 /

5. SW 77 Würzburg / 14563 / 30 / 202,26 /

6. Raubritter 78 Hallstadt / 14062 / 27 / 200,89 /

7. Münchner Kindl / 14339 / 26 / 199,15 /

8. Zirbelnuss-Alt-Augsburg / 14263 / 26 / 198,10 /

9. Delphin München II / 14195 / 22 / 197,15 /

10. Donaubowler Regensburg / 13774 / 13 / 191,31.

 

Beste 9 er Serien:

Stallworth H. 1939 Pins / 215,44 Schnitt; Altenfeld M. 1876 / 208,44; Prietz W. 1615 / 201,88; Schick A. 1748 / 194,22; Gruosso N. 2151 / 239.

Beste Einzel:

Gruosso N. 280,278,267,256,247,244,202; Stallworth H. 259,245,233,225,206,205,203; Altenfeld M. 248,235,233,213 (2x);

  

SW Mainfranken Bamberg weiterhin souverän Erster

Raubritter Hallstadt II etabliert sich auf Platz zwei

Landesliga Herren

 Nürnberg - Titelaspirant Schwarz-Weiß-Mainfranken konnte auch am dritten Spieltag der Landesliga auf der Cosmos Bowling in Nürnberg nicht gestoppt werden. Nur eine Niederlage bei sechs Siegen stand nach Spielende zu Buche und ermöglichte eine komfortable 17 Punkte Führung vor dem direkten Konkurrenten aus Bamberg – der Raubritter vom ABV Hallstadt. Deren zweite Mannschaft konnte mit einer soliden Leistung vier Spiele gewinnen und den zweiten Tabellenplatz festigen.

Landesliga, Tabelle:

1. BC SW Mainfranken Bamberg / 16779 (Pins) / 58 (Punkte) / 199,75 (Schnitt) /

2. BC Raubritter 78 Hallstadt II / 15915 / 41 / 188,34 /

3. BC Germania Bayreuth II / 15617 / 35 / 186,30 /

4. BC Strike Bayreuth / 15759 / 34 / 189,30 /

5. BC Strikers Geldersheim / 15687 / 29 / 188,04 /

6. BC Comet Nürnberg II / 15446 / 16 / 178,45 /

7. SG Rottendorf / 15238 / 26 / 184,57 /

8. BC Ratisbona Regensburg II / 15589 / 24 / 177,86.

Beste 7 er Serien:

Albrecht 1438; Weiskopf P. 1407 (Pins); Fischbach 1384; Jackwerth E. 1353; Keul O. 1325;

 Beste 6er Serie: Ott S. 1367;

Beste Einzel:

Ott S. 279,246,233,221;Weiskopf P. 256,254; Keul O. 243,212,204 Fischbach 239, 221,203;Jackwerth E. 221,205,202; Albrecht 215,214,214,212,200;


Bereichsliga Herren

 Fürth – Hochklassige Spiele wurden in der Bereichsliga geboten, die ihren dritten Spieltag auf den gut präparierten Bahnen der Fürther Phönix Bowling ausgetragen hatte.

Die dominierende Mannschaft war Phönix 03 Nürnberg, die mit einem sehr guten Mannschaftsschnitt von über  210 Pins nur eines von sieben Spielen abgeben musste. Das dritte Team der Raubritter fand nie richtig zu seinem Spiel und verlor aufgrund zu großer Leistungsschwankungen vier Spiele und rutsche auf den fünften Tabellenplatz ab.

Spieler des Tages wurde Robert Spieler von Nürnberg mit einem hervorragenden Schnitt von über 227 Pins.

Doch die außergewöhnlichste Leistung wurde von einem Teammitglied des Tabellenführers erzielt.

Mata Ramon von Eintracht Lauf erreicht mit zwölf Strikes am Stück ein perfektes Spiel von 300 Pins - das beim Bowling höchstmögliche Ergebnis in einem Spiel.

