Nordbayerischer Meister kommt aus Hallstadt

Trotz der widrigen Wetterverhältnisse mit Schnee, Eisregen und Nebel haben sich 94 von 96 qualifizierten Teilnehmern aus Ober- Mittel- Unterfranken und der Oberpfalz auf den Weg zum Bindlacher Berg gemacht. Sie wurden dafür am 23. Und 25. Januar mit hervorragenden Bahnverhältnissen und dem gewohnt guten Service auf der OK-Bowling belohnt. Die Teilnehmer mussten sich vorher durch die internen Vereinsmeisterschaften qualifizieren.

Am Samstag fanden drei Vorrundenläufe mit je 36 Spielern statt. Für die Zwischenläufe am Sonntag qualifizierten sich die besten 56 und für die Finalrunde die besten 28 Teilnehmer.

Für die hiesigen Vereine, ABV HallstadtBowlinghaus Bamberg, und BSV Bamberg, gingen insgesamt 16 Spieler an den Start. Leider lief es für die zwei Spieler des Bowlinghauses und die drei des BSV Bamberg nicht wunschgemäß, nur William Karl und Kwan Davis schafften es in 253,253den Zwischenlauf. Bedeutend besser lief es da für die elf Spieler die für die Raubritter vom ABV Hallstadt an den Start gingen. Gleich acht konnten sich für den Zwischenlauf und davon wiederum vier für die Finalrunde qualifizieren. Am Ende landeten Oliver Völlmerk, Alexander Renner, Marco Altenfeld, Kurt Obermeier, Enno Jackwerth, Christian Schlick, Andreas Schick und Gerhart Prüfer unter den besten 48 Teilnehmern. Somit sind sie für die Bayerische Meisterschaft am 21./22. Mai auf der Mainfranken Bowling in Bamberg startberechtigt.

Für zwei besondere Highlights sorgten Alexander Koller (Regensburg) und Michael Harles (Nürnberg). Beide erzielten in ihrem jeweils letzten Durchgang ein sogenanntes "perfektes Spiel" (zwölf Wurf = zwölf Strikes). Aber an einem kam an diesem Wochenende niemand vorbei, Oliver Völlmerk von den Raubrittern aus Hallstadt.  Mit durchweg sehr guter Leistung und einem herausragendem Zwischenlauf (1521 Pins auf sechs Spiele, also einem Irrsinns-Schnitt von 253,5 Pins) holte er sich mit einem Gesamtschnitt von 235,61 Pins Platz 1 und den Titel des Nordbayrischen Meisters 2016. Platz 2 belegte Alexander Koller mit gerade einmal 36 Pins weniger, Dritter wurde Sebastian Ott (beide von Ratisbona Regensburg). Höhepunkt war natürlich, dass das Oberfranken-Fernsehen zum Finale kam und vom Einspielen bis nach der Siegerehrung anwesend war, fleißig drehte und Interviews aufnahm. Alles zu sehen auf www.TVO.de.mswz

Endstand nach 36 Spielen:

1.Oliver Völlmerk/Hallstadt 4241 Pins/235,61 Durchschnitt; 2. Alexander Koller/Regensburg 4205/233,61; 3. Sebastian Ott/Regensburg 4000/222,22; 4. Michael Harles/Nürnberg 3967/220,39; 5. Alexander Renner/Hallstadt 3923/217,94; 7. Kurt Obermeier Hallstadt 3870/215,0; 31. Enno Jackwerth/Hallstadt 3621/201,17; 32. Christian Schlick/Hallstadt  3586/199,22;

Beste Einzelspiele:

Michael Harles und Alexander Koller 300.

Beste 6er Serie:

Oliver Völlmerk 1521/ 253,50.

-mswz

Nordbayerische2016 1

 

 

Nordbayerische2016  2


Bowling vom Wochenende

Am vergangenen Wochenende war Großkampftag für den ABV Hallstadt angesagt. Gleich alle vier Teams der Hallstadt starteten in die zweite Hälfte ihrer jeweiligen Ligen. Team I spielte in Regensburg, Team II startete in Bayreuth und Team III und IV führte der Weg nach Würzburg.Die Bamberger Teams mussten nach Rottendorf und Würzburg

