Bowling

Schwarz-Weiß und Raubritter Hallstadt holen Meistertitel

Dettelbach - Zu einem wahren Krimi entwickelte sich der letzte Spieltag der Bereichsliga Herren Nord 2 auf der Extreme Bowling in Dettelbach. Die erste Mannschaft vom Bowlinghaus Bamberg ging mit zwölf Punkten Vorsprung ins Rennen um die Meisterschaft, aber es sollte ein rabenschwarzer Tag für sie werden. Aus den sieben Spielpaarungen gingen sie nur einmal als Sieger hervor und mit nur zwei Bonuspunkten blieb man auch hier weit hinter den Erwartungen zurück.

Das Team der Schwarz-Weißen vom 1. BSV Bamberg erkannte die Gunst der Stunde und nutzte diese auch. Harald Brehm, Stefan Burgis, Kwan Davis, Wolfgang Weber und Helmut Wohlpart konnten fünf ihrer Spiele gewinnen und holen sich sieben der acht möglichen Bonuspunkte. Somit erzielten sie insgesamt 17 Punkte und schafften es, die Bowlinghäusler noch auf der Zielgeraden abzufangen. Mit einem Punkt Vorsprung holten sie sich den Meistertitel und steigen somit in die Landesliga auf.

Schlusstabelle Bezirksliga Herren nach dem 8. Spieltag:

1. SW Mainfranken Bamberg,113 Punkte
2. Bowlinghaus Bamberg, 112
3. Strikers Geldersheim, 108
4. Großlangheim, 102
5. Franken Kitzingen,97
6. Strikers Geldersheim II,77
7. SG Rottendorf 3, 67
8. SG Rottendorf 4, 60

Beste 7er Serien über 1250 Pins/Durchschnitt 178,57:

Wolfgang Montag, 1293/184,71

Höchste Spiele über  210:

Wolfgang Weber 245,; Helmut Wohlpart, Wolfgang Brehm 215.

Würzburg - Der letzte Spieltag in der Kreisliga Nord 3 führte die Teams nach Würzburg auf die Cosmos Arena. Das Team III der Raubritter konnte ganz gelassen in den Tag starten, lag man doch von Coburg uneinholbar, auf dem sicheren 7. Platz. Leider konnten Robert Doughty, Alexandra Hümmer, Dietmar Weiskopf, Peter Weiskopf und Werner Zerbach nicht ganz an die guten Ergebnisse der letzten Spieltage anknüpfen. Nur zwei gewonnene Spiele und zwei Bonuspunkte sprangen am Ende heraus und das obwohl man mit Peter Weiskopf wieder einmal den tagesschnittbesten Spieler in den eigenen Reihen hatte.

Mit einem beruhigendem 13-Punkte-Vorsprung ging die "Vierte" des ABV Hallstadt in den letzten Spieltag. Verstärkt durch Robert Ultsch (für den verletzten Jörg Röhlig) gingen die Raubritter Daniel Badum, Michael Spörlein, Philipp Starklauf und Steffen Ziegler auf ihren letzten Beutezug in dieser Saison. Nachdem man bereits die ersten beiden Spiele für sich entscheiden konnte und der direkte Verfolger aus Schweinfurt seine beiden Spiele verlor, war die Meisterschaft schon in diesem frühen Stadium endgültig unter Dach und Fach. Letztendlich gewann man fünf Spiele und holte sieben Bonuspunkte. Der verdiente Lohn für diese erfolgreiche Saison ist der Aufstieg in die Bezirksliga.

Ebenfalls keinen guten Tag erwischte die zweite Mannschaft vom Bamberger Bowlinghaus. Auch für sie gab es nur einen Sieg und drei Bonuspunkte zu bejubeln. Allerdings lag man zu Beginn bereits auf einem sicheren Platz 6.ms

Schlusstabelle Kreisliga Herren nach dem 8. Spieltag: 

1. Raubritter 78 Hallstadt IV, 130Punkte
2. Schweinfurt-Ettleben, 114
3. Veitshöchheim II,   112
4. Großlangheim III, 110
5. Rimpar II,  10
6. Bowlinghaus Bamberg II, 77
7. Raubritter Hallstadt III, 71
8. Coburg II, 22

Beste7er Serie über 1400 Pins/Schnitt 200,00:

Peter Weiskopf 1412 Pins/ Schnitt 201,71Daniel Badum 1408/201,14.