 

Bereichsliga, Tabelle:

1. Eintracht Lauf / 15927 / 51 /

2. Rot Weiß Lichtenhof 69 Stein / 15730 / 47 /

3. Castra Regina Regensburg / 15653 / 39 /

4. Phönix 03 Nürnberg / 15617 / 33 /

5. Raubritter 78 Hallstadt III / 14901 / 33 /

6. Pin Trio Lauf / 15337 / 29 /

7. Flying Pins Erlangen / 14770 / 29 /

8. Ratisbona Regensburg III / 14091 / 15

Beste 7 er Serien:

Berner F. 1325(Pins), 189,29(Schnitt) ; Glatzer D. 1295, 185,00; Spieler R. 1591, 227,29.

Beste Einzel:

Mata R. 300, 218,200; Berner F.227,204 ; Glatzer D. 225,212; Wohlpart H. 210; Spörlein M. 202.
 

Bezirksliga Nord 2 in Rottendorf

 Tabelle:

1. Franken Kitzingen / 14870 Pins / 53 Punkte / 177,02 Schnitt;

2. DJK Rimpar 3 / 14614 / 44 / 173,98 /

3. Strikers Geldersheim 2 / 14555 /41 / 173,27 /

4. BSC Schweinfurt Ettleben / 14639 / 39 / 174,27 /

5. Bamberger Bowlinghaus 2 / 13959 / 32 / 166,18 /

6. SG Rottendorf 2 / 14391 / 31 / 171,32 /

7. SW 77 Würzburg 3 / 14205 / 27 / 169,11 /

8. SW Mainfranken Bamberg 2 / 13344 / 9 / 158,86

 

Beste 7er Serien: Schley 1217; Scharf 1152.

Beste Einzel: Arnold 215; Scharf 213.

 Bericht von Brauner M./W.Zerbach

------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Fränkischer Tag Bamberg vom 18.10.2007, S. 29

 

ABV - Bericht an "FT" vom 15.10.07

Raubritter Hallstadt IV verteidigen Tabellenführung in der Kreisliga

Bamberg - Am vergangenen Sonntag wurde der dritte Spieltag der Kreisliga auf den technisch einwandfreien Bahnen der MainFranken Bowling Bamberg ausgetragen.

Team IV Raubritter Hallstadt konnte als amtierender Tabellenführer fünf von sieben Spielen gewinnen und damit die Tabellenführung auf vier Punkte vor Pinkiller 03 Lichtenfels II ausbauen.

Spieler des Tages wurde mit einem Schnitt von 203,86 Pins Alexander Finsterer von Lichtenfels II.

Die 5. Mannschaft der Raubritter verbleibt bei vier Siegen und drei Niederlagen auf dem fünften Tabellenplatz. Die Dritte der Schwarz Weiß Mainfranken Bamberg folgt auf dem sechsten Platz.

Tabelle:

1. Raubritter 78 Hallstadt IV / 15164 Pins / 54 Punkte / 180,52 Schnitt;
2
. Pinkiller 03 Lichtenfels II / 14859 / 50 / 176,89 
3. Strikers Geldersheim III / 14427 / 43 / 171,75 /
4. Blue Strikers Coburg / 14469 / 42 / 172,75 /
5. Raubritter 78 Hallstadt V / 13944 / 34 / 166,00 /
6.SW Mainfranken Bamberg III / 13568 / 26 / 161,52 /
7. Pinkiller 03 Lichtenfels I / 13355 / 15 / 158,99 /
8. BSC Schweinfurt-Ettleben II / 13217 / 12 / 157,35.

Beste 7 er Serien: Häfner T. 1369 Pins / 195,57 Schnitt; Brauner M. 1353 / 193,29 Schnitt; Kwan D. 1321 Pins / 188,71 Schnitt; Wohlpart H. 1273 Pins / 181,86 Schnitt.

Beste Einzel: Brauner M. 236,227,213; Kwan 231,213,210; Küfner 219; Krause 214;Brauner T. 205,200; Häfner 209,211,213,218,226

_____________________________________________________________________

 

 

ABV - Bericht an "FT" vom 07.10.07
 

Landesliga Herren

Schwarz-Weiß Mainfranken Bamberg jetzt Tabellenführer

Raubritter Hallstadt II Zweiter.