Bowling-Herren 2. Bundesliga Süd

Regensburg Die Anlage der SuperBowl in Regensburg erwies sich für die Erste als "gutes Pflaster". In teilweise hochklassigen Spielen konnten sich die Hallstädter sechsmal gegen den Gegner durchsetzen. Ging das erste Spiel noch knapp mit 1054:1075 gegen den SpitzenreiterMannheim verloren, legte man im anschließenden Spiel gegen ABC Stuttgart noch eine Schippe drauf und man gewann mit 1116:917. Im Spiel gegen SBV Frankfurt reichten 1046 Holz für den Sieg. Leider verlor die Mannschaft im nächsten Spiel etwas den Faden und somit gingen die Punkte mit einem 887:969 an das TeamProfiShop München. In den beiden nächsten Spielen spielte man jedoch wieder einen Mannschaftsschnitt von über 200 und holte sich vollkommen ungefährdetdie Spielpunkte.

Die Sonntagsspiele verliefen ebenfalls überwiegend erfolgreich. Im ersten Spiel hatte Unterföhring beim 1029:955 und im zweiten Blau-Weiß Stuttgart beim 952:895 keine Gegenwehr zu bieten. Bedauerlicherweise ließ man es im letzten Spiel wieder etwas an der nötigen Konzentration fehlen und musste ausgerechnet dem Tabellennachbarn aus Mainz zwei wichtige Punkte überlassen.

Zu den somit erzielten zwölf Spielpunkten kommen noch acht von möglichen zehn Bonuspunkten hinzu. Hauptsächlich dafür verantwortlich waren Mannschaftskapitän Oliver Völlmerk mit einem Schnitt von über 219 und Alexander Renner mit einem knappen 218er Schnitt. Aber diese 20 Gesamtpunkte waren auch dringend nötig, teilt man sich somit Platz 7 und 8 mit den Mainzern.

Tabelle nach dem 4. Spieltag.

2. Bundesliga Herren Süd:

1. ABC Mannheim, 82 Punkte/35.291 Pins/196,06 Durchschnitt.
2. Team Profi Shop München, 81/35.602/197,79.
3. Blau Weiß 84 Stuttgart, 69/35.055/194,75.
4. ABC Stuttgart Nord, 65/34.644/192,47.
5. BC Blau Gelb Frankfurt , 62/34.475/191,53.
6. BC Bavaria Unterföhring, 56/34.664/192,58.
7. SG Moguntia Mainz,51/34.083/189,35
8. BC Raubritter 78 Hallstadt, 51/33.748/187,49.
9. SBV Frankfurt, 40/33.718/187,32
10. Mein Bowlingshop-Roma Bowlers, 23/32.858/182,54.

Beste 9er Serien über 1800 Pins/ Durchschnitt 200,00:

Oliver Völlmerk 1976/219,56; Alex Renner 1961/217,89; Andy Schick 1806/200,67.

Höchste Spiele über 230 Pins:

Alex Renner  279,256,234. Oliver Völlmerk268,246,234,231Andy Schick  258,245;  Kurt Obermeier 248,240.

Bowling Bayernliga

Bindlach-Nicht ganz so gut verlief der vierte Spieltag für Team II der Raubritter Hallstadt. Am Samstag konnte man lediglich das Spiel gegen BK München I gewinnen und nur ein Bonuspunkt war auch nicht zufriedenstellend. Etwas erfolgreicher verliefen die Sonntagsspiele. Mit etwas Glück an der Seite und einem glänzend aufgelegten Marco Altenfeld (Schnitt von 209,4 in den fünf Sonntagsspielen) gewann man drei von fünf Spielen und konnte sich noch einen weiteren Bonuspunkt sichern.

Somit standen am Ende zehn Punkte zu Buche. Dies reichte aus um Platz 5 zu verteidigen und man befindet sich vor den letzten beiden Spieltagen in einer Wohlfühlzone.

Tabelle nach dem 4. Spieltag:

Comet Nürnberg, 28.857 Pins/89 Punkte; 2. BK München II, 28.647/853. Ratisbona Regensburg II, 28.041/714.BK München, 27.758/67; 5. Raubritter Hallstadt II, 27.186/53; 6. Würzburg, 27.011/53; 7. Team Profishop München II, 27.126/498. Germania Bayreuth,26.803/499. Bajuwaren München, 26.376/3710. Augsburg, 25.797/27.

Beste 9er Serie:Enno Jackwerth 1822 Pins/202, 44 Schnitt 

Beste Einzel über 230Pins :

Enno Jackwerth, 254, 244.