Beste Einzel über 210 Pins:

Peter Weiskopf, 237,233; Daniel Badum 226, 211; Steffen Ziegler 211; Ottmar Stegner  210.

Schlusstabelle A-Klasse Herren  nach dem 7. Spieltag

1. SW Mainfranken Bamberg III, 93 Punkte
2. SW Mainfranken Bamberg II, 83
3. 1. BC Veitshöchheim III, 64
4. Strikers Geldersheim III, 59
5. Fortuna Kitzingen II, 41
6. SW Mainfranken Bamberg IV, 17.

Beste 5er Serie über 900 Pins/180 Schnitt:

Jan Krause 938/187,60;  Johanna Zepmeisel 932/186,40; David Milam 910/182,00;

Beste Einzel über 210 Pins:

Markus Fischer 217; Johanna  Zepmeisel 215, 211; Andreas Brendel 215.

wz

 

Meister bereichsliga2015

Meister Bereichsliga - von links nach rechts: Wolfgang Weber, Stefan Burgis, Harald Brem, Davis Kwan und Helmut Wohlpart

 

kl2015 1

 

Meister Kreisliga - Stehend von links nach rechts: Steffen Ziegler, Daniel Badum, Jörg Röhlig, Phil Starklauf, Robert Ultsch, knieend Michael Spörlein


 

 

 

Raubritter behaupten sich in Bundes- und Bayernliga

Am 20. und 21. Februar trafen sich die 2. Liga Süd und die Bayernliga zu ihrem jeweiligen 6. und somit letzten Start in der Saison 2015/2016. So ähnlich die Ausgangssituation in den Ligen war, so unterschiedlich war sie für die beiden ABV-Teams aus Hallstadt.

Sowohl in der 2. Liga wie in der Bayernliga gab es an der Spitze einen Zweikampf und ein Team war bereits aussichtslos abgeschlagen, während viele der restlichen Teams noch um den Klassenerhalt bangen mussten. Eines davon war die Erste des ABV Hallstadt. Gerade einmal sechs Punkte Vorsprung hatte man auf einen Abstiegsplatz. Doch die Raubritter machten von Anfang an deutlich klar, dass man nicht gewillt war, bereits in der zweiten Bundesligasaison die Fahnen einzuholen. 

2.Bundesliga SüdHerren

Nürnberg -Im ersten Samstagsspiel hatte man mit RomaBowlern aus Jena eine "leichte" Aufgabe und man holte mit einem 991:945 die ersten beiden Spielpunkte.  In den beiden folgenden Spielen hatte man es laut Papierform wesentlich schwerer. Es wartete der Erst- und Zweitplatzierte auf die Hallstadter. Und es sollten echte Kampfspiele werden und eine Signalwirkung für den ganzen Spieltag haben. Teamkapitän Oliver Völlmerk peitschte die Mannschaft nach vorne. Alexander Renner, Kurt Obermeier, Werner Prietz, Christian Schlick und Ersatzspieler Jens Kollas brachten starke Leistungen.

In beiden Spielen wurde verbissen gekämpft und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Somit lag die Entscheidung bei den beiden Schlussspielern. Und wieder einmal zeigte Sportwart Oliver Völlmerk sein Können und seine Nervenstärke als Schlussspieler. ABC Mannheim musste sich mit 12 Pins und TeamProfiShop München mit 17 Pins geschlagen geben.

Leider ging das vierte Spiel gegen Blau-Gelb Frankfurt mit nur vier Pins Differenz verloren, aber das konnte die Euphorie der Raubritter nur kurz trüben. Die Spiele gegen Blau-Weiß Stuttgart und BC Unterföhring gingen dann wieder klar an die Hallstädter. Durch die fünf am Samstag gewonnenen Spiele und die entsprechenden Bonuspunkte, hatte man sich ein komfortables Polster auf den Abstiegsplatz geschaffen und nun konnte man den Blick nach vorne richten. Denn jetzt wollte man mehr als nur einen knappen Klassenerhalt. Und es sollte mehr werden.