Am Sonntag wurde der zweite Spieltag der Landesliga Herren auf den Bahnen der Bowlinganlage Kitzingen-Goldberg ausgetragen.

Die Zweite der Hallstadter Raubritter gewannen nur zwei von sieben Spielen und fielen dadurch auf den zweiten Platz in der Tabelle ab.

Die Schwarzweißen aus Bamberg gewannen sechs Spiele bei einer Niederlage und erzielten die meisten Pins der Liga. Damit belegen sie nun mit einem komfortablen elf Punkte Vorsprung den ersten Tabellenplatz. Spieler des Tages war Max Fischbach mit einem Spieleschnitt von über 218 Pins. 

Tabelle: 1. BC SW Mainfranken Bamberg / 11186 (Pins) / 38 (Punkte) / 199,75 (Schnitt) / 2. BC Raubritter 78 Hallstadt II / 10547 / 27 / 188,34 / 3. BC Germania Bayreuth II / 10433 / 27 / 186,30 / 4. BC Strikers Geldersheim / 10601 / 26 / 189,30 / 5. BC Strike Bayreuth / 10530 / 25 / 188,04 / 6. SG Rottendorf / 9993 / 16 / 178,45 / 7. BC Ratisbona Regensburg II / 10336 / 15 / 184,57 / 8. BC Comet Nürnberg II / 9960 / 10 / 177,86

Beste 7 er Serien: Fischbach M. 1526; Jackwerth 1438; Ott S. 1367; Renner 1367;

Beste Einzel: Ott L. 279, 222, 210, 207; Fischbach 247,245,236,216,216; Albrecht 235,231,216; Leipold 234; Jackwerth 233,221,215,209; Ott S. 225,211; Weiskopf 229; Keul 209.

 

Landesliga Damen

Tabelle: 1. Frankenpower Nürnberg / 13946 Pins / 44 Punkte / 166,00 Schnitt, 2. Kings Club Bayreuth 13575 / 41 / 161,60, 3. 1. DBC Bayreuth 2 13648 / 39 / 162,40. 5. SW Mainfranken Bamberg 13418 / 37 / 159,70. 

Beste 7er Serie: Zepmeisel 1313 Pins

Beste Einzel: Zepmeisel 244, 215;

  

Bereichsliga Herren

Raubritter III erlebte auf der Cosmos Bowling in Nürnberg einen gelungenen zweiten Spieltag und schwangen sich auf den vierten Tabellenplatz hinauf.

Durch gute Einzelleistungen gelang es, fünf von sieben Spielen zu gewinnen und sich im Mittelfeld der Tabelle zu etablieren.

Tabelle: 1. Rot Weiß Lichtenhof 69 Stein / 10303 / 37 / 2. Eintracht Lauf / 10342 / 35 / 3. Flying Pins Erlangen / 9867 / 25 / 4. Raubritter 78 Hallstadt III / 9921 / 24 / 5. Castra Regina Regensburg / 9986 / 22 / 6. Pin Trio Lauf / 9834 / 16 / 7. Phönix 03 Nürnberg / 9724 / 13 / 8. Ratisbona Regensburg III / 9314 / 12

Beste 7 er Serien: Glatzer 1364(Pins), 194,86(Schnitt) ; Paar M. 1266, 180,85; Spörlein M. 1356, 193,71

Beste Einzel: Glatzer D. 256, 242; Paar M. 225,217; Spörlein M. 244,212,211

Bezirksliga Herren

Tabelle: 1. BC Franken Kitzingen / 9813 Pins / 33 Punkte / 175,23 Schnitt;

2. DJK Rimpar III / 9809 / 32 / 175,16 / 3. BC Strikers Geldersheim II / 9608 / 29 / 171,57 / 4. BC SW 77 Würzburg II / 9637 / 22 / 172,09 /