Bereichsliga Nord 2 – Herren

Rottendorf – Die Spieler vom Bowlinghaus Bamberg eroberten sich souverän die Tabellenspitze. Gleichzeitig stellten sie den besten Spieler dieser Liga mit einem Schnitt von 199 Pins. Christian Lechner spielte auch noch das höchste Spiel des Tages mit 277 Pins. Die Mainfranken aus Bamberg konnten nicht überzeugen und belegen trotzdem noch Platz 3.

Tabelle nach dem 5. Spieltag:

1. Bowlinghaus Bamberg 77 Punkte
2. BC Großlangheim 69 Punkte
3. SW Mainfranken Bamberg 68 Punkte
4. Franken Kitzingen 62 Punkte
5. Strikers Geldersheim 61 Punkte
6. Strikers Geldersheim II 52 Punkte
7. SG Rottendorf 4, 38 Punkte
8. SG Rottendorf 3, 33 Punkte.

Beste 7er Serien über 1350Pins/Durchschnitt 192,86:

Christian Lechner, 1393/199,00; Wolfgang Montag 1379/197,00: Wolfgang Weber 1365/195,00.

Höchste Spiele über  225:

Christian Lechner 277; Wolfgang Montag 229; Georg Karl 225.

Kreisliga Nord 3

Tabelle nach dem 5. Spieltag:

Würzburg -Rundherum zufrieden waren Team III und IV der Raubritter an ihrem Spieltag in Würzburg. Team III wurde durch Neuzugang Gerhart Prüfer regelrecht beflügelt. Man gewann vier von sieben Spielen (zwei verlor man denkbar knapp) und durch die hervorragende Leistung von Peter Weiskopf (201,28) und Gerhart Prüfer (198,0) holte man sich erstmals sieben von acht Bonuspunkten.

Damit war man diesmal in den Bonuspunkten sogar besser als Team IV. Allerdings konnte die Vierte das leicht verschmerzen, da man mit sechs Bonuspunkten und fünf gewonnenen Spielen seinen ohnehin großen Vorsprung um weitere drei Punkte auf jetzt 19 Punkte ausbauen konnte. Bester Spieler der Vierten war diesmal Daniel Badum. Er kam bei fünf Spielen auf einen knappen 210er Schnitt.

Nicht so gut verlief der Spieltag für Team II des Bowlinghauses Bamberg. Kein Spieler/in konnte an diesem Tag seine Leistung annähernd abrufen. Am Ende gab es drei Siege bei vier Niederlagen und lediglich zwei Bonuspunkte. Der einzige Trost ist ein sicherer Mittelfeldplatz. Zwar mit viel Luft nach oben aber eben auch nach unten.

Tabelle nach dem vierten Spieltag:

1.Raubritter Hallstadt IV 23.900 Pins/88 Punkte; 2. Veitshöchheim II 23.335/69;3. Schweinfurt-Ettleben 23.491/67;4. BC Großlangheim III, 23.245/61;5. DJK Rimpar II 23.176/4759;6Bowlinghaus Bamberg II 22.534/56; 7. Raubritter Hallstadt III 22.915/43; 8. Coburg II 21.542/17.

Beste 7er Serie über 1300 Pins/Durchschnitt 185,71:

Peter Weiskopf 1409/201,29; Gerhart Prüfer 1386/198,00; Jörg Röhlig 1319/188,43.

Beste Einzel über 210 Pins: Peter Weiskopf 247, 214Daniel Badum 242, 234, 213; Gerhart Prüfer 226, 215; Jörg Röhlig 221; Phil Starklauf 212.            

-mswz

Bowling Bayernliga

Raubritter II kommt ins Straucheln und überwintert auf Platz 5

AugsburgNachdem sich die komplett neu gebildete Zweite der Hallstadter am ersten und zweiten Spieltag sehr erfolgreich in der Bayernliga behauptete, erhielt sie vergangenes Wochenende einen kleinen Dämpfer. Auf den inzwischen berüchtigten Bowlingbahnen derCitybowlingin Augsburg sah es am Samstag noch sehr vielversprechend aus. Spiel 1 gewann man mit 738:654 deutlich gegen Team Profi Shop München. Die anschließenden Spiele gegen Regensburg II und Würzburg verlor man leider beide mit nur 12 Pins Unterschied. Das letzte Samstagsspiel gegen die Bajuwaren aus München endete noch einmalglücklich für die Zweite der Raubritter. Man gewann mit 738:704.