Im ersten Sonntagsspiel fegte man den SBV Frankfurt mit einem 1040:920 von der Bahn. Im Spiel gegen den ABC Stuttgart war die Erste dann chancenlos und man verlor mit 995:1068. Aber im letzten Spiel der Saison ließ man es dann noch einmal richtig krachen. Gegen die zuletzt enorm stark aufspielenden Mainzern liefen die Raubritter zur Höchstform auf und man schickte den Gegner mit 1094:962 nach Hause.

Am Ende standen vierzehn Spiel- und sieben Bonuspunkte zu Buche und der verdiente Lohn für diese Saisonbestleistung war nicht nur der angestrebte Klassenerhalt, sondern letztendlich sogar noch ein nicht erwarteter fünfter Platz. Die Meisterschaft konnte sich das TeamProfiShop München I mit einem doch noch deutlichen Vorsprung vor dem ABC Mannheim sichern und steigt somit in die 1. Bundesliga auf.

Schlusstabelle nach dem 6. Spieltag.

2. Bundesliga Herren Süd:

1. Team Profi Shop München 127 Punkte/54.326 Pins/201,21Durchschnitt.
2. ABC Mannheim, 106/52.960/196,15
3. ABC Stuttgart Nord, 98/52.691/195,15.
4. SG Moguntia Mainz, 96/53.062/196,53.
5. BC Raubritter 78 Hallstadt, 88/51.838/191,99.
6. Bavaria Unterföhring, 85/52.756/195,39
7. Blau Weiß Stuttgart, 84/52.205/193,35.
8. Blau Gelb Frankfurt, 81/51.877/192,14.
9. SBV Frankfurt, 72/51.631/191,23.
10. Mein Bowlingshop-Roma Bowlers Jena, 33/49.992/185,16..

Beste 9er Serien über 1800 Pins/ Durchschnitt 200,00:

Oliver Völlmerk, 1933/214,78; Alex Renner 1892/210,22.

Höchste Spiele über 230 Pins:

Alex Renner  246,236,235;  Oliver Völlmerk  245, 238 ; Kurt Obermeier 237,231.

Bayernliga Herren

Unterföhring Dream BowlWesentlich entspannter als die Erste konnte Team Raubritter Hallstadt II, mit Teamkapitän Enno Jackwerth, Rainer Pichl, Gerhart Prüfer, Harald Maschkiwitz, Robert Garris in seinen letzten Spieltag starten, belegte man doch einen sicheren fünften Platz. Und so entspannt, geht vieles leichter. Im ersten Spiel bekam man zwar von den Bajuwaren gleich einmal das Ligastartbestergebnis mit 899 Pins um die Ohren, aber das konnte die Zweite nicht erschüttern. In den drei folgenden Samstagsspielen wurden nacheinander Aufsteiger Bayreuth, TeamProfiShop II und Ratisbona Regensburg II geschlagen. Zusammen mit den zu diesem Zeitpunkt neun Bonuspunkten lag man auf einmal auf Kurs Platz 3.

Aber anscheinend hatte man plötzlich "Probleme" mit der Ölmaschine, denn die Bahnen Verhältnisse am Sonntag waren gänzlich unterschiedlich zu Samstag. Die Ergebnisse gingen in den Keller und man konnte nicht mehr an den Vortag anknüpfen. Lediglich eins der fünf Sonntagsspiele konnte gewonnen werden und auch die Bonuspunkte schmolzen dahin. Am Ende hieß es, auf Platz 5 gestartet, auf Platz 5 geendet.

Einen Start-Ziel-Sieg konnte das Team von Comet Nürnberg feiern. Von Anfang an auf dem ersten Platz, verteidigten sie diesen bis zum Schluss, auch wenn der Vorsprung am Ende auf zwei Punkte zusammengeschrumpfte. Somit sind sie für die Aufstiegsspiele am 12. und 13. März in Böblingen qualifiziert.