5. BC Bamberger Bowlinghaus II / 9436 / 22 / 168,50 / 6. BSC Schweinfurt Ettleben / 9613 / 20 / 171,66 / 7. SG Rottendorf II / 9540 / 20 / 170,36 /

8. BC SW Mainfranken Bbg. II / 8949 / 6 / 159,80

 Beste 7er Serie: Arnold 1123;
Bestes Einzel:
Weber 220;

Clubpokal 1.Runde

Ergebnisse:
Raubritter I – Lichtenfels: 3596 : 3140.
Raubritter II – Blue Striker Coburg: 3378 : 2894
Fortuna Kitzingen – Raubritter III: 3305 : 3212
Würzburg II – Raubritter IV: 3330
___________________________________
 

Fränkischer Tag Bamberg vom 03.10.2007, S. 23

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 28.09.2007, S. 26

 

ABV - Bericht unseres Pressewartes an "FT" vom 26.09.07

Bowlingsaison in der Bayernliga beginnt mit einem Paukenschlag

Punkteabzug wegen  Fehleinwechselung

Bayernliga

Am vergangenen Wochenende begann die Ligasaison der Raubritter Hallstadt mit Team 1 in der Bayernliga in Fürth .Das Team der Hallstadter  „Ersten“ Bayernligamannschaft konnte auf der Phoenixbowling in Fürth  fünf Siege und ein Unentschieden erzielen, musste aber auch  gleichzeitig  drei Niederlagen einstecken. Nach dem Spieltag wurden den Raubritter wieder zwei Siege aberkannt weil ein dritter Auswechselspieler eingesetzt wurde. Nach den Regeln waren aber nur zwei Spieler an einem Spieltag erlaubt. Dadurch rutschten die Raubritter in der Bayernliga vom Dritten auf den vorletzten Tabellenplatz ab nach der Tabellenkorrektur ab.

 Tabelle: 1. Comet Nürnberg / 7546 Pins / 26 Punkte / 209,61 Schnitt; 2. Franken 83 Nürnberg / 7392 / 20 / 205,33 / 3. SW 77 Würzburg / 7204 / 16 / 200,11 /4. DJK Rimpar / 7091 / 15 / 196,97 /5. Münchner Kindl / 7156 / 15 / 198,78 /  6.Delphin München 2 / 7092 / 13 / 197,00 / 7. Zirbelnuss-Alt-Augsburg / 7112 / 12 / 197,56 / 8. Germania Bayreuth / 6919 / 6 / 192,19 /9. Raubritter 78 Hallstadt /6661 / 7 / 195,91 /10. Donaubowler Regensburg / 6908 / 5 / 191,89

Beste 9 er Serien: Stallworth H. 1823 Pins / 202,56 Schnitt; Schick A. 1776 / 197,33

Beste Einzel: Stallworth H. 234,216,206,205,204,201; Prietz W. 233,230,211; Jackwerth E. 232,224; Schick A. 227,219,218,205; Renner A. 216; Weiskopf P. 205

Landesliga

 Raubritter Hallstadt 2 überzeugen in der Bowlinglandesliga
Mainfranken Bamberg jetzt auf Platz 2

 Am Sonntag spielte die zweithöchste Bowlingliga aus Bayern auf den sehr gut präparierten Bahnen der MainFranken Bowling Bamberg. Die Zweite der Hallstadter Raubritter gewannen sechs Spiele bei einer Niederlage und führen die Tabelle an.

Die Schwarzweißen aus Bamberg gewannen fünf Spiele bei zwei Niederlagen und erzielten die meisten Pins der Liga und belegen den zweiten Tabellenplatz.