Nachdem man bereits am Samstag zwei knappe Niederlagen hinnehmen musste, sollte es am Sonntag noch dicker kommen. Spiel fünf verloren die Mannen der Raubritter mit 38 Pins gegen den Aufsteiger aus Bayreuth, anschließend musste man sich BK München II mit 15 Pins geschlagen geben. Und die Pechsträhne wollte nicht abreißen. Als nächstes unterlag man BK München I, diesmal mit 21 Pins. Am schmerzvollsten war aber die Niederlage gegen den souveränen Tabellenführer von Comet Nürnberg. Comet lieferte sein schlechtestes Spiel an diesem Spieltag ab, gewann aber trotzdem mit 707:705. Durch dieses Spiel war die Moral der Raubritter anscheinend gänzlich am Boden und man verlor auch das letzte Spiel des Tages gegen den Tabellenletzten aus Augsburg mit 629:714.

Am Ende holten die Raubritter gerade einmal vier Spiel- und vier Bonuspunkte. Das einzig Positive war, dass die hinter den Raubritternliegenden Teams sich gegenseitig die Punkte wegnahmen und man trotz des unbefriedigenden Abschneidens aktuell noch Platz fünf in der Tabelle belegt.

Tabelle nach dem 3. Spieltag:

1. Comet Nürnberg, 21613 Pins/74Punkte; 2. BK München II, 21134/61; 3.BK München, 20571/55; 4. Ratisbona Regensburg II, 20775/53;5.Raubritter Hallstadt II, 20369/43; 6. Würzburg, 20030/39; 7. Team Profishop München II, 20054/34; 8. Bajuwaren München, 19428/30; 9.Germania Bayreuth, 19413/28; 10. Augsburg, 19066/18.

Beste 9er Serie:Enno Jackwerth 1693 Pins/188,11 Schnitt

Beste Einzel: Marco Altenfeld 256

 

Kreisliga Nord 3

Raubritter Hallstadt IV triumphiert auf Heimbahnen

Bamberg Mainfranken-Wesentlich erfolgreicher als Team II schlugen sich Team III und IV auf den Heimbahnen der Mainfranken Bowling. Nach dem dritten Spieltag noch punktgleich mit dem Tabellenletzten holte die Dritte auf eigenen Bahnen zum großen Befreiungsschlag aus. Zum ersten Mal gewann man vier der sieben Spiele und Dank eines glänzend aufgelegten Peter Weiskopf, der das zweithöchste Ligaergebnis erzielte, holte man sich fünf Bonuspunkte. Da Coburg gleichzeitig nur einen einzigen Punkt holen konnte, haben die Raubritter nun ein ansprechendes Polster. Die Heimderbys gegen die zweite des Bowlinghauses wurden gänzlich von den Hallstadtern gewonnen. Trotzdem behaupten die Bamberger den vierten Tabellenplatz.

Besser als sein Vereinskamerad war an diesem Wochenende nur noch Jörg Röhlig vom Hallstadter Team IV. Zum zweiten Mal in Folge wurde er bester Tagesspieler mit glatten 196 Pins. Dies war auch der Grundstein für die Dominanz der Raubritter Team IV am vierten Spieltag. Kein Team war diesmal den Raubrittern gewachsen. Ein Spiel nach dem anderen ging an die Vierte und gleichzeitig spielte man das höchste Gesamtergebnis und sicherte sich somit die maximale Ausbeute von 22 Punkten.

Durch dieses hervorragende Ergebnis baute man den Vorsprung von acht auf sechzehn Punkte in der Tabelle aus und ist somit auf dem besten Weg das angepeilte Ziel, als Aufsteiger in die Kreisliga den sofortigen Aufstieg in die Bezirksliga, zu verwirklichen.

Tabelle nach dem vierten Spieltag:

1.Raubritter Hallstadt IV 18.849 Pins/72 Punkte; 2. BC Großlangheim III, 18559/56; 3. Schweinfurt-Ettleben 18.626/54; 4. Bowlinghaus Bamberg II 18.217/48; 5. DJK Rimpar II 18.319/47; 6. Veitshöchheim II 18.213/47; 7. Raubritter Hallstadt III 17.817/28; 8. Coburg II 17.213/16.

Beste 7er Serie über 1300 Pins: Jörg Röhlig 1372 Pins/196,00 Schnitt; Peter Weiskopf 1349/192,71.

Beste Einzel über 210 Pins: Peter Weiskopf 223, 213; Jörg Röhlig 220,216,215.mswz