Schlusstabelle  nach dem 6. Spieltag:

Bayernliga Herren:

1.Comet Nürnberg, 43.504Pins/133Punkte/201,41 Schnitt; 2. BK München II, 43.131/131/199,68; 3.BK München I42.004/100/194,46; 4. Ratisbona Regensburg II,41.970/98/194,31;5. Raubritter Hallstadt II, 41.057/80/190,08; 6. Profishop München 240.880/71/189,26; 7.Bajuwaren München 240.447/68/187,25; 8. SW Würzburg, 40.164/67/185,94; 9.Germania Bayreuth40.368/65/186,89; 10. ZA Augsburg, 39.512/57/182,93.

Beste 9er Serie über 1700 Pins/ Schnitt 188,88

Harald Maschkiwitz 1743/193,67.Rainer Pichl, 1742/193,56.

Beste Einzel über 230 Pins:

Gerhart Prüfer 279, 231; Rainer Pichl 236.

                                                                                                                         

Bereichsliga Nord 2 – Herren

Dettelbach – Die Spieler vom Bowlinghaus Bamberg bleiben weitersouverän an der Tabellenspitze, gefolgt von den Mainfranken Bowlern aus Bamberg.

Tabelle nach dem 7. Spieltag:

1. Bowlinghaus Bamberg 108 Punkte
2. SW Mainfranken Bamberg 96 Punkte
3. Großlangheim 94 Punkte
4. Strikers Geldersheim 90 Punkte
5. Franken Kitzingen 85 Punkte
6. Strikers Geldersheim II 62 Punkte
7. SG Rottendorf 3, 56 Punkte
8. SG Rottendorf 4, 53 Punkte.

Beste 7er Serien über 1350 Pins/Durchschnitt 192,86:

Christian Lechner, 1358/194,00.

Höchste Spiele über  220:

Christian Lechner 227; Wolfgang Weber 226.

Bowling Kreisliga Nord 3

Am vergangenen Wochenende trafen sich Teams der Kreisliga Nord 3 auf der Anlage in Dettelbach. Die vierte der Raubritter Hallstadt führt die Tabelle an. Peter Weiskopf war bester Einzelspieler der Liga mit 195,57 Pins Durchschnitt bei sieben Spielen.

Tabelle 7. Spieltag: 

1. Raubritter 78 Hallstadt IV 113 Punkte
2. Schweinfurt-Ettleben 100 Punkte
3. Veitshöchheim II   98 Punkte
4. Großlangheim III 95 Punkte
5. Rimpar II 80 Punkte
6. Bowlinghaus Bamberg II 72 Punkte
7. Raubritter Hallstadt III 65 Punkte
8. Coburg II 21 Punkte 

Beste7er Serie über 1300 Pins/Schnitt 185,71:

Peter Weiskopf 1369 Pins/ Schnitt 195,57Michael Spörlein 1359/194,14; Daniel Badum 1354/193,43.

Beste Einzel über 225 Pins:

Jörg Röhlig 247, 232; Daniel Badum 237, 232; Robert Ultsch 231; Michael Spörlein 233, 227.

Bayerns ältester aktiver Bowlingspieler ist ein Raubritter

Am vergangenen Wochenende gab es eine besondere "Ehrung" für Dietmar "Diddi" Weiskopf. Am Valentinstag feierte er seinen 80. Geburtstag und ist somit (inoffiziell) der älteste noch aktive Bowlingspieler Bayerns. Zu diesem besonderen Anlass sammelten alle Spieler der Kreisliga Nord 3-Teams für eine kleine Aufmerksamkeit. Sichtlich bewegt nahm unser Diddi aus den Händen seiner Teamkollegin AlexandraHümmer sein Präsent wie kann es anders sein einen neuen Bowlingball entgegen. Vom Vorsitzenden Werner Zerbach wurde ein Präsentkorb überreicht. Wir wünschen dem Jubilar nur das Beste und hoffen, dass er dem Bowlingsport und seinem ABV noch lange erhalten bleibt.  

-mszw