Tabelle: 1. BC Raubritter 78 Hallstadt 2 / 5212 / 19 / 186,14 / 2. BC SW Mainfranken Bamberg / 5397 / 18 / 192,75 / 3. BC Strike Bayreuth / 5183 / 12 / 185,11 / 4. BC Strikers Geldersheim / 5123 / 11 / 182,96 / 5. BC Germania Bayreuth 2 / 5073 / 11 / 181,18 / 6. BC Ratisbona Regensburg 2 / 5079 / 8 / 181,39 / 7. SG Rottendorf / 4879 / 8 / 174,25 /8. BC Comet Nürnberg 2 / 4864 / 5 / 173,71

Beste 7 er Serien: Ott L. 1414 / 202 / Ott S. 1393 / 199 / Fischbach M. 1378 / 196,86

Beste Einzel: Ott L. 235,233,213,207; Ott S. 246,213,203; Fischbach M. 266,235

 Bereichsliga

Beim Ligaauftakt in Regensburg fand die Dritte der Hallstadter Raubritter nie zum richtigen Spiel und belegt jetzt den sechsten Tabellenplatz. 

Tabelle: 1. Rot Weiß Lichtenhof 69 Stein / 5144 / 22 / 183,71 / 2. Eintracht Lauf / 5037 / 19 / 179,89 / 3. Flying Pins Erlangen / 4809 / 15 / 171,75 / 4. Castra Regina Regensburg / 5016 / 12 / 179,14 / 5. Ratisbona Regensburg 3 / 4763 / 9 / 170,11 / 6. Raubritter 78 Hallstadt 3 / 4772 / 8 / 170,43 / 7. Phönix 03 Nürnberg / 4725 / 4 / 168,75 / 8. Pin Trio Lauf / 4696 / 3 / 167,71

Beste 7 er Serien: Paar M. 1244 / 177,71

Beste Einzel: Glatzer D. 206; Paar M. 200

 

Bezirksliga

Tabelle: 1. BC Franken Kitzingen / 5079 / 18 / 181,39 / 2. DJK Rimpar III / 4995 / 17 / 178,39 / 3. SG Rottendorf II / 4998 / 14/ 178,50 /4. BSC Schweinfurt Ettleben / 4988 / 14 / 178,14 / 5. BC Bamberger Bowlinghaus II / 5050 / 13 / 180,36 / 6. BC SW Mainfranken Bbg. II / 4728 / 6 / 168,86 / 7. BC Strikers Geldersheim II / 4800 / 5 / 171,43 / 8. BC SW 77 Würzburg III / 4582 / 5 / 163,64

___________________________________________________________________


Fränkischer Tag Bamberg vom 19.09.2007, S. 23

 

Dies war der Bericht unseres Pressewartes an "FT"

Raubritter - Tabellenführer in Kreisliga

Souveräne Siege in Schweinfurt

Nun war es endlich wieder soweit. Für die Raubritter-Mannschaften 4 und 5 des ABV Hallstadt und Schwarzweiß Mainfranken Bamberg  3 startete der erste Spieltag gleich mit einem Auswärtsspiel in der Word of Bowling in Schweinfurt.

Die stark geölten Bahnen verlangten von allen acht gemeldeten Mannschaften eine präzise Spielweise.

Ebenfalls war mit sieben zu absolvierenden Spielen auch Durchhaltevermögen gefordert um das im Vergleich zum letzten Jahr sehr stark angestiegene Spielniveau halten zu können.

Diese Voraussetzungen konnten die Spieler von Raubritter 4 am besten umsetzen.

Die Mannschaft erreichte mit 5135 Pins (Schnitt 183,39) mit Abstand den höchsten Ligaschnitt. Unter anderem wurde mit 829 Pins das beste Mannschaftsergebnis erzielt und Thomas Brauner konnte mit 248 Pins das beste Spiel des Tages für sich verbuchen.  Ott Sebastian erzielte mit 1415 Pins (Schnitt 202,14) die höchste 7er Serie.

 Durch diese Leistungen konnten mit sechs gewonnen Spielen 20 von 22 möglichen Punkten erlangt und mit einem Punkt Vorsprung die Tabellenführung vor Strikers Geldersheim 3 eingenommen werden.

Dieses gute Resultat wurde komplettiert durch den dritten Tabellenplatz der fünften Mannschaft, die 13 Punkte erzielten.

Der Spieltag war zum Leidwesen aller Mannschaften geprägt durch zahlreiche technische Probleme, die den Spielfluss erheblich störten.

Der nächste Spieltag findet am 30. September auf der Heimbahn Mainfrankenbowling  in Bamberg statt.

 Tabelle: 1. Raubritter 78 Hallstadt 4 / 5135 Pins / 20 Punkte / 183,39 Schnitt; 2. Strikers Geldersheim 3 / 4891 / 19 / 174,68 / 3. Raubritter 78 Hallstadt 5 / 4794 / 13 / 171,21 / 4. Blue Strikers Coburg / 4838 / 12 / 172,79 / 5. Pinkiller 03 Lichtenfels 2 / 4724 / 10 / 168,71 / 5. Pinkiller 03 Lichtenfels 2 / 4724 / 10 / 168,71 / 6. SW Mainfranken Bamberg 3 / 4547 / 9 / 162,39 / 7. BSC Schweinfurt-Ettleben 2 / 4546 / 6 / 162,36 / 8. Pinkiller 03 Lichtenfels 1 / 4299 / 3 / 153,54

Beste 7er Serien: Ott S. 1415 Pins/202,14 Schnitt; Brauner Th. 1323/189,00; Wohlpart H. 1321/188,71; Davis Kwan 1319/188,43; Zerbach Werner 1291/184,43;  Brauner M. 1251/178,71;

Beste Einzel: Brauner T. 248; Ott S. 246,242,217; Davis K. 232,215; Wohlpart H. 226; Glatzer D. 214,200; Roppelt F. 211.

 

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 17.07.2007, S. 35

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 10.07.2007, S. 23

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 13.04.2007, S. 17

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 12.04.2007, S. 29

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 31.03.2007, S. 29

 

 

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 09.03.2007, S. 28

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 17.02.2007, S. 29

Fränkischer Tag Bamberg vom 08.02.2007, S. 29

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 24.01.2007, S. 25

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 17.01.2007, S. 19

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 21.12.2006, S. 28

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 02.12.2006, S. 28

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 22.11.2006, S. 27

 

 

Fränkischer Tag Bamberg vom 06.10.2006, S. 29



 

FT 19.07.2006

 


FT 13.03.2006

 

zum Vergrößern bitte auf das jew. Bild klicken


FT 28.02.2006

 

FT 20.01.2006

 


FT 15.12.2005


FT 14.12.2005


FT 07.12.2005


FT 30.11.2005


FT 18.11.2005

FT 06.10.2005

FT 04.10.2005

 

 

 
 Sponsored by R+S


Die Meister der Bayernliga steigen in die 2. Bundesliga auf

Foto: Praetoria Regensburg, glücklicher Aufsteiger
in die 2. BL Süd.
Oben von links: Sabine Waldmann, Gabi Kaiser, Ilse Weigert und Bettina Elze
Unten von links: Michaela Gold und Doris Scharrer
 

Bei den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga Süd, die am 16. und 17.4.05 stattfanden, wurde die Erfolgsgeschichte bayerischer Mannschaften in der Saison 04/05 fortgeschrieben. Sowohl Praetoria Regensburg bei den Damen als auch BC Comet-Zeppelin Nürnberg bei den Herren schafften den Aufstieg. Die Aufstiegsspiele wurden in diesem Jahr vom Landesverband Südbaden ausgerichtet. Die Damen spielten in Herbolzheim und die Herren in Waldkirch.

Praetoria Regensburg erreichte einen Schnitt von 178,4/48 Spiele und wurde Zweiter. Bei den Herren ließ Comet-Zeppelin Nürnberg von Anfang an nichts anbrennen und wurde wie schon in der Bayernliga souverän Erster mit einem Schnitt von 190,8/60 Spiele. Bemerkenswert ist dabei besonders, dass der Umstieg auf einen 5er-Mannschaftsrhythmus bei Nürnberg offensichtlich problemlos geklappt hat.

Durch den Aufstieg von Comet-Zeppelin Nürnberg entschärft sich die Situation beim Abstieg aus der Bayernliga Herren ein wenig. Es bleibt damit bei drei Absteigern.

Ergebnisse Damen/Herren...

19.4.